Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Rammstein BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
13
4,3 von 5 Sternen
Haremssklavin: Erotischer Roman
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 31. Juli 2014
Ein Handwerker/Händler verkauft seine einzige Tochter Leyla (19) an den Großwesir des Sultans, als Geschenk für dessen Freund Kerim Pascha, der ihm bei einem Anschlag das Leben rettete. Eine der Frauen vom Großwesir tischt ihr eine Schauergeschichte von der Grausamkeit und Brutalität ihres zukünftigen Gatten auf und so versucht sie ständig zu fliehen, wird allerdings jedes Mal von dem Eunuchen Abdul erwischt, der für sein Schweigen gewisse Gefälligkeiten von ihr erwartet.

Auf dem Weg zum Palast sorgen immer wieder widrige Umstände dafür, dass der Großwesir nicht ausprobieren kann, wie erfahren Leyla in der Kunst der Liebe ist. Als Haremssklavin muss Leyla aber über alle Fertigkeiten und Raffinesse in der Befriedigung sämtlicher Gelüste ihres Herrn verfügen- aber zu seiner Bestürzung ist sie gänzlich unerfahren, noch unberührt. Es könnte schlecht für ihn ausgehen, wenn das Geschenk nichts taugt. Eine seiner Frauen rät ihm, aus der Not eine Tugend zu machen und sie dem Sultan gezielt als Jungfrau anzubieten. Dieser lässt sich tatsächlich überzeugen.

Die Ankunft von Leyla wird von Feride, einer der Hauptfrauen von Kerim Pascha argwöhnisch beobachtet, befürchtet sie doch ihre Vormachtstellung. Bisher blieb ihrem Gebieter der sehnlichst erwartete Sohn und Erbe verwehrt, diejenige, die ihn gebärt, würde Erste Frau und wäre mit großer Machtbefugnis ausgestattet- eine Position, die Feride seit Jahren anstrebt.
Als sie von Abdul, ihrem Zuträger und Liebhaber erfährt, dass Leyla das Geburtstagsgeschenk für ihren Gebieter ist, über rote Haare, helle Haut und großer Schönheit verfügt, sieht sie schon ihre Felle davon schwimmen.

Als Leyla ihrem Gebieter gegenübersteht, ist sie erstaunt über dessen Jugend (30), seinem gutem Aussehen und seiner einfühlsamen Art. Weil er wg. der Erkrankung seiner Mutter nicht den Abend mit ihr verbringen kann und sie sich auf dem Weg zum Frauentrakt verirrt, bittet sie Zaynab, eine der Frauen des Großwesirs, sie auf ihr Zimmer zu begleiten. Beim Öffnen der Tür wird diese von einer Giftschlange gebissen und überlebt nur knapp. Der Großwesir vermutet, dass dieser Anschlag ev. Leyla gegolten haben könnte, aber mangels Motiv geht man diesem Verdacht nicht nach.

Da der Pascha Leyla nicht bedrängt und sie im Gegenteil liebevoll umwirbt, verringert sich allmählich ihre Furcht ihm gegenüber.
Eines Morgens wird er in ihrem Zimmer von einem Skorpion gestochen, was nun wirklich den Verdacht bestätigt.

Klar, der Story mangelt es an Glaubwürdigkeit und romantisch wird es auch erst zum Ende zu, dennoch ist sie stellenweise sehr unterhaltsam. Gerade die detailliert beschriebenen, sehr anregenden Sexszenen zeichnen sich durch prickelnde Erotik aus- tw. heizen sie ganz schön ein- Wow!
Handlung, Ausdruck und Wortwahl sind OK, ich liebe Dirty Talk- kann gar nicht dirty genug sein!!!

Mein Favorit ist natürlich a. G. von Handlungsweise, Aussehen und Charakter Kerim, Leyla passte zwar vom Verhalten her zumindest tw. in die Zeit, war mir aber nicht sympathisch. Alle übrigen Protas blieben gemäß ihrer zugedachten Rolle mehr oder weniger im Hintergrund. Nur für Fans von erotischer Literatur, denn die Handlung ist wirklich Schrott!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. November 2013
Hat mir sehr gut gefallen. Ich bin in eine Welt aus tausend und einer Nacht eingetaucht und habe dort mit den Protagonisten mitgefühlt, geliebt, gehofft und gezittert..... und dann kam das Ende Ach so schön. Die Erotikszenen waren geschmackvoll und es wurde trotzdem alles beim Namen genannt und nicht kindisch umschrieben. Also von mir eine klare Leseempfehlung
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Juni 2015
Es ist ein Tag wie jeder andere: Leyla begleitet ihren Vater auf dem Markt um selbstgemachten Käse und Joghurt zu verkaufen. Alles ändert sich als ihr Vater sie an Mesut Ali, dem Großwesir des Sultans Sercan verkauft. Der Großwesir hat den Auftrag für den Sultan ein Geschenk zu suchen, dass der Sultan dem Prinzen Kerim Pascha zum Geburtstag schenken kann. Leyla, deren Vorfahren aus dem Kaukasus stammen fällt mit ihren roten Haaren auf und ist eine wunderschöne junge Frau. Geschockt muss sie mit Mesut Ali durch die Wüste reisen und lässt keine Chance aus um die fliehen. Denn Kerim Pascha soll ein Mann sein, der seine Frauen quält. Aber es ist zwecklos sie wird dem Prinzen zum Geschenk gemacht, doch der Mann ist ganz anderes als erwartet: Er umwirbt sie liebevoll und Leyla fühlt sich von ihm angezogen...

Kerim Pascha lebt in einem wunderbaren Palast und hat einen Harem voller Frauen, dennoch kann er sich nicht festlegen welche Frau seine Hauptfrau werden soll. Seine Mutter wünscht sich nichts lieber als Enkelkinder und Kerim will seiner kranken Mutter jeden Wunsch erfüllen, doch bis jetzt konnte er noch keine der Frauen schwängern. Bei seiner großen Geburtstagsfeier schenkt ihm der Sultan Sercan eine junge Frau, die - anderes als die anderen Frauen in seinem Harem - noch unberührt ist. Kerim ist sofort fasziniert von Leyla, ist sie die Frau auf die er all die Jahre gewartet hat? Er ahnt nicht, dass Leyla und er bald in großer Gefahr schweben und Mordanschläge geplant werden...

Jacqueline Greven entführt ihre Leser in die Türkei des 16. Jahrhundert und bereits auf den ersten Seiten wird man in eine farbenprächtige, orientalische und leidenschaftliche Geschichte gezogen, die nicht mehr los lässt. Geschickt verbindet die Autorin einen interessanten Plot, mit lebendigen Figuren und würzt mit heißen Szenen, die gut in die Geschichte passen und nicht geschmacklos wirken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Januar 2014
...besser als erwartet....Die Geschichte ist leicht zu verstehen, schnell zu lesen und ab einer gewissen seite wil man einfach wissen wie es endet. Werde ich wieder lesen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Oktober 2013
Ein Sinnliches und erregendes Buch um Macht Eifersucht und die zart wachsende Liebe zwischen Leyla und Kerim Pascha .Es geht um Vertauen und Hingabe.Aus pure Eifersucht ensteht ein Mordkomplott gegen Leyla und massive Angst vor einen Slaven Namens Abdul.
Die 19 Jährige Leyla wird von ihrem Vater auf einem Markt an den Sultan Sercan verkauft.Der Sie an Kerim Pascha zum Geburtstagsgeschenk machen möchte. Aus Dankbarkeit, da er einst sein Leben gerettet hat.Am Anfang hat sie große Angst in dem Harem von Kerim Pascha zu kommen ,da man ihr anvertraut hatte das er seine Frauen schlägt und demütigt wenn sie nicht willig sind. Doch als sie Kerim Pascha übergeben wird und in seine Augen schaut wird ihr warm ums Herz und sie ist verwirrt von dem Schönen Mann........
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juni 2014
Hat mir sehr gut gefallen.
Ich bin voll in das Buch eingetaucht und habe mitgezittert.
Kann ich auf jeden Fall nur empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. November 2013
Bin ein großer Fan von Erotischen Romanen. Habe auch schon sehr viele gelesen. Dieser Roman ist mit sehr viel Gefühl und Erotik geschrieben. Das Geschehen ist gut nachvollziehbar. Die Romanfiguren wirken authentisch. Haremssklavin kann man ohne Bedenken weiter empfehlen. Freue mich schon auf den nächsten Roman von Jacqueline Greven.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Mai 2015
Ein bis zuletzt spannender, erotischer Liebesroman, der süchtig machen kann. Sehr schön geschriebene Erotik-Literatur, ohne billig zu wirken. J. Greven versteht es, lebendige Bilder vom Leben im Orient entstehen zu lassen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. April 2014
Das Buch ist wunderschön geschrieben, Es lädt zum träumen ein und animiert dazu, diese Träume in die Spielereien mit der Liebsten einfliessen zu lassen.
Viel Spass beim lesen - und noch viel mehr... ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Dezember 2013
Bin ein großer Fan von Erotikromanen,war von der Haremssklavin total Begeister,eine Wunderschöne Liebesgeschichte.Konnte kaum zur Seite legen.Einfach nur Wow.Sehr zu Empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden