Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 15. Dezember 2016
Du hast dein ganzes Leben ein Bauchgefühl und denkst, dass einiges nicht stimmt. Einen Teil davon kannst du artikulieren, anderes nicht. Und nun kommt diese Papier bzw. Bits gewordene Offenbarung daher und sorgt für den Aha-Effekt. Mehr geht nicht.
Und ich hab erst ca. 10 % gelesen, gibt also noch ein update nach Komplettlektüre ;)
"Das Universum ist ständige Veränderung. Unser Leben ist das, was unsere Gedanken daraus machen." Mark Aurel
Den "Rest" erklärt dieses wunderbare Buch.
Bin durch und es bleibt bei Offenbarung. Sekbst schuld, wer es nicht liest. Den five-star-Rezensionen gibt es nichts hinzuzufügen. must read!!!
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2014
Ich habe mir dieses Buch gelesen aufgrund eines Ausschnittes über das Geldsystem! Und ich muss sagen, so ein Buch habe ich bisher noch nie in Händen gehabt. Auch wenn ich sehr oft nachschlagen musste, was die einzelnen Begrifflichkeiten wirklich bedeuten, hat es mir auf eine Art und Weise die Augen geöffnet wie die Welt zu sehen ist - oder sollte ich besser sagen, wie man die Welt auch sehen kann, und hier vor allem die Spezies Mensch bzw. man sich selbst!
Dieses Busch besticht durch eine Art Logik - welche es allerdings selbst wiederum in Abrede stellt - dass es mir wie Schuppen von den Augen gefallen ist, warum die Entwicklung der Menschheit so und nicht anders abläuft. Denn wir selbst sind es, die durch unserem Tun die Entwicklung direkt durch "Wechselwirkung" mit unserer Umwelt beeinflussen. Und obwohl wir uns dessen bewusst sein könnten, lassen wir uns als Spezies lieber treiben von Religionen, Dogmen und Einstellungen. Und obwohl wir aus der Geschichte ersehen könnten, dass nach jeder Hochzivilisation der Zerfall notwendig ist um etwas neues entstehen zu lassen, wehren wir uns gegen diesen Zerfall mit einer Vehemenz, welche den Zerfall dann noch potenziert und erst zu einem Desaster werden lässt. Die für mich alles entscheidende Frage, die nach dem Buch für mich stehen bleiben wird ist::: Wird die Menschheit ein Bewusst Sein erreichen, der sich lt. diesem Buch dann in das Zeitalter des Pragmatismus wiederfinden wird, oder rotten wir uns als ein Fraktal der Evolution auf diesem Planeten bereits vorher aus und machen somit Platz für eine andere Spezies, die es probieren wird!
Ein Ergebnis meiner Wahrnehmung ist, dass wir uns wieder mehr auf das Erleben konzentrieren sollten, und weniger Planung! Und dabei hat jeder die Wahl zwischen dem aus seiner Sicht rechten WEG, oder der Scheißegal Einstellung, solange es mir selbst gut geht (Egomanie).
Jeder, der keine Angst vor dem Austritt aus der Matrix, in der wir uns anscheinend gut eingerichtet haben ist dieses Buch anempfohlen. Die Erkenntnis, dass wir aus der Leere, bzw. dem Nichts geholt werden um darin auch wieder zu verschwinden, und dem Eingeständnis, dass wir niemals greifen werden können, was uns in diesem Nichts erwartet, und somit nur der Glaube bleibt, wobei es eben den wahren Glauben nicht gibt, ist m. E. die Grundlage für den Weg zu sich selbst. Viel Erfolg - von mir 5 Sterne für das bisher beste Buch, das ich in Händen hatte!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2013
Das Buch ist in sich so schlüssig verfasst, das man das Geschriebene fast nur noch hinnehmen und akzeptieren kann. Ich denke das macht auch die starke Wirkung dieses Buches aus, die eine sensible Natur mit großen Lebenszielen aus der Bahn werfen kann. Das Buch kann definitiv Weltbilder zerstören. Es gibt hin und wieder paar Ansichten des Autors, die ich nicht 100%tig teile. Ich hatte nach der Hälfte des Buches eine melancholische Phase, die ich überwinden musste, um es Gott sei Dank zu Ende lesen zu können. Das Ende war für mich sowas wie eine Erlösung. Es ist wahrlich das Hauptwerk für alle Menschen die der Wurzel "allen Seins" auf den Grund gehen wollen. Das großartige Lexikon (oder Bibel?) des Nihilismus!

Für mich das intensivste und beste Bucherlebnis der letzten Jahre.

Nur ein großes Problem ist nach dem lesen des Buches entstanden:
Alle Bücher die ich in Zukunft noch lesen möchte, werden sich mit diesem Meisterwerk messen müssen...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2016
Dieses Buch beginnt im "NICHTS " . Vom Dualismus als kosmischem Grundgesetz ausgehend ,verwebt der Autor wissenschaftliche , wirtschaftliche , psychologische und philosophische Entwicklungen in bestechender Weise zu einem Panoptikum der menschlichen Evolution inklusive dem systemimmanenten zyklischen Niedergang. Vom Urknall über die Chaostheorie zur Quantenphysik : nach dem Lesen wird sich bei Manchem der Blick auf "unsere Welt" verändern.
Das Buch , streckenweise recht abstrakt , langatmig und nicht einfach zu verstehen , arbeitet trotzdem seine eindeutige Vision heraus . Der außergewöhnliche "Schluss" zeugt von der Genialität des Autors und gibt dem Leser einen letzten "Kick" ....
Ich wollte dieses Buch nicht missen ! Herzlichen Dank an Stefan Gruber !
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
Eigentlich bin ich der ganzen Bücher einschließlich Experten, die Antworten auf Fragen in chaotischen Zeiten haben, damit aber nur noch mehr Fragen aufwerfen, überdrüssig geworden. Zum Glück konnte mir noch keiner die Neugier nehmen, sonst hätte ich dieses Buch nicht gelesen. „Ein Buch für Keinen“ war für mich ein Befreiungsschlag!
Der Autor bietet eine (mögliche) Erklärung dafür, warum die Welt so ist, wie sie eben ist und weshalb wir nichts daran ändern können. Was zunächst erschreckend klingt, läßt einen letztendlich friedlich werden. Es ist wirklich erstaunlich.
Der Leser sollte sich nicht von dem etwas schwer zugänglichen Anfang verunsichern lassen (entsprechend der ersten Zeilen im Klappentext); das Buch ist zwar vollgepackt mit fundiertem Wissen, insgesamt aber flüssig und verständlich geschrieben. Vorkenntnisse in den verschiedenen wissenschaftlichen Themenbereichen wären gut, sind aber nicht unbedingt erforderlich, denn der Autor versteht es, dem Leser auch schwierige und abstrakte Sachverhalte begreifbar zu machen. Gewöhnungsbedürftig ist der spiralförmige Aufbau des Buches, aber wenn man es zu Ende gelesen hat, wird klar, daß dies zum Prinzip des gesamten Inhalts gehört.
Leser, die sich mit ihrem Weltbild, welcher Art und Färbung auch immer, auf der richtigen oder sicheren Seite wähnen, sollten sich vorsehen – sie könnten tatsächlich erschüttert werden. Für aufgeschlossene Menschen, die in ihrer Persönlichkeitsentwicklung nicht stehen bleiben wollen oder können, ist „Ein Buch für Keinen“ eine echte Bereicherung.
Der Autor verspricht nicht zu viel, wenn er schreibt, daß dieses Buch das Bewußtsein verändert. Das ewige Frage-Antwort-Spiel tritt in den Hintergrund und somit wird Raum geschaffen für ein Leben im Hier und Jetzt.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2016
Dieses Buch und seinen Inhalt zu beschreiben, fällt mir mehr als schwer. Der Autor liefert mit diesem Mammutwerk einen Meilenstein in...tja, in welchem Gebie eigentlich? Die Antwort kann nur lauten, in jedem Gebiet. Hier wird alles behandelt, von Religion, Mythologie, Wissenschaftstheorie, Physisch, Wirtschaftswissenschaften - es fällt mir beinahe kein Gebiet ein, welches nicht von Herrn Gruber beleuchtet wird.
Der Schreibstil ist sehr eigenwillig und es ist äußerst "schwer" zu lesen. Sie werden es verfluchen, dieses wunderbare Buch. Manchmal muss man eben den Preis für hunderte von Erkenntnissen mit einem unorthodoxen Schreibstil bezahlen. Bitte lassen Sie sich davon nicht abhalten. Stellen Sie sich der Herausforderung und Sie werden die Welt in beinahe allen Aspekten besser verstehen. Ich empfehle überdies das Buch in der Kindle Version zu lesen, was ich selten mache. Aber es ist so einfacher lesbar, als in der physischen Version. Must read!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2013
Die Welt könnte so einfach, so unkompliziert, so verständlich sein.
Schubladen links, mitte, rechts oder rot, schwarz, gelb, grün, oder schuldig/unschuldig, gut/böse, faul/fleißig, rechtschaffend/betrügerisch, menschlich/unmenschlich, lebenswert oder nicht usw.
Damit wird Schluss sein, wenn man anfängt dieses Buch zu lesen und es auch durchhält.
Man wird leider weder mit dem gewonnenen Wissen am Stammtisch prahlen können, noch in philosophistischen Schwatzzirkeln, nicht in pseudowissenschaftlichen Vorträgen und nicht in feurigen Straßenreden für das einfache Gemüt. Ja man wird nicht einmal den nächsten Menschen, den Partner, den Nachbarn, den Mitbürgen, die Kinder oder die Eltern mit dem Wissen aus diesem Buch begeistern oder sie dafür interessieren können - wenn diese es nicht aus eigenem Antrieb selbst lesen wollen. Wenn es ein Buch für die Masse wäre, wäre es überflüssig schreibt der Autor richtig. Wer im eigenständigen Denken über die Frage warum er hier auf dieser Welt ist und gerade das tut was er gerade tut, sich dafür schämt oder nicht schämt, anderen Menschen-Götter-Schicksalsgewalten für die Folgen seines Handelns und seines Nichthandelns verantwortlich macht oder die Verantwortung dafür selbst übernimmt und in hohem Maße ehrlich und selbstkritisch seine Rolle auf diesem Planeten reflektiert, wird sich in dem Buch quälend oft wiederfinden. Wer in viele ineinandergreifende sogenannte Wissenschaften von einem sehr einfühlsamen und strukturierten Autor eingeführt werden möchte, um hinter die Schleier zu sehen und das große Ganze, zu dem wir gehören erahnen möchte findet einen sehr guten Einstieg. Wer keine Lust hat, Zeit mit Verschwörungstheorien, falsch ausgelegten Religionen, Lügen, Spin-Doktoreien, Fälschungen oder verstaubtem toten Wissen zu vergeuden ist mit diesem Buch bestens bedient, aber Vorsicht!:
Wer Dieses Buch konzentriert und möglichst unvoreingenommen von vorne bis hinten liest und versteht, für den wird die Welt eine andere sein als sie es vorher war. Es ist eines der besten Bücher, dass ich in den letzten Jahren erlebt habe. Die Liste der weiterführenden Literatur gibt einen guten Überblick darüber, was einen erwartet.
Noch habt Ihr die Wahl, ob ihr die rote oder die blaue Pille schlucken wollt...danach nicht mehr.
knock,knock,knock
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2015
Das Buch ist zusammengefasst aus viel Stoff verschiedener Denkrichtungen und wissenschaftlichen Bereichen mit Erläuterungen und Theorien, die all das Wissen zusammenschweißen, um das Wesen des Systems (an sich) zu verstehen. Teils oberflächlich, laienhaft, teilweise sehr ins Detail gehend, schafft es der Autor etwas Gesamtes zu stricken, das auch nur als Gesamtwerk wirkt. Dieses Buch ist eindeutig ein philosophisches Werk. Ich würde es am ehesten mit der "Philosophia Perennis" in Verbindung bringen, versucht der Autor doch so etwas wie eine Weltformel heraus zu arbeiten oder besser: keine Formel, sondern etwas, was den Leser versucht, ihn bis zu dem Kern seines eigenen Bewusstseins heran zu führen. Eine Art Bewusstseinserweiterung für den westlichen, rationalen Verstand, der sich der östlichen, esoterischen Mittel nicht so gerne bedient und lieber "verstehen", als erfahren möchte. Aber für wirkliches Verstehen braucht es auch Emotion.

Dieses Buch enthält viele, viele erleuchtende und inspirierende Momente, die sich wellenartig auf tun, um in den nächsten Sätzen in trockener Theorie wieder zu vergehen. Es kann daher fast als Nachschlagewerk angesehen werden (neben der Buchversion habe ich auch eine pdf-Version, daher werde ich verleitet sein, gewissen Stichwörter in diesem Buch immer wieder mal nach zu schlagen).

Obwohl meine Bandbreite an philosophischem Wissen noch lange nicht ausgereizt ist, möchte ich behaupten, dass dieses Buch einzigartig ist, dh. ich möchte behaupten, dass es kaum Werke gibt, die so weit gehen. Wahrscheinlich deshalb, weil es eine sehr persönliche Note enthält und genau das nötig war, um überhaupt an diese Grenzen zu gehen. Deshalb 5 Sterne.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
Die ersten ca. 50 Seiten sind eine philosophische Betrachtung der Welt aus Sicht des Autors, bevor es "zur Sache" an sich geht:

1. Ich stimme nicht mit aller gegebenen Information von Stefan Gruber überein.
2. Ich bin ein absoluter Gegner des Nihilismus, da es Nichts und Keiner ist (lieber den Teufel als nichts), im Sinne der Unerträglichkeit. Es gibt weder Anfang noch Ende im Sinne des Energieerhaltungssatzes, dieser Summe aller Energie und Ihre Form ist für mich der nicht fassbare, ewige, allmächtige Gott, der immer war und sein wird. Nur die unendlichen, zeitlich limitierten Formen dieser Energie kennen ein Alpha und ein Omega.
3. Mir fehlen weitere, tragende Symbole. Alleine Kreis, Phönix und Pentagramm sind zu kurz gegriffen. Es fehlen mindestens Kreuz, Quadrat und Welle. Fünf Elemente sind nichts gegen der mathematisch bewiesenen Unendlichkeit der Dimensionen. Alles was der Mensch sich vorstellen kann ist theoretisch möglich und unendlich viel darüber hinaus (was übrigens in diesem tollen Werk nicht bestritten wird, im Gegenteil).
4. Die These der Urschuld, welche mit dem Tode beglichen wird, ist aus meiner Sicht schlüssig (= P.C. Martins Debitismus).
5. Wer Bildung und Antworten sucht, findet hier mehr als in Tausend Schulbüchern. Der Suchende kann sich an diesem Buch reiben und selbst reflektieren.
6. Wer dieses Buch nicht versteht, ist Gefangener seiner Unwissenheit, Ignoranz oder schlicht unschlau.
7. Dieses Buch benötigt meiner Ansicht auf keinen Fall eine Änderung, sondern nur weitere Ergänzung.
8. Das Inhaltsverzeichnis ist nichtssagend, solange das Buch nicht gelesen wurde.

Trotz aller Kritik erhält dieses Buch von mir 5 Sterne. Es ist das beste Buch welches ich seit Jahren gelesen habe. Es löst in einem ein Feuerwerk der Fragen und Antworten, der Sympathie als auch der Abneigung hervor. Dieses Buch ist ein fordernder Dialog. Es zwingt zum Denken und Reflektieren, zum neue Informationen sammeln, zum Wissenslücken schließen. Wer es nicht gelesen hat, verpasst ein Meisterwerk, wie es seit Dekaden nicht mehr im deutschsprachigen Raum geschrieben wurde. Es kann sich problemlos mit den Schriften von Nietzsche, Marx und Hegel messen.

Ein Muss.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2014
Ein sehr interessantes Buch - es lohnt sich auf jeden Fall es zu lesen. Für den klassischen Bildungsbürger dürfte es allerdings schwer verdauliche Kost sein. Diese glauben ja immer noch, dass die Staatsform der Demokratie wohl die Beste unter den zur Auswahl stehenden ist.

Es werden viele Dinge verknüpft in einer Form, wie ich es bisher noch nicht vernommen habe - aus meiner Sicht gelungen.
Allerdings ist die letztendliche Erkenntnis nicht wirklich neu nämlich die:

Geburt ist Leiden (das wieder mit dem Tod endet) --- und keine Spassveranstaltung.

Diese Kernaussage, so zumindest verstehe ich das für mich, wird aber so aufbereitet, dass ein westlicher Bildungsbürger es verstehen könnte - wenn er sich darauf einlassen würde, was ich allerdings bezweifle - Ausnahmen gibt es natürlich immer,
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken