Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
82
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. März 2016
Cover: Das Cover ist vom Stil er dem ersten ähnlich. Nur dieses Mal liegt die Silhouette auf den Buchstaben einer Schreibmaschine. Das passt wunderbar zu dem Fall mit der Klatschreporterin, die passenderweise nur auf einer Schreibmaschine schrieb. Und die Bedeutung von Murder muss ich in diesem Fall wahrscheinlich nicht erklären.

Inhalt: Im Gegensatz zum ersten Teil nimmt der zweite Teil in den Ermittlungen neue Wendungen und erweist sich als einiges komplexer. Das schafft auch viel mehr Möglichkeit, um Referenzen zur Serie einzubauen. Dieser Teil lässt viel mehr Verbindungen erkennen, was dem Castle-Fan viel Freude bereitet. Aber auch der Kriminalfall, der ungeahnte Ausmaße annimmt, macht Spaß, da es bis zum Ende spannend bleibt und die beiden auch in einem alten Fall von vor einem Jahr ermitteln müssen. Wie schon im ersten Teil finde ich es erstaunlich, dass es den Autoren gelungen ist, einen Fall aufzubauen, der so in der Serie noch nie vorgekommen ist.

Schreibstil: Das ist ein Schreibstil, den ich mir sofort für Castle vorstellen könnte. Locker, leicht zu lesen und mit einem Tiefgang, den man erwartet, wenn jemand einer „realen Person“ folgt.

=> FAZIT: Die vermehrten Einflüsse der Serie bereiten noch mehr Spaß beim Lesen und erfreuen das Her eines jeden Castle-Fans. Nichtsdestotrotz kann man auch dieses Buch auch ohne jegliche Vorkenntnisse der Serie lesen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. Dezember 2012
Nicki Heat und Jameson Rook Treffen nach einer kurzen Pause erneut auf einander. Diesmal geht es um den Mord an der Klatschkolumnisten Cassidy Towne. Nicki, die eigentlich froh war Jameson nicht mehr um sich herum zu haben, wird nun erneut mit ihnen konfrontiert. Der Grund für die erneute Zusammenarbeit liegt daran, dass Jameson das Opfer nicht nur gefunden hat, sondern die letzten Wochen mit ihr zusammengearbeitet hat, um einen neuen Bericht über eine Powerfrau zu veröffentlichen. So wie es sich für Jameson gehört, lässt er wieder seine Beziehungen spielen, um mit Nicki und ihrem Team zusammenzuarbeiten. Dabei wird schnell klar, dass es hier mehr als nur einen Tatverdächtigen gibt. Bei einer Klatschkolumnistin gibt es schließlich viele Personen, die sie abgrundtief hassen, weil sie ihr Leben oder ihre Karriere zerstört hat. Da wäre zum Beispiel das Sport-Ass, dass ihre Tür eingetreten hat aufgrund eines Berichtes, ihre verstoßene Tochter und viele andere Leute, die sie vor den Kopf gestoßen hat. Während ihrer Ermittlungen kommen sich die beiden wieder näher, und geraten erneut in große Gefahr.

===Sarahs Meinung===
Richard Castle ist ein fiktiver Autor, der in der TV-Serie „Castle“ die Ermittler Kate Beckett während ihrer Arbeit begleitet. Seine dortige Tätigkeit hält er in einem fiktiven Roman fest. Als passenden TV-Gag haben sich die Macher von „Castle“ einen Ghostwriter geschnappt, der alle fiktiven Romane die von diesen Autoren in der Serie geschrieben wurden, in die Realität umsetzt. Für Fans der Serie ist dies natürlich ein gefundenes Fressen. Die Bücher sind sehr beliebt, und nach dem wir nun schon den ersten Band gelesen haben, musste nun auch der zweite Teil von uns gekauft werden.

Schon der erste Teil hat bei mir gemischte Gefühle hervorrufen. Einerseits fand ich es unglaublich schön in fiktiven Autor auch hier im Protagonisten wieder zu erkennen, fand jedoch den Stil streckenweise zu Serienhaft. Zudem fehlten mir Richards Mutter und Tochter bei der Umsetzung. Schon damals hatte ich das Gefühl, vieles aus der Serie am Buch wiederzufinden. Trotzdem oder gerade deswegen hat das Buch von mir fünf Sterne bekommen. Dementsprechend waren meine Erwartungen an den Nachfolger recht hoch.

Da es sich um abgeschlossene Bänder handelt, muss man den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben. Nichtsdestotrotz wäre schöner, wenn man mit diesem Band vertraut wäre. Einfach weil man so die Vorgeschichte kennt, und mit den Figuren vertraut ist. Schließlich ist es auch hier so, wie bei jeder anderen Serie: Die Figuren entwickeln sich mit jedem Band weiter.

Der Einstieg in das Buch war für mich, als würde ich alte Freunde treffen, doch auch sofort hatte ich das Gefühl die Serie zu schauen. Nicht weil die Figuren eine gewisse Ähnlichkeit haben, sondern weil der Einstieg mit einer Szene beginnt, die mir aus der Serie sehr bekannt vorkommt. Es ist zwar schön, wenn Nikki ihre frechen Sprüche bringt und trotzdem knallhart ermittelt, und genauso muss man Rook mit seinen zweideutigen Humor einfach lieben, aber zumindest seitens der Ermittlungsarbeiten hätte ich mir zumindest mal ein paar neue Ansätze gewünscht. In fast jeder neuen Szene erkennt man einen Fall, den man aus der Serie her schon kann. Was mir im ersten Teil noch charmant vorkam, hat mich bei diesem Buch einfach genervt. Mir ist schon klar, dass ein fiktiver Autor, der die Polizei begleitet, seine Erlebnisse ins Buch einfließen lässt, aber es ist einfach übertrieben. Ich hatte das Gefühl, dass die Ghostwriter keine andere Idee hatten, als wirklich nur vorhandene Fälle geschickt zu kombinieren.

Hinzu kommt, dass die Bücher auf schnell produziert wurden. Nachdem die ersten sehr erfolgreich waren, musste auch der Rest gedruckt werden. Ich kann zwar nicht sagen, wie es im Original ist, aber die deutsche Übersetzung lässt oftmals einen schlechten Übersetzer erkennen. Rechtschreibfehler, komplizierte Sätze und vieles mehr sorgen für so manchen Kopfschüttler. Selbst mein Mann war über die Masse der Fehler erschüttert, als er dieses Buch gelesen hat. Teilweise sind es sogar einfach die verschachtelten Sätze, bei denen man merkt, dass sie störend zu lesen sind. Dabei ist das Buch wieder besonders auffällig, wenn es um den Stil geht. Modern, frisch, jugendlich, charmant, witzig und man hat das Gefühl Kate und Richard zu begleiten, denn in jeder Szene erkennt man sie wieder. Besseres Kopfkino könnte es meines Erachtens gar nicht geben.

Abgesehen davon ist das Buch wieder absolut spannend, prickelnd und knisternd geschrieben. Die Anziehungskraft der beiden Protagonisten liegt wieder spürbar in der Luft, und auch wenn die Fälle im Einzelnen bekannt vorkommen, wurden nur Ausschnitte genutzt, sodass es trotzdem spannend bleibt und man nie sicher sein kann, wie es weitergeht. Rasante Wendungen, neue Gedankengänge werden begleitet von dem Wunsch selbst den Täter zu finden. Unterbrochen wird das Ganze wieder von einem Hauch Erotik, den es in der Serie nicht gibt, die Fans aber glücklich macht. Zum Glück wurde der Kritikpunkt aus dem ersten Band, bei dem mir immer wieder Sätze aufgestoßen sind, bei denen Tatsachen einfach eingeflossen sind, als müsste man sie kennen, ausgelassen. Vielleicht habe ich aber dieses Band auch lustloser gelesen, weil es mir oft einfach zu bekannt vorkam, dass ich diese Punkte überlesen habe. Ich hatte jetzt nicht das Bedürfnis eine Seite oder mehr zu überschlagen, aber wenn man vieles erkennt, liest man doch etwas unaufmerksamer.

Trotzdem wusste ich schon bald, wer der Täter sein würde. Es ist ein guter, würdiger Schluss, der keine Fragen offen lässt und zudem wieder voller Action steckt. Langweilig kann man ihn keineswegs nennen. Wer der Täter ist, wird nicht verraten, das müsst ihr schon selbst lesen.

Alles in allem ist es ein nettes Buch, dass ich als absoluter Fan der Serie lesen musste, aber durch die vielen Parallelen muss ich sagen, dass mir die Lust an dem Buch schon recht früh vergangen ist. In Kombination mit zahlreichen Rechtschreibfehlern, kann auch der spannendste und bildhafteste Fall nichts retten. Dies ist jedoch eine einzelne Meinung. Mein Mann, der ebenfalls die Serie liebt und das Buch gelesen hat, findet es erstklassig. Der authentische Humor, die zahlreichen Anspielungen und ja sogar die bekannten Fälle gefallen ihm ausgesprochen gut. Ihn stören lediglich die vielen Fehler, die man in seinen Augen locker hätte vermeiden können. Wie ihr seht, gibt es bei diesem Werk unterschiedliche Meinungen, auch von Fan-Seite. Ich kann nur sagen, wen es interessiert, sollte es probieren. Schlecht ist es auf keine Fälle.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2012
Hier geht es nun endlich weiter und ich muss sagen dass Kate Beckett nach der Lektüre von Naked Heat klar sein sollte, wie toll Richard Castle sie findet (ja, ich weiß dass das ein fiktionaler Charakter ist ;). Nikki Heat ist ein ziemlicher Super Cop, aber dennoch finde ich Naked Heat um einiges besser als Heat Wave, ich habe es in einem Zug durchgelesen weil ich es so spannend fand. Fans der Serie werden wieder einiges wiedererkennen aber ich denke auch für Nicht-Kenner der Serie lohnt sich das Buch.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2012
Ich hab mir das Buch vor 3 Tagen gekauft und hab es heute fertig gelesen.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen.
Die Geschichte war für mich spannend bis zur letzten Seite.

Die Figuren sind gut dargestellt und man hat automatisch die Gesichter aus der Serie vor Augen.Die Geschichte liest sich flüssig.
Ich musste mehr als einmal beim Lesen lachen, weil ich vor meinen Augen Castle im Schlagabtausch mit Beckett gesehen habe.

Nikki Heat und Jameson Rook sind ein Team, mit dem die Verbrecherjagd nicht nur spannend ist, sondern auch jede Menge Spaß macht. Meine Vorfreude auf die nächsten Bände ist definitiv geweckt.
Ich kann einfach nicht genug von Richard Castle bekommen

Geschichte:

Als New Yorks bösartigster Klatschkolumnist Cassidy Towne tot aufgefunden wird, sieht sich Heat einer ganzen Reihe Verdächtiger gegenüber. Sie alle sind bekannte Berühmtheiten und sie alle haben eindeutige Motive, Manhattans gefürchtetsten Skandalmacher zu töten.
Heats Mordermittlung verkompliziert sich durch ein überraschendes Wiedersehen mit dem Starjournalisten Jameson Rook. Als Folge ihrer kürzlichen Trennung würde sich Nikki lieber nicht mit ihrem emotionalen Ballast herumschlagen. Doch die persönliche Verstrickung des gutaussehenden, sprücheklopfenden Pulitzerpreisträgers in den Fall zwingt sie, sich erneut mit Rook zusammenzutun. Die Überreste ihres ungeklärten romantischen Konflikts sowie knisternde sexuelle Spannung erfüllen die Luft, während Heat und Rook sich auf die Suche nach einem Mörder unter Berühmtheiten und Gangstern, Sängern und Prostituierten, Profisportlern und beschämten Politikern machen.
Dieser neue explosive Fall heizt der Glitzerwelt der Geheimnisse, Vertuschungen und Skandale ordentlich ein....

Warte jetzt schon ungeduldig auf das Nächte Buch.
Alles in allem für Fans der Serie gemacht wie ich finde...
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2013
Wer zu diesem Buch greift, wird , außer den ersten Teil (denn dieses ist der zweite Roman um Nikki Heat und Jameson Rook) gelesen zu haben, ganz sicher auch begeisterter Zuschauer der Serie „Castle“ sein.

Denn diese Buch-Reihe ist schon außergewöhnlich, ist doch der angegebene Schriftsteller nur eine fiktive Person aus einer Fernsehserie, in der hin und wieder über genau diese Buchreihe gesprochen wird.

Verwirrend?

Also von vorne: In der TV-Serie „Castle“ geht es um den Romanautor Richard Castle, der aus Recherche-Gründen eine Abteilung des Morddezernates des NYPD eine Zeit lang begleiten darf. Hier lernt er Detective Kate Beckett kennen, die ihm im Laufe der Serie zu seiner neuesten Romanfigur Nikki Heat inspiriert. So werden während der Serie Fälle ebenso gelöst, wie über Castles Beruf, das Romane Schreiben, gesprochen wird. Sogar Buchvorstellungen seiner Bücher werden in der Serie behandelt.
Und nun ist ein findiger Verlag auf die Idee gekommen, diese fiktiven Bücher einfach mal real schreiben zu lassen und zu veröffentlichen. Der Gag an der Sache ist, dass das gesamte Buch so gestaltet ist, als wäre es von Richard Castle geschrieben: von der Werbung auf der Rückseite über die Dankesworte des Autors bis zur Widmung an Kate Beckett.

So ist der vorliegende Roman schon etwas Besonderes. Die Story an sich würde vermutlich ohne Kenntnis der Serie nur halb so viel Spaß machen. Es ist zwar ein gut geschriebener spannender Roman, das besondere sind jedoch die Figuren in „Castles“ Roman, sind sie doch den Figuren aus der Serie so gut nachempfunden, dass man während des Lesens eigentlich immer meint, man würde eine Folge der Serie sehen – nur eben mit anderen Namen.

So macht das Lesen Spaß, wenn auch die Serie um Klassen besser ist.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2014
... und wieder ist es genial.

Nachdem ich schon mit viel Freude HeatWave gelesen habe, ist meine Begeisterung bei Naked Heat noch einmal angestiegen.

Richard Castle schafft es seine Erlebnisse und Eindrücke, die er bei der Begleitung seiner Muse Kate Beckett erfahren durfte, in einem tollen Roman zu verpacken. Man findet wieder jede Menge Anspielungen aus der Serie, allerdings immer in einem anderen Kontext, so dass die weitere Handlung kein abklatsch der Fernsehserie ist.
Die Geschichte ist gut und flüssig zu lesen. Die Handlung ist spannend und die Wendungen kommen immer zum richtigen Zeitpunkt. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Heat Rises ... ich bin auf dem Weg.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2016
Cassidy Towne wurde tot in ihrer Wohnung aufgefunden - mit einem Messer im Rücken. An sich war sie eine mustergültige Bürgerin, doch Feinde hatte sie mehr als genug, denn Cassidy Towne war DIE Klatschkolumnistin New Yorks. Nikki Heat wird mit den Ermittlungen beauftragt und stößt hier ausgerechnet wieder auf Jameson Rook, den Mann, der erst im Sommer eine Reportage über sie schrieb und mit dem sie noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Nach Ende seiner Recherchearbeit bei der Polizei brach der Kontakt ab, doch anders als vorhergesehen, schrieb Jameson keinen Bericht über die Polizeiarbeit New Yorks, sondern ein Portrait über Nikki selbst, was ihn bei der gesamten Abteilung recht unbeliebt gemacht hat.

Nichtsdestotrotz muss sich Nikki jetzt wieder mit Jameson abgeben, denn er ist nicht nur ein wichtiger Zeuge, der in den letzten Wochen wiederholt mit Cassidy zusammengearbeitet hat, nein, schlimmer noch, wie gewohnt lässt er sich so schnell nicht mehr abschütteln. Also wird er wohl oder übel wieder ein Mitglied des Ermittlerteams sein, auch wenn er erst noch ordentlich Abbitte leisten muss.

Im Laufe der Ermittlungen kommt es zu weiteren Todesfällen, doch zeichnet sich auch eine klare Spur ab, denn Cassidy Towne hat vor ihrem Tod an einem Buch gearbeitet, ein Projekt, das streng geheim war. Fest steht, sie war mehr als nur gut informiert, wenn es um die Geheimnisse und Skandale der Reichen und Schönen ging und hätte wohl auch in ihrem Buch kein Blatt vor den Mund genommen, aber musste sie deswegen sterben? Fest steht, das Manuskript ist verschwunden, niemand weiß, was es genau beinhaltet hat und welche Geheimnisse dort offenbart werden sollten.

Der 2. Band der Nikki-Heat-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie die Figuren des Jameson und der Nikki aufeinandergeprallt sind, denn zum einen knisterte es wieder zwischen beiden, zum anderen sind noch so viele Dinge ungeklärt - was einfach immer mehr die Spannung zwischen beiden erhöht. Die Figuren wurden realistisch und facettenreich erarbeitet. In diesem Band hat mich die Figur der Nikki Heat beeindruckt zurückgelassen, denn diese ist nicht gewillt, zu vergeben und zu vergessen, was Jameson vor einigen Monaten verbockt hatte und lässt ihn durchaus dafür büßen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir auch dieses Buch schöne Lesestunden bereitet hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2014
da ich das erste buch durch hatte nahm ich mir gleich das zweite vor und war begeistert. mich fesselte die geschichte zwischen nikki heat und jameson rooks die fast so sind wie detektiv beckett und richard castle. eine ziemlich spannende mordgeschichte, eine wandlung folgte der nächsten und hielt mich am buch fest. ich finde es die handlung äußerst spannend und für alle castle fans die eine etwas umschriebene geschichte von den beiden hauptfiguren kate und richard haben wollen ein muss. ich war so begeistert sodass ich sofort die letzten 3 bände bestellte. genau das was ich von büchern erwarte liebesgeschichte/krimikomik ist da drin versteckt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2015
Gestaltung
Ich muss zuerst mal was zum Titel loswerden. Der ist zwar äußerst cheesy, aber ich mag diese End-Achziger-Marotte in Reihen den Namen der Hauptperson als Wortspiel einzubauen, wie es ja so knüppelhart bei "Remington Steele" durchgezogen wurde ("Steele Waters run deep", anyone?)
Ansonsten ist das Cover klassisch, die Übersetzung wirklich gut und das Lektorat bis auf ein paar vergeigte das/dass komplett sattelfest.

Inhalt
Da dieser Fall immer und immer weitere Kreise zieht und sich der Autor nicht nur mit einem Mord begnügt (und auch wieder der obligatorische Anschlag auf Nikki Heats Leben stattfindet), möchte ich hier nur die Ausgangssituation schildern, denn hier wären Spoiler wirklich fies!
Die Klatschkolumnistin Cassidy Towne wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden und neben dem Leichnam sitzt...
... Rook! Der Jornalist wurde zwar zwischen dem ersten und dem zweiten Band bei der Polizei ausgebootet und auch mit Nikki Heat läuft nichts mehr, aber die Tatsache, dass er in jüngster Zeit eng mit der unfreiwillig Verstorbenen zusammengearbeitet hat, qualifiziert ihn dazu, sich wieder der Mordkommission um Nikki Heat und ihre beiden rechten Hände "Roach" anzuschließen.
Verdächtige gibt es genug, denn die Spezialität der Journalistin bestand darin, in ihrer Kolumne auch nach dem kleinsten C-Promi mit Dreck zu schleudern, bis die Schwarte kracht. Ihre letzten Machwerke stellen aber keine direkten Mordmotive dar und so kristallisiert sich schnell heraus, dass "das große Ding", an dem sie gerade gearbeitet hat, schuld an ihrem Tod sein dürfte. Gegen alle Widerstände (durch sämtliche Verdächtigen und den Verlag) heißt es nun also sich auf die Suche nach dem Manuskript zu machen. Witziges Detail am Rande - beim Besuch des Verlagshauses erfährt man von einer äußerst interessanten Leiche in Rooks Keller...
Auch gibt es wieder eine Annäherung der auf Eis liegenden Beziehung der beiden Protagonisten, die (natürlich) in einem James Bond-mäßigen Liebes-Happy End kulminiert, aber auch diese Längen übersteht man problemlos, wenn man sich auf die wirklich tighte Krimi-Handlung konzentriert.

Fazit
Klasse! Noch einmal eine Steigerung gegenüber dem 1. Band. Sehr schön, wie der Fall sich nach und nach in Zwiebelschalen auseinanderfaltet, bis die Ermittler (sowohl die drei offiziellen als auch der "Berater") zum Zentrum der unzähligen Verbrechen vordringen. Dass ich so eine spektakuläre Spürnase bin und schon satte 350 Seiten vor Cas... (... sorry, Rook) weiß, wo sich der "Schatz" befindet will ich mal nicht erwähnen, das wäre unfair.
Für Fans der Serie ein "Muss", für alle Fans klassischer Krimis ein absolutes "Kann man wirklich"!

... und, das sei hier erwähnt: Es lohnt sich hier, den Klappentext auf der Rückseite des Romans zu lesen, der eröffnet völlig neue Sphären der Cheesiness und könnte wirklich direkt aus der schnöseligen Feder des Serien-Castle stammen. Astrein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2014
Wer Richard Castle aus der Fersehserie kennt, sollte einmal einen Blick in "seine" Bücher werfen. Man hat dabei richtig die Personen der Fernsehserie vor Augen und kommt nicht um das eine oder andere Grinsen herum. Die Bücher sind gut geschrieben und sogar noch besser, als die eine oder andere Episode der Fernseheserie. Ganz klar eine Empfehlung für die Kenner der Fernsehserie. Aber auch Personen, die die Fernsehsehserie nicht kennen, können sich hier über einen schönen Krimi freuen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken