Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. April 2014
Für Anfänger im Großen und Ganzen nicht schlecht, um zu verstehen, wie die Tabellen in ihren Beziehungen untereinander zu stehen haben. Das Wissen, was darin steht, kann aber auch durchaus in Foren nachgelesen werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2009
Nachdem ich in vergangenen Jahren schon ziemlich viel mit Access 2003 gemacht habe, kaufte ich das Buch, um meine Kenntnisse aufzufrischen und vor allem dem Umstieg auf Version 2007 zu bewältigen.
Dies war ein Fehlschlag. Das Buch geht recht unpädagogisch vor und die Office 2007-Oberfläche kommt zu kurz.
Stattdessen reiten die Autoren überdimensioniert ihr Hobby SQL Programmierung, was jeden kleinen User vergrault.
Ich mußte ein anderes Buch kaufen, mit dem ich dann das Wesentliche leicht erlernte.
44 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2014
Auch beim Kauf eines gebrauchten Buches kann die Vollständigkeit erwartet werden. Bei der Bestellung fehlte die ausdrücklich angegebene CD ROM. Es ist bedauerlich, dass der Kunde die infolge schlampiger Arbeitsweise entstehenden zusätzlichen Portokosten für die Rücksendung selbst tragen muss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2011
Worin liegen für die meisten Anwender von 'Office'-Software die schier unüberwindlich erscheinenden Hürden, sich in ein Programm wie MS Access einzuarbeiten? Wieso kommen die meisten Nutzer mit Software wie MS Word, MS Excel und MS Powerpoint mehr oder weniger problemlos klar bzw. erzielen damit in relativ kurzer Zeit zumindest brauchbare Arbeitsergebnisse, während sie an MS Access fast alle scheitern?
Solcherlei Fragen sind der Aufhänger für das vorliegende Buch des Fachhochschulprofessors Andreas Stern. Und wie man es vom Praxisbezug der Ausbildung gerade an Fachhochschulen gewohnt ist, so präsentiert der Autor in diesem Buch ein überaus brauchbares Konzept, Datenbank-'Laien' auf verständliche und anschauliche Weise mit den Hintergründen und Erfordernissen des erfolgreichen Datenbank-Designs vertraut zu machen.
Wer sich auf das Konzept dieses Werkes als Arbeitsbuch(!) einlässt und den Darlegungen und Erklärungen des Autors aufmerksam folgt, der wird am Ende der Lektüre wirklich in der Lage sein, nutzenbringende und verlässliche Datenbank-Anwendungen selbst zu entwickeln.
Jedoch, was über die Lektüre eines Buches auch niemals zu erreichen ist, ein wirkliches Verständnis über die Erfordernisse des Entwurfs und der Realisierung einer Datenbank-Anwendung erhält man nur über das praktische(!) Ausarbeiten von eigenen Anwendungen. Gerade beim Thema Datenbanken fruchtet das von vielen Verlagen propagierte Versprechen an die Leser/innen, 'Verstehen Sie's in nur 21 Tagen!', überhaupt nichts. Eine Datenbank - samt vorherigem Entwurf eines passenden Datenmodells - erfolgreich und datentechnisch 'bleibend funktionierend' umzusetzen, das gelingt niemandem so auf die Schnelle.
Aus diesem Zusammenhang heraus ergibt sich auch der einzige Kritikpunkt an dem vorliegenden Buch - was aber vielleicht sogar durch das Konzept des Buches selbst nahezu unvermeidbar ist: In den zumeist sehr ausführlichen Darlegungen am konkreten Beispiel verliert man sich als Leser/in hin und wieder doch allzu leicht in Text und Sachverhalt; man hat dann das Beispiel als solches verstanden, hat aber ggf. nicht die notwendige Vorstellung, was denn nun das Entscheidende und Wichtige für eigene Datenbank-Entwicklungen ist.
Wohltuend an dem Buch ist, was vielen Konkurrenzwerken nicht gelingt, dass es von der Machart her alles andere als ein 'Abklatsch' der Hilfetexte von Microsoft zur Software ist. Viele andere Werke ergehen sich leider zu sehr im Wiederkäuen der unzähligen Objekte, Eigenschaften, Ereignisse und Methoden - was man wesentlich effizienter und bleibender über eine eigene Anwendung(!) der Software erlernt (was aber natürlich auch mühseliger ist).
Schließlich leistet das vorliegende Buch, als eines von wenigen auf dem Markt zu diesem Thema, auch psychologisch eine überaus wertvolle Hilfe, indem es nämlich die Sorgen und Bedenken mindert, die wohl die meisten Erstversucher/innen in der Anfangszeit ihrer Beschäftigung mit der Entwicklung von Datenbanken empfinden.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2009
Auch bei einer zweiten Auflage muss sich ein Buch fragen lassen: Warum brauchen wir genau dieses Buch? Was ist das Besondere daran? Die Antwort auf diese Fragen ist bei "Keine Angst vor Microsoft Access" sehr
einfach: Der Autor Andreas Stern hält, was er verspricht. Er enttäuscht seine Zielgruppe (Seite 15 d. B.) nicht: Interessierte, die mit MS Access noch nicht viel im Sinn hatten, erhalten einen umfassenden und äußerst verständlichen Überblick über Access.

Insbesondere das 2. Kapital des Buches hebt das Buch über viele andere Grundlagenbücher zu Access weit hinaus. Auf rund 50 Seiten wird das Thema "Datenmodellierung" erläutert. Die wichtigste Regel der erfolgreichen Anwendungsentwicklung ist: Vom Bedarf zur Software und von da zur Hardware. Und genau hier setzt dieses Kapitel an. Anhand eines kleinen Unternehmens, das zukünftig Kunden und Kundenaufträge mit einer Accessdatenbank verwalten will, zeigt Andreas Stern, wie aus der fachlichen Analyse des Bedarfs zunächst ein erstes Datenmodell entwickelt wird. Die Darstellung ist ganz handfest: Wie geht das überhaupt, den Bedarf und die dazu gehörenden Daten zu ermitteln? Eine Überschrift macht es deutlich: "Fragen, fragen, fragen!" Und dann
natürlich: Aufmerksam zuhören. Der schwierige Teil kommt, wenn es gilt, die Informationen, die in der Alltagssprache erlangt wurden, für Access aufzubereiten. Auch dazu finden sich hilfreiche verständliche Ausführungen im Buch. Ganz beiläufig lernt die Leserin und der Leser so die Entity-Relationship-Methode (ERM), mit der die Datenmodellierung erfolgt. Andreas Stern ist sich dabei nicht zu schade, auch die praktischen Probleme der Anwendungsentwicklung anzusprechen: Manches bei der Entwicklung dauert und braucht einfach seine Zeit. Und wer Fachkundige interviewt, um Informationen zusammen zu tragen, muss einiges beachten, was mit der menschlichen Kommunikation zu tun hat. Auch dazu gibt es viele hilfreiche Tipps.

Andreas Stern hält das 2. Kapitel erfreulich schlank. Er widersteht dem Versuch, möglichst viel in das Kapitel hinein zu pressen. So wird zum beispiel die Frage, wie kleinteilig Daten sein sollen (Straße und Hausnummer und Buchstabe getrennt als drei Datenfelder?), praktisch im Einzelfall gelöst, ohne die Leserin und den Leser mit Ausführungen zur Normalisierung zu quälen. Und diese Zurückhaltung zeichnet auch die anderen Kapitel aus. Es wird das erläutert, was zum schon recht tiefgehenden Einstieg benötigt wird. Nicht mehr, aber vor allem: nicht weniger!

Prof. Stern ist Hochschul-Dozent. Und er ist ein hervorragender Pädagoge. Das ist bei akademisch Lehrenden nicht selbstverständlich. Didaktisch-methodisch gut durchdacht erläutert er MS Access in verständlicher Sprache. Ein rund herum empfehlenswertes Buch, nicht nur für Einsteiger. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist schlicht: exzellent.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2010
das schüchterne Lächeln auf dem Cover war mein Kaufanreiz. Genauso habe ich mich auch gefühlt. "Kann doch eigentlich nicht so schwer sein!" Nach ettlichen anderen Büchern, giff ich endlich zu "Keine Angst mehr vor Accesss" und es hat sich gelohnt!

Das Buch ist vom ersten Kapitel darauf bedacht, dem Leser praxisorientiert und verständlich das Arbeiten mit Datenbanken näher zu bringen. Besonders hilfreich dabei, ist eine zusätzliche CD, auf der sich diverse Beispieldatenbanken befinden, mit denen man jeden Schritt nachvollziehen kann. So bleibt kaum eine Frage offen.

Auch das doch für viele schwierige Thema: Programmierung wird hier in einfacher Weise und verständlich erklärt. Man wird nicht mit Codes und Formeln überladen, sondern bekommt das Wichtigste kurz und bündig erklärt. Besonders gut ist der Beginn des VBA Kapitels, denn es beginnt mit den Fehlern die man machen kann. Eine sehr gute Idee, denn so versteht man die Fehlermeldungen die bei den ersten Versuchen auftreten können. Und es stimmt wirklich, nach dem durcharbeiten der VBA Teile ist man tatsächlich in der Lage sein Formulare selbst zu programmieren. Damit hätte ich nie gerechnet!

Zusammenfassend bleibt nur: Kaufen Sie dieses Buch, wenn Sie sich mit dem Thema Access auseinandersetzten wollen! Danach werden Sie in der Lage sein Ihre Datenbank selbst zu gestalten. Aber auch wenn Sie beginnen wollen sich mit VBA auseinanderzusetzen ist es sicherlich nicht das Schlechteste in diesem Buch das Kapitel 5 einmal genauer zu lesen!

Sehr empfehlenswert!!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2009
Sie können eine Excel Liste mit geläufigen Formeln erstellen? Sie können Word Dokumente erstellen/bearbeiten/anpassen? Sie können Powerpoint Präsentationen erstellen? Dann haben Sie sicherlich auch schon mal Access geöffnet und sich anschliessend gefragt, was kann ich hier machen? Dass Access was mit Datenbanken zu tun hat wissen sie...aber mehr auch nicht?
Sie haben sich ein Projekt vorgenommen, das mit Access realisierbar wäre, wissen aber nicht wie Sie anfangen sollen? Dann geht es Ihnen wie mir.
Access unterscheidet sich von allen anderen Office Anwendungen (Word,Excel,Powerpoint) in einem wesentlichen Punkt: Sie müssen VORHER wissen, was sie NACHHER haben möchten.
Um diesen wichtigsten Schritt für eine eigene Datenbank zu verwirklichen, ist dieses Buch geschrieben worden.
Es verhilft einem Schritt für Schritt zum gewünschten Ergebnis.
Der Grundstein einer Datenbankanwendung ist das Datenmodell. Ist dieses falsch gestaltet, wird meine Datenbank früher oder später scheitern. Aber wie finde ich das für mich richtige Modell bzw wie erstelle ich eine Datenbank? Das erklärt der Autor in diesem Buch. Es hilft einem, sich selbst die richtigen Fragen zu stellen.
Das Buch ist leicht zu lesen, durch dezenten Humor und Spass an der Arbeit lernt man Access kennen und wird sehr schnell mit dem Programm vertraut.
Die CD-ROM im Buch macht es zu einem Arbeitsbuch, indem der Leser direkt in der "Praxis" sein erlerntes Wissen testen kann. Das hilft dem Unerfahrenen, schnell den Aufbau einer Datenbank in Access zu begreifen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2010
Nachdem ich mich nach und nach mit Access 2003 beschäftigt habe und festgestellt habe, welche
Möglichkeiten dieses Datenbanksystem beinhaltet, bin nach Recherchen an dieses Buch gelangt.
Nach erstem durchsehen hatte ich die Vermutung, daß doch schon einige Vorkenntnisse vorrausgesetzt
werden, jedoch nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, ist das Interresse an Access erst aufgeblüht.
Die Struktur des Buches ist meiner Meinung nach sehr gut aufgebaut.
Wichtig zu erwähnen sei auch das interresse an SQL, sowie an VBA zu wecken, welches mir persönlich
zu Anfang doch einige Schwierigkeiten bereitete, jedoch nach genauem Studium, viele Befehle viel
verständlicher werden.
Gut wäre es, wenn in einer eventuell 3. Auflage noch mehr Praxisbeispiele, vielleicht noch etwas
detaillierter ihren Platz finden könnten.
Ansonsten ist dieses sehr zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2009
Für einen absoluten Neuling ist dieses Buch sehr gut geeignet da es Datenbankanwendungen grundlegend erkärt. Natürlich sind am Ende viele Fragen offen aber es erwartet auch niemand, daß in einem Buch für Anfänger alle Feinheiten von SQL oder VBA erläutert werden.
Mir als Neueinsteiger in Access hat es die Möglichkeit gegeben meine erste Datenbank zu erstellen.
Für Weiterbildung in SQL und VBA gibts dann andere Bücher die sich mit den Themen ausführlicher beschäftigen. Das ist aber auch nicht Sinn dieses Buches. Dieses Buch bringt Normalsterbichen Access mit einfachen klaren Sätzen näher.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2009
Hallo Access Freunde
Voller Spannung habe ich mich ins neue Gebiet zu Access gewagt und habe es nicht bereut.Das Buch spornt einen so richtig an, die Arbeit mit Access zu erlernen. Auf diesen 379 Seiten wird alles angesprochen, was man für den ersten Einstieg braucht. Der Aufbau des Buches finde ich sehr Ideenreich. Zuerst wird ein Blick hinter die Kulissen von Access eingegangen, welches sehr informativ ist. Danach wird die Funktion von Datenbanken anhand von Beispielen erklärt und dann ab Kapitel 3 kann man selber Hand anlegen und die ersten Tabellen, Formulare, Beziehungen zu den Tabellen erstellen. Auch die Themen wie Steuerelemente, VBA, SQL werden behandelt. Ich muss gestehen, das es mit einmal lesen nicht getan ist, so war es bei mir, man muss sich schon konzentriert und aktiv die Beispiele durcharbeiten und die nötige Zeit aufwenden. Wenn man diese Zeit aber aufwendet, wird man am Schluss auch belohnt. Das Buch ist wirklich ein Arbeitsbuch und nicht nur ein Buch zum Lesen oder Nachschlagen.
Zu dem Buch ist auch noch eine Begleit-CD dabei, welche alle Beispieldateien beinhaltet. Was will man mehr.
Andreas Stern ist mit diesem Buch ein grosser Wurf gelungen.

Ich kann wirklich jedem ernsthaft interessierten Access-Anwender das Buch "Keine Angst vor Microsoft Access" von Andreas Stern wärmstens empfehlen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden