Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. März 2017
Schöne Geschichte leicht zu hören und einen Einstieg zu finden. Hatte viel gelacht und konnte so manche Situation in meinem eigenen Leben finden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2006
Das Buch ist ein Kleinod, eine wahre Kostbarkeit, wie eine Schachtel ganz besonderer Pralinen, es dürfte nie zu Ende gehen und doch kann ich es nicht lassen, Seite um Seite davon zu naschen.
Die Sprache ist reich, bildhaft, bildet Gerüche, Geschmäcker, Gestimmtheiten in so feinen Schattierungen ab, dass ich ganz leise, bisher nie deutlich wahrgenommene Gefühle plötzlich zum ersten Mal verbalisiert finde. Steinhöfel schafft das, ohne aufdringlich zu sein mit seinen Beschreibungen, mit seiner Sprachkunst. Ich möchte das Buch durchackern und eine lange Liste schöner Wörter und Wendungen daraus für meine Schüler erstellen - aber sie müssen ein gewisses Alter erreicht haben, um es zu verstehen und es zu verkraften.
Steinhöfel ist deutlich, er ist dabei, er sieht, ohne etwas zu dramatisieren, ohne eine große Sache daraus zu machen, aber er nennet Dinge beim Namen, die sich sonst oft schon zwei Sätze vorher in Andeutungen verlieren. Und er ist trotz allen Ernstes, trotz allen Schmerzes, den er beschreibt und den Leser fühlen lässt, unglaublich komisch, so komisch, dass ich beim Lesen oft laut losprusten muss. "Die Mitte der Welt" hat ganz und gar nichts von den üblichen platten Coming-Out-Geschichten, die ich jedoch nur aus Erzählungen meiner Bekannten kenne, die dort zur Zielgruppe gehören. Um dieses Buch zu lesen muss man nicht homosexuell sein - aber man ist danach um einen einzigartigen Einblick in das Leben eines Jungen reicher, der in der Literatur bisher so nicht zu finden war.
Ich habe lange kein Buch mehr zu Ende gelesen, wenn ich überhaupt freiwillig eins in die Hand nahm, aber dieses Buch versetzt mich auch nach fast zehn Jahren Literaturstudium in helle Begeisterung.
11 Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2017
Ein tolles Buch. Beim ersten lesen fand ich es etwas komisch, ja, es ist nicht wie alle anderen bücher. Allerdings hab ich mich sehr in phil wiederfinden können, was mich sehr begeistert, und zum weiterlesen animiert hat. Diese eigene welt in die man da entführt wird muss man sich auch erstmal fallen lassen. Mir kommt es so vor, als ob der Autor vielmehr versucht hat, Phil und sein umfeld sehr real werden zu lassen, durch ruhige, ausgeschmückte erzählweise, als eine gezielte story mit sichtbarem "roten Faden" zu erschaffen. Außerdem sind da ja auch noch die vielen Rückblicke, Erinnerungen phils, die sich alle langsam in ein volles Gesamtbild einfügen. Als würde man ein puzzle lesen. Das muss man einfach gelesen haben um es zu verstehen ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2017
Zusammen mit meinem kleinen Sohn las ich vor einigen Jahren, als er krank war, von Andreas Steinhöfel "Rico, Oskar und die Tieferschatten". Schon damals war ich begeistert von Steinhöfels Sprachgebrauch und den vielen lustigen Szenen und Beschreibungen. Die kleinen Schnittchen von Frau Dahling, genannt Müffelchen, wurden ab diesem Zeitpunkt Bestandteil unseres Alltags. "Die Mitte der Welt" las ich auf meinem E-Reader und es fehlte mir etwas das habtische Erleben, da ich hin und wieder blättern musste, um die Figuren und Zusammenhänge nachzuhalten. Der Inhalt dieses Buches und die einfühlsame, intelligente Sprache war für mich ein Hochgenuß in der heutigen Zeit der "Dreiwortsätze". Eigentlich kein reines Jugendbuch, auch sehr empfehlenswert für schon Erwachsene.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2017
Eines der besten Büch, welches ich je gelesen habe. Eine tolle Handlung, tolle Menschen. Ich empfehle es jedem, der gerne liest.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2017
Ein absoluter Klassiker der deutschen Jugendliteratur, der durch die reiche Sprache und die märchenhafte Erzählung immer wieder schön zu lesen ist, egal in welchem Alter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2017
Habe zum 1. mal etwas von Steinhöfel gelesen, war begeistert und habe gleich 2 weitere Bücher bestellt. Viel Phantasie und sehr gute Wortwahl.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe das Buch 2012 geschenkt bekommen und wusste nicht, auf was ich mich einstellen sollte. Ich hatte nie davon gehört, doch meine Freundin vergewisserte mir, dass es mich verändern wird. Los ging es also mit der Geschichte rund um Phil und seiner schrägen Familie. Doch nicht nur das: Los geht es auch mit der Suche nach sich selbst und Antworten auf so viele unterschiedliche Fragen.

Dabei dreht sich die Geschichte zwar im Zentrum um Phil, doch trotzdem erfährt man einiges über dessen Mutter und ihren Affären und über seine Zwillingsschwester, die sich so sehr von Phil unterscheidet wie nur irgend möglich. Phil entwickelt sich während des Buches zu einem jungen Mann, der lernen muss für seine Meinung einzustehen und auf sich selbst zu hören. Dabei erleben wir Höhen und Tiefen, sei es in der Familie, in der Schule oder in der Liebe.

Jede Figur hat eine Facette, die man liebenswert findet: Phil und seine Gutmütigkeit; Dianne, mit ihrer schroffen und doch liebenden Art; Glass mit ihrer unendlichen Liebe und Nicholas mit seinem gnadenlosen Charme. Nur mit Annie will man nicht so richtig warm werden - doch genau das machen die Handlungen mit ihr so spannend.

Mein Fazit:
Für mich ist das Buch eine wahre Erfahrung. Es ist nicht einfach irgendeine Geschichte, die man runterlesen kann und dann in sein Regal stellt. Nein, der Roman schafft es vielmehr zum Nachdenken anzuregen und sich mit den verschiedensten Themen zu beschäftigen. Dazu gehört vor allen Dingen auch die Homosexualität, die Phil beschäftigt und mit der er irgendwie umzugehen lernen muss. Dies geschieht eigentlich ab Anfang des Buches, auch wenn es manchmal präsenter und manchmal auch subtiler von statten geht. Doch nicht nur über die Sexualität wird geschrieben. Es geht vielmehr um das Finden seiner Person, seines Charakters. Um die unendliche Suche nach sich selbst, die besonders im Jugendalter schwerer ist als zu sonst einem Zeitpunkt im Leben.

Viele sagen, dass die Geschichte erst richtig anfängt wenn das Buch endet. Dem stimme ich zu. Aber es geht einfach nicht um große Abenteuer, um die großen Situationen oder um große Veränderungen. Es geht um den Weg dahin. Um die Suche nach sich selbst, die stattfinden muss, um sein Leben in eine Richtung auszurichten.

Die Geschichte ist für mich wirklich ein Must-Read, wenn man jugendlich ist und gerade in einer schwierigen Zeit steckt. Aber auch für Erwachsene kann das Buch Türen öffnen. Denn ist man nicht ständig irgendwie auf der Suche nach sich selbst? Mir hat es geholfen, weshalb ich es gerne als mein Lieblingsbuch bezeichne und weshalb es dann auch natürlich 5 Punkte gibt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2017
Zuvor hatte ich noch kein Buch dieses Autors gelesen und ich mag es zu bezweifeln, dass ich überhaupt jemals ein derartiges Buch gelesen habe. Denn in diesem Werk steckt so viel drin, dass es mir schwerfällt, den Inhalt in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Phil, der mit seiner Zwillingsschwester Dianne und seiner Mutter Glass in einem riesigen, alten Haus namens Visible wohnt. Glass ist für ihre ständig wechselnden Männergeschichten bekannt und sie führt sogar darüber eine Liste. Nur der Name der Nummer drei fehlt, welcher augenscheinlich Phil und Diannes Vater ist. Doch darüber schweigt Glass. Zwischen Dianne und Glass herrscht ein sehr angespanntes Verhältnis, was sich Phil auch nicht erklären kann. Er selbst ist derweil zum ersten Mal so richtig verliebt - in seinen neuen Schulkameraden Nicholas. Doch dieser gibt auch nichts von sich preis. Wäre da nicht seine beste Freundin Kat, die ihm stets zur Seite steht, würde er wahrscheinlich verzweifeln. Immer wieder gibt es Rückblicke in die Vergangenheit, sodass sich die Handlung wie ein Puzzle Stück für Stück zusammenzählt. Dabei hat der Autor eine sehr ausschmückende Erzählart mit vielen sprachlichen Bildern, sodass die ganze Erzählung ein wenig märchenhaft wird. Am Anfang hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, in die Geschichte zu kommen, doch später war ich dann einfach nur fasziniert. Meiner Meinung nach ist es ein sehr großes Talent, so schreiben zu können. Das Buch enthält so unglaublich viel. In jedem Detail steckt noch mehr, was mich zum Nachdenken angeregt hat. Dabei ist die Handlung auch noch teilweise so dramatisch und versetzte mich zweimal in eine derartige Schockstarre, was nicht viele Bücher bei mir schaffen. Ich fieberte so dermaßen mit, dass ich mich am Ende so fühlte, wie sich der Protagonist fühlen muss. Und wenn ein Autor das schafft, dann muss das Buch ein Meisterwerk sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2001
Ich habe "Die Mitte der Welt" in den drei Jahren, seit ich sie besitze, acht mal gelesen. Das Buch ein zweites Mal zu lesen, macht den Ärger am Ende erträglich, wenn sich alle veraabschieden müssen. Die sanfte Wucht, mit der Steinhöfel dem Leser die Erlebnisse der Handelnden um die Ohren schlägt ist beeindruckend, nimmt zeitweise den Atem. Seine wortgewaltige Erzählweise ist so treffend, wie die von Gottfried Benn. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch beeindruckt, weil es die gescheiterten Seiten in uns anspricht, oder weil es tatsächlich universal und weise ist. Angenehmer nebensächlich könnte das Schwulsein eines Protagonisten nicht sein. Auf jeden Fall ist es zu meiner Bibel geworden, die Trost, Humor und Ratschläge parathält. Obwohl das Ende etwas fragwürdig scheint und Vieles offenlässt, hoffe ich, dass Steinhöfel den Zauber dieses Buches nicht mit einer Fortsetzung bricht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,49 €
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken