Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
18
4,9 von 5 Sternen
Das Römer-Kochbuch (Gewinner des GOURMAND WORLD COOKBOOK AWARDS in der Kategorie 'BEST ITALIAN CUISINE'
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 9. November 2008
Das Probekochen war ein voller Erfolg. Meine Römer-Party ist gerettet! Auf der Suche nach einem Kochbuch mit praktikablen und leckeren Rezepten für ein Buffet in römischem Ambiente bin ich hier auf dieses Buch gestoßen. Zunächst hat mich die Verwendung von "Thailändischer Fischsauce" in vielen Rezepten irritiert. Aber nach etwas genauerem Hinsehen las ich die Erklärung des Autors, dass genau diese Fischsauce der damaligen Zubereitung am Nächsten kommt (und dass man alternativ auch Salz nehmen kann). Die vielen Randinformationen sollte man auf jeden Fall beachten.
Sehr schöne Fotos. Insgesamt ein gelungenes Kochbuch.
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Dezember 2012
Ein wunderbares Rezeptbuch mit einfach nachzukochenden Rezepten aus dem antiken Rom. So wie sie auch Marcus Gavius Apicius in seinem Kchbuch beschreibt, nur diesesmal mit Mengenangaben, nicht so umständlich geschrieben und mit zeitgemäßen (Ersatz-)Zutaten.

Lecker, lecker und nochmals lecker!

Doch eine Warnung vermisse ich dringlichst in diesem Kochbuch.
Und zwar zur Weinraute.
Die Weinraute (Ruta gaveolens) ist phototoxisch, das heißt sie löst bei Berührung und Sonnenlicht eine Art allergische Reaktion aus. Das lässt sich allerdings leicht durch das tragen von Handschuhen vermeiden.
Aber noch schlimmer ist, bei Schwangeren kann sie Fehlgeburten auslösen! Darum nennt man sie in Frankreich "herbe à la belle fille" (Das Kraut der schönen Mädchen).

Also Vorsicht bei der Verwendung/dem Genuss dieses Krautes.
Ansonsten hat dieses Buch seine Auszeichnung redlich verdient und garantiert lukullische Erlebnisse.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2008
Ein sehr schön gestaltetes Buch mit vielen Informationen zu den Lebens- und Essgewohnheiten in römischer Zeit und hervorragenden Rezepten. Die Gerichte sind außergwöhnlich ansprechend angerichtet. Für die problemlose Beschaffung einiger, heute weniger bekannter Zutaten ist im Serviceteil gesorgt.
Sehr empfehlenswert für die Freunde römischer Küche und alle experimentierfreudigen Hobbyköche.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2010
Als Geschichtsdarstellerin Römerin mit Schwerpunkt Küche arbeite ich mit vielen Büchern zum Thema. Das Römerkochbuch ist wirklich klasse und der Autor nimmt sich auch Zeit, Fragen zu beantworten. Positiv ist va dass er nicht versucht, die Rezepte mit abenteuerlichen Ersatzzutaten zu verschandeln. Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, auch Anfänger sind damit bestens bedient. Es ist eins der Bücher aus denen ich viele Rezepte nachkoche. Weiterhin erfreulich, dass alle Rezepte auch wirklich über Feuer gekocht werden können. Es ist zudem ein guter Leitfaden, wenn man kreativer zu kochen beginnt und man kann bei ihm sicher sein, dass der Autor keine Rezepte erfindet nach dem Prinzip: so hätte es sein können. Zu Recht wurde dieses Buch ausgezeichnet, es ist eindeutig optisch auch das schönste aller Bücher. Im übrigen, römische antike Küche hat sehr wenig gemein mit der heutigen italienischen Küche. Also dieses Buch kaufen und nachkochen und fest stellen, wie gut die antike römische Küche schmeckt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2009
Ein Kochbuch für Anfänger, denn es erklärt kurz und klar die wichtigsten Fakten zur römischen Küche, die Rezepte sind leicht nachzukochen, die Ergebnisse gelingen auch ohne Vorkenntnisse und schmecken prima.
Ein Kochbuch aber auch für römische Kochprofis, die keine Lust haben, die alten Orgiginalrezepte von Apicius und Co (die ohne Mengenangaben sind) durch mehrmaliges Experimentieren zu "entschlüsseln", denn das hat Edgar Comes schon getan!
So manche Idee habe ich sogar in meinen Kochalltag des 21-ten Jahrhundderts übernommen (etwa die Soße zu den grünen Bohnen). Ob kleiner Imbiss oder umfangreiches Menü, dieses schön gestaltete Buch bietet jedermann Zugang zur wohlschmeckenden und überraschenden Küche der Antiken. Auch als Grundlage für ein römisches Gastmahl bestens geeignet.
Man merkt auf jeder Seite, dass der Autor mit Fachwissen und Liebe am Werk war.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2009
Aufgrund der durchweg positiven Rezensionen entschied ich mich für dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.

Es ist unverkennbar, mit wie viel Liebe und Sorgfalt dieses Buch erstellt wurde und schon die ersten Seiten stimmen den neugierigen Leser auf das Ausprobieren der Rezepte ein, in dem der Autor einen Ausblick auf die Grundlagen der römische Küche, der Sitten bei Tisch sowie die damals verbreiteten Nahrungsmittel gibt. Der nach Vorspeisen, Beilagen, Hauptgerichten und Desserts gegliederte Rezeptteil bringt ein bunte Vielfalt an Ideen, die erahnen lassen, dass die römische Küche alles andere als einseitig und einfältig war. In der Umsetzung erweisen sich die Rezepte als gut beschrieben und leicht nachvollziehbar, wenn es auch bei einigen Zutaten der Beschaffungsaufwand etwas größer sein dürfte (z.B. Weinraute). Jedoch gibt es auch immer wieder Erklärungen, wie man eine Zutat möglichst gleichwertig durch eine andere ersetzen kann.

Jedes Rezept wird durch ein nicht weniger liebevoll gestaltetes Foto begleitet, welche die beschriebene Speise in detailgetreuen Nachbildungen römisches Geschirrs zeigt (und natürliche erklärt der Autor im späteren Verlauf auch noch, woher man solches bekommen kann).

Meine Frau und ich haben bereits einige Rezepte nachgekocht und waren vor allem überrascht, zu welchen Geschmackserlebnissen die sehr oft kommende Verbindung aus Honig, Liquamen (ersetzt durch thailändische Fischsauce), Weinessig und Kräuter führt. Gerade bei der für sich alleine betrachtet sehr salzigen Fischsauce hätten wir nie die Vermutung gehabt, dass diese sich so harmonisch in die jeweiligen Gerichte einfügt.

Bleibt noch der Anhang des Buches zu erwähnen, der nicht weniger informativ gestaltet wurde und mit vielen Zusatzinformationen und hilfreichen Tipps aufwartet. Unter anderem erfährt man hier mehr über die den Gerichten zugrundeliegenden Quellen.

Alles in allem: Besser geht es nicht.

5 Sterne!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2009
Als Fan alter Kulturen und traditionellen Bräuchen war das Buch genau das Richtige für mich! Das Römer-Kochbuch beschreibt die römische Küche in ihrer ganzen Entwicklung. Es beschreibt explizit die damals vorhandenen Zutaten und das spezielle römische Beiwerk wie Kräuter und Gewürze. Die Gerichte kann man in der Tat mühelos nachkochen und der Autor gibt dazu jede Menge Tipps wo man entsprechende Zutaten oder Alternativen von zu bekommen sind. Die stechend scharfen Fotos machen sofort Lust auf mehr und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es ist schon interessant, dass die Römer bereits Schnitzel mit weißer Soße oder Frikadellen in ihrer Speisekarte hatten. Meine Favoriten dabei waren und sind Wildschwein auf andere Art, Huhn á la Varius oder der Bohnentopf á la Commodus. Einfach lecker!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2010
Ich habe mich sehr darüber gefreut endlich mal wieder ein Kochbuch in den Händen zu halten, dass sich weitgehend kompromisslos and die Orginalrezepte hält. Die meisten Kochbuchautoren finden sich ja ganz toll, wenn si alles in unsere heutigen schlechten Kochgewohnheiten überstzen, damit man ja nichts ungewohntes auf der Zunge spührt oder gar unbekannte Zutanten besorgen muss. Ich war jedenfalls glücklich über die Komination von Raute, Libstöckel und Fischsauce... hocharomatisch mit dem verdacht auf aphrodisische Wirkung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2008
Von diesem Buch bin ich sehr positiv überrascht. Es beinhaltet außer wunderschönen Bildern auch Rezepturen die stimmen und Gerichte die schmecken.
Am meisten habe ich mich über die lockere Schreibe des Autors gefreut, der nicht krampfhaft versucht, dem Leser seine Lateinkenntnisse aufzuzwingen. Edgar Comes macht einen sehr kompetenten Eindruck als leidenschaftlicher Koch. Die Zusatzinformationen zur Epoche der Römer sind sehr interessant und spannend geschrieben.
Der erste gemütliche Abend mit Mulsum, Moretum und selbstgebackenem Brot war richtig schön.
Da meine Experimentierfreude in der Küche keine Grenzen kennt, habe ich auch gleich "Das Ritter-Kochbuch" gekauft und freue mich schon auf die Folgebände dieser Edition.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Hallo an die jenigen, die italienischen Küche lieben und die jenigen, die diese noch lieben lernen wollen.

Ich persöhnlich bin kein begeisterter Hobby-Koch und habe das Kochen bisher anderen überlassen. Allerdings habe ich so einen kleinen Tick. Und zwar alles was man mir zum Geburtstag schenkt, probiere ich und teste alles. Nun hatte ich im Dez. Geburtstag und bekam das Buch geschenkt.

Ich muss sagen, das Buch ist genial. Alles sehr einfach erklärt, sodass es jeder Dummi versteht und im Prinzip nichts falsch machen kann, da alle Angaben perfekt zueinander abgestimmt sind.

Nun habe ich bereits drei Gerichte aus dem Buch gekocht und meine Freundin war/ist begeistert. Da ich keine Vorsätze für das neue Jahr traf, weil ich absolut keine Laster habe ;), habe ich seit dem einen neuen Vorsatz. Und zwar möchte ich innerhalb diesen Jahres alle Gerichte aus diesem Buch einmal kochen.

LG
an alle

PS: empfehle den Film "Wie ein einziger Tag". Total super für einen Abend zu zweit mit einem schönen italienischen Wein und Candlelight-Dinner aus dem Buch.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken