Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 27. April 2013
HomeBanking gewährleistet einen höchst bequemen Ausstieg vom T-Online-Banking 7.0 und ermöglicht einen absolut problemlosen Wechsel zu diesem neuen Programm. Einfach genial ist die restlose Übernahme aller Daten aus der Sicherung von T-Online-Banking 7.0. Wer damit zufrieden war, wird auch mit dieser neuen Software glücklich, denn die Handhabung ist nahezu identisch. So ist auch die Bedienoberfläche überraschend ähnlich - durchaus komfortabel, aber ohne jeden Schnickschnack, den ein normaler Gehaltsempfänger oder Rentner ohnehin nicht braucht. Ich habe es auf all meinen vier Rechnern installiert, was dank des Herstellerverzichts auf Registrierung und Platzlizenzen möglich ist. Angenehmer und preiswerter kann man sich derzeit einen Aus- und Umstieg nicht gestalten. Begeistert von diesem Programm-Konzept kann ich es aus voller Überzeugung jedem sehr empfehlen.
Inzwischen habe ich das Programm einige Monate in Gebrauch und mußte nun leider feststellen, daß es zwar die EU-Überweisung beherrscht, aber keine SEPA-Überweisung. Allerdings müssen alle Banken bis zum nächsten Jahr 2014 auf diese SEPA-Überweisung umgestellt haben, die künftig die ausschließliche Überweisungsform sein wird. Die Deutsche Bank akzeptiert jetzt schon keine EU-Überweisung mehr, sondern nur noch SEPA.
So hege ich die Hoffnung, daß ein Update die SEPA-Fähigkeit enthalten wird, sonst wird dieses Programm praktisch nicht mehr einsetzbar, also wertlos, was sehr schade wäre.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. August 2013
Nachdem sich die Telekom beim abkündigen von T-Online Banking nicht mit Ruhm bekleckert hat (viele Benutzer waren nicht direkt informiert) musste ich mich auch nach einer anderen Banking-Software umschauen.

Nach einigen Recherchen in verschiedenen Foren wurde meistens Homebanking 2013 empfohlen. Entsprechend habe ich zugeschlagen und es nicht bereut.

Das aus meiner Sicht mit Abstand wichtigste Kriterium war, dass die Übernahme der ganzen vorhandenen Transaktionsdaten vom alten T-Online-System reibungslos und vollständige geschehen musste. Dass war durch Homebanking 2013 auch gegeben. Mein komplettes Archiv mit Daten darin (fast 10 Jahre !!!) wurde in weniger als 60 Sekunden komplett übernommen.

Ich konnte sofort mit Homebanking 2013 weiterarbeiten, so als ob ich es schon seit Jahren benutzt hätte.

Die Bedienung ist naturgemäß etwas anders, aber für jeden der etwas mit Computer arbeitet ganz einfach zu verstehen.

Also von daher 5 Punkte und absolute Empfehlung. Für einen Preis von unter 15EURO die meiner Meinung nach mit Abstand günstigste und vor allen Dingen schnellste und einfachste Variante nahtlos weiterarbeiten zu können.

Schade, dass die Telekom ein ganz anderes Produkt empfiehlt, was bezüglich Datenübernahme etc. bei weitem nicht so reibungsfrei läuft. Schade auch, dass die Telekom nicht einfach dass T-Online Banking weitergeführt hat. Bei Finanzsoftware setzt ja jeder normalerweise lieber ein Produkt von einer großen Firma ein, weil man glaubt damit dauerhaft besser zu fahren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Juni 2013
Mit Datum des 03.06.2013 wurde das bewährte T-Online-Banking Programm eingestellt, bzw. auf weitere Softwareaktualisierungen verzichtet, so dass man diese in absehbarer Zeit nicht mehr nutzen kann (falls man T-Online-Kunde ist).
Von T-Online wird eine kostenloses Programm als Alternative zum Download angeboten (Buhl Software, entspricht Wiso-Banking). Diese ist für meinen Gebrauch völlig überladen u. nicht grade verständlich für den einfachen alltäglichen Gebrauch.
Ich war dann auf der Suche nach Alternativen u. habe mehrerer Banking-Versionen daraufhin getestet. (subsembly Banking, alf banco 5, quicken Banking ...)
Die beste Alternative, die fast mit dem alten System von T-Online-Banking identisch ist, ist diese!!, also "Geldtipps Homebanking 2013". (Auch Subsembly Banking 4W ist ebenfalls noch zu empfehlen).
Aber "Geldtipps Homebanking 2013" hat mir am besten gefallen, da sie sehr leicht verständlich ist u. bis auf wenige Neuerungen der alt bewährten T-Online Version entspricht. Verstehe gar nicht warum man diese von Telekom-Seiten nicht als Alternative genommen hat????
Ich habe mir die Version bei Amazon bestellt. Es gibt sie aber auch zum downloaden auf anderen Seiten. Ein Programm der "Akademische Arbeitsgemeinschaft", von der ich auch das Programm für meine Steuererklärungen bisher genutzt habe.
Sämtliche Daten von T-Online werden 1 zu 1 super einfach übernommen, ohne das zuvor eine Zwischenspeicherung oder ähnliches erfolgen muss. Es scheint der gleiche Programmierer zu sein.
Für Ottonormalverbraucher ist das Programm leicht zu verstehen u. einfach aufgebaut. Sehr zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2013
VORSICHT: Diese Software wird NICHT MEHR WEITERENTWICKELT (siehe Hinweis am Ende der Rezension mit Begründung, warum die Bewertung von 4 auf 1 Stern heruntergesetzt wird)

Ursprünglicher Text der Rezension:

Nach Ende des Supports für das bewährte T-Online Homebanking musste man sich ja nach einer zumindest gleichwertigen Alternative umschauen. Das von T-Online kostenlos zur Verfügung gestellte Onlinebanking+ von Buhl ist aber nicht nur mit Funktionen überfrachtet, sondern auch von der optischen Darstellung geradezu eine Zumutung (die Schrift in der wichtigsten Funktion, der Darstellung von Umsätzen, ist viel zu winzig und kann nicht vergrößert werden. Außerdem liest Onlinebanking+ die in T-Online-Homebanking gespeicherten Umsätze vor dem Jahr 2002 aus DM-Zeiten falsch ein und stellt beispielsweise statt 500 DM nun gleich 500 EUR dar).

Von vielen Benutzern wurde als gleichwertige Alternative zum T-Online-Homebanking das Programm Homebanking 2013 empfohlen, das praktisch aus der gleichen Softwareschmiede stammt (Fun, Karlsruhe). Tatsächlich funktioniert die Übernahme sämtlicher Daten aus T-Online Homebanking absolut problemlos, wenn man dort zuvor eine Sicherungsdatei erstellt hat (über das Menü "Sicherung" -> "Vollständige Sicherung").

Homebanking 2013 muss beim ersten Start lediglich eine "Rücksicherung" dieser Daten durchführen, und sämtliche Daten (auch Kennwörter) sind wie gewohnt erhalten. Da kein separater Import stattfindet, gibt es hier auch keine Probleme mit älteren Umsätzen aus DM-Zeiten (wie oben beschrieben in Onlinebanking+).

Auch die beliebten Überweisungslisten bleiben erhalten sowie die Suchfunktion mit automatischer Vervollständigung des Namens oder der Kontonummer - eine praktische Sache, wenn man viele Überweisungen tätigt.

Allerdings gibt es doch einige Schwachpunkte in Homebanking 2013 bzw. fehlende Funktionen gegenüber dem bisherigen T-Online Homebanking. Nach dem Start des Programmes ist nicht die Kontenübersicht aktiv, wo sämtliche Bankkonten untereinander aufgelistet sind, sondern stattdessen die Umsatzübersicht des sog. "Standardkontos" (das allerdings frei festgelegt werden kann). Ein Klick zusätzlich ist also immer erforderlich, um nach dem Programmstart die gewohnte Kontenübersicht zu erhalten.

Auch die Funktion mit der Anforderung der bald erforderlichen IBAN- und BIC-Nummern fehlt komplett (bisher unter T-Online-Banking unter Konto "Bearbeiten" -> "BIC und IBAN" anfordern").

Die ärgerlichste fehlende Funktion ist jedoch die fehlende Anzeige der neuen Umsätze nach einem Kontenrundruf. Hatte man früher unter T-Online-Banking den Kontenrundruf durchgeführt, so konnte man sich direkt danach mit einem einzigen Klick auf den Button "Neue Umsätze" (statt auf "OK") sämtliche neuen Buchungen nach Konten sortiert untereinander in einer Liste anschauen.

Genau diese Funktion fehlt unverständlicherweise in Homebanking 2013 (obwohl das Programm durch das automatische Einspielen von Updates nach dem ersten Programmstart doch "neuer" sein sollte als die letzte Version von T-Online-Homebanking mit Version 7.00.0015). Stattdessen muss man in Homebanking 2013 nach dem Kontenrundruf die Umsatzübersicht jedes einzelne Kontos aufrufen, dann wieder zurück in die Kontenübersicht, das nächste Konto anklicken etc. Je mehr Konten man aber verwaltet, desto unübersichtlicher ist dies. Es ist mit Abstand der größte Schwachpunkt dieses doch sonst so einfach bedienenden Programms - vor allem, wenn man diese Funktion im bisherigen T-Online Homebanking gewohnt war.

Dass Homebanking 2013 immer noch keine echte SEPA-Überweisungen durchführen kann, ist zu verschmerzen (notfalls kann man diese Überweisungsarten, die für Privatkunden vermutlich erst ab 2016 verpflichtend sind, ja direkt über die Website der Bank durchführen). Seltsam ist allerdings, dass im Supportforum zu diesem Programm bisher immer noch keine konkreten Termine für die Einführung von Sepa-Überweisungen in Homebanking 2013 genannt werden und auch nicht, ob diese Aktualisierung für bisherige Käufer kostenlos sein wird (es kommt wohl darauf an, ob diese zusätzliche Funktion als kostenloses Update oder kostenpflichtiges "Upgrade" behandelt wird).

Nochmals kurz zusammengefasst die Plus- und Minuspunkte von Homebanking 2013:

Vorteile:

+ sehr einfache Übernahme von Kontendaten von T-Online Homebanking (auch Überweisungslisten und Kennwörter werden automatisch übernommen, wenn man zuvor eine Sicherungsdatei in T-Online-Homebanking angelegt hat)

+ keine große Umgewöhnung erforderlich für Benutzer von T-Online-Homebanking

+ einfach zu bedienen, praktisch keine überflüssige Funktionen

+ günstiger Preis für Erstlizenz (wobei bestimmte Updates mitinbegriffen sind; allerdings keine zusätzlichen Funktionen)

Nachteile:

- keine direkte Anzeige aller neue Umsätzen sämtlicher Konten untereinander nach einem Kontenrundruf (wie bei T-Online-Homebanking; je mehr Konten man besitzt, desto mehr schmerzt diese fehlende Funktion)

- in der Listendarstellung der Umsätze gibt es nicht (wie in T-Online-Homebanking) getrennte Spalten für Einnahmen und Ausgaben. Alle Umsätze werden stattdessen in einer Spalte dargestellt (wobei Ausgaben allerdings andersfarbig angezeigt werden und somit mehr oder weniger von Einnahmen unterschieden werden können; allerdings nicht in der Detailansicht, früher bei T-Online Homebanking war dies die Formatdarstellung "Auszug")

- keine echten Sepa-Überweisungen möglich (auch EU-Überweisungen mit bestimmten Bankkonten funktionieren unverständlicherweise nicht)

- kein automatischer Kontenrundruf bei Programmstart wählbar und keine Dokumentenverwaltung (bei T-Online ebenfalls unter "Einstellungen" -> Optionen wählbar)

- bestimmte Sonderkonten nicht möglich (Postbank-Sparkonten, Paypal, bestimmte Kreditkartenkonten, etwa Amazon-Visakarte)

- ob die fehlenden Funktionen wie Sepa oder komplette Anzeige neuer Umsätze nach Kontenrundruf in nächster Zeit in das Programm aufgenommen werden und dies für Nutzer im Rahmen eines kostenloses Updates oder kostenpflichtigen Upgrades erfolgt, ist ungewiss (der Vertreiber dieses Programms äußerst sich hierzu bisher leider nicht)

- keine Alarmfunktion möglich (bei T-Online unter "Einstellungen" -> "Optionen" bei nicht laufendem Programm konnte ein Dienstprogramm im Hintergrund den Benutzer auf anstehende Überweisungen aufmerksam machen)

- keine Lastschriften möglich (was zugegebenermaßen wohl nur für Geschäftskunden interessant ist)

- keine Demoversion erhältlich

Fazit: Wer bisher mit T-Online-Homebanking gearbeitet hat, ein einfach zu bedienendes Homebankingprogramm sucht und nur ein Konto oder sehr wenige Konten verwaltet, ist mit Homebanking 2013 gut bedient. Dies dürfte wohl auf die meisten Privatnutzer zutreffen. Die fehlende Sepa-Überweisung kann man (noch) verschmerzen. Je mehr Konten man jedoch verwaltet, umso ärgert einen die fehlende detaillierte Anzeige neuer Umsätze sämtlicher Konten auf einen Blick nach Durchführung eines Kontenrundrufs.

Ach so: Dass die Lizenz für die Nutzung des Programmes Homebanking 2013 nur ein Jahr gültig ist, wie von einigen Leuten hier behauptet, kann ich nicht nachvollziehen. In den Lizenzbedingungen, die auf der CD (oder im Programmverzeichnis) in der Datei Lizenz.rtf zu finden sind (und bei der Installation bestätigt werden müssen), steht klipp und klar: "Ab Bezahlung des vereinbarten Entgelts räumt AAV dem Lizenznehmer das nicht ausschließliche und mit Ausnahme von Ziffer 6 nicht übertragbare Recht ein, die Software dauerhaft in unveränderter Form für eigene Zwecke auf bis zu drei (3) Arbeitsplätzen im Objektcode zu nutzen."

Unklar ist also nur, inwieweit kommende Aktualisierungen kostenpflichtig sind.

Als Alternative zu Homebanking 2013 sei übrigens Subsembly Banking 4W empfohlen (Demoversion verfügbar). Zwar ist die Übernahme von Daten aus T-Online nicht so einfach möglich (es müssten zuvor alle Umsätze jedes einzelnen Kontos in CSV-Dateien exportiert und dann importiert werden. Achtung: Umsätze vor 2001 werden leider nicht in DM, sondern in EUR falsch dargestellt (die CSV-Datei sollte daher vor dem Import mit Excel "bearbeitet" werden. Auch werden in Banking 4W lediglich Umsätze übernommen, aber keine Überweisungslisten).

Allerdings verfügt Subsembly bereits über Sepa-Überweisungen und vor allem zeigt es nach einem Kontenrundruf sämtliche neuen Umsätze aller Konten auf der Übersichtsseite klar und deutlich an.

Ergänzung, 02.12.2013: Das eigentlich sehr gute und einfach zu bedienende Homebanking 2013 wurde (nicht nur von mir) gekauft, weil der Anbieter dieser Software noch vor kurzem davon warb, die Software würde weiterentwickelt und Kunden noch dazu aufforderte, die Software sogar im Abonnement zu beziehen. Auf der geldtipps.de-Homepage stand kürzlich noch:

"Homebanking 2013 ist das optimale Ersatzprodukt für die Telekom Banking-Software, die im Juni 2013 eingestellt wurde. Beide Programme sind nahezu identisch und eine Datenübernahme ist auch problemlos möglich."

Jetzt, kurz vor der SEPA-Einführung, macht der Softwarevertrieb "plötzlich" einen Rückzieher und spricht davon, die Software könne den SEPA-Standard gar nicht erfüllen.

Das ist natürlich eine Enttäuschung - und fast schon Täuschung (daher nur noch 1 Stern statt wie zuvor 4).

Amazon sollte das Produkt schnellstmöglich aus dem Lieferprogramm nehmen, um weiteren Ärger zu vermeiden.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. November 2013
Ich habe das Programm als Nachfolger für T-Online gekauft. Die Bedienung und der Aufbau ist genau wie bei T-Online. Die Kontodaten konnte man importieren, so dass man alle Daten lückenlos in einem Programm hat. Super. Leider ist keine SEPA-Überweisung möglich, aber der Hersteller verspricht auf seiner Homepage ein Nachfolgeprodukt.

Nachtrag: Leider muss ich nun 2 Sterne abziehen. Ich finde das Programm immer noch gut, aber ich hatte es mir nur gekauft weil ein Nachfolgeprodukt oder Update für SEPA erfolgen sollte. Jetzt wird Starmoney auf der Homepage empfohlen, aber das hatte ich schon mal und mochte ich nicht und nach der Demoversion habe ich festgestellt, ich mag es immer noch nicht und ist daher für mich keine Alternative. Schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Mai 2013
Ich habe mir das Programm gekauft, weil das Banking-Programm der Telekom eingestellt wird. Als Ersatz für das Telekom-Produkt ist dieses Programm super. Die alten Kontodaten lassen sich problemlos einspielen und alle Konten, Kategorien und Überweisungsvorlagen können sofort wieder benutzt werden.
Das Programm ist fast identisch mit dem Telekom-Produkt. Daher ist eine Eingewöhnung für Umsteiger problemlos. Ansonsten macht das Programm, das was es soll. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Die Grafik ist vielleicht etwas veraltet. Viele Einstellmöglichkeiten gibt es auch nicht. Beides sorgt dafür, dass ich "nur" vier Sterne gebe.
Wer aber nur seine Kontostände abrufen und Überweisungen tätigen möchte, ist mit dem Programm sicherlich gut bedient.

Ergänzung am 13.12.2013: ACHTUNG, Finger weg!!!
Ich habe das Programm vor ein paar Monaten gekauft und war auch sehr zufrieden (siehe meine Rezension) doch jetzt plötzlich (wir haben den 13.12.2013) erscheint im Porgramm eine Nachricht, dass das Produkt zu Mitte Januar eingestellt und auch kein Support mehr geliefert wird. Ich muss mir wieder ein neues Programm suchen und aknn wieder sehen, wie ich meine Daten transferiert bekomme.
Eine Frechheit, dass es nach wie vor bei Amazon angeboten wird.
Also Finger weg!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. April 2013
Einfach SUPER die Datenübernahme von T-Online Banking ist komplett (alle Umsätze, alle Überweisungsorlagen, alle Überweisungsiste,...) nicht zu vergleichen mit dem kostenlosen Ersatzprogramm von T-Online (was extrem kompliziert ist und nur die Umsätze übernimmt)
Einfach nur zu empfehlen !!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juli 2013
- Das Programm ist sehr einfach aufgebaut.
- Wenige Optionen.
- Einfache Menüstruktur.
- Schriftgröße auch für Menschen mit Sehschwäche groß genug (17 Zoll Notebook, 125 dpi Windows Einstellung)
- Schwerpunkt liegt auf Kontoführung und dem Verwalten der Buchungshistorie.

Unglaublich ist, dass ich auf dieses Programm erst nach 15 Minuten Recherche im Internet gestoßen bin und wir von der Telekom allein gelassen wurden!

Mein Vater (77) war verzweifelt, weil ihm die Telekom sein liebstes Programm (T-Online Banking) weggenommen hat. Zum Glück fand ich in einem T-Online-Forum einen entsprechenden Tipp. Wie schon von vielen Schreibern hier erwähnt wurde, stammt das Homebanking 2013 offensichtlich aus der selben Softwareschmiede wie T-Online-Banking.

Menüstruktur und Funktionen unterscheiden sich teilweise, aber das Meiste ist altbekannt. Vor allem: Alle Kontolisten, Einstellungen und Kennwörter wurden aus der letzten Sicherung automatisch übernommen, super!

Ich kann das Programm auch Nicht-Telekom-Umsteigern ans Herz legen, die vor allem Überweisungen machen wollen und Ihre Konten im Überblick behalten wollen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Juni 2013
Nachdem T-Online die Banking-Software eingestellt hatte, habe ich Versuche mit der empfohlenen Software von Buhl-Data gemacht. Ich konnte das Ding nicht zum Laufen bringen. Dann habe ich StarMoney in einer Testversion ausprobiert, was immer an der Kommunikation mit der Bank scheiterte. Schließlich fand ich in einem Forum den Hinweis auf Geldtipps Homebanking und die überwiegend guten Beurteilungen. Das Programm läuft perfekt.
Aber: In der Version HBCI wird die alte Schlüsseldatei meist nicht mehr funktionieren, die Formate passen nicht zusammen. Eine Verbindung mit der Bank ist dann nicht möglich. Dann zuerst die alten Daten von T-Online-Banking übernehmen und anschließend mit der Bank einen neuen INI-Brief und damit eine neue Schlüsseldatei erstellen, um erst in einem zweiten Schritt die neuesten Daten von der Bank durch anklicken des Buttons "Aktualisieren" zu übernehmen. Danach sind alle Daten komplett verfügbar und man kann wie im T-Online-Banking gewohnt arbeiten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juli 2013
Am 03. Juli 2013 hatte ich noch eine positive Rezension geschrieben indem ich dieses Produkt noch als vollwertigen Ersatz für T-Online-Banking bewertet habe und es mit 4 Sternen ausgezeichnet habe.

Leider muss ich mich heute --- (am 24. Nov.) knapp 1/2 Jahr später korrigieren.
Seinerzeit hatte mir der telefonische Support von GELDTIPPS HOMEBANKING 2013
noch mitgeteilt, dass alle Programmänderungen für diese Software rechtzeitig mittels Update erledigt werden. Auch die evtl. geplante Umstellung für 2014 auf das SEPA-Verfahren sollte kein Problem sein und wenn schon nicht mit Update möglich, dann ebenfalls rechtzeitig mit einer neuen Software "Geldtipps Homebanking 2014"

Dies war jedoch eine Fehlinformation.

Etwas verwundert sehe ich, dass das Programm immer noch angeboten wird, obwohl man es bereits jetzt bei verschiedenen Banken (u.a. SPARDABANK) nicht mehr verwenden kann, da diese bereits auf das SEPA-verfahren umgestellt haben.

Alle anderen Banken werden nun innerhalb kürzester Zeit nachziehen und das Programm taugt nur noch für den Abfalleimer; denn die Akademische Lehranstalt als Entwickler des Programmes hat nun mitgeteilt (meiner Meinung nach sehr spät bzw. zu spät), dass eine Nachfolgeversion NICHT erscheinen wird und verweist nun auf STAR MONEY 9.0 mit denen sie angeblich zusammenarbeiten würden und den bestehenden Kunden einen "Sonderpreis" (welcher im Endeffekt teurer ist als das Original) anbieten würden. Dieses wäre aber auch nur dann möglich, wenn diese Software direkt von der Akademischen Lehranstalt bezogen wurde.

Wer also hier jetzt noch kauft schmeißt sein Geld zum Fenster raus.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)