Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juli 2011
Wer diese Krimikiste kauft, erhält folgende Hörspiele auf 11 CDs:
Francis Durbridge : Paul Temple und der Fall Genf (3CDs)
Rolf und Alexandra Becker: Gestatten, mein Name ist Cox - die kleine Hexe (5CDs)
Lester Powell: Die Dame schreibt (3CDs)
Alle Hörspiele befinden sich in passenden orange-braunen CD-Boxen, was das Ordnen der CDs deutlich erleichtert. Der Inhalt aller drei Hörspiele wird lebendig und ohne langatmige Umwege erzählt, er enthält kaum erzählerische Schwachpunkte oder Lückenfüller. Dies erleben unsere Helden:

Paul Temple, Schriftsteller und Detektiv, und seine Frau Steve erleben im Fall Genf brenzlige Situationen in England und der Schweiz. Es beginnt alles mit dem Roman 'Zu jung zu sterben' des Autors Richard Randolph und dem Unfalltod des Verlegers Milbourne. Bei dem Autounfall wird sein Gesicht ist derart entstellt, dass man ihn kaum erkennen kann. Als sich bei Temple die Witwe des Verlegers meldet und Zweifel am Tod ihres Mannes. Paul findet den Fall interessant, Kurz nachdem er den Fall angenommen hat, werden verschiedene Mordanschläge auf ihn und seine Frau Steve verübt. Dies steigert Temples Interesse am Fall. Weitere Mordversuche und Morde pflastern Temples Weg auf der Suche nach der Wahrheit. Gelungener Fall mit neuen Hinweisen und überraschendem Ende.

Paul Cox, Berufsspieler und Tatverdächtiger, wird von einer jungen charmanten Dame verwirrt: Sie gibt sich täglich neue Namen und bringt Paul in einen illegalen Spielklub. Dort wird Paul von einem vermeintlichen Polizisten angesprochen, der Paul zu einer Suche nach einer Frau zwingt und ihn mit einer Pistole ausstattet. Als Paul die Frau findet, wird sie mit ermordet. Paul wird verdächtigt und die Indizien sind erdrückend. Es beginnt eine turbulente Jagd nach dem wahren Täter, bei der Paul Unterstützung erhält, ihm werden aber auch viele Steine in den Weg gelegt. Spannend erzählt und trotz seiner Länge ist das Hörspiel nicht langweilig.

Philipp Odell, Detektiv und Lebemann, und seine charmante Assistentin Heather erhalten einen ungewöhnlichen Auftrag: Sie sollen den Ruf einer Dame retten, die als Journalistin arbeiten. Die Dame wurde ermordet, ihr Nachname ist nicht bekannt; und sie war mit drei imposanten Herren gleichzeitig verlobt. Die Suche nach den Tatumständen und dem wahren Täter führen Odell und seine Assistentin am Rande des Wahnsinns und in Bekanntschaft mit interessanten Charakteren. Gerade die kuriosen Figuren und Situationen machen Hörspiel einmalig. Die Geschichte beginnt furios, plätschert leicht dem Ende entgehen.

Alle Hörspielen zeichnen sich durch gelungene und witzige Dialoge sowie deren Sprecher aus. Die Untermalung der Szenen mit Musik und der gewissen Atmosphäre lässt die Welt der Helden lebendig werden. Die Soundqualität ist in Ordnung und, der Ton ist gut abgemischt, bei Temple finde ich die Musik manchmal zu laut, während die Sprecher leiser zu hören sind. Langeweile tritt bei diesen Geschichten nicht auf.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2010
Mit "Gestatten, mein Name ist Cox" hat bei mir alles angefangen. Dann folgte Dickie Dick Dickens, Paul Temple, Die Dame...
Die Hörspiele sind einfach genial. Die Sprache (und die Sprüche) sowie die Musik, welche einen schnell wieder in die Realität springen lassen (wer hat die Lautstärke gemixt?) sind einmalig. In der Zwischenzeit ist die ganze Verwandschaft mit dem 50er/60er-Jahre-Krimi-Hörspiel-Virus infiziert.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Smarte Detektive im Dreierpack

Paul Temple und seine Frau Steve werden unversehens in einen neuen Mordfall hereingezogen, der sich rund um den Roman „Zu jung zum Sterben“ dreht. Dessen Verleger war in einen tödlichen Unfall verwickelt, doch seine Witwe glaubt an Mord. Je weiter die beiden in den Fall durch ganz Europa eintauchen, desto gefährlicher wird es für sie... (Paul Temple und der Fall Genf)
Paul Cox ist fasziniert von der jungen Dame, die sein Leben ziemlich durcheinander bringt. Sie benutzt verschiedene Namen und führt den Profispieler in einen illegalen Salon, doch wirklich greifbar ist sie für ihn nie – selbst, als er wegen ihr in große Gefahr gerät... (Gestatten, mein Name ist Cox – Die kleine Hexe)
Der Tod der Autorin Margrit verursacht viel Aufsehen – gleich drei Männer, die mit ihr eine Beziehung hatten, suchen Philipp Odell auf und bitten um seine Hilfe. Und dies ist nicht der letzte Mord in diesem undurchsichtigen Fall... (Die Dame schreibt)

Die Krimi Kult Kisten des Hörverlages enthalten „klassische“ Krimiproduktionen aus den Hochzeiten des Hörspiel, den 60er Jahren. Die fünfte Staffel enthält drei wunderbare Geschichten, die bekannte Detektive in den Mittelpunkt stellt und die eine große Fangemeinde angesammelt haben: Paul Temple, Paul Cox und den etwas weniger bekannten Phillip Odell, der in der „Dame“-Reihe mehrere Einsätze hatte. Den drei Hörspielen ist gemein, dass sie schön langsam erzählt werden, hektische Schnitte oder verknappte Dialoge sind hier nicht zu finden. Die einzelnen Szenen gehen meist recht lang, die Dialoge werden ausführlich dargestellt und legen den Schwerpunkt auf die Ermittlungen. Der Paul Temple-Fall ist mit vielen geschickten Winkelzügen versehen und offenbart immer neue Details über die Hintergründe, erzählt von recht ungewöhnlichen Charakteren und offenbart an vielen Stellen wunderbaren trockenen Humor. Bei Paul Cox geht es recht turbulent zu, viele ganz unterschiedliche Situationen inklusive einiger Mordanschläge, die Cox auf seine sehr coole und gelassene Art wegsteckt und sich immer weiter in das gelungene Konstrukt des Falles verstrickt. „Die Dame schreibt“ ist nicht der beste Fall um Philipp Odell, dazu verliert sie gegen Ende zu viel Fahrt. Dennoch sind die dargestellten Charaktere und besonders der herrliche Wortwitz sehr gelungen. Alle drei Fälle sind hervorragend geeignet für Fans des Genres, die lange Laufzeit mit ausführlichen Dialogen, die dementsprechend komplexen und vielschichtigen Fälle und der trockene Humor sind bei allen dreien sehr gelungen.

Drei starke Hauptcharaktere – drei starke Sprecher. Rene Deltgen ist hervorragend in der Rolle des Paul Temple, spricht sehr charmant und liebenswert, bringt den trockenen Humor seines Charakters bestens zur Geltung und hat eine sehr markante Stimme. Arno Assmann lässt als Paul Cox durch all die Coolness, das selbstsichere Auftreten und die lockeren Sprüche hier immer wieder andere Facetten schimmern und schafft so einen vielfältigen Charakter. Albert C. Weiland wählt für seine Rolle als Philipp Odell eine sehr ausdrucksstarke und betonte Sprechweise, legt eine große Schlagfertigkeit an den Tag und kann mit einem gelungenen Timing punkten. Weitere Sprecher in den drei Fällen sind unter anderem Franz Josef Steffens, Elisabeth Linhardt und Brigitte Dryander.

Trotz unterschiedlicher Entstehungsjahre und anderer Produzententeams lässt sich in der akustischen Gestaltung eine einheitliche Linie erkennen. Es geht immer eher ruhig und mit deutlichem Fokus auf die Dialoge zu, nur selten werden Musikstücke eingebaut, dafür gibt es an einigen passenden Stellen eingängige und klare Geräusche. Die notwendige Stimmung wird so durch die sehr guten Sprecher erzeugt.

Die Gestaltung der Krimi Kult Kisten ist immer recht ähnlich: In der schlichten Pappbox stecken drei ebenso schlichte dicke Plastikhüllen. Jedes Cover wird von einem nur leicht variierten Cover geziert. Grundlage ist hier ein knallorangener Farbton, auf dem die schwarzen Silhouetten der Männer samt Hut, Pistole oder Zigarre sehr gut zur Geltung kommen. Jeweils ein eigenes Booklet enthält die entsprechenden Informationen zu den Hörspielen.

Fazit: Die Krimi Kult Kiste wartet in der fünften Staffel mit drei Ermittlern auf, die in klassischen, mehrstündigen Krimis mit Charme, Coolness und Witz überzeugen können. Die Fälle sind immer recht verwickelt und gar nicht so leicht zu durchschauen, die Erzählweise wirkt trotz langer Dialoge kurzweilig und spannend. Sehr hörenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2013
Zu allererst möchte ich mich beim Pressezentrum Lübeck bedanken. Sehr netter Kontakt. Problem wurde gelöst. Daumen hoch.

Ich sammle Hörspiele, und diese alten Hörspiele wurden mit viel Liebe gemacht. Auch die Sprecher haben allesamt Format: Am besten gefallen mir Rene Deltgen und Peter Pasetti.

Gestatten mein Name ist Cox - Die kleine Hexe stechen hier meiner Meinung nach am meisten heraus. Aber das ist sicher Geschmackssache.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2013
Lieferung sehr schnell, Qualität erstklassig, wie von Amazon nicht anders gewöhnt. Die Krimis sprechen natürlich vor allem die Fans an. Mir gefallen die Lester Powell Stücke am besten, nicht zuletzt wegen der stilvollen Sprache.
J. Strake
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2012
Wer die anderen Teile der Krimikultkiste kennt bzw. dem Temple, Cox und Odell etwas sagen, bekommt wieder sehr gute Unterhaltung geboten. Die handwerkliche Qualität der Hörspiele ist hervorragend. Die Raumakustiken, Geräusche, Musik und das Live-Spiel der Schauspieler, die damals noch gemeinsam im Studio agiert haben, ist wunderbar und um vieles besser als in heutigen Produktionen (meine Meinung).
In dieser Kult-Kiste finde ich den Fall mit Paul Cox am gelungendsten. Arno Assmann ist den anderen "Coxes" wie z.B. Carl-Heinz-Schroth sehr gut gewachsen. Odell's Fall ist nicht der Beste aus der Reihe, wobei der Detektiv diesmal sogar recht unsympathisch rüberkommt... Aber noch unterhaltsam.

Zu beachten: Angehörigen der MTV-Generation werden sich diese Hörpiele aufgrund ihrer Langsamkeit sicher nicht erschließen, schade...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2009
Wer einmal im Bann von " Die Dame ... " steht kommt an dieser CD nicht vorbei.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken