Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Bis -50% auf Bettwaren von Traumnacht Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
13
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:79,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 27. Februar 2009
Ich hör mich fast an als hätte ich die Werbung abgeschrieben, aber wenn sie mal Recht hat, soll man es auch zugeben... Und warum ist das so?
Watchmen ist einer meiner Lieblingscomics. Ohne viel über den Inhalt schreiben zu wollen (siehe die über 100 Rezensionen beim Softcover): Ein intelligenter Blick auf ein ängstliches Amerika, das auf einen Atomkrieg zusteuert, eingebettet in eine Superheldenverschwörung mit Krimi- und Liebes-Handlungssträngen, unterlaufen von einer Karikierung des Mediums als Kunstform und des Mediums als Ausdruck infantilen Superheldentums. In diesem Comic stecken so viel Erzählebenen, daß er zurecht als wohl bester Comic aller Zeiten bezeichnet wird.
Und ein solcher Klassiker verdient eine würdige Edition. Endlich, endlich hat Panini diese vorgelegt. Watchmen kommt in dieser Ausgabe im Überformat daher, in einem gebundenen, schweren Band im Schuber, mit ganz vielen Bonusseiten aus dem Archiv von Gibbons und Moore, aber das Beste: Es ist die neukolorierte Fassung, abgestimmt zwischen Zeichner Gobbons und dem (schon damaligen) Koloristen Higgins. Das Ergebnis ist atemberaubend und läßt diesen Klassiker so frisch wirken, als wäre er heute entstanden - ohen Frage waren früher die poppigen Farben der einzige Wehmutstropfen bei der Lektüre. Es macht riesigen Spaß, sich den Band nun erneut vorzunehmen und auch auf einzelne Überarbeitungen des Zeichners zu achten.
Ich kann nur jedem empfehlen, lieber ein bißchen mehr auszugeben und sich dieses Teil zu holen. Man tut sich selbst keinen größeren Gefallen - und im Regal sieht's natürlich auch beeindruckend aus. Sorry, ich schwärme zuviel, nur eins noch:
Die perfekte Edition des perfekten Comics.
11 Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2012
Dieses Comic-Buch ist eines der besten jemals veröffentlichten und mit Sicherheit ein absolutes Muss für alle Alan-Fans.
Die Story rund Intriegen und Verschwörungen, Rache und Leidenschaft... Zeitlich angesiedelt in einem Alternativen Amerika irgendwo zwischen "Atomic Age"
und den schrecklichen Greueltaten Vietnams entwickelt sich eine Superhelden-Geschichte wie sie nicht zu übertreffen ist.
Das großzügige Format und die hochwertige Verarbeitung runden dass ganze ab... der Preis ist natürlich hoch...
Aber wieviele derartige Meisterwerke gibt es schon einem Jahrzehnt?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 27. September 2015
Ende der Achtziger Jahre revolutionierte Frank Miller mit seiner Batman-Version "Der dunkle Ritter kehrt zurück", die er auch eigenhändig zeichnete, die (US-) Comicwelt. Doch ein noch größeres Meisterwerk schuf der Engländer Alan Moore ("From Hell", "America's Best Comics", "League of Extraordinary Gentlemen") mit seinem Superhelden-Epos um die Watchmen.

Alan Moore stellt in seiner 12-teiligen Miniserie die berechtigte Frage, wer denn die Wächter überwacht und die noch berechtigtere Frage, ob unsere Welt tatsächlich besser wäre, wenn es Superhelden gäbe. Die Antwort ist ernüchternd, denn Moores kostümierte Helden, die eigens für diese Serie erfunden wurden und ansonsten niemals wieder auftauchten, scheitern auf mannigfaltige Art. Die teilweise wirklich berührenden Einzelschicksale schildert Moore unglaublich filigran verzahnt und liefert auch immer wieder Dokumente über die Hintergründe seiner sorgfältig durchdachten Parallelwelt. Moore gelang ein Meisterwerk, das immer wieder mit Gewinn gelesen werden kann und sollte!

Während Frank Millers "Der dunkle Ritter kehrt zurück" seinerzeit im US-Heftformat als deutsches Tradepaperback sogar die "Spiegel"-Bestsellerliste erklomm, wurde "Watchmen" gleichzeitig bei Carlsen unter dem Titel "Die Wächter" in sechs viel zu großen Comicalben veröffentlicht. Diese waren auch noch mit den bonbonbunten Covern versehen, die für die französische Ausgabe entstanden sind und so gar nichts mit Dave Gibbons ansonsten verlässlich präzisen Zeichnungen gemein hatten.
Doch Schwamm drüber, danach gab es bei Carlsen zum Glück einen angemessenen gestalteten Hardcoverband, der das gesamte Epos enthielt und mittlerweile vergriffen ist. Noch eine Ecke gelungener ist die neu übersetzte Ausgabe von Panini. Hier sind in einem 20-seitigen Anhang auch noch zusätzlich diverse Cover (auch jene bonbonfarbenen) abgebildet und ferner gibt es zu jedem Kapitel noch einmal einige recht aufschlussreiche Anmerkungen.

Pünktlich zum Start von Zack Snyders erstaunlich werkgetreuer “Watchmen“-Verfilmung legt Panini noch einmal kräftig nach. Neben dem atemberaubend schönen Artbook “Watching The Watchmen: Entstehung einer Graphic Novel“ erscheint auch noch eine “Watchmen Absolute Edition“ als überformatige (33 x 22 cm) 468-seitige Hardcover-Edition im Schuber. Jede Seite des Comics wurde vom damaligen Koloristen John Higgins digital und in Abstimmung mit Dave Gibbons noch einmal neu koloriert. Außerdem sind Skizzen, Entwürfe und Auszüge aus Alan Moores Originalskript enthalten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2012
Hallo,

zu diesem Klassiker muß man nichts mehr sagen.

Mit dieser Veröffentlichung hat man nun die perfekte (deutsche) Veröffentlichung für diesn Klassiker des Graphic Novel.

Wer Watchmen noch nicht haben sollte UNBEDINGT KAUFEN!!!

Hier ist wirklich alles rundum gelungen.

Danke Panini
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es ist nicht einfach, einen Text zu schreiben, der diesem Buch gerecht wird. Vielleicht versuche ich es so:

Etwa 600 v. Chr. wurde diese Welt durch die geniale Leistung eines einzelnen Mannes plötzlich deutlich einfacher und für die Menschen klarer, verständlicher. Der persische Philosoph Zoroaster kam auf die Idee, das diese Welt durch die Existenz von Gut und Böse erklärbar sei, die zwei Pole bilden würden, nach denen man das Handeln von Menschen und andere Ereignisse einordnen könne. Das war tatsächlich neu. Aber es erklärte einige der Probleme, die ein Mann wie Hiob in der Bibel mit Gott hatte, oder auch ähnliche Fragen, die zum Beispiel die Pestgebete Muršilis bei den Hethitern schon früher formulierten. Dank Zoroaster aber war es jetzt klar: Moralisches Handeln ist etwas Gutes und führt zu einem glücklichen und gottgefälligen Leben. Das Böse dagegen, das muss man bekämpfen.

Dieser Dualismus von Gut und Böse hat sich dann sehr schnell in der Welt durchgesetzt. Nicht zuletzt auch in den modernen Religionen. Viele Menschen, die sich als gute Christen oder Moslems verstehen, wissen extrem präzise, was gut ist und was böse. Aber selbst amerikanische Präsidenten scheinen immer wieder genau entdecken zu können, wo das Reich des Bösen liegt und schicken ihre Bomber und Soldaten dorthin, um gegen es zu kämpfen. Nach wie vor ist die Stärke dieser Weltsicht ihre Einfachheit. Sie erschließt sich schnell und sie lässt sich einfach verkaufen. Heute wie vor 2.600 Jahren.

Die Literaturgattung, die das Prinzip des permanenten Kampfes zwischen Gut und Böse wohl am besten abbildet, ist die Welt der Superheldencomics. Selbst Superman macht vielleicht mal einen Fehler. Aber er ist immer gut, und seine Gegner meistens eindeutig böse. Batmans Motivation zur Verbrecherjagd mögen wir heute als behandlungsbedürftig einstufen. Aber dennoch jagt er Verbrecher. Die Welt der Superhelden ist eine Welt des moralischen Rigorismus. Das macht sie für Leser attraktiv. Und selbst wenn uns die Geschichten aus den 50er Jahren und früher inzwischen als spießig und etwas hausbacken vorkommen, auch die coolen Sin City Storys von Frank Miller bauen auf der moralischen Eindeutigkeit des Handelns der Protagonisten auf.

Nur bei den Watchmen, da ist alles plötzlich wieder komplizierter.

Moore, der Schöpfer der Welt der Watchmen, ergänzt zu der eindimensionalen Sicht von Gut und Böse eine weitere Achse. Symbolisiert wird diese durch das Alter seiner Helden. Die Superhelden, um die es in Watchmen geht, sind längst im Ruhestand, auf die eine oder andere Weise. Aber es ist nicht das Lebensalter oder die Existenz als Rentier, was hier die Grenzen zwischen Gut und Böse plötzlich sekundär erscheinen lässt. Es ist Erfahrung. Es ist Erkenntnis. Es ist das Zusammenwirken von Biographien, die sich nicht mehr in einfache Muster einordnen lassen. Gut und Böse verschwimmt in einer Welt, die nicht in sich ruht, sondern von allem immer mehr will.

Dieses Buch lebt nicht von seiner Handlung. Einen Mord gibt es und einen drohenden Atomkrieg. Beides hat einen Zusammenhang, eine komplexen, schwierig zu verstehende Verbindung. Der Leser verfolgt diese Verbindung, in dem er die Biographien der Protagonisten erfährt, über Quantenphysik, Philosophie und Politik des 20. Jahrhunderts liest, und ganz neben bei auch noch eine Piratengeschichte als Parabell menschlichen Scheiterns mitbekommt, die sonst kaum etwas mit der Handlung zu tun hat. Die Stärke des Buches ist, dass nichts davon sich wie blanke Theorie liest. Immer fühlt man mit, mit den Protagonisten, selbst wenn sie natürlich wie in jedem Superheldencomic Existenzen sind, die dem Leser so fremd sind, wie eine Romanfigur es einem nur sein kann. Am Ende begegnen sich die Helden in Rente wieder, vielleicht als Feinde, vielleicht als Freunde. Und der Leser ist emotional komplett bei Ihnen.

Neben dem großartigem Handwerk des Erzählers ist aber auch das Handwerk des Zeichners hier der Grund, warum man mit diesem Buch etwas Einmaliges in den Händen hält. Gerade diese Ausgabe, mit dem großen Format und den dicken Seiten, ist einfach ein Genuss. Sie ist so schwer, dass man sie beim Lesen kaum in den Händen halten kann. Ein solider Tisch hilft beim Lesen. Sitzt man aber erstmal vor dem Buch, will man kaum noch aufstehen. Neben der Geschichte enthält der Band dann auch einige zusätzliche Informationen über die Entstehung dieses Werkes. Spannend für mich waren vor allem die Verweise auf die Vorbilder der Superhelden in Watchmen in anderen DC Comics, über die man dann auch außerhalb von Watchmen noch mehr erfahren kann.

Zusammen mit "The Dark Knight" hat dieses Werk das Genre verändert. Und da Comics - oder besser Graphic Novells - heute nicht zuletzt dank Hollywood ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur sind, gibt das wohl auch ein wenig für unsere Welt als ganzes.

Und deshalb ist es wirklich nicht einfach, über dieses Buch einen Text zu schreiben.
22 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2009
Und das nicht nur für Comicfans.

Muss zum Anfang zugeben, dass ich von Watchmen keine Kenntnis hatte, bis der Film in die Kinos kam.

Ich wurde positiv überrascht vom Film.
Dies veranlasste mich auch gleich beim stöbern in Amazon das Buch zubestellen.
Ich wusste, dass der Zeichenstil nicht aus heutigen Maßstäben verglichen werden kann, doch das war mir egal.

Kaum ist das Packet angekommen, war ich sehr Überrascht wie groß das Paket ist.
Als ich das Buch auspackte konnte ich auch gleich den wunderschönen Einschüber bewundern.
Sehr gut Verarbeitung und stabil.
Man konnte noch sehr gut riechen, dass das Buch recht frisch von der Presse kam.

Gleich die ersten Seiten des Buches verschlagen einen den Atem, mit welch einer Detailverliebtheit, die einzelnen Szenen gestaltet wurden.
Mal davon abgesehen, das der Film sich sehr nahe an die Comic-Hefte / das Comicbuch gehalten hat.
So kann man noch so sehr viel mehr erfahren über die einzelnen Charaktere.
Meine größte Frage würde zum Glück auch beantwortet, dank dem Buch.
Warum sich das Muster auf Rorschachs Maske ständig ändert.

Aus meiner Sicht, ein absoluter pflichtkauf für jeden der den Film mochte und mehr wissen möchte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Eine Freundin von mir hatte mir diese Serie vor einiger Zeit als sehr gut empfohlen.

Da es sie jedoch nicht mehr zu geben schien, schrieb ich das Thema erstmal ab...bis vor ein paar Wochen.

Dort entdeckte ich es...vor knapp einem Jahren rausgekommen, Hardcoverband die ganze Serie vereint, mit 50€ doch schon sehr happig.

Aber naja, riskieren wir es mal dachte ich und habe mein Taschengeld da reininverstiert.

Lassen Sie mich es so sagen: Ich war von der ersten Seite an begeistert !

Das Geschehen selbst spielt im Jahre 1985. Also vier Jahre vor dem Fall der Mauer und sechs Jahre vor der Auflösung der Sowjetunion.

Es herrscht immer noch der kalte Krieg, der eiserne Vorhang steht und beide Seiten, Ost wie West rüsten weiterhin zum Krieg und die Chancen dass einer ausbricht, haben nie besser gestanden...

In diesem Paralleluniversum sind auch, wie in den Comics mehrere Superhelden vorhanden, die in den Dreißigern bis Fünfzigern ihre Blüte erlebten, jedoch schlußendlich dann Ende der Siebziger als illegal eingestuft und verboten werden.

Bis auf drei, hängen auch alle ihre Geheimidentität an den Nagel.

Zwei dieser drei, Dr. Manhattan(ein Mann den man ruhig als "gottähnliches Wesen" bezeichnen kann) und der Comedian(vorher ein Typ mit Maske und Narrenkostüm, später eine Kampfmaschine im Lederpanzer und schweren Geschütz, der in Vietnam zum "Kriegshelden" wurde und als eine symbolische Figur für den Wandel Amerikas im Laufe der Zeit gesehen wird) arbeiten für die Regierung und genießen dadurch eine Art Sonderstatus, der Dritte(Rorschach auf den ersten Blick ein psychopathischer Mörder, der die Welt nur in schwarz und weiß einteilt) will sich dem Gesetz nicht beugen und macht einfach so weiter, wird dafür auch von der Polizei gejagt.

Bemerkenswert ist, dass Superhelden in dieser Welt ein normaler Teil des Alltags geworden sind und sogar Einfluß auf die Weltpolitik(in diesem Fall Dr. Manhattan der mit seinen überirdischen Fähigkeiten in Vietnam als absolute Superwaffe der USA ins Geschehen eingriff und auch jetzt noch als wirksame Abschreckung gegen die Sowjetunion eingesetzt wird und eben auch der Comedian, der sich später als Diplomat betätigte) und den ganz normalen Alltag(auch hier Dr. Manhattan der seinen auf's höchst denkbare Niveau erweiterte Verstand zur erheblichen Verbesserung der derzeitigen Technologie beitrug(so fährt jetzt jeder Mensch dort ein Elektroauto) oder aber Ozymandias, der "klügste Mann der Welt", der rechtzeitig ausstieg, ein Wirtschaftsimperium aufbaute und unter anderem auch mit seiner eigene Vermarktung begann. Ein kleiner ironischer Wink auf die unzähligen Superheldenmerchadesignartikel die es zusätzlich zu den Comichelden unserer Zeit gibt) genommen haben.

So das erstmal zur Welt, jetzt zum Comic an sich.

Die Zeichnungen sind alle in einem Stil gehalten der sehr an die dreißiger Jahre erinnert, was in den Achtzigern, wie heute schon veraltet war und ist ,aber ruhig als Absicht angesehen werden kann, wohl um die krassen Unterschiede zwischen den Anfängen der Superheldenära bis zur dortigen Gegenwart noch mehr zu betonen.

Jedes Bild steckt voller Details, welche einem erst nach mehrmaligen Durchlesen ins Auge stechen...und selbst dann ist es unwahscheinlich, dass man wirklich ALLE entdeckt.

Die komplexe Hintergrundgeschichte, mit ihren spannenden Wendungen und ihrer ungewöhnlichen Erzählstruktur ist in zwölf Bände aufgeteilt, in der zumeist einer der ingesamt sechs völlig unterschiedlichen und komplexen Hauptfiguren(Der Comedian,Dr. Manhattan, Silk Spectre, Nite Owl, Ozymandias und Rorschach), die Hauptrolle einnehmen, man nebenbei mehr über ihre Ideologie, ihre Handlungsweise und ihren Werdegang erfährt und seinen eigenen kleinen Liebling rauspickt(in meinem Fall Rorschach. Wie gesagt zu Beginn erscheint es einen, als ob man einen irren Psychopathen vor sich hätte der durch eine schwarzweiße Brille blickt. Aber je mehr man sich auf ihn einlässt und über seine Geschichte erfährt, umso mehr reift in einem die Erkenntnis, dass er der einzige RICHTIGE HELD in der ganzen Serie ist).

Zu erwähnen wäre auch noch der "Comic im Comic" eine Piratengeschichte die...nein das wird jetzt nicht verraten, nur soviel...es ist wie der Comic etwas ganz Besonderes.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass die Geschichte nie langweilig wird und man ab dem großartigen Finale vor einem moralischen Dilemma steht.

Hat sich die Faszination für diesen Titel in den letzten drei Jahren, in irgendeiner Weise verändert? Mitnichten. Watchmens Themen sind trotz dem Ende des kalten Krieges so brisant wie eh und je und selbst nach mehrmaligen lesen kann man noch so kleine Details entdecken, die einem vorher nie auffielen.

Ein ewiger Klassiker, ein Meisterwerk, ein Pflichtkauf.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2010
als ich das erste mal etwas von Watchmen hörte handelte es sich um die Meldung das Zack Snyder für die Verfilmung besetzt wurde. Ich begann im Internet zu stöbern und fand relativ schnell Antworten auf meine Fragen. Von der besten Graphic Novel aller Zeiten war die Rede. Mein Interesse war geweckt. Nachdem mir der Film ausserordentlich gut gefallen hatte wollte ich auch einmal die Vorlage zum Film lesen. Glücklicherweise kam kurz darauf diese Absolute Edition in den Handel in der alles was es über Watchmen zu Wissen gibt enthalten sein sollte. Ob dem nun so ist oder nicht vermag ich nicht zu beantworten. Jedoch kann ich sagen das ich selten eine so Aufmachung für eine Graphic Novel gesehen habe. In einem in schönem stabilen, in matt schwarz gehaltenem, Schuber verpackt bekommt man Watchmen geliefert. Ich kann jedem Nur empfehlen sich dieses Buch zu kaufen. Es ist sein Geld absolut wert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2009
Die anderen Rezensionen sagen schon genug über den Inhalt des Bandes, so das ich dazu nicht mehr sagen werde.

Wer mit dem Kauf liebäugelt sollte jedoch bedenken, das das Werk von 1986 ist, also bereits über 20 Jahre auf dem Buckel hat. Und das sieht man. Allerdings tut das der brillianten Geschichte keinen Abbruch (genau wie bei "V wie Vendetta"). Aber man muß bereit sein, ein Werk zu lesen, das halt nicht ganz so "cool" aussieht wie modernere Comics.

Wer bereits eine alte Hardcoverausgabe besitzt kann übrigens getrost auf einen Neukauf verzichten. Die Neucolorierung ist minimal weniger "Bunt", aber die Unterschiede sind wirklich gering und rechtfertigen in keinem Fall einen Neukauf.

Wer Watchmen jedoch nicht kennt, sich für gute Geschichten interessiert und sich nicht durch einen nicht mehr so modernen Look abschrecken läßt, sollte diesen Band als Pflichtkauf betrachten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
"Absolute Watchmen" ist der passende Titel für diese Edition! Die Aufmachung ist absolut gut mit Kasette und Bucheinschlag, die Qualität ist absolut gut, die Geschichte ist absolut toll und vollständig, absolut gelungen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

29,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken