flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
12
4,2 von 5 Sternen
Die lauernde Furcht - 24 Horrorgeschichten
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:13,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. Juli 2014
Wie nicht anders zu erwarten finden sich in diesen genialen Kurzgeschichten von H.P. Lovecraft neben der gewohnten gruseligen Stimmung und dem ausgefeilten Nervenkitzel auch der unglaubliche Schreibstil des Autoren wieder. Hat man erst einmal angefangen, ein der Geschichten zu lesen kann man das Buch unmöglich aus der Hand legen, ohne nicht das oftmals überraschende und intelligent ausgearbeitete Ende einer fantastischen Reise zu erleben, die einem die tiefsten Schatten albtraumartiger Fantasie offenbart.

Für jeden begeisterten Lese Lovecrafts durchaus zu empfehlen, ebenso wie der dazugehörige Band "Der silberne Schlüssel".

Den einzigen Abzug hätte ich der Qulität des Papiers gegeben, da dies aber Lappalien sind, fällt es nicht in meine Wertung.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2015
Wer Fantasy bzw. Grusel Literatur mag, kann hier eine Zeitreise unternehmen. Die Stories spielen alle so ca. zu Beginn der 1920er Jahre und es wird auch eine entsprechende Atmosphäre verbreitet. H.P. bringt immer wieder Kreuzverweise zwischen den Geschichten, indem er Böse Kulte, oder Bücher und Überlieferungen wiederholt aufgreift, die er sich ausgedacht hat und die den Leser immer wieder erahnen lassen welches Böse aus anderen räumlichen oder zeitlichen Dimensionen nun wieder seine Finger im Spiel haben könnte. Ich hatte minen (Grusel-) Spass beim Lesen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2014
Unheimliche Grabstätten, dunkle Familiengeheimnisse, Kreaturen der Finsternis, düstere Riten und Versuche mit der Wissenschaft den Tod zu überwinden.
Das alles thematisiert H. P. Lovecraft, der Autor des großen Cthulhu-Mythos, in diesen packenden Horrorgeschichten, die man in diesem Band finden kann.
Manche Geschichten sind schon fast hundert Jahre alt und doch fesseln sie den modernen Leser und Horrorkenner.
Von den 24 Horrorgeschichten gefallen mir folgende am meisten:

>>Die lauernde Furcht<<
>>Das Tier in der Höhle<<
>>Der Alchimist<<
>>Der Tempel<<
>>Das seltsame Haus hoch oben im Nebel<<
>>Das Grauen in Red Hook<<
>>Herbert West – Reanimator<<
>>Gefangen bei den Pharaonen<<
>>Der Hund<<
>>Die Ratten im Gemäuer<<
>>Kühle Luft<<
>>Pickmans Modell<<

Die Geschichten lassen sich ohne Probleme lesen und man kann sich so alles bildlich vorstellen.
Der Autor H. P. Lovecraft, der ein Bewunderer von Edgar Allan Poe und ein Brieffreund von Robert E. Howard war, verstand es wahrlich unheimliche Geschichten zu verfassen, die noch heute den Lesern Gänsehaut bereiten kann.
Die wahrlich unheimliche Geschichte >>Herbert West - Reanimator<< diente als Vorlage für die >>Re-Animator<<-Filme mit Jeffrey Combs in der Hauptrolle.

Dieser Sammelband ist ein absolutes Muss für Lovecraft-Liebhaber und solchen, die es noch werden möchten.
Wer bereits die zwei Sammelbände >>Chronik des Cthulhu-Mythos<< besitzt, der kann bedenkenlos zu diesem Sammelband zugreifen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2015
Im dritten Band dieser vierbändigen Ausgabe von Lovecrafts Erzählungen werden die Texte präsentiert, die neben den doch mehr als Fantasy-Novellen anzusehenden Werken H.P's zu den ausgesprochenen Horrorgeschichten zählen, aber dennoch nicht ausdrücklich seinen mythisch angelegten Phantasmagorien zuzuordnen sind. Entgegen meiner ersten Erwartung, dass es sich hierbei deshalb eher um eine sehr heterogene Sammlung handelt, in der all das untergebracht und zusammengeschüttet wird, was in den beiden Cthulu-Bänden nicht unterbringbar ist, weisen die Werke dieses Bandes doch eine für mich überraschende Geschlossenheit in Thematik und Motivik auf. Bei meiner früheren Lektüre dieser Erzählungen, die verstreut in den Veröffentlichungen der 'Phantastischen Bibliothek Suhrkamp' erschienen sind, war mir das gar nicht so aufgefallen, sodaß ich bei Lektüre dieses Bandes die Erzählungen gleichsam noch mal neu entdecken konnte. Allein deswegen lohnt sich, aus meiner Sicht, die Anschaffung dieses Bandes.
Als ein zentrales Motiv neben anderen erscheint hier die vorstellbare Möglichkeit, "dass der Mensch zuweilen den Pfad der Evolution zurückschreiten" kann (hier: S.179). Diese Idee, die den Evolutionsoptimismus z.B. eines R. Dawkins problematisiert, spielt Lovecraft hier in gleich mehreren Geschichten durch, so in "Die lauernde Furcht", die "Fakten über Arthur Jermyn und seine Familie", "Die Ratten im Gemäuer". Wie immer bei Lovecraft überlagern sich verschiedene Sinnschichten bei der Gestaltung dieses Motivs: Zum einen ist da der Verdacht einer Natur anzugehören, deren Gesetze wir nicht wirklich verstehen, geschweige denn kontrollieren können. Dass Lovecraft seine 'Helden' zu dieser Einsicht durch die Erkenntnis ihrer eigenen familiären Herkunft gelangen läßt, also gleichsam eine detektivische Einfassung dieses Erkenntnisprozesses erzählt, verstärkt die Wirkung des geschilderten Schreckens: Dieser robbt sich gleichsam im Geist des Helden immer näher an ihn heran. Er selbst ist das, wovor er sich fürchtet. Mir ist kein Autor phantastischer Literatur bekannt, der dieses Stilmittel so gekonnt beherrscht, wie Lovecraft.
Des weiteren wird gerade an diesem Phänomen der fluktuierenden, ständig sich neu und anders formierenden Evolution die Frage aufgeworfen, wie unsere Begriffe auf die Welt, deren Teil wir sind, überhaupt passen und nicht immer wieder zu Be-und Entfremdungserfahrungen führen können (siehe "Das Unnennbare"). Darüber hinaus ist zu bedenken, dass Lovecrafts Darstellung der Natur immer auch eine Seelenlandschaft schildert: Die biologische Entformierung und das Erschrecken des Erzählers vor ihr ist stets auch ein Entsetzen vor den formlosen Kräften 'in' der eigenen Psyche.
Durch die Zusammenstellung dieses Bandes wird einem, so meine Einschätzung, die Geschlossenheit von Lovecrafts Welt nochmals eindrücklich vor Augen geführt. Mir zumindest wurde so noch einmal verdeutlicht, dass Lovecrafts Gestaltung des Unheimlichen und Grauenhaften zu durchaus überzeugender Kunst geführt hat.
Die einzige verhaltene Kritik, die ich an dieser Präsentation des Festa-Verlages anbringen möchte, ist die für meinen Geschmack allzu plakative bildliche Gestaltung des Bandes: Gerade Lovecrafts Geschichten verweigern diese aufdringliche Bezogenheit auf den Effekt, die die Umschlagsgestaltung zumindest für den Leser suggeriert, der mit Lovecrafts Kosmos noch nicht vertraut ist - da könnten u.U. falsche Erwartungen geweckt werden. Ansonsten aber kann ich die Anschaffung dieses Bandes für Interessierte bedenkenlos empfehlen
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2015
In dieser rund 480-seitigen broschierten Ausgabe von 2013 sind folgende 24 Horror-Geschichten enthalten: Die lauernde Furcht - Das Tier in der Höhle - Er - Der Alchimist - In der Gruft - Die Fakten über Arthur Jermyn und seine Familie - Aus dem Jenseits - Der Tempel - Der schreckliche alte Mann - Das seltsame Haus hoch oben im Nebel - Das Bild im Haus - Das Mond-Moor - Der böse Geistliche - Das Grauen in Red Hook - Das Unnennbare - Der Außenseiter - Herbert West, Reanimator - Das gemiedene Haus - Gefangen bei den Pharaonen - Der Hund - Die Ratten im Gemäuer - Kühle Luft - Die Gruft - Pickmans Modell.
Außerdem sind zusammengefasst Originaltitel sowie Copyright Angaben (Erscheinungsjahr) vorhanden. Für den Preis von 13,95 Euro pro Band kann man sich also recht kostengünstig (wenn ich die Gesamtanschaffungskosten mit der Ausgabepolitik des Suhrkamp Verlages vergleiche, wo ja mittlerweile jede Geschichte ab 100 Seiten aufwärts in ein eigenes Buch gedruckt wird) eine Gesamtausgabe Lovecrafts anschaffen.
Nicht enthalten sind jedoch die Stories, die Lovecraft in Zusammenarbeit mit anderen Autoren geschrieben hat oder die von anderen Autoren posthum vollendet wurden.
Die ersten 2 Teile heißen: "Chronik des Cthulhu-Mythos" Band 1+2, der vierte Band "Der silberne Schlüssel".
Einen Punkt Abzug gibt es von mir für die Cover Vorder-und Rückseite sowie den Buchrücken, denn die sind schon ziemlich furchteinflößend. In einem Haushalt mit kleinen Kindern sollte man die Bücher nicht erreichbar aufbewahren, denn von einem Kopf, der von mehreren Tentakeln durch Auge und Mund durchbohrt wird (Rückseite), würde meine kleine Tochter garantiert Albträume bekommen. Etwas weniger drastisch würde da eher auf meiner Wellenlänge liegen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2016
Die Stories von H. P. Lovecraft sind so phantastisch! Eine Story ist gruseliger als die andere. Lovecraft schrieb so fesselnd. Niemand hat mich in der Horrorliteratur so beeindrucken können wie er!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2016
Ja richtig, wer dieses Buch und den dazugehörigen anderen Teil "Der silberne Schlüssel" kauft, hält Teil 2 und damit letztlich das Vollständige Werk von Lovecraft in den Händen! (Teil 1 sind die beiden zusammengehörigen Bücher über den Cthulu Mythos)

Sprich, hier sind wirklich alle Werke vorhanden, neben den Geschichten auch kürzere aus Lovecrafts Kindheit und, was mich besonders freut, alle Gedichte, sowohl in englischer als auch in deutscher Version.

Zu den Geschichten selbst muss ich glaube ich nichts sagen, wer Lovecraft kennt und liebt der hat hier die Chance, den ganzen Rest zu lesen.

Sein Werk ist für mich nach wie vor absolut unfassbar und ich bin froh, dass man mit diesen insgesamt 4 Büchern, die dazu noch sehr sehr gut aussehen, die komplette Bandbreite Lovecrafts sein Eigen nennen darf!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Das Buch bietet einige Stories, die selbst ich als großer Fan H.P.Lovecrafts noch nicht kannte.
Es ist exzellent übersetzt und sehr unterhaltsam.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2016
... das war nischt.
Diese Sammlung macht deutlich, wie verdammt wichtig ein guter Redakteur sein kann. Eine Anhäufung von Stories, die nicht wirklich verlagswürdig waren. Manche sind veraltet ( vom Horrorbegriff), manche trivial, aber alle, die ich geschafft habe sind einfach nur langweilig.
H.P. hatte gute Ideen, aber er konnte nicht wirklich gut schreiben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
Er ist noch immer der Beste Horrorautor aller Zeiten. Alt aber gut. Ein Chronist des Schreckens. Es gibt meiner Meinung nach keinen besseren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken