Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho Fußball longSSs17



am 21. April 2017
Ich kenne die Schatzinsel auf deutsch in unterschiedlichen Übersetzungen und war einfach neugierig auf das Original. Und das zu lesen hat sich wirklich gelohnt! Denn das Original ist doch anders! Einige Passagen sind im Deutschen gar nicht vorhanden. Andere ganz anders übersetzt. So sprechen zum Beispiel die Piraten durchgängig das lower-class Englisch der einfachen Leute und unterscheiden sich damit erheblich von den Gentlemen, die das Schiff besitzen bzw befehligen. Das verleiht dem Buch einen extra Charme, zumal die Hauptperson, Jim, zwischen beiden Lagern hin- und hergerissen ist. In der deutschen Übersetzung sprechen alle gleich hochdeutsch. Ich kann nur jedem empfehlen, das Buch einmal im englischen Original zu lesen. Ein echtes Erlebnis!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2017
Abgesehen davon, dass es in diesem "Heft" (denn als Buch lässt es sich leider kaum beschreiben) weder Seitennummerierung, noch Inhaltsverzeichnis, oder eine ausführliche Form von Impressum gibt, startet das Skript hier direkt und endet mit: "...old Tom Redruth, still unburied, lay along the wall, stiff and,"

Ja, und weiter? Eben nicht. Der Text endet hier mit einem Komma im absoluten Nichts irgendwo in Teil vier von sechs. Sehr enttäuschend.
Das nächste Mal da lieber ein, zwei Euro mehr auf den Preis und bitte eine VOLLSTÄNDIGE AUSGABE erhalten! Danke.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2017
Diese Ausgabe ist unvollständig, endet inmitten eines Satzes und daneben fehlen Inhaltsverzeichnis, Seitenangaben und es hat Formatierungsprobleme (manchmal nur ein Wort auf einer Linie, weil von irgendwo ein Absatz mitkopiert wurde). Es wirkt als wurde ein Teil eines PDF's in ein Word kopiert und dann als Buch gedruckt. Der letzte Drittel der Geschichte ging dabei vergessen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2016
Es ist echt ein Schatz. Gute Papierqualität, schöne Bilder, der Inhalt ist vollständig für kleine Preis.. Usborne wie immer ist klasse. Schnell zugestellt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Mai 2000
Treasure Island is one of a small number of books that are both for children and adults. The appeal of the book for children relates to the story line: pirates, buried treasure, sea voyages to faraway places, and a boy hero. The appeal of the book for adults is in seeing a wonderful example of how events operate at many different levels. Long John Silver quickly becomes the focus for adults. What is his true nature? What will he do next? Clearly, Silver is one of the most interesting and memorable of all fictional characters.
A problem that children will have with this book is that the language is somewhat foreign to them. Some adults and children will find that the book starts slowly compared to newer novels (which often have the equivalent of a chase sequence in the first 5 pages).
My advice is to stick with the story for the first 6 chapters, and see how you are doing. By that time, the story will either have cast its spell on you, or you will be able to tell that this book is not for you.
A final reason for reading Treasure Island is because the book has been read by so many people. You will find references to the story in other literature and in conversation with others. You will also run into establishments called The Admiral Benbow Inn. It would be a shame not ot know its heritage. Also, finding someone else who likes Jim Hawkins and Long John Silver for the same reasons you do is a great shortcut to becoming better acquainted.
Personally, I found the story irresistible. I would have written a very similar book if I had the skill to do so. The plot is nicely balanced, and the characters provide an unusual perspective for what could easily have been a real potboiler with little to recommend it. The book has great charm, given its focus on pirates, which makes it compelling for me. I have now read the book 3 times, and enjoyed it more each time.
Have a great read!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2004
Stevenson's 'Treasure Island' is certainly one of the most highly celebrated adventure stories in literature and has thus influenced other such stories ever since. As it is the first major novel I had ever read, I was very curious to read it again in English, and I was positively delighted that it still gripped me.
Jim Hawkins is the son of the inkeepers of the Admiral Benbow, in which an old seaman called captain puts up one day. One day the captain, who turns out to be a very disagreeable fellow, is visited by another seaman. He falls ill afterwards, and soon after having been visited by another seaman he dies. He leaves behind a chest containing a chart that reveals the hiding-place of a famous pirate's treasure; thus, wicked and evil 'men of fortune' desperately look for it, not caring about anything else than the chart. Jim and his friends, a doctor and a squire, arrange a voyage to the island on the chart. Among the hands is John Silver, the one-legged cook, who, though appearing friendly and faithful, turns out to be a former member of the infamous Captain Kidd, the very pirate who hid his treasure on the island. They eventually reach the island, and there it comes to a mutiny which costs many lives and it is up to Jim now to take matters into hands and save the faithful from a fatal end.
Although Stevensons's novel is over a hundred years old, it is still appealing and enjoyable. The narrative is exciting and fluent, the characters interestingly enough described, the plot intriguing. And since there seems to be a revival of pirate films, 'Treasure Island' is perfectly recommendable as a bit of leisure time reading - and, of course, for breathing a bit of Carribean air.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2008
Robert Louis Stevenson - Treasure Island

Als ein alter Pirat in der Taverne Admiral Benbow" stirbt findet der junge Jim Hawkins in dessen Truhe eine Schatzkarte - die des verstorbenen Captain Flint. Bald kommt auch Flints alte Mannschaft, um nach der Karte zu suchen, doch Jim hat die Karte mit sich zu einigen einflussreichen Herrschaften genommen, mit denen er sofort in See sticht, auf der Suche nach Flints Schatz.
Doch noch ehe sie auf der Schatzinsel angekommen sind meutert die Mannschaft und lässt die Suche zu einem todbringenden Abenteuer werden.

Es ist mir ein Rätsel, wieso man dieses Buch unter ,Kinderbüchern' finden kann, angesichts der Gewalt und der allgemeinen Sprache, die verwendet wird.
Dennoch hat mich dieses Werk von Anfang an gefesselt und, trotz einiger langatmiger Stellen, bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Auf 224 Seiten findet man das, was andere Autoren in einer fünfbändigen Reihe untergebracht hätten, was zwar einiges zu kurz kommen lässt und wodurch ewige Dialoge erst gar nicht entstehen können, aber es steigert erheblich das Gefühl, dass es sich nicht bloß um eine fiktive Geschichte, sondern einen Realitätsbericht handelt.
Erzählt wird die Geschichte von Jim Hawkins, der, einige Zeit nach den Geschehnissen, von seinen Mitabenteurern dazu angehalten wird, jene wiederzugeben. Leider erfährt man dadurch sehr wenig über die Aktivitäten der Meuterer, wenn sich Jim nicht grade bei ihnen befindet, weshalb ich mir zwischenzeitlich einen Omniscient Narrator gewünscht hätte. Wenigstens wird Jims Bericht durch einige Zusätze von Doctor Livesey ergänzt, der Wichtiges erzählt, was Jim in seiner Abwesenheit nicht mitbekommen hat, aber dadurch die Erzählstruktur unangenehm unterbricht.
Aufgrund der Kürze des Romans sucht man großartig entwickelte Charaktere vergeblich, sodass vor allem Squire Trelawney mit Gefolge und die Piraten arg eindimensionale Nebencharaktere werden. Auch erfährt man nicht Vieles über Jim, dafür aber umso mehr über Long John Silver, der nicht nur die gefühlt meisten Sprechpassagen und den unvorhersehbarsten Charakter hat, sondern auch nebenher für mich absoluter Sympathieträger des Buches war.

Als Einstiegslektüre in die englische Sprache ist dieses Werk wohl das denkbar ungünstigste, aber allen, die schon Erfahrung mit wirrer (Piraten-)Sprache gemacht haben kann ich Treasure Island" nur ans Herz legen, besonders, wenn ein kurzes, aber trotzdem spannendes Buch gesucht wird, in dem nicht die Farbe jedes Hemdknopfes einzeln beschrieben ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 1999
I have...It is the most boring book ever..everything is confusing and the story does not make a common sense or even an interesting sense...In other words: ZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZ! They talk about the Hispaniola(boat) for 2 chapters!!!! It is boring! I had to read that and I did not finish reading it...there are spider webs all over it. I do not recommend this book! I am a great reader, and I love to read books, but not Treasure Island.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 1999
this book is mad boring!!! how can they even publish this??? i have to read this book for school and that is why i flunk my test. even the movie is boring!! if you want to buy this book, you can use it for a bedtime story. if it is not for your bedtime story, it is no use. so listen to me and don't buy this book!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2000
Robert Louis Stevenson played a big part in my young life -- he and Edgar Rice Burroughs started me reading in earnest and kept me reading. Unlike some of the reviewers below me, at 9 I had no trouble at all comprehending Treasure Island or anything else Stevenson wrote.
Full-blown characters, and what a passel of them. The story runs on from the start like a runaway freight train. The duplicity of Squire Trelawney and Dr. Livesey versus the cunning of Long John Silver made for excellent conflict. Captain Smollett was the right kind of leavening.
And even after all his conniving and treachery, Stevenson was able to give Silver a certain likeability -- I wasn't unhappy to see him sail away, and neither was Jim Hawkins.
Of course, even with all his initial innocence, Jim Hawkins came from just the right mold, believably apprehensive and fearful when that was called for, but able to rise to essential occasions.
This wonderful story was praised more eloquently than I can by culzean7@cs.com below.
It's a pity that school teachers still force-feed good stuff down the throats of kids today, then turn them loose to plaster graffiti all over these review pages. With all the Judy Blume lying around, why waste the likes of Stevenson and Steinbeck and London on them?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Treasure Island
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken