Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
17
4,6 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:13,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Mai 2012
Ich habe lange auf diese Übersetzung gewartet, nachdem die Herausgabe mehrmals verschoben wurde und mich der Frust gepackt hat. Aber es hat sich mal wieder sehr gelohnt zu warten. Für die, die Harry nicht kennen... Es gibt mittlerweile 10 deutsch übersetzte Bücher, man sollte sie von Anfang an lesen. Knallharter UrbanFantasy mit schwarzem Humor und Charaktertiefe. Gut ausgearbeitet und sehr verständlich, obwohl viele Menschen (Wesen) eine Rolle spielen, man kann sich an alle erinnern, da sie intensiv eingebunden werden. Einfach lesen... einfach Klasse.....
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Magier Harry Dresden wird von seiner Freundin Sergeant Karrin Murphy zu einem Tatort einer vermeintlichen Selbstmörderin gerufen. Harry erkennt sofort, dass die Frau geringe magische Fähigkeiten hatte und mittels Magie getötet wurde. An der Wand entdeckt er versteckt eine Nachricht für sich. Jemand möchte, dass er sich mit diesem Fall befasst. Er findet sehr schnell heraus, dass dies nicht das erste Opfer war. Gleichzeitig muss er noch seinen Lehrling im Zaum halten, die denkt, sie könnte es schon mit jedem aufnehmen aber noch lange nicht so weit ist. Während seinen Ermittlungen stößt er immer wieder auf einen Namen: Thomas. Aber das kann nicht sein. Harrys Halbbruder würde niemals hilflose und wehrlose Frauen töten. Doch warum geht er ihm aus dem Weg? Hat er doch etwas zu verbergen? Harry und Murphy stoßen in ein Rattennest voller Intrigen und falsch gelegter Fährten. Aber Harry ist noch lange nicht mit seiner Kunst am Ende.

Das war wieder ein Dresden-Roman wie ich ihn liebe. Jede Menge Action,Spannung, Humor, Horror und toller Charaktere. Ein paar alte Bekannte tauchen auch wieder auf, über die ich mich sehr gefreut habe. Harry hat wieder ein paar tolle Tricks auf Lager und mit Molly ist eine weitere sympathische, wenn auch dickköpfige Figur ins Spiel gekommen. Meine beiden Freunde Mister und Mouse sind auch wieder mit von der Party. Die Geschichte ist rasant und keine Sekunde lang langweilig. Die Sprüche die Harry wieder von sich gibt sind einfach köstlich. Der Schreibstil lässt nichts zu wünschen übrig und einzig die Größe der Buchstaben ist sehr gewöhnungsbedürftig. Aber das ist bei den Büchern von Feder & Schwert generell so, dass man zum Lesen fast schon eine Lupe braucht. Dafür sind die neuen Cover einfach klasse. Wer noch nichts von Harry Dresden gehört oder gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen, sonst entgeht ihm ein wahrer Lesegenuss.

Vorsicht! Großes Suchtpotential!

Die richtige Reihenfolge:
01. Sturmnacht
02. Wolfsjagd
03. Grabesruh
04. Feenzorn
05. Silberlinge
06. Bluthunger
07. Erlkönig
08. Schuldig
09. Weiße Nächte
10. Kleine Gefallen (lt. Verlag Sept. 2012)
11. Verrat (lt. Verlag Sept. 2012 aber wohl eher Anfang 2013
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2012
Auf diesen Band musste man relativ lange warten, aber es hat sich gelohnt. Auch diesmal wieder eine Pageturner erster Güte mit einem schlagkräftigen Harry Dresden an der Spitze einer kleinen Schar Kämpfer für das Gute.
Die Aufnahme von Molly als Lehrling hat sich als kluger Schachzug für die Handlung erwiesen, da ein rebellischer Teenager reichlich Material sowohl für komische als auch auch nachdenkliche Momente bietet und Butcher nutzt
das weidlich aus. Von der Geschichte selbst möchte ich hier nichts verraten, aber für jeden Harry-Dresden-Fan
wird es sicherlich keine Entäuschung sein.
Meiner Meinung nach ist dieser Band wieder stärker als der Vorgänger zumal die Person Harry Dresdens nicht mehr
ganz so glorios daherkommt und der Humor wieder mehr durchschlägt.
Also, kaufen und Rollos runterlassen für eine längeres Lesevergnügen :-)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
Bin mit dem Band 9 nicht ganz zufrieden. Erst dauert es einige Seiten bis die Spannung aufgebaut wird, dann wird es plötzlich sehr sehr hektisch. Teilweise wusste ich gar nicht mehr wer was warum angefangen hat und warum plötzlich Person A und B die Schuldigen sind und das mit "Lash" habe ich ebenfalls nicht wirklich verstanden.

Auch fehlte mir die witzigen Dialoge mit Bob, oder auch die typischen Harry Witze waren mir zu gestellt und zu oft.
Ich hoffe das wird im nächsten Band wieder besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2016
„Weiße Nächte“ der neunte Roman der Harry Dresden-Reihe ist wieder ein ziemlich gutes Buch geworden, was im Vergleich zu den anderen Romanen der Reihe einen Mittelfeld-Platz belegt, und nicht ganz an die letzten beiden Romane ran kam.

Eine Idee, die sehr gut umgesetzt wurde, ist die Nutzung des von Harry Dresden hergestellten Modells „Klein-Chicagos“.
Die Actionszenen sind wiederum sehr gelungen in dem Buch beschrieben worden, mit dem Highlite des Endkampfes, in dem es ziemlich drunter und drüber ging. Insgesamt gesehen, einer der drei besten Endkämpfe aus der Reihe, die ich kenne.
Die Szenen um den Brandanschlag und auch weitere Anschläge bleiben positiv haften. Immer, wenn das Geschehen Richtung Hotels, Thomas Zuhause, oder auch Marcones Fitnessstudio gewechselt ist, kam so etwas wie eine gewisse gemütlich düstere Leseatmosphäre auf.

Was ich nicht so gut fand diesmal, dass es über weite Strecken an verschiedenen Stellen des Buches etwas zu viel Leerlauf gegeben hatte. Die Gedankengänge des Protagonisten gewinnen zwar mehr und mehr an Tiefe, aber außer Gedankenspielen, erfahren wir hier kaum Wesentliches, was den Fall auf Vordermann gebracht hätte. Über die meisten Motive der Protagonisten bleibt der Leser die meiste Zeit des Buches über im Unklaren.

Ich fand, dass die Charaktere Murphy und Molly noch mehr hätten mit eingebunden gehört, als sie es waren. Harry Dresden hat hier für meinen Geschmack zu viel auf eigene Achse getan.
Butters, der Leichenbeschauer, hat mir wieder sehr gut gefallen, spielt aber nur einen Nebenrolle.
Elaine, Harrys Jugendfreundin, übernimmt neben Murphy eine der Hauptrollen in diesem Buch. Ein eher durchschnittlicher Charakter. Hat mich jetzt nicht vom Sitz gehauen. Das Buch ist nach einem Durchhänger auch wieder besser geworden, als Thomas, Harrys Vampir-Bruder auftaucht, und eine wichtige Rolle an Harrys Seite einnimmt. Und Mouse, Harrys großer Hund, ist wieder mit am Start.

Weiter hat es in dem Buch, die ein oder andere Rückblende gegeben zu einem tragischen Ereignis in New Mexico, was mir zum einen sehr gefallen hat, zum anderen hat es die Geschwindigkeit, aus der momentanen Geschichte etwas gebremst.

Fazit: Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Lediglich die Story fand ich diesmal ziemlich schwach, bzw. ich habe diesmal einfach den roten Faden vermisst, den ich sonst immer in den Harry Dresden Büchern gefunden habe. Die Zutaten waren reichlich vorhanden, aber etwas zu viele, und die dann zu sehr vermischt. Der Start in diesem Buch war in der Form auch etwas gewöhnungsbedürftig, und das Ende des Buches wurde nach dem Endkampf diesmal sehr lange ausgereizt. Und es war wieder in dieser Höhle beim Vampiranwesen von Lara. Dieser Ort mit den dazugehörigen Personen und Handlungen hat mir zum wiederholten Male, wie auch schon im Roman „Bluthunger“ nicht gefallen. Die beiden vorherigen Romane „Erlkönig“ und „Schuldig“ finde ich einfach 1-2 Klassen besser. Jetzt lese ich den 10. Roman „Kleine Gefallen“. Da kann sich schon wieder alles ändern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2012
Harry Dresden ist Privatdetektiv und (mittlerweile recht mächtiger) Berufs-Magier in Chicago. In dieser - seiner neunten - Erzählung versucht er einem Übel auf die Spur zu kommen, das kleine und niederrangige Adepten der Magie tötet - vornehmlich Frauen, die Magie auf kleinem Niveau praktizieren.
Was die Sache nicht leichter macht, ist, dass sein Bruder Thomas, ein Vampir, spurlos verschwunden ist und den Eindruck erweckt, er sei in die Sache verwickelt. Und schließlich taucht auch noch seine alte Jugendliebe auf... Doch zum Glück hat Harry ja seine Polizeifreundin Murphy, seinen Hund mit ungeahnten magischen Fähigkeiten, einen Dämon, der Böses will und Gutes schafft und schließlich Molly, seinen Lehrling, auch wenn die mitunter mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

Wie auch schon die Vorgängerbände nimmt das Buch schnell Fahrt auf, überrascht immer wieder durch unerwartete Wendungen und bekommt durch die lakonische ICH-Stimme von Harry einen humoristischen Touch, der einen immer wieder schmunzeln lässt. Diese Balance zwischen nervenaufreibender Spannnung, krachender Action und sarkastischem Humor macht viel Spaß und läßt einen Harry schnell ins Herz schließen, wenn man ihm nicht schon aus den anderen Büchern heiß und innig lieben gelernt hat. Ich habe seinerzeit dieses Buch als meinen ersten Harry-Dresden-Band gelesen, und musste dem charismatisch-chaotischen Magier-Detektiv daraufhin sofort Kultstatus in meinem Bücherregal einräumen. Das ist der Beweis, dass man 'Weiße Nächte' sogar mit großer Begeisterung lesen kann, auch ohne die Vorgängerbände zu kennen ... dass man danach aber eigentlich nicht umhin kommt, alle anderen Bücher ebenfalls zu lesen.
'Weiße Nächte' ist - wie alle Romane um Harry Dresden - richtig gute, einfallsreiche und fesselnde UrbanFantasy mit viel Humor und Emotionen, aber ohne übertrieben kitschige Liebesgeschichte.

Sehr empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2015
Also ganz ehrlich ich bin ein absoluter Fan dieser Serie.
Die ersten 14 habe ich noch im Papierformat gelesen und das 15. als Kindle Format.

Ich habe die Bücher fast am Stück alle durchgelesenen und sie mir trotzdem nicht über lesen, was wirklich für die Reihe spricht !!!

Die Harry Dresden Reihe ist für mich eine echte Perle der Urban-/Dar- Fantasy.
Die Bücher haben alle viel Humor und Aktion.
Auch ein Bisschen Romantik und Sex sind enthalten ohne diese Themen über zu strapazieren wie das leider in vielen Büchern dieses Genres üblich geworden ist.
Ich muss sagen ich bin ein ausgemachter Fan von Urban-/Dark- Fantasy und es wird für mich zunehmend schwierig Lesestoff zu kriegen der nicht von diesem Romantik - Quatsch völlig durchzogen ist ( sie liebt ihn, er lieb sie und er ( oder sie) ist ein unsterblicher... was auch immer). Nicht da sich was gegen diese Bücher generell habe, die Biss zum .. Bücher fand ich gut, aber inzwischen gibt es leider nur noch so was und das Thema gibt halt nur begrenzt was her.

Harry Dresden ist hier eine der wirklich guten Ausnahme .

Der Schreibstil ändert sich ein wenig im Laufe der Bücher, die ersten sind leichter und mehr Detektiv Geschichten mit einem starken magischen Fantasyhintergrund ( auch dünner an Seiten). Die späteren Bücher sind philosophischer und die Charaktere haben sich entwickelt und mehr Tiefe !

Einziger leichter Kritikpunkt sind die Angewohnheiten des Autors die Endkämpfe stark hinaus zu ziehen ( "der Bösewicht springt immer wieder auf" ) und Harry wirklich zu zerfleddern, aber er schafft es immer wieder sich noch mal zu mobilisieren. Dies ist besonders in den letzten Büchern der Fall und es wirkt ein wenig Überzogen mit allen möglichen Brüchen etc. weiter zu machen auch für einen Magier. Die beiden Punkte reichen für mich aber nicht um einen Stern abzuziehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2013
wer etwas über dieses buch wissen will aber die anderen 8 noch nicht gelesen hat der sollte zuerst die anderen 8 lesen!
jim Butcher schreibt von buch zu buch immer besser die welt wird größer und bunter und dunkler oh ja das geht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2014
... irgendwann merkte man, dass der Schmerz ebenso viele Geschmacksrichtungen hatte wie Kaffee. Es gab diesen hohlen Schmerz, wenn man etwas zurückließ - wenn man die Uni abschloss, den nächsten Schritt nach vorne ging und das hinter sich ließ, was einem vertraut und sicher erschien, um etwas neues zu entdecken. Es gab diesen riesigen, aufwühlenden Schmerz, wenn das Leben alle Plände auf den Kopf stellte. Es gab den schneidenden Schmerz des Versagens und die etwas obskureren Schmerzen, wenn man etwas erreicht hatte, was einem nicht das einbrachte, was man eigentlich erwartet hatte. Die süßen, kleinen Schmerzen, jemanden in seinem Leben zu finden, ihm seine Liebe zu schenken und sich daran zu erfreuen, wie er lernte und wuchs. Den unablässigen Schmerz des Mitleidens, den man abschüttelte, um einem verletzten Freund beizustehen, um ihm zu helfen, seine Last zu tragen, und wenn man sehr, sehr viel Glück hatte die Feuersbrunst von Schmerz in einem Augenblick absoluter Perfektion, einem Moment des Triumphs, des Glücks oder der Fröhlichkeit, der einfach nicht bestehen bleiben konnte - und der einen dennoch den Rest seines Lebens begleitete.
Niemand mochte Schmerzen besonders, weil man oft eine wichtige Sache vergaß: der Schmerz war für die Lebenden da. Nur die Toten fühlten keine Qualen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Auch dieser Band der Harry-Reihe überzeugt wieder mit tollen Charakteren (allen voran natürlich Harry), einer komplexen Handlung und dem gewohnt lässigen Humor, der mich immer wieder schmunzeln lässt.
Für alle Urban-Fantays-Fans ein wahres Muss!!!! ^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden