Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
2
4,0 von 5 Sternen

VINE-PRODUKTTESTERam 1. Oktober 2009
Dieses Buch fand ich ehrlich gesagt irritierend wie inspirierend. Irritierend, da der Untertitel der deutschen Übersetzung - "Mit Mystikern aus der Depression" - sowie deren Klappentext ("Angst, Verzweiflung, Depression - wie kommt man aus der Dunkelheit der Seele wieder ans Licht?") schlichtweg falsch sind. Gerald May beschreibt ein Konzept einer Glaubenskrise, das sich bei den christlichen Renaissancemystikern Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz als "dunkle Nacht" findet, das aber, wie May selbst darlegt, nicht mit Depressionen zu verwechseln ist und auch anders behandelt werden soll als eine Depression. Somit wurde hier wohlgemerkt von einem geistlichen Verlag schlichtweg Etikettenschwindel betrieben. Dennoch sind die christlichen Meinungen und Konzepte von Teresa und Johannes, wie May sie darlegt, erstaunlich und angenehm modern und unfundamentalistisch und beinhalten auch Berührungspunkte zum Buddhismus. Das, und der allgemeine Tenor des Buches der Hoffnung in Krisen machten auch für mich als weder dem Christentum noch dem Buddhismus eingeschworenen spirituell Interessierten das Buch dennoch inspirierend.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Juni 2015
Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen - Titel ist irreführend! Der schwierige Inhalt wird aber verständlich dargestellt,
wäre somit 5 Punkte wert. Jedoch die Übersetzung: ich habe noch nie so schwache Übersetzungen gelesen!
Z.B. "gustos" wird mit "Geschmäcker" übersetzt; richtig wäre hier "Geschmacksempfindungen" gewesen; "potencia" wird mit "Vermögen"
verdeutscht; richtiger wäre "Kraft", bezw. in den meisten Fällen "Fähigkeit" als auch (geistig/geistliche) "Potenz" gewesen.
Dazu kommen noch viele unglaubliche Druckfehler. Schade um dieses wertvolle Buch.
Gottfried Ofner
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken