find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
15
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:39,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. September 2012
Elvis Presley. Allein der Name genügt schon um nostalgische Erinnerungen an den Sänger mit der begnadeten Stimme zu wecken. Aber wer war Elvis Presley wirklich oder wie war er ? Diese Fragen beschäftigen uns Fans spätestens seit dem tragischen Tod des Entertainers.

In all den Jahren erschienen zahlreiche Machwerke von angeblichen Freunden und Leibwächtern, die angeblich nur das Beste für ihn wollten. Bücher von selbsternannten Fachleuten, die uns entweder die schlimmste Version eines fetten, sabbernden und zugedröhnten Rockstars servierten oder diejenigen, die in Elvis gleich einen neuen Messias sahen und denen Elvis wohl nachts als leuchtender Engel erschien.

Ich weiss nicht wieviele Bücher ich schon über Elvis gelesen habe. Mein Regal ist voll davon. Aber leider finde ich nur eine handvoll davon gut bzw. sachlich. In einer anderen Rezension wird gefragt, ob Elvis es gut finden würde, wenn alles intime von ihm ans Licht der Öffentlichkeit gebracht würde, wie in diesen beiden Büchern von Peter Guralnik ? Die Antwort: Natürlich nicht ! Allerdings war Elvis eine prominente Persönlichkeit und musste immer damit rechnen, wie jeder andere Promi auch, daß am nächsten Morgen irgendetwas über sein Privatleben in der Zeitung steht. Das ist der Preis des Ruhmes.

Aber Elvis musste schon zu Lebzeiten weitaus schlimmeres aushalten.
Als z. B. Red und Sonny West zusammen mit Dave Hebler (alles angebliche gute Freunde und Leibwächter des King) nach ihrer Kündigung auf einen Rachefeldzug gegen ihn gingen und das Buch "Elvis - What Happened" herausbrachten. Damals war ihr Argument, sie wollten mit dem Buch Elvis wieder auf den richtigen Weg bringen. Dabei wurden erstmals intime Details zu Elvis Privatleben und seinem Medikamentenmissbrauch auf eine schmutzige Art und Weise breitgetreten, die später eigentlich nur noch Goldman mit seinen "Elvis die letzten 24 Stunden" toppen konnte. Elvis selbst hatte eine wahnsinnige Angst vor dieser Veröffentlichung und hatte den Wests und Hebler Geld geboten um die Veröffentlichung zu stoppen.
Er betete, daß die Fans ihm seine Fehler und seine Art zu Leben verzeihen mögen.
Wir taten es.

Mit den o.g. Machwerken haben die beiden Bücher von Guralnik nichts gemein.
Natürlich wird das Eine oder Andere aus jenen Büchern zitiert und man darf auch nicht so Naiv sein zu glauben, daß alles, was in diesen besagten Büchern steht nicht der Wahrheit entspricht. Nur die Art und Weise, wie damit umgegangen wird ist entscheidend.
Und Peter Guralnik machte seine Sache sehr gut. Ein Buch über Elvis zu schreiben, auch ohne das Negative mit einzubeziehen, wäre schlicht und einfach falsch.
Elvis hatte seine Fehler und die Geschichte vom amerikanischen Traum wurde für ihn zum Alptraum. Es gibt kein Happy End. Er lebte ein ungesundes Leben in einem goldenen Käfig und wurde mehr und mehr zum Nachtmenschen. Künstlerisch war er viel zu oft unterfordert. Privat geriet sein Leben vollkommen aus den Fugen. Und wahre Freunde hatte er wohl auch nicht.
Und doch kam ihm diese unglaubliche Verehrung entgegen.
Wenn ich mir heute die Aufzeichnungen der Konzerte für das CBS Special 1977 ansehe, kann ich einfach nicht verstehen, daß er sich das antun konnte. Er war nur noch ein Schatten seiner selbst und doch kamen seine Fans und füllten die Hallen bis zum letzten Platz. Klar seine Stimme ließ ihn nicht im Stich und er brachte z. B. eine tolle Version von "Hurt". Aber seine Hilflosigkeit und seine Bewegungen auf der Bühne sprachen doch Bände. Und niemand war da um das zu stoppen.

Als ich 14 war wollte ich sein wie Elvis. Heute würde ich niemals mit ihm tauschen wollen.
Und doch bleibt er der King. Wenn wir seine Musik hören oder seine Filme und Shows sehen, kann er uns noch heute für unzählige Stunden unseren eigenen Kummer vergessen lassen.

Die beiden Bücher "Last Train To Memphis" & "Careless Love" sind meiner Meinung nach die Besten, die je über Elvis geschrieben wurden. Wenn Sie mich jetzt fragen: Wie war Elvis Presley wirklich ?" Muss ich Ihnen antworten: "Auch dieses Buch wird es Ihnen nicht verraten, aber es ist bestimmt verdammt nahe dran."
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2012
Als langjähriger Elvis Fan mit über 35 CD's, etlichen Filmen und allen Konzerten von ihm, habe ich mich noch nie so nahe mit dem King verbunden gefühlt, wie als ich dieses Buch von Peter Guralnick las. Dieser Autor bringt die ganze Geschichte über ihn so rüber, dass man das Gefühl hat, man atmet,singt und lebt mit Elvis in der gleichen Zeit. Seine übermächtige Liebe zu seiner Mutter läßt ihn so verletzlich erscheinen, aber gleichzeitig macht er seinen Weg zum Ruhm mit so viel Enthusiasmus, als ob ihn nichts erschüttern könnte.
Dass Elvis die Güte in Person war, und sich für andere weniger bemittelte einsetzte, wird einem in diesem Buch erst mal so richtig nahegelegt. Er vergaß nie einen, der ihm einmal was gutes getan hat.Der Autor ist wirklich sehr neutral geblieben, und Elvis wird nicht durch den Dreck gezogen, wie in anderen Biografien von Elvis damaligen "Freunden" ! Man merkt einfach dass Peter Guralnick der beste Musik-Autor ist, weil er einfach auch mit Respekt vor dem King dieses Buch geschrieben hat. Die ganzen Aufnahme-Sessions werden so detailiert beschrieben, daß man immer darauf gespannt ist, welches Lied jetzt als nächstes dran ist. Es ist als wäre man irgendwo auf einem Stuhl im Studio dabei, und man möchte aufspringen und sagen : "Hey Elvis, schön dich kennenzulernen....."!Als ich dieses Buch fertiggelesen hattte, war bei mir schon der 2.Teil "Careless Love" im Haus, und so konnte ich fließend weiterlesen! Fakt ist: Elvis lebt in unseren Herzen immer weiter, dank solchen guten Büchern und natürlich dank seiner Musik ! R.I.P. my King !!!!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2012
Keine Ahnung wie oft ich dieses Buch schon zur Hand genommen habe um einzelne Kapitel noch einmal zu lesen.

Dieses Buch ist so umfassend, wertfrei, perfekt recherschiert und dabei toll geschrieben das jeder der Elvis schätzt oder sich für den Rock`n`Roll de 50èr Jahre nur im Entferntesten interessiert an diesem Mamutwerk nicht vorbeikommt.

Das beste Buch über Elvis, eines der besten Bücher über Musik insgesamt!
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2016
Eine große Enttäuschung
Viel zu komplex. Aufgrund der vielen Abweichungen bzw. Personen kommt es zu keiner richtigen Spannung. Zu langatmig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2015
....sooo ein KLEINES MUSS AN ALLE ELVIS FANS und nach 1500 Seiten Möglichkeiten Elvis ein bisserl mehr zu entdecken,(ich hab mir dafür fast 1 Jahr Zeit gelassen weil es fast unmöglich ist die beiden Bücher aufmerksamst an einen Stück durchzulesen ) ist es vollbracht, leider fertig gelesen.
Last Train to Memphis bis Careless Love 2, dicke Bände mit jeweils 700 Seiten lassen mich dann doch äusserst sentimental und traurig zurück. Man lebt und leidet mit Elvis und geht mit ihm seinen schicksalhaften Weg, dabei hatte ich seine vielen Lieder im Herzen und erfreute mich an seinen Aufstieg und Erfolg. Jedoch wie wir Alle um seine Geschichte wissen, betrauert man die vielen entgangene Chancen und Möglichkeiten und Talente und hofft fast wie bei "Pinocchio" geh einen anderen Weg bieg ab, bleib dran doch "Alles" geht dann doch den Weg den er gehen muss, außergewöhnnlich geschrieben von Peter Guralnick der sich fast über 30 Jahren mit Elvis beschäftigte und damit eine und seine Referenzbiographie über Elvis Presley geschrieben hat.
Wer sich je für eine sehr gute Biographie interessiert hat, auch für Nicht-Elvis-Liebhaber, ein kleiner Buchtipp von mir. Als audiophile Begleitung empfehle ich die Essential Masters 50, 60 Part I und II und 70`Masters.
....................keep the fire burnig schreibt Euer Robert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2008
Als alter Elvis- Fan besitze ich eine stattliche Anzahl auch an Büchern über ihn. Diese sehr ausführliche und objektive Biografie von Guralnick ist das beste, was ich je gelesen habe und glaube auch, dass sie den Menschen Presley am besten realistisch schildert, wobei nie Partei ergriffen wird und den Leser zwingt sich selbst ein Bild zu machen. Alles ist belegt anhand hunderter von Zitaten, die erzählerisch so eingebaut sind, dass sich ein sehr spannender Erzählstrang ergibt. Alles in allem eröffnet sich dem Leser umfassend die Kluft zwischen dem unfehlbaren Halbgott der Bühne mit dem Saubermannimage und dem wirklichen Menschen. Als einziges Manko könnte man anführen, dass das Buch überdimensional schwer und dick ist und deshalb schnell die Arme einschlafen :-) ( Spass beiseite)Ausserdem hat Guralnick einen Hang zu endlosen Kettensätzen mit meheren Nebensätzen, so dass auch eloquente geübte Leser Pasagen mitunter zweimal lesen müssen um zu verstehen, was eigentlich passiert ist.
Der Nachfolger, "Elvis der Abgesang" ( den Titel finde ich nicht gelungen),- der die späteren Jahre bis zum Ende behandelt ist genauso gut übrigens. Ausserdem gibt es beide Bücher auch als Hörbücher inzwischen,- von Bela B von den Ärzten gesprochen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2005
Das amerikanische Original ist vom Inhalt her fantastisch, auch wenn die Aufmachung entsprechend für amerikanische Bücher (Papierqualität etc.) etwas schwach ist. Daher nun die Hoffnung, die für deutsche Bücher übliche Qualität zu erhalten, und eine angemessen gute Übersetzung zu lesen. Auf alle Fälle gibt es auf dem deutschen Markt nichts besseres, wenn man sich über Elvis' Aufstieg in den 50ern informieren möchte. Leider noch keine Ankündigung für den 2. Teil des Originals, welcher die Zeit von der Armee bis zu Elvis' Tod abdeckt.
Ergänzung: Die Übersetzung ist genial gelungen, auch wenn sich hier & da ein kleiner Fehler eingeschlichen hat. Keine leichtet Kost, aber spannend durch alle 550 Seiten hindurch!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2015
Ich bin seit mehr als 30 Jahren Elvis-Fan und wollte einfach mehr Details aus seinem Leben wissen. Dieses Buch ist einfach fantstisch - so als würde man tatsächlich dabei gewesen sein ... Eine unglaubliche Menge an Details wird hier in entsprechend chronologischer Abfolge erzählt ... und dabei ist das Buch auch noch unterhaltsam - teilweise sogar humorvoll !!! Der zweite Teil (Careless Love) steht bereits im Schrank und wird direkt im Anschluss gelesen ....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2009
wahnsinn, das beste dass ich je über elvis gelesen habe. man fühlt sich in die zeit,kultur und gesellschaft der 50er zurückversetzt. viele infos vom jungen king - grossartig
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2011
Bitte nicht abschrecken lassen von dem ziemlich
dicken Buch-
man verschlingt es,sobald man mit dem Lesen begonnen hat,
ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen:
zurückversetzt in die Anfangs-Zeit des King-hervorragend recherchiert
und einfach spannend für jeden Fan vom King!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden