Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
15
Vom Gelde
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:3,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 27. Mai 2017
Absolut lesenswert und auch heute noch sehr aktuell. Wer sich für die Entstehtung und Verwendung von Geld interessiert muss es lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. April 2017
Da Buch hat mich absolut begeistert, Es begeistert wegen seiner korrekten und verständlichen Darstellung. Es begeistert wegen des geballten Wissens, jeder Satz ist wohl überlegt und erläutert Geld und Geldsystem mit Bravur und das auf wenigen Seiten, im kleinen Format. Das unscheinbare Büchlein könnte das weltweite Falschgeldsystem, in welchem wir leben zum Einsturz bringen, wenn es von ausreichend interessierten Menschen gelesen werden würde. Und genau da liegt das Problem, denn Handy und TV-Verdblödungsserien sind vielen wichtiger - Schade! Für alle anderen hellen Köpfe eine absolute Empfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Juli 2017
Die Frage, was Geld ist, ist hier sehr gut und interessant erklärt. Der Autor erklärt seine Sicht und sein Verständnis vom Gelde und räumt anhand von einem Beispiel ein, dass es auch andere Sichtweisen gibt. Sein Ansatz ist in sich stimmig, nachvollziehbar und für mich widerspruchsfrei.

Leider ist die Lektüre schon an die 90 Jahre alt, sodass die Diskussion um neuere (inmaterielle und verkaufbare) Dinge wie Leistungsschutzrechte oder digital (ohne Aufwand und Leistung) vervielfältigbare "neue Medien" fehlt.
Also zum Beispiel: Wenn eine Firma einmal ein Betriebssystem programmiert, dieses dann hundert Millionen mal kopiert und für 100 Euro verkauft und somit einen Anspruch auf Güter im Wert von 10 Milliarden Euro generiert, gibt es dann einen - und wenn ja welchen - Effekt dieser "Blindleistung" auf den Markt und die verfügbaren emittierten Geldzeichen?

Ich finde trotz des Alters die Lektüre wirklich sehr lesenswert und überlege ab welchem Alter man diese Lektüre einem Heranwachsenden zum Lesen und verstehen geben kann, denn es beinhaltet abstrakte fiskalische, gesellschaftliche und politische Aspekte deren Wechselwirkung auch verstanden werden will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2014
Alles wurde schnell abgewickelt und war in Ordnung. So weiter machen. Gibt nichts auszusetzen. Kann man wieder wählen und nutzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. September 2012
Besser und konkreter kann man das Geldsystem nicht beschreiben. Diese kleine Broschüre sei deshalb jedem ans Herz gelegt, der sich grundlegend mit dem Begriff GELD auseinander setzen möchte.
Und diese Broschüre sollte Pflichtlektüre für jeden Politiker werden, bevor man ihm unsere Steuergelder anvertraut.

Mein Tipp: Lesen, lesen, lesen - es wird ihr Bewußtsein über GELD verändern; - und sie werden danach ihre Volksvertreter, die Versicherungs-und Finanzwirtschaft, sowie auch ihr eigenes Verhalten in Sachen Geld in einem ganz anderen Licht sehen.

Inhalt: 5 Sterne
Stil: 5 Sterne
Nutzwert: 5 Sterne
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2011
Das Buch gehört meiner meinung nach zum unverzichtbaren grundwissen für jeden!
Hat ihnen jemand in der Schule erklärt was geld ist?Wie es funktioniert und warum?Ich schätze mal nein und wenn dann meist mit ideologisch gefärbtem hintergrund oder völlig an der eigentlichen sache vorbei.Den die grundlegenden dinge die wir wirklich brauchen lehrt uns niemand,zumindest niemand im öffentlichen auftrag.
Ob das in einem Staat der angeblich Soziale Marktwirtschaft betreibt sinn macht wage ich zu bezweifeln.
Was mich Stutzig macht;das buch war jahrzente in der versenkung verschwunden,kein mir bekannter "Finanzexperte" der letzten 50 Jahre nimmt irgendwie bezug darauf.Offensichtlich fiel das wissen darüber der Nach-NS Zeit zum Opfer wo bekanntlicherweise ein kollektiver gedächtnisschwund über so viele dinge einsetzte.
Der Autor;Alfred Lansburgh war Banker Jüdischer Konfession und Publizierte viel in der noch heute erscheinenden Zeitschrift Die Bank während der Kaiserzeit und der Weimarer Repuplik.Er wuste also sehr gut von was er spricht.
Trotzdem ist der Inhalt ohne Kauderwelsch geschrieben.Einfach,klar und leicht verständlich wird erklärt was geld wirklich ist,wie und warum es überhaupt funktioniert.Mit zahlen wird nur im allernotwendigsten teil herumjongoliert.
Ich für meinen teil konnte keinerlei Ideologie herauslesen auch keine Kapitalistische!Im gegenteil;so manche kritik dürfte das herz Links höher schlagen lassen.Lansburgh geht mit seinen kollegen hart ins gericht und auch die Politik bekommt ihr fett weg.
Das bemerkenswerteste:Das buch wurde 1921 in erstauflage veröffentlicht,also vor genau 90 jahren, aber ich kam mir beim lesen vor als wäre es für h e u t e geschrieben worden.Was beweist:Es hat sich nicht wirklich was geändert.Aktuell sieht man das auch wieder :-(
Die 3,99 in (wohl bald) wertlosen € sind sehr gut investiert,+ EV!ch hätte dafür auch locker 40 € bezahlt,der inhalt ist es wert.Nie wieder "für dumm verkauft " beim Thema Geld.
Mir erzählt jedenfalls kein geschulter Schleimling im Anzug mehr was ich tun und lassen soll.Warum auch?Die wenigsten haben wirklich ahnung davon.Auch habe ich 2/3 meiner bücher zum Thema in den Altpapiercontainer entsorgt.
Erstaunlich wieviel menschen über ein Thema reden oder schreiben wo sie meinen etwas davon zu verstehen,de facto aber null ahnung davon haben.
Für mich war es jedenfalls ein Augenöffner.
5 Sterne,basta!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. September 2016
diesen und einige weitere bemerkenswert kluge Sätze findet man in diesem kleinen Büchlein.

Ich wurde darauf auf FAZnet aufmerksam, als ein Forenteilnehmer ""Vom Gelde" als leicht verständliche Zusammenfassung lobte.

Im Grunde werden hier die Briefe eines Bankdirektors an seinen,wohl in der Ausbildung befindlichen, Sohn zusammengefasst und zwar aus den 1920er Jahren.

In wirklich einfacher, klarer und verständlicher Sprache wird zusammengefasst, was es denn nun eigentlich ist, das Geld, und welche Probleme die Missachtung dieser einfachen Prinzipien hervorruft.

Dabei entfalten die Worte des Bankdirektors - der wunderbar den Unterschied zwischen Bankier und Banker klar macht - geradezu prophetische Kraft.

"Darum mein lieber Sohn, wirst Du stets, wenn Inflation und Währungsnot einen hohen Grad erreicht haben, das Loblied des bargeldlosen Zahlungsverkehrs singen hören" -

Wie gesagt, es kommen Sätze in diesem Buch vor, die wg. ihrer universellen Gültigkeit in Stein gemeißelt werden könnten - man würde sich wünschen, das diese kurze Zusammenfassung, eine weitere Verbreitung finden würde - dann würden mehr Menschen verstehen, was Politik ihnen antut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juni 2012
Dieses Buch legt auf erfreulich einfache Art dar, was Geld eigentlich ist bzw. sein sollte. Eigentlich kann man kaum glauben, dass dieses Buch bereits vor fast 100 Jahren geschrieben wurde, denn es erklärt sehr gut die Ursachen der aktuellen Finanzkrise.

Ein Vater - Bankier - erklärt seinem Sohn in einer Serie von Briefen im Jahr 1923 was Geld ist, wie es wirkt und wozu es dient. Er will seinen Sohn mit seiner Erfahrung und der nötigen Information auf seine Aufgabe vorbereiten. Dem Vater gelingt es, dieses für ihn sehr bewegende Thema sachlich fundiert und verständlich darzustellen. Die Sprache ist an manchen Stellen etwas antiquiert, doch schmälert das in keiner Weise den Inhalt des Buches.

Das Bild eines Bankiers stellt der Vater völlig idealtypisch und wünschenswert dar sowie auch die Funktion der Banken, des Bankensystems und der Zentralbanken. Er zeigt seinem Sohn damit auf: Wer (Verfügungs-')Macht über Geld hat, ist nicht der "Master of the Universe", sondern übernimmt eine verantwortungsvolle Aufgabe. Dieses Bewusstsein versucht das Büchlein zu wecken. Und es wird mit jedem Wort deutlicher: Diese Veranwortung trägt jeder, der mit Geld in Berührung kommt und wichtige Entscheidungen über Geld trifft, ob im Beruf oder in der Familie.

Lohnenswert und lesenswert für Jugendliche und Erwachsene. Unser Tipp für Schulen, erwachsene Finanzentscheider und Finanzdienstleister.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. März 2016
Im Zuge der allgemeinen Diskussion um die Abschaffung des Bargeldes, kann ich allen, die wie ich im Besitz dieses Buches sind, nur empfehlen, es mal wieder aus dem Regal zu nehmen und hinein zu schauen. Wie manche Dinge sich doch wiederholen nicht wahr?

Allen anderen kann ich dieses Buch nur als Kauf- und Lese-Empfehlung ans Herz legen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. November 2016
Als ich die erste Seite las, wurde mir warm ums Herz.
Ein wunderschönes Büchlein, das sehr konzentriert gelesen werden soll,
damit es nichts an Gewicht und Würde verliert.
Ich empfehle es jedermann, der das Wesen des Geldes kennenlernen möchte.
Vor allem auch Jugendlichen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken