Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
68
3,5 von 5 Sternen
Küstennebel, 6 CDs
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 19. März 2017
Ich habe alle Folgen von Mama Carlotta gelesen, bzw. gehört. Bei dieser Folge gilt eindeutig: schalten Sie vor Beginn jedweden Realitätssinn aus. Die Story ist soweit hergeholt das es nervt. Im Handlungsstrang gibt es ganze Passagen, die zum umgehenden abschalten der CD animieren. Und wenn die jahrelange Strandwärter-Bekanntschaft Fietje Tiensch sich plötzlich als Grafensohn aus Mama Carlottas Heimatort entpuppt, hört alles auf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2017
ein toller Sylt Krimi, kann man echt nur empfehlen.
ein Wort, zwei Wort, drei Wort, vier Wort, fünf Wort - geschafft .-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2013
Habe dieses Buch als Geschenk gekauft für jemand, der gerne Krimis und Thriller liest. Sie findet es lahm und langweilig. Über den Inhalt kann ich nichts sagen, da ich es selbst nicht gelesen habe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Juni 2015
Auf Sylt hat Kommissaar Erik Wolf einen Fall zu klären. Das kommt ihm ganz gelegen, denn so kann er der Einladung zu einer Silberhochzeitsfeier von Verwandten seiner italienischen Mamma Carlotta in Umbrien entgehen. Die hat gerade Besuch von ihrem Neffen und seiner Freundin und steckt trotzdem immer wieder ihre Nase in den neuen Fall.

Lobend erwähnen muss ich als erstes die wunderbaren Cover dieser Krimiserie. Sie sind wirklich witzig gemacht und haben einen großen Wiedererkennungswert, der mich schon vom bloßen Anschauen in Urlaubsstimmung versetzt.

Mit Küstennebel habe ich mich sofort in die Handlung dieses Regionalkrimis hineinversetzen können. Was auf Sylt beginnt, endet mit einer Reise ins ferne Umbrien, das ist echte Abwechslung und gute Unterhaltung.

Gisa Pauly gelingt es mit ihren liebevoll gezeichneten Charaktern, einem unterhaltsame Lesestunden zu verschaffen. Ihre Figuren veranschaulichen mal nordfriesischen Geist und Witz und mal italienisches Temperament.
Der Krimi liest sich leicht und flüssig und man hat mit den Personen seinen Spaß.

Die Schreibweise ist für diesen Regionalkrimi absolut stimmig, häufig zum Schmunzeln und gewohnt ausdrucksvoll formuliert. Die Situationen und Verhöre sind gut verständlich, die raffinierte Art Mamma Carlottas kommt prima zur Geltung. Mal wird auf die friesische Mentalität eingegangen und dann wieder erlebt man einen temperamentvollen Redefluss und eine Kochorgie nach italienischer Art. Gerade die leckeren Gerichte haben dem Buch einen besonderen Kick verliehen und mir als Leserin den Mund wässrig gemacht. Man findet sich sowohl auf Sylt als auch in Umbrien gleich wohl und geniesst die spezielle Atmosphäre in Mamma Carlottas Großfamilie und Heimat. Besonders gut haben mir auch die Balletteinlagen von Carlottas Enkelin Carolin gefallen.

Die Krimihandlung verläuft parallel zur Familiengeschichte, was der Spannung aber nicht schadet, sondern sie angenehm begleitet. Gerade die Mischung macht dieses Buch zu einem lockeren Lesevergnügen. Allerdings hätte ich mir Kapitel gewünscht, den fliessenden Übergang empfinde ich als schwierig, Situationswechsel wären mit Kapiteltrennung eindeutiger zu erfassen.

Ein nettes Buch für ein paar unterhaltsame Stunden, in denen man abschalten kann, sich in diese Familie hineinlesen und noch nebenbei auf manchmal merkwürdige Weise einen Kriminalfall lösen möchte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2012
Vom neuen "Mama Carlotta"-Krimi bleibt nur, ihn in der Altpapiertonne zu versenken. Eine langatmige Erzählung, lieblos konstruiert: ohne Schwung, ohne Spannung, ohne Witz. Kein Vergleich zu den bisherigen Titeln der Serie. Bemerkenswert: die sehr plumpe Werbung für ein gleichnamiges alkoholisches Getränk - für dieses wäre der Kaufpreis besser angelegt gewesen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2012
Schade, hatte mich sehr auf den Neuen Charlotta gefreut.

Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Das Buch macht auf mich einen eher lieblosen Eindruck.
Ich habe das Gefühl, die Autorin hatte nicht richtig Lust dazu.....

Inhaltlich stimmen die Zeitangaben oft nicht.
So ist eine Person an einer Stelle tot, an der anderen telefoniert sie noch.
Es ist Sonntag und normal kommt dann Montag, aber plötzlich ist es wieder der Sonntagabend....

Spannung Fehlanzeige....

Bitte das nächste Mal besser, oder die Serie beenden...

Hätte normal 3 Sterne vergeben, aber auf Grund "Nichtkritikfähig" Änderung auf 1 Stern, siehe Kommentare
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 16. August 2012
Auf Sylt wird ein Italiener vermisst. Kommissar Erik Wolf ist richtig froh über seinen neuen Fall, bietet er doch eine willkommene Ausrede, seine Schwiegermutter Carlotta nicht nach Italien zu einer Silberhochzeit begleiten zu müssen.
Aber leider führt eine der Spuren nach Umbrien, und zwar ausgerechnet in Carlottas Heimatort. Ein Informant ist unter ungeklärten Umständen gestorben, und Erik Wolf wird für verdeckte Ermittlungen dorthin geschickt. Nun muss er in den sauren Apfel beißen, doch die lautstarke Lebendigkeit einer italienischen Familie zu ertragen. Und natürlich mischt Mamma Carlotta sich tatkräftig in die Ermittlungen ein.
Ich mag Mamma Carlotta und ihre leckeren Kochrezepte und hatte mich schon auf den neuen Band der Reihe gefreut, aber diesmal war ich etwas enttäuscht. Obwohl auch dieses Buch witzige Situationen hat, zum Beispiel eine Autofahrt mit einer Fahrerin, die nach bestandener Führerscheinprüfung jahrzehntelang nicht mehr am Steuer saß, oder die unbequeme Nacht, die Erik auf einem Baum verbringen muss, fehlt mir die Spritzigkeit des Vorgängerbandes. Mamma Carlotta kommt mir in diesem Buch deutlich älter vor.
Mich hat es nicht gestört, dass ein großer Teil der Handlung in Italien spielte, weil ich dieses Land liebe, aber der Coveraufdruck „Sylt Krimi“ ist bei diesem Band irreführend.
Die Krimihandlung plätschert so vor sich hin und ist ziemlich wuselig. Für meinen Geschmack wurden zu viele Zufälle bemüht. Erst zum Schluss kam etwas Spannung auf.
Als Krimi ist dieses Buch nur Durchschnitt, als Familiengeschichte dagegen liest es sich gut. Ich hoffe, dass Mamma Carlotta im nächsten Band wieder besser in Form ist.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2016
Erik Wolf lebt auf Sylt und ist Kriminalbeamter. Zur Zeit hat er Besuch von seiner italienischen Verwandschaft, die soll er demnächst nach Italien zu einer Silberhochzeit begleiten. Daher kommt ihm ein Vermisster gerade recht. Allerdings wendet sich das Blatt schnell, als in diesem Fall ein italienischer Informant ums Leben kommt. Ist es Mord?
Die Staatsanwältin schickt Wolf nach Italien um dort vor Ort zu ermitteln. Seine Schwiegermutter Carlotta Capella freut sich riesig, dass „Enrico“ nun doch kommt. Sie spitzt immer die Ohren und bekommt so einiges mit. Viele Ungereimten tun sich auf und Carlotta macht sich selber auf die Suche nach den Antworten auf die vielen Fragen, z. B. was hat ihr Neffe Tizio und seine neue Freundin Luana mit alledem zu tun?
Ein ungewöhnlicher Regionalkrimi, der den Leser sowohl an die raue Nordsee nach Sylt und auch ins warme, familiäre Italien entführt. Beide Regionen konnte ich mir beim Lesen gut vorstellen. Auch durch die unterschiedlichen Charaktere, den wortkargen Erik Wolf und die redegewandte Carlotta, den eigenbrötlerischen Fietje und der ängstlichen Marina wurde der Krimi lebendig.
Es war ein Lesevergnügen.
Was mich ein bisschen gestört hat, waren die vielen Gedankengänge zur Lösung des Falls von Erik Wolf. Zu der hitzigen Carlotta passte das schon eher. An ihrem Charakter hat mir gut gefallen, dass sie sich um jeden, besonders um Fietje, gekümmert hat.
Die Geschichte ist sehr verstrickt und lebt von dem ein oder anderen Zufall, nicht alles sollte man auf die Waage legen, dennoch macht es Spaß die Geschichte zu lesen.
Leser, die einen stichhaltigen und spannenden Krimi lesen wollen, sollen sich überlegen, ob sie „Küstennebel“ von Gisa Pauly zur Hand nehmen. Wer einen unterhaltsamen Regionalkrimi mit ungewöhnlichen Protagonisten lesen möchte, sollte an „Küstennebel“ nicht vorbeigehen.
Ich werde weitere Krimis von Gisa Pauly lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2012
Zum Inhalt

Sylt ist DIE deutsche Urlaubsinsel schlechthin. Sie ist Natur pur und ist gleichzeitig der touristische Nabel der High Society. Doch Gisa Pauly zeigt ein Sylt abseits des Massentourismus, mit Sylter "Ureinwohnern", die ihre Insel lieben und die deren Ruhe tagein, tagaus genießen. Kommissar Erik Wolf ist genau so ein Type. Jedoch peppt seine Italienische Schwiegermutter Mama Carlotta seinen Sylter Alltag und vor allem seine Polizeiarbeit mit ihrer temperamentvollen Art und ihrer angeborener Neugier immer wieder auf, wenn sie bei ihm zu Besuch ist. Denn sie hat (fast) immer den richtigen Riecher und kann sich seltenst aus Dingen heraushalten.

Erik’s Tagesablauf wird tüchtig durcheinander gebracht, da nicht nur Mama Carlotta sondern auch ihr Neffe Tizio mit Freundin Luana bei ihm gastieren. Luana blockiert stundenlang das Bad und zeigt mehr Interesse an ihrem Styling als an dem Beisammensein mit der Familie. Tizio hält sich bedeckt, warum er gerade in der Hochsaison unbezahlten Urlaub nimmt, um mit seiner Freundin Europa zu bereisen. Carlotta tut, was sie am besten kann: Sie kocht leckere italienische Gerichte, schnackt mit jedem gern und ausführlich und tut ihre Meinung kund (wie z. B., dass Luana so gaaaaaar nicht zu Tizio passt).

Noch mehr Unruhe herrscht, als das Haus des Kommissars von einem Fremden beschattet wird und Mama Carlotta Luana’s Telefongespräch “zufällig” mithört: Luana und Tizio mussten vor irgendwem in Venedig fliehen und Tizio’s Freundin verhält sich auch sonst recht komisch, findet Carlotta – ihr Spürsinn schlägt Alarm.

Ursprünglich sollte Erik ja Mama Carlotta nach Umbrien zu einer Silberhochzeit in der Familie begleiten, doch da kommt ihm doch glatt ein Vermisstenfall dazwischen. Und im Inneren ist er zumindest froh, jetzt eine plausible Ausrede zu haben, weshalb er nicht an der Familienfeier teilnehmen kann. Der vermisste Italiener wird bald ermordet aufgefunden und die Ermittlungen vereinnahmen Erik sehr.

Während Mama Carlotta sich mit Tizio auf den Weg nach Umbrien macht, bleibt Erik mit Luana auf Sylt. Diese zeigt sich plötzlich völlig interessiert an dem Mordfall. Erik bringt in Erfahrung, dass der Ermordete ein italienischer Privatdetektiv war, welcher die entführte Tochter seines Auftraggebers mit 500.000 € Lösegeld auf Sylt auslösen sollte. Vom Geld fehlt jede Spur und Erik muss sich eingestehen, dass alle Wege nach Italien führen, um den Fall aufzuklären.

Mein Fazit

Ich liebe das Cover - es ist ein witziger Eyecatcher, der in mir gleich Urlaubsstimmung hervorrief. Da ich bald auf Sylt/Römö im Urlaub bin, wollte ich unbedingt den Sylt-Krimi lauschen. Er ist kurzweilig, lustig und spannend. Die perfekte Urlaubsunterhaltung - also unbedingt in die Strandtasche einpacken!

Meine Bewertung

4 von 5 Sterne für "Küstennebel". Ich lese ja grundsätzlich nie den Klappentext sondern entscheide mich spontan für ein (Hör-)Buch aufgrund des Themas, Genres, Titel oder Covers. Dies ist mein erster Sylt-Krimi und auch meine erste Geschichte von Gisa Pauly. Mir fehlen also jegliche Vorkenntnisse zu Mama Carlotta. Von daher war ich etwas "enttäuscht", dass die Handlung von Küstennebel zur reichlichen Hälfte in Italien statt auf Sylt spielt. Aber keine Angst - das Hörbuch ist herrlich mit nordfriesischem Akzent gesprochen und die Bommel-Mützen kommen auch nicht zu kurz :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2015
Zum Vorteil der Geschichte fällt aus, dass sie ohne die geschändeten Kinder und vergewaltigten Frauen auskommt, ohne die es seit Jahren nicht mehr geht im Krimi.

Zum Nachteil gereicht der Geschichte, dass sie eine Ansammlung simpelster Charaktere und dramaturgischer Gemeinplätze ist, die nun überhaupt nichts Neues bieten.

Völlig versenkt wird sie in der Hörversion durch die affektierte, sinnwidrige "Akzentuierung" der Sprecherin.
Nur gut, daß die CDs aus der Bibliothek waren; da blieb es bei der vergeudeten Zeit.....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden