Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Rammstein BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
28
4,5 von 5 Sternen
The Legend of Zelda - Ocarina of Time 02
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:6,50 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 5. Juli 2017
Eigentlich lese ich keine Mangas, aber da es hier um the Legend of Zelda geht machte ich eine Ausnahme.
In diesem Manga geht es um Link der sich im Universum von Ocarina of Time dreht. Diese erzählt die Story aus dem gleichnamigen N64 Klassiker genauer und gibt Hintergrund Informationen. Da im Spiel viele Ungereimtheiten nicht gelüftet werden und einem doch irgendwie beschäftig haben.

Der Manga ist schön gezeichnet und über 200 Seiten lang. Die Qualität der Covers ist hochwertig.

Anmerkung:
Dies ist ein zweiteiliger Manga und somit selbstständig auch ohne die anderen Manga Serien von the Legend of Zelda

Fazit: Für 6.50€ bekommt man und ein schönes Sammler examplar
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. November 2015
Das zweite Buch der Reihe hat mir auch sehr gut gefallen, aber ich fand es etwas komisch. Ich habe das Gefühl, dass ein paar seiten gefehlt haben.. am ende von Kapitel 4 oder 5 sagt Link, dass er jetzt in die Wüste gehen wird. Auf der nächsten Seite befindet er sich mitten im Wassertempel, ich wusste gar nicht wo ich jetzt dran bin :X

Ich persönlich finde, dass man sich das Bonus Kapitel am Ende hätte sparen können.... dafür den Wassertempel ordentlich schreiben UND den Schattentempel ein eigenes Kapitel geben... der fehlt mir nämlich in den Büchern...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Juli 2015
Artikel wie beschrieben. Super Zustand, keine Schäden. Schnelle Lieferung.

Die Geschichte ist anders gestaltet gefällt mir aber als leidenschaftlicher Zelda-Fan SUPER!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Januar 2017
Keine Ahnung ob Link im zweiten Teil auf Droge ist oder wieso er hastig von einem Boss zum anderen Rennt, die Wege sind enorm abgekürzt (was erstmal nicht schlecht sein muss) aber wenn ich umblättere und die Geschichte dann ganz plötzlich im Wassertempel weitergeht und man Link sieht wie er gegen Morpha kämpft dann ist das für meinen Geschmack einfach zu schnell abgedriftet. Es wird sich nicht die Zeit genommen um auch mal etwas über die einzelnen Tempel und oder Monster zu erzählen. Viele sind einfach nur dazu da um schnellt getötet zu werden. So nach der Meinung "Ich muss nur schnell die Welt retten"
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. September 2009
Die folgende Rezension ist in ähnlicher Ausführung auch bei den Manga zu Zelda - Majora's Mask (engl.), sowie dem Zelda - Ocarina of Time (dt.) zu lesen, trifft aber auch hier voll zu:

Nachdem ich bereits einige Manga zu Videospielen gelesen habe und diese alles andere als Herausragend waren, war ich etwas skeptisch gegenüber einem Manga zur vermutlich beliebtesten Videospiel-Reihe. Diese Skepsis wurde aber schon auf den ersten paar Seiten völlig zerstreut!

Bereits auf den ersten Seiten zeigt die Detailverliebtheit der gezeichneten Bilder, nichts wird übertrieben dargestellt und auch Link sieht wirklich aus wie das Videospielvorbild und das wichtigste: "Link kann sprechen!" Wer die Videogames kennt, weiß was ich damit sagen will.

Ebenfalls sehr schön ist, wie genau sich der Manga an das Spiel hält. Zwar sind nicht sämtliche Details und Kleinigkeiten des Spiel im Manga wiederzufinden, würde vermutlich auch den Rahmen sprengen, aber die wichtigsten Handlungsstränge wie die Boss-Fights, das erhalten der Steine, ist auch hier wiederzufinden. Auch in diesem Band finden sich Handlungsstränge, die nicht im Videospiel zu finden, bzw. aufgeriffen sind. Das verleiht meiner Meinung nach dem Erlebnis "Ocarina of Time" nochmal eine ganz neue Herangehensweise.

Als einziger Kritikpunkt ist aber wirklich das schnelle abhandeln der Geschichte zu sehen. Wer das Spiel kennt, wird der ständige Szenenwechsel im Manga ggf. auch sehr schnell vorkommen. Dazu muss man allerdings auch sagen, ich möchte nicht 10 Seiten lang lesen, wie Link einen Dungeon erforscht, schließlich macht er das alleine und viele Personen zum sprechen stehen da nicht zur Verfügung. Dann lieber Handlungsszenen mit anderen Charakteren wie Malon auf der Lon Lon Farm.

Alles in allem, ist auch dieser Manga sehr zu empfehlen, nicht nur für Fans der Legend of Zelda - Reihe, sondern für alle, die sich für Fantasy-Manga begeistern können. Dieser Manga ist nicht als Begleitbuch zum Spiel zu sehen, sondern als eine Alternative, dass mit vielen weiteren Hintergründen der Geschichte versehen worden ist. Gerade jetzt im zweiten Band, gibt es noch Bonusgeschichten, die das Spiel einfach nicht hergibt.

Die deutsche Übersetzung ist tadellos und gefällt. Die eingestreuten Gags, Figuren im SD-Look = typisch Manga eben, lockern die doch recht ernste Geschichte wunderbar auf. Für Fans des Spiels pflicht und auch Manga-Fans und/oder Fantasy-Fans sollten einen Blick riskieren. Es lohnt sich.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Januar 2010
Finstere Ungeheuer den heiligen Stahl des Master-Schwertes schmecken lassen, auf dem Rücken der treuen Epona über die Ebene von Hyrule galoppieren, mit dem untoten Totengräber Boris um die Wette laufen und die Liebeserklärungen einer Zora-Prinzessin verdauen - welcher Fan von The Legend of Zelda: Ocarina of Time" erinnert sich nicht mit Wohlwollen an die zahlreichen Sitzungen vor dem Nintendo 64 zurück? Stunden hat man damit vor dem Fernseher zugebracht, Dungeons zu meistern, Schwerttechniken zu erlernen oder die zahlreichen Sidequests abzuschließen. Quasi eine Kurzfassung bietet Akira Himekawa mit seiner zweibändigen Mangaadaption des Kultspiels.

Was schon Band eins gezeichnet hat, hängt wie ein Damoklesschwert auch über dem zweiten Manga: Das Vorhaben des Autors, die weite Welt von Ocarina of Time" in zwei Bände à 200 Seiten zusammenzufassen, musste einfach scheitern - nicht zuletzt daran, dass Himekawa die bloße Aneinanderreihung von Dungeons als wesentlichen Handlungsstrang hervorhebt, anstatt Links Kampf gegen das Böse neu und aus einer anderen Perspektive zu erzählen. Das Ergebnis ist ein Comic, der sich wie ein Videospiel liest: Link betritt einen Tempel, wird sofort mit dem Bossgegner konfrontiert, der nach einmal Umblättern am Boden liegt und somit ebenso viel Tiefe hat wie das Profil abgenützter Autoreifen. Kämpfe sind somit vorbei, bevor sie wirklich begonnen haben, und das daraus entstehende Tempo macht es dem Mangaka unmöglich, Personen oder Orte würdig einzuführen. Dass dieses Muster auch beim Showdown mit Ganondorf und dessen monströsem Alter Ego Ganon Anwendung findet, ist traurig. Die zwischendurch eingestreuten Slapstick-Einlagen und Abenteuer fernab der Rettung Hyrules wie etwa der Ausflug auf die Lon-Lon-Farm können nicht über diese Mängel hinwegtäuschen.

Was man dem vorliegenden Band - im Gegensatz zu seinem Vorgänger - aber zugute halten muss: Himekawa nimmt sich etwas mehr Freiheiten in der Handlung. So klappert Link zwar weiterhin Tempel für Tempel ab, jagt Bösewichte und Endgegner wie am Fließband zum Teufel und steht schließlich im finalen Kampf dem finsteren Ganondorf gegenüber, doch liefert der Mangaka etwa seine eigene Interpretation, wie Basil die Lon-Lon-Farm übernommen hat, und lässt Links Begegnung mit Zelda anders als im Spiel vonstatten gehen. Nur um kein falsches Bild zu zeichnen: Himekawa ist damit kein genialer Coup gelungen, doch angesichts der unübersehbaren Schwächen Spannung und Inhalt betreffend immerhin ein kleines Trostpflaster, mit dem der Fan etwas anzufangen weiß ...

Die Zeichnungen sind einmal mehr gelungen, die Nähe zu den zahlreichen Artworks und Skizzen, die in Publikationen von Nintendo, in einschlägigen Magazinen sowie im Internet zu finden sind, garantiert dem Fan der Videospielreihe einen hohen Wiedererkennungswert und einen angenehmen Eintritt ins Hyrule auf dem Papier. Auch beweist Himekawa erneut seine Fähigkeit, diese Nähe mit mangatypischen Elementen zu verbinden. So bescheiden die Umsetzung des Inhalts ist, so ansprechend zeigen sich die Bilder.

Der zweite Band von Ocarina of Time" wird durch drei Bonuskapitel abgerundet, die unabhängig von der Hauptstory gelesen werden können. Die ersten beiden Kapitel erzählen eine Vorgeschichte zum Videospiel, die den Leser in die Verlorenen Wälder entführt, wo das unter Fans berühmt-berüchtigte Horror Kid sein Unwesen treibt. Kapitel drei hingegen ist nach den Ereignissen im Wassertempel angesiedelt: Link nimmt sich vom Heldendasein eine kleine Auszeit und versucht sich an den Ufern des Hylia-Sees als Hobbyangler, doch anstatt eines saftigen Fischs hängt ein sonderbar anmutender Junge am Haken. Roro, so sein Name, entpuppt sich als Angehöriger der Watararas, eines Stammes von Vogelmenschen, der von seiner Familie getrennt wurde. Nebenbei bemerkt: Dass sich Himekawa in einer Ministory dem Horror Kid und seiner Vorliebe für Masken widmet, kommt wohl nicht von ungefähr; nach Ocarina of Time" ist Majoras Mask", in welchem dem maskierten Wesen eine handlungstragende Rolle zukommt, das nächste Videospiel aus Nintendos Kultreihe, das von dem Mangaka auf Papier gebannt worden ist.

Wer die - nicht zu Unrecht - vielfach belächelte Zeichentrickserie von 1989 für die Offenbarung hielt, der erwirbt mit dem Manga von Akira Himekawa den heiligen Gral der Zelda-Franchise. Übersetzt heißt dies: Dem Comic fehlen der Charme und die Magie der genialen und unerreichten Videospielvorlage, die famose Grazie und die starke menschliche Ausstrahlung", die Himekawa dem Kultgame zugesteht - kurz: der Zauber, der Scharen von Fans in seinen Bann gezogen hat. Wie der Vorgängerband, so ist auch der zweite Manga zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time" nur etwas für die Sammler unter Links zahllosen Anhängern, die sich mit den vielen humorigen Slapstick-Einlagen anfreunden können. Als Begleiterscheinung des Jahre zurückliegenden Hypes rund um Ocarina of Time" ganz passabel und kurzweilig, aber eben nicht mehr.
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. September 2009
Leider ist Band 2 etwas schwächer als der erste Band. Es wird auch wieder durch die Story gerannt.

Dickes PLUS aber wieder für die schönen Zeichnungen! Und als kleinen Bonus gibt es noch 3 Bonuskapitel.

Alles in allem ein gelungener Manga und für Fans von Zelda ein muss!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Januar 2010
Ein Manga zu einem Videospiel und dann auch noch Zelda, eine der wohl besten Reihen aller Zeiten... kann das was werden? Die Antwort lautet: ja!

Die Vorlage war groß und Akira hat gleich mit dem wohl beliebtesten Spiel der Reihe angefangen, doch ihr ist es gelungen, den Flair einzufangen und aufs Papier zu bannen!

Bereits die Zeichnungen gehören wohl zu den schönbsten, die ein Manga je gesehen hat. Link sieht einfach nur cool aus und die Umgebungen (allesamt natürlich aus dem Game) finden auch im Manga ihren Platz. Strichführung und Schattierung sind einfach nur super und der Serie mehr als würdig.

Doch im Vordergrund steht natürlich die Story. Diese hält sich ziemlich an die Vorlage, in vielen Punkten hat sie jedoch auch Dinge verändert, erweitert oder weggelassen. Der Anfang im Kokiridorf ist zum Beispiel wesentlich erweitert worden (so ist Mido ziemlich bedeutend was mir persönlich sehr gefallen hat), ebenso Links Beziehung und Treffen zu bzw. mit Zelda. Ein cooles Schwerttraining wurde hinzugefügt (dafür wurde der Schattentempel weggelassen, dafür kämpft Link gegen Schattenlink, der im Original ja (unlogischerweise) im Wassertempel war), ebenso wurde der Feuertempel um eine (etwas unlogische) Sidestory erweitert. Gerade als Erwachsener wurde so manches verändert, meist jedoch zum besseren. Generell sind die Tempel recht kurz gehalten, aber ok, in Tempeln könnte es ja auch nicht viele Dialoge geben. ;)

A propos Dialog: Eine der wohl entscheidensten Unterschiede des Mangas ist, dass Link sprechen kann! War er also im Spiel eigentlich nur die Marioette des Spielers, hat er hier Charakter und seine Beziehung zu Navi etc. wird viel besser dargestellt (da es ja nun Dialoge geben kann!) und das Ganze wird viel gefühlvoller. So ist Link mehr Held denn je.

Alles in allem ist dies also ein gelungener zweiter Teil, der nahtlos an Band 1 anknüpft und die Ocarina-Geschichte gut zu Ende erzählt. Link und Zelda sind einfach nur total cool, wenn sie zusammentreffen! ;) Und dann gibt es sogar noch zwei exklusive Bonusstorys: Eine aus Links Kindheit im Kokiridorf, die andere, wie er als Erwachsener am See einen Vogelmenschen rettet. Ohne diese Boni würde ich dem Manga 4 Sterne geben, da es trotz allem etwas schlechter ist als Band 1. Aber mit den Boni ist eine Bewertung unter 5 Sternen einfach nicht gerechtfertigt.

Dies ist keine Umsetzung des Spiels, nein, es ist eine alternative Geschichte BASIEREND auf dem Spiel. Dieses Manga ist jedoch nicht nur was für Zeldafans. Jeder Fan von coolen Abenteuer-Fantasy-Mangas liegt hier goldrichtig!

Und so viel sei verraten: Auch die nachfolgenden 7 bereits (in Amerika) erschienenen Mangas sind super! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Januar 2011
Hier noch mal meine Ansicht zur etwas schnell durchrannten Story von The Legend of Zelda:Ocarina of Time(Kurzfassung)
Viele Vorredner bemengelten nämlich, dass viele Passagen im Manga leider gefehlt haben.Diesen Aussagen kann ich nur zustimmen,jedoch verstehe ich nicht was daran den Manga an sich beeinträchtigen sollte. Es gibt so viele Punkte, welche die fehlenden Kapitel des Spiels wieder gut machen. Alleine die wunderbare Art der Zeichnungen trösten einen schon wieder.Außerdem gehen durch die Lücken keine Schlüsselereignisse verloren, welche dem Leser im späteren Verlauf verwirren könnten, nein im Gegenteil, denn wenn etwas ausgelassen wurde, dann wird es trotzdem noch irgendwie eingebracht, wie z.B das Verhältnis zwischen Link und dem Drachen.Für mich ist dieser Manga auf jeden Fall gelungen vor Allem auch, weil die Zusatzgeschichte am Ende den Leser schon wichtige Informationen zu dem folgenden Manga,nämlich Majoras Mask gibt, weil die komplizierten Persönlichkeitseigenschaften des Horror Kids schon jetzt erläutert werden, welchen den Einstieg in die Handlung von Majoras Mask, um einiges erleichtern.
Mein Fazit: Für mich hat dieser Manga zwar ein paar klitzekleine Mängel, welche aber durch die anderen positiven Merkmale auf jeden Fall überschattet werden.
Deshalb von mir, wenn möglich trotzdem 5(wenn möglich 6) von 5 Sternen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juni 2010
Ich bin durch Zufall, als ich nach dem Zelda-Spiel für die Wii gesucht habe, auf diesen Artikel gestoßen.
Als gigantischer Fan der beiden N64-Spiele und dazu noch begeisterter Mangaleser, hatte ich eigentlich seit Jahren nur darauf gewartet, dass mir so etwas mal in die Hände fällt.
Habe mir dann direkt The Legend of Zelda - Ocarina of Time 01 ,The Legend of Zelda - Ocarina of Time 02 und The Legend of Zelda - Majora's Mask: Einzelband bestellt.

Meine Meinung:
Perfekt investiertes Geld! Bin absolut begeistert von allen dreien!
Die Zeichnungen von Akira Himekawa sind der Hammer! Außerdem erhält man sogar noch weitere Hintergrundinformationen, die im Spiel verborgen bleiben.
Der Verlauf des Geschehens im Manga orientieren sich komplett an den Spielvorlagen, wenn auch hier und da leicht an das Format angepasst. Es wäre beim Lesen wohl nicht so spannend, wenn jedes mal ca. 30 Seiten pro Tempeldurchmarsch verbraucht werden würden...

Fazit:
Ein MUSS (!!!!!) für jeden Zelda-Fan!!! Die drei Bücher machen einfach nur Spaß, enthalten spitzenmäßige Zeichnungen und sind eine klasse Alternative und Ergänzung zur flimmernden Mattscheibenversion.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden