find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juni 2017
Das Buch vermittelt in praxisbezogener Weise die wichtigsten Grundlagen und Themen der Bucherstellung. Gerade der Nicht-Grafiker erfährt hier für die eigene Bucherstellung vieles was man sich sonst aus einigen anderen Büchern anlesen müsste. Ein sehr gutes Fachbuch und der ideale Einstieg in die komplexe Materie. Besonders gelungen sind die Tipps zum Thema Typographie. Dieses Buch spart einem viel Zeit. SUPER !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Ich habe mich durch das Werk gearbeitet. Wenn man sich in der EDV schon seit mehr als vierzig Jahren auskennt und auch in der Polygrafie, kann man manches überspringen. Das habe ich auch getan. Aber genügend Hinweise für Autoren sind vorhanden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2008
Selbst, wenn man glaubt, sich mit Typographie und Textgestaltung auszukennen, vermittelt Pahlke immer noch gute und wichtige Hinweise, die man im Zweifelsfalle verdrängt hätte. Komprimiert und doch nachvollziehbar, verständlich und umfassend werden alle Bereiche von 'A' wie Apostroph bis 'Z' wie Zeilenabstand erläutert. Man muss sich fragen, warum es ein solches Standardwerk erst jetzt gibt.

Sehr empfehlenswert für jeden, der mit Text und Textgestaltung zu tun hat.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2009
Das Buch von Heinz W. Pahlke kaufte ich mir, als ich erstmals vor der Aufgabe stand, ein eigenes literaturwissenschaftliches Fachbuch über den Dichter Volker Braun ["Gegen das GROSSE UMSONST". Vierzig Jahre mit dem Dichter Volker Braun, Berlin und Jena 2009] als Book on Demand herauszugeben. Fragen der Buchgestaltung waren für mich als professioneller Lektorin und Layouterin kein Problem, aber alles, was danach kommt: Gestaltung des Impressums, Pflichtangaben, Auswahl einer Druckerei, Erwerb einer ISBN-Nummer, Eintrag ins "Verzeichnis lieferbarer Titel" des deutschen Buchhandels, Ablieferung von Pflichtexemplaren an die Deutsche Bücherei bzw. die Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Lieferung bestellter Bücher an die Buchhandlungen usw. Auf alle Fragen fand ich in diesem Buch eine hilfreiche Antwort oder zumindest einen Hinweis, wo und wie ich mich weiter informieren kann. Das ist wirklich ein Leitfaden im besten Sinne und man kann dem Autor nur dankbar sein.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2009
Ich bin mir sicher, dass ich das Buch von Heinz W. Pahlke immer wieder zur Hand nehmen werde. Und zwar nicht nur, wenn es um eigene Veröffentlichungen geht, sondern auch beim Überprüfen und Korrigieren der Publikationen anderer - und dies nicht nur im Kontext von Book on Demand. Denn Pahlke ist mit seinem Handbuch ein überraschend erfolgreicher "Rundumschlag" gelungen. Jeden erdenklichen Aspekt zum Thema "Buchsatz für Autoren" eröffnet er mit einführenden Hintergrundinformationen, beleuchtet ihn dann mit einer umfassenden Diskussion der wichtigsten Aspekte, um abschließend klare Empfehlungen und nützliche Hinweise zu möglichen Problemfeldern zur Verfügung zu stellen. Dabei wird deutlich, mit welch großer Begeisterung sich der Autor seit Jahren mit der Materie beschäftigt. Der Inhalt des Buchs ist so klar strukturiert, dass es sich sowohl in seiner Gesamtheit zur Lektüre eignet (insbesondere für "Neueinsteiger") als auch als Nachschlagewerk, in dem man nach Belieben und Bedarf Antworten auf spezifische Fragen finden kann. Nur die vorgenommene Auswahl der Computer-Programme, anhand derer Pahlke immer wieder Arbeitsvorgänge veranschaulicht, mag nicht jedermanns Sache sein, sollte jedoch dennoch ausreichende Anhaltspunkte für die Benutzung entsprechender Funktionen in anderen Programmen liefern.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2008
Als Amateurdichter, der sich gerade anschickt, seine erste Anthologie auf den Weg zu bringen, habe ich für die Manuskriptaufbereitung diesen brandneuen Ratgeber herangezogen.

Der Nachteil für Autoren im BoD-Betrieb ist ja, daß er nicht nur den Text selbst, sondern auch Layout und Satz eigenhändig gestalten muß - und damit oft genug technisch überfordert ist.

Hier greift Pahlkes Ratgeber ein.Detailliert und praxisnah schildert der Autor den Weg vom Abfassen des Manuskripts, die Gestaltung von Einband und Titelei, die Wahl des Buchformats, des Satzspiegels und die Platzierung von Illustrationen, die Wahl der Schriftart (mit sehr lesenswerten Erläuterungen zu Geschichte und ästhetischer Wirkung aller gängigen Schriften von Times New Roman bis Breitkopf-Fraktur), den gekonnten Einsatz von Einrückungen und hervorhebenden Schriftauszeichnungen sowie schließlich die Generierung der pdf-Datei für den Datenspeicher.

Dem Setzen von Lyrik ist wegen der dort geltenden Besonderheiten ein eigenes Kapitel gewidmet.

Wie dieser kursorische Überblick erkennen läßt, ist die Herstellung eines ansprechenden Buchsatzes eine komplexe Angelegenheit. Welcher Autor kommt schon von sich aus auf Aspekte wie die Registerhaltigkeit (die Justierung der Zeilen auf gegenüberliegenden Seiten in der gleichen Höhe) oder optischen Randausgleich (das Verschieben bestimmter Schriftzeichen über den Rand hinaus, damit der Textblock optisch gerade abgeschlossen wirkt)? In manchen BoD-Publikationen sind ja sogar Schusterjungen und Hurenkinder (vereinzelte Zeilen am Ende bzw. am Beginn einer Seite) oder andere typographische Kardinalfehler zu finden.

Dieser Ratgeber ist deshalb ein unverzichtbarer Begleiter für jeden, der ein professionell gestaltetes Buch 'on demand' veröffentlichen möchte. Dabei nimmt Pahlke insbesondere den Anwender ohne jede Vorkenntnisse an die Hand und erläutert die Bedienung nützlicher und erschwinglicher Programme wie Open Office, LATEX, Gimp, aber natürlich auch des guten alten Microsoft-Word bis hin zu den einzelnen Menü-Pfaden.

Hier hat sich jemand aufgrund langjähriger Praxiserfahrung sorgfältig und ernsthaft mit seiner Materie auseinandergesetzt. Zwar vermittelt eben diese große Genauigkeit, der (dem Sachbuch angemessene) seriöse Tonfall und das professionelle, aber schlichte, unaufdringliche Layout v.a. des Einbandes dem sensiblen Dichter eine Stimmung von geradezu preußischer Kargheit. Das tut aber der Nützlichkeit und Hochwertigkeit dieser Arbeit keinen Abbruch.

Sehr zu empfehlen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2010
Heinz W. Pahlke erklärt in seinem Buch nicht nur scheinbare Selbstverständlichkeiten, die oft genug missachtet werden, sondern geht in allen in Frage kommenden Punkten sehr ins Detail. Nicht nur Buchaufbau, Satzspiegel etc. werden verständlich dargestellt, sondern auch alle Besonderheiten der Typographie. Hier vor allem ständige Fehlerquellen, wie Anführungszeichen, Binde- und Gedankenstriche, Apostroph usw. Die intensive Lektüre des Buches eröffnet allen books-on-demand-Autoren die Möglichkeit, viele Fehlerquellen von vornhinein auszuschließen.
Besonders interessant fand ich die Aufstellung der verschiedensten Schriftarten (mit und ohne Serifen und alte Schriften), die auf Papier gedruckt oft einen anderen Eindruck vermitteln, als auf dem Monitor. Hier kann man die Wirkung der unterschiedlichsten Schriften sehr genau studieren. Detailliert geht Heinz W. Pahlke auch auf die technischen Probleme der books-on-demand-Autoren ein, so z.B. auf das häufig auftretende Problem der Farben bei Bildern, und erläutert die verschiedenen Farbräume sehr genau.
Die Tipps und Tricks der Bucherstellung werden jeweils an Beispielen der gängigen Programme open-office, MS Word und LaTeX verdeutlicht.
Jeder Autor kann mit diesem Buch sicherlich noch einiges hinzulernen, bei manchen sollte man es als Pflichtlektüre einführen. Die Probleme und Fallstricke der eigenen Bucherstellung werden hier genauestens unter die Lupe genommen und Lösungswege verständlich und anschaulich dargestellt. Das sich auch bei Heinz W. Pahlke noch der ein oder andere Rechtschreibfehler eingeschlichen hat, ist bei diesem Werk m. E. als zweitrangig zu betrachten, da hier eindeutig die Sachlichkeit der Texte im Vordergrund steht. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2011
Eigentlich ist schon alles über dieses Buch gesagt worden. Auch, wer nicht unbedingt mit dem Gedanken spielt, ein Buch zu veröffentlichen, sondern einfach nur seine Schriftsachen optisch anspruchsvoll gestalten möchte, bekommt hier leicht verständliche Anleitung über alles, worauf man achten kann und sollte. Oft gibt es praktische Ratschläge zur Umsetzung mit Word, OpenOffice oder LaTeX.

Wie es sich für solch ein Buch gehört, ist es selbst ein gelungenes Beispiel für ein schön anzusehendes Buch, das gut in der Hand liegt. Inhalt und optische Gestaltung sind einfach überzeugend, deswegen: rundum gelungen.

Dieses Buch ist immer noch günstiger als manches Werk mit vergleichbarem Inhalt, wobei die Information hier keineswegs vernachlässigt wird. Es ist also jeden Cent wert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2009
Ob Laie oder Profi - jeder Leser lernt dank dem ''Buchsatz für Autoren'' noch etwas dazu.

Der Autor hat sich die Mühe gemacht und neben historischen Fakten und interessanten Hintergrundinformationen - die Entwicklung von Schriften und dem allgemeinen Buchsatz - auch technische Tipps und Tricks für gleich drei Benutzerprogramme (Word, OpenOffice, LaTeX) in das jeweilige Kapitel eingefügt. Dabei behält das Buch knapp ein Jahr nach seiner Veröffentlichung seine Aktualität!

Anhand einiger nützlicher Grafiken und Übersichtstabellen führt der Autor, neben seinen detaillierten und leicht verständlichen Beschreibungen, den Leser in die Materie des Buchsatzes ein. Was mir dabei persönlich sehr gut gefällt, ist die Unterteilung größerer Kapitel in kleinere, mit Teilüberschriften versehene Abschnitte. Dies ist ein weiterer Pluspunkt, um mit dem Buch wirklich gut arbeiten zu können.

Was ich mir als Leser für die Zukunft wünschen würde, wäre ein auf diesem Buch aufbauendes und weiterführendes Werk; vielleicht ''Buchsatz für Autoren, Folge 2''?! Jedenfalls fände ich (noch) tiefer gehende Informationen über einzelne Elemente und bisher nur kurz angesprochene Themen des Buchsatzes in einer Publikation zusammengefasst als äußerst hilfreich und interessant.

Mein Fazit lautet: Ich bin froh, dass diese Arbeitshilfe geschrieben wurde, und kann sie nur empfehlen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2010
Wer mit dem Gedanken spielt, ein eigenes Buch über das Book on Demand-Verfahren zu veröffentlichen, der sollte sich gleich zu Anfang seines Vorhabens dieses Buch bestellen. Heinz W. Pahlke ist ein absoluter Fachmann auf diesem Gebiet. Alle wichtigen Entscheidungen, die Neuautoren bei der Verwirklichung ihrer Projekte treffen müssen, werden in diesem Buch ausführlich, kompetent und auch für den Noch-Laien verständlich beleuchtet. Wo sonst erhält man beispielsweise eine Übersicht über die verschiedenen Schriften? Die Infotexte sind jeweils genau in der Schrift geschrieben, die vorgestellt wird. Als Neuling kann man sich gar nicht vorstellen, was alles beachtet werden muss auf dem Weg "Vom Manuskript zum Buch mit Publishing on Demand", wie es im Untertitel des Buches heißt. Neben einem Duden sollte auf jeden Fall auch ein "Pahlke" auf dem Schreibtisch jedes Neuautoren liegen, der auf diese Art veröffentlichen will.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden