flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 6. Januar 2014
Vorab: die Bewertung bezieht sich auf die gesamte Reihe.
Nachdem ich durch die Tribute mal wieder Blut geleckt hatte was gute Dystopien und Jugendromane angeht, bin ich seither auf der Suche nach ähnlich guten Büchern.
Meine Hoffnung diesbezüglich wurde bei dieser Reihe enttäuscht. Man kann die Reihe zwar ganz gut lesen, teilweise sind die Bücher auch spannend, dennoch werden die Bücher in den Retrade wandern.
Warum?
Für mich hat die Autorin es nicht geschafft, die Figuren lebendig werden zu lassen.
Die gesamte Szenerie ist so düster und hoffnungslos, daß ich mich bereits beim zweiten Buch fragte, warum überhaupt noch einer der Charaktere weitermacht.
Ich habe nichts gegen düster und auch mal blutrünstig. Aber im Unterschied zu z.B. einem epochalen "The Stand" von Stephen King war es mir im Grunde schnurz, ob die Charaktere hopps gehen oder nicht.
Die Autorin hätte aus diesem Stoff sowohl emotional als auch in der Bandbreite der Handlung eine wirklich tolle Reihe machen können. So bleiben die Bücher für mich blass.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. August 2012
Wo bleibt Band 2 ???
Habe Ashes kürzlich gelesen und mich mitreißen lassen. Der Schreibstil war für mich überaus angenehm, flüssig zu lesen und wirklich sehr bildhaft. Die Charaktere sind gut beschrieben (authentisch), ihre Handlungen meist konsistent. Wobei ich bei Elli die größten Schwächen sehe.
Inhaltlich glückt der Versuch von Realismus-Nähe (zumindest wenn man sich mit dem Thema noch nicht viel beschäftigt hat). Größte Schwachstelle sind für mich die entarteten Jugendlichen, die mich gedanklich zu sehr an Filme wie 28 days later oder resident evil erinnert haben - bisher für mich ein Fremdkörper im Buch, über den ich immer wider gefallen bin. Glaube auch ohne diesen Part wäre das Buch bisher gut ausgekommen, ich bin gespannt wie sich das Thema weiterentwickelt. (Hier auch mein Stern abzug). Der immer wieder angesprochene "Ekel-Faktor" war für mich ok, hatte nach den Rezensionen viel schlimmeres erwartet. Auffällig war noch die Wechsel zwischen sehr detaillierten Beschreibungen und Stellen an denen Wochen übersprungen werden; etwas unglücklich aber ignorierbar. Eine größere Liebesgeschichte konnte ich nicht entdecken, vermute auch, dass das im nächsten Band folgen wird.
Ansonsten sehr spannend, hab das Buch manches Mal schwer aus der Hand legen können. Ich bin sehr neugierig wies weitergeht, Band 2 entscheidet hier für mich über "Top oder Flop"

Würde das Buch auch erst ab 16 empfehlen ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Januar 2013
Ich musste jetzt schon überlegen, ob ich 5 Sterne vergebe....zu Anfang war ich hingerissen von dem Buch und konnte es nicht mehr weglegen, bis ungefähr S. 300 - dann wurde es ziemlich langatmig und ich hab nur darauf gewartet, dass Alex sich endlich auf die Suche nach Tom und Ellie macht....stattdessen verbringt sie Monate in der seltsamen Stadt Rule und liebäugelt mit einem anderen, im Grunde begibt sie sich nie richtig auf die Suche, am Ende wird sie ja eigentlich mehr oder weniger dazu gezwungen Rule zu verlassen....und das stimmt nicht mit der Inhaltsangabe überein, wo angeblich eine "packende Suche" nach Tom beginnt....nein, er verschwindet halb tot und sie bleibt dann einfach in Rule, anstatt ihn zu suchen. Das hat mich schon enttäuscht, allerdings endet der erte Teil so spannend, dass letzendlich das Positive überwiegt - mal etwas anderes, echt spannende Szenen mit durchgeknallte Jugendliche (mit denen man wirklich nicht rechnet, ich war echt schokiert über den Kanibalismus - aber gut schokiert ;-)) und diese knisternde Spannung kann die Autorin auch gut halten - bis eben auf ihren Aufenthalt in Rule, der sich leider endlos hinzieht und ich finde es unrealistisch, dass sie so lange zuwartet, bevor sie Tom und Ellie zu suchen beginnt. Nach der Zeit muss sie eigentlich davon ausgehen, dass zumindest Tom tot ist....aber gut, wie gesagt, der Schreibstil ist super, die Spannung auch und ich hoffe wirklich, dass Teil II so zu lesen ist, wie die ersten 300 Seiten von Teil I!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Nach den Bändern von - Tribute von Panem- suchte ich wieder so eine Survival Geschichte. Mit Ashes hab ich so was gefunden. Nicht mit Panem vergleichen ,den Ashes bietet hier eine beginnendes Endzeitszenario. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben und bleibt seiner Geschichte treu. Soll heissen keine sehr unglaubwürdigen oder schlecht nachvollziehbaren
Kapitel oder Abschnitte. Die Hauptfiguren bilden immer einen fliesenden Übergang in das nächste Kapitel, was ich sehr angenehm finde da lästiges zurückblättern (wie war das nochmal) entfällt. Das Buch verspricht Spannung pur, und hält dieses Versprechen auch. Spannend und impulsiv. Bis auf den Schluss, der etwas verwirrend ist. Aber dafür gibts ja den zweiten Band. 5 Sterne allemal da ich solche Bücher sehr ansprechend finde
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. April 2012
Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt! Dennoch benötigt man vermutlich ein gewisses Maß an Flexibilität, um sich auf dieses Buch einzulassen, denn der Klappentext verrät nicht im Ansatz etwas von dem eigentlichen Inhalt des Buches! In der Inhaltsangabe wird man auf eine dystopische Liebesgeschichte eingestimmt, was mich ehrlich gesagt einige Zeit hat zögern lassen, dieses Buch zu kaufen, eine weitere simple Liebesgeschichte wollte ich mir eigentlich nicht kaufen. Also bin ich auch mit einigem Zögern an das Buch herangegangen.

Und dann das! Die Liebesgeschichte läuft meiner Meinung nach eher im Hintergrund, begründet mehr Alex Handeln, als dass es die Handlung ausmacht. Der eigentliche Fokus liegt doch auf der Veränderung der Welt, dem Überlebenskampf zwischen durchgekallten Zombie-Kannibalen und den anderen Menschen, die auf jedes Hab und Gut aus sind, um selbst überleben zu können. Es war dieser Teil der Story, der mich gefesselt und dafür gesorgt hat, dass ich Seite um Seite verschlungen habe. Dabei sollte man aber wirklich erwähnen, dass einige Szenen in dem Buch so ausführlich beschrieben sind, dass sich einem wirklich der Magen umdreht. Ich habe mehrfach schlucken müssen, was ich bisher noch nicht wirklich bei Büchern erlebt habe. Der Ekelfaktor ist wirklich hoch!

Der Schreibstil ist flüssig, man wandert förmlich von einem Satz zum anderen. Ich habe nicht einmal innehalten müssen, weil ich nicht begriffen habe, was beschrieben oder erklärt werden sollte. Man kann sich gut in die jeweilige Situation hienein versetzen. Allerdings hatte ich ein Problem, das mehrmals aufgetaucht ist: Es wird mehrfach in dem Buch in die Zukunft gesprungen, das heißt, mehrere Tage werden übergangen. Das gehört sicherlich dazu, wenn man eine Reise erzählt und den Lesestoff flüssig halten will, wenn es zu außführlich wird könnte es schnell langweilig werden. Aber hier wurde mehrfach innerhalb von spannenden Szenen gesprungen! Das heißt, das Geschehene, worauf man gespannt gewartet hat, wurde nur kurz Revue passiert und somit nur kurz zusammengefasst. Es waren meiner Meinung nach entscheidende Situationen, die auch auf die spätere Handlung ausgestrahlt haben, besonders, was Alex' Emotionen angeht. Und genau diese konnte ich ihr mehrfach nicht abnehmen, beziehungsweise fand sie nicht nachvollziehbar, eben aus dem Grund, dass man die entsprechenden Erlebnissse nicht 'miterlebt' hat. Ich fand es somit schwer, mich wirklich in sie hinein zu versetzen und fand ihre Handlungen teilweise sehr störrich.
Ansonsten sind die Charaktere recht gut ausgebaut. Von Alex erfährt man am meisten und durch ihre Vergangenheit fand ich ihr Handeln und Denken meistens nachvollziehbar. Sie entwickelt sich sehr schnell, wozu sie die äußeren Umstände treiben. Die Nebencharaktere bleiben sich auch stets treu. Die meisten von ihnen sind etwas geheimnisvoll und geben nicht alles von sich preis, was ich gut finde, um die Story spannend zu halten. Dennoch fand ich einige nervig, am Anfang habe ich mich wirklich gefragt, ob es ihr Ernst ist, ein 8-jähriges Kind an Alex Seite zu stellen. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Ein Kind in dem Alter ist schließlich unberrechenbar, was auch gut umgesetzt wurde. Die Entwicklung der Liebe zwischen Tom und Alex läuft recht nebensächlich ab. Es wird in die Story eingebaut, sodass zu keinem Zeitpunkt das Gefühl der Langeweile aufkommt, weil stets genug passiert und es schien fast so, als wär die Liebe eher eine beiläufige Erzählung, um die Story etwas aufzulockern, beziehungsweise, wie ich bereits oben erklärt habe, um Alex Handeln zu begründen.

Das Ende ist wirklich hart, man mag kaum glauben, dass an solch einer Stelle einfach Schluss ist. Man bleibt mit offenem Mund sitzen und geht alle Möglichkeiten durch, was nun alles sein könnte und weshalb alles durchgeführt wird. Die Wendungen in diesem Buch sind sowieso immer spannend und oft nicht erwartet, was ich persönlich sehr schätze.

Fazit:
Wer das Buch nicht mit den Erwartungen einer romantischen Liebesgeschichte in die Hand nimmt wird sicher nicht enttäuscht! Man frisst die Worte förmlich auf und folgt der spannenden Story wie ein Durstender auf der Hoffnung nach Wasser! Trotzdem sollte eine gewisse Ekelresistenz vorhanden sein, dann wird das Buch mit Sicherheit nicht aus den Händen gelegt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. September 2012
Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt! Und macht Lust auf MEHR.

Inhalt:

Alex, die sich bisher durch ihr Leben kämpfen musste, unternimmt einen lang geplanten Ausflug in die Wildnis eines Nationalparks, als die ganze Welt aus den Fugen gerät und sie plötzlich nicht mehr die einzige ist, die kämpfen muss...

Ausführung:

Ich bin in diesem Fachbereich alles andere als eine Expertin, aber ich finde das Weltuntergangs-Szenario, das in diesem Buch die bisher bekannte Zivilisation auslöscht sehr glaubhaft dargestellt.

Des Weiteren sind die Charaktere (egal, ob Haupt- oder Nebenfigur) so real wie sie nur sein können und überzeugen in ihren Handlungen und Gefühlen vollkommen. Vor Allem in die Protagonistin Alex kann man sich sehr gut hineinversetzten und erlebt die Schrecken einer zerstörten Welt hautnah mit - vielleicht auch etwas stärker, als es manchen gefällt. Wobei die Gewalt in diesem Endzeitroman bei Weitem nicht so präsent ist wie in vergleichbaren Werken, sondern auf das "Minimum" beschränkt ist und glaubhaft erscheint.

Die Romanze kommt hier natürlich auch nicht zu kurz, wird aber an keiner Stelle breitgetreten oder kitschig, was ich als sehr erfrischend und wohltuend empfand.

Fazit:

Die berufliche Vergangenheit der Autorin kommt diesem Buch auf jeden Fall zu Gute und verleiht das gewisse Etwas! ;)
Ich kann es ohne schlechtes Gewissen jedem empfehlen, der sein Genre in Dystopien entdeckt hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. November 2017
Ich liebe dieses Buch.
Gruselig, Spannend, Fesselnd, Ekelig, Nervenaufreibend......
Für alle die ein Abendheuer in Buchform suchen ist das das Buch alles Bücher.
Man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen, unglaublich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Dezember 2012
Ich habe Ashes aufgrund der vielen positiven Rezensionen gekauft und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Das Buch ist in einer sehr schönen Sprache verfasst und liest sich extrem flüssig. Außerdem ist es wirklich spannend und stellenweise ganz schön unheimlich. Für Jugendliche unter 16 Jahren würde ich diesen Titel ehrlich gesagt nicht empfehlen. Die Veränderungen der Welt und der darin lebenden Menschen werden sehr gut und glaubhaft beschrieben. Vor allem, dass es die "normalen" Menschen sind, die nach einer weltweiten Katastrophe das Problem darstellen, wird nach und nach immer deutlicher herausgearbeitet.

Fazit: Wer gern spannende Bücher liest und auch einen leichten Gruselfaktor nicht scheut sollte sich Ashes nicht entgehen lassen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Dezember 2017
Ein wirklich atemberaubendes Buch!!
Da ich sonst nur im Urlaub zum Lesen komme, heißt es schon etwas, wenn ich sage, dass ich dieses Buch nicht aus den Händen legen konnte.
Trotz Alltagsstress war ich total gefesselt und habe bis spät in die Nacht gelesen. Der zweite Teil ist bereits in Arbeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Mai 2013
Als erstes möchte ich mal loswerden, dass ich mich noch nie bemüht habe zu einem guten Buch eine Rezension zu verfassen. Dies ist also eine Premiere für mich.

Ich will garnicht viel zur Geschichte schreiben, dass kann man alles in den vorhergehenden Rezensionen lesen.

Aber ich möchte doch sagen, dass ich so gefesselt von dieser Geschichte war und bin, dass ich teilweise nachts nicht schlafen konnte und vor allem konnte ich nicht aufhören zu lesen. Mittlerweile habe ich auch schon den 2. Teil verschlungen und weiss noch nicht, wie ich es bis zum 3. Teil aushalten soll.

Ashes ist eine absolute Leseempfehlung und bekommt von mir 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken