Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
203
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:16,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. August 2016
das buch gibt wertvolle weil handfeste, d.h. praktisch umsetzbare tipps zum umgang mit unruhigen phasen des babys.

der wichtigste gedanke - die richtige beruhigungsstrategie zur rechten zeit. welche das ist/sind ist von baby zu baby unterschiedlich.

das buch hat mir sehr geholfen, ein besseres verständnis für die bedürfnisse meines babys zu entwickeln, sie zu erkennen und auf sie zu reagieren. die autorin schreibt sachlich ohne esoterischen und psychologisierenden unterton (wie bei vielen büchern aus der feder von hebammen; fr. rankl ist psychotherapeutin - das merkt man auf jedenf all an der qualität des buches).

ich bin durch das buch um vieles entspannter geworden im umgang mit meinem baby - und dadurch auch mein baby.

ich kann das buch uneingeschränkt weiterempfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2015
Dieses Buch war der hilfreichste Ratgeber, den wir in der Babyzeit bei unserem Schreikind hatten! Nach 2 Wochen Dauergebrüll ab der 5./6. Lebenswoche (wie schaffen das andere noch länger auszuhalten?) war ich kurz davor einen Termin in der Schreiambulanz zu vereinbaren, aber mithilfe der kleinen, aber sehr, sehr wertvollen Tipps aus diesem Buch konnten wir uns den Weg in die Schreiambulanz der Uniklinik sparen. Natürlich funktionieren nicht alle Tricks bei jedem Baby (unser Kind hat z.B. seinen Kinderwagen komplett verweigert), aber mithilfe auch nur kleiner Verhaltensänderungen und mithilfe des neuen Wissens konnten wir aus unserem Schreibaby ein sehr zufriedenes und glücklich schlafendes Baby machen. Altes Wissen (Pucken etc) wird mit neuen Erkenntnissen aus der Forschung und der Schreiambulanz kombiniert und auch das Hintergrundwissen, warum das Kind sich so verhält, kommt nicht zu kurz. Letztlich war bei uns das Tragen im Tragetuch (später auch im Bondolino) in den ersten drei Monaten der wichtigste Trick (teilweise bis 10 Stunden täglich, aber was macht man nicht alles, damit das Kind nicht schreit...), um unser Baby zum Schlafen zu bringen, aber ohne dieses Buch wäre ich niemals auf die Idee gekommen, das Kind mehr oder weniger den ganzen Tag an mir zu tragen, um durch die ersten "wackeligen" drei Monate zu kommen. Das Tragetuch war allerdings auch nur einer von vielen hilfreichen Tipps (Tragetuchberatungen gibts in jeder größeren Stadt oder bei den Familienbildungsstätten, VHS etc), allerdings bei uns das einzige, was immer, prompt und überall funktioniert hat.
Trotz des sehr allgemeinen Titels des Buches ist dies DER Ratgeber für Eltern von Schreibabys. Bei uns ist durch konsequentes Tragen des Kindes im Tuch nicht nur die Schreistundenanzahl halbiert worden, sondern auf max. 1-1,5h (anfangs bis 8h tgl) reduziert worden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2017
Unser Baby - jetzt 10 Wochen alt - ist kein klassisches Schreikind, wollte aber im Alter von 5 Wochen immer wenn er wach war getragen, beschäftigt werden oder an die Brust, sonst schrie er. Nun habe ich das verstanden und bringe ihn, wenn er quengelig wird zum Schlafen.
An und für sich ein sehr hilfreiches Buch, um diesen Tatbestand zu verstehen. Einen Punkt habe ich abgezogen, weil bei dem Kapitel "Wie bringe ich mein Baby zum Schlafen" nur Möglichkeiten mit Schnuller beschrieben werden. Unser Schatz nimmt seit der 5. Woche keinen Schnuller mehr. Ich habe es immer wieder vergeblich versucht - ohne Erfolg. Aber sich einfach neben ihn hinlegen und ihn kurz (ca. 5-10 Min.) am Busen trinken lassen hilft auch :-).
Ich empfehle dieses Buch allen Eltern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Ich habe dieses Buch mittlerweile zum zweiten Mal bestellt und einer Freundin zur Geburt geschenkt, da es uns sehr geholfen hatte. Obwohl wir kein "Schreibaby" haben, sind wir immer wieder in die Situation gekommen, dass der Kleine nicht aufhören wollte zu weinen und wir ratlos waren. Das ist ja auch normal beim ersten Kind.
Dieses Buch hat uns geholfen, ein generell besseres Verständnis für die Bedürfnisse des Babys zu entwickeln. Wir sind mittlerweile Profis darin, die Signale unseres Sohnes (jetzt 4 Monate alt) richtig zu deuten und darauf einzugehen. Belohnt werden wir dafür mit einem super lieben und ausgeglichenem Baby. Dazu hat dieses Buch maßgeblich beigetragen.
Was mir an dem Buch gefällt:
+ es ist mit seinen 200 Seiten schnell zu lesen
+ wichtige Sätze sind hervorgehoben und am Ende jedes Kapitels gibt es eine Zusammenfassung
+ das Thema wird systematisch und leicht verständlich abgearbeitet: nachdem man die Situation des Babys und sein Schreien besser verstanden hat, erfährt man, wie man richtig darauf reagieren kann
+ die Tipps helfen nicht nur im akuten Notfall, sondern auch prophylaktisch, denn je besser man sein Baby versteht, umso eher kann man auch zukünftige Schrei-Exzesse verhindern
+ durch die Einteilung der Kapitel entsprechend der ersten Vierteljahre, bekommt man ein Verständnis für die geistige Entwicklung des Kindes im ersten Lebensjahr und kann so sein eigenes Verhalten daran anpassen
+ das oberste Gebot des Buches ist das Wohl des Kindes und es werden keine Methoden verurteilt, wenn sie dem Kind gut tun (ich habe auch schon andere Bücher gelesen, die einem eine bestimmte Philosophie aufzwängen wollen)
+ mir gefällt die praktische und realitätsnahe Einstellung der Autorin und die Erfahrung, die sie dank ihrer Arbeit hat
+ die Abschnitte über die Eltern-Beziehung und Eltern-Kind-Beziehung waren ein hilfreiches Extra
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2016
Bestes Buch!!!
Gerade für die Anfangszeit.
Viele Tips und beruhigende Ratschläge. Sehr schön geschrieben und super zu lesen.
Das Buch würd sich jeder frisch gebackenen Mama empfehlen !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2017
Sehr vieles wurde bereits von einem amerikanischen Autor zu Papier gebracht und wird hier nur wiederholt. Trotz allem wird hier mehr oder weniger von einem Standartbaby ausgegangen. Es werden keine Ausführungen dazu gemacht, wie man vorgehen sollte, wenn die hier empfohlenen Maßnahmen nicht funktionieren und das Baby z.B. den Schnuller gar nicht erst akzeptiert. Ansonsten haben viele Tips aber Hand und Fuß und lassen sich gut anwenden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2017
Habe das Buch für mich und meinen Sohn gekauft, habe es gelesen, bevor er geboren wurde, es hat mir einige Tipps gegeben und gute Vergleiche geliefert, um mein Baby besser zu verstehen, kann ich sehr empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2016
Tolles Buch, hat mir sehr weitergeholfen, würde es jeden Eltern empfehlen, auch die kein schreibaby haben. Man versteht Babys dann einfach besser.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2007
Dieses Buch ist einfach nur klasse!

Ich habe die Tipps mittlerweile alle ausprobiert und muss sagen: Echt irre, wie schnell ich mein Baby jetzt beruhigen kann - ich verstehe es mittlerweile richtig gut und weiß meistens, wie ich es beruhigen kann - und zwar sehr schnell. Neben den Tipps zum Beruhigen finden sich auch die wichtigsten Aussagen in Fettschrift gedruckt zwischen den Absätzen wieder. Christine Rankl zählt zudem die einzelnen "Zustände" des Kindes auf, erklärt diese und gibt im nächsten Abschnitt zu jedem Zustand Tipps für den richtigen Umgang und erklärt, weshalb es sich so verhält. (Bsp - kein Zitat: Das Baby trinkt an der Brust, stößt sich weg, sucht dann aber wieder, stößt sich erneut weg. Passend: Dem Kind einen Schnuller anbieten. Es hat keinen Durst, sondern Bauchweh (die Darmfunktion wird beim Trinken angeregt) und möchte sich durch das Nuckeln beruhigen. Unpassend: Dem Kind die Brust aufzwängen. Es ist so schlau, sich wegzustoßen, da es nicht trinken, sondern nur nuckeln möchte.)

Ich gehe nun viel gelassener damit um, wenn mein Baby schreit, gerate nicht mehr so schnell unter Druck oder in Panik, und kann es zudem meist sehr schnell beruhigen, weil ich es einfach besser verstehe. Wer wirlich Hilfe braucht, weil er unsicher ist im Umgang mit dem Kind und es besser verstehen möchte, dem kann ich dieses Buch jetzt schon nur ans Herz legen, es ist Gold und definitiv sein Geld wert.

Auch nach dem ersten Jahr kann ich dieses Buch vorbehaltlos weiterempfehlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2013
Obwohl unsere wenige Wochen alte Tochter kein "Schreibaby" ist (nach der Dreier-Regel), habe ich dieses Buch gekauft, um die abendlichen Schreiattacken besser einordnen zu können.

Das Buch beleuchtet das Thema "(exzessives) Schreien" von unterschiedlichen Gesichtspunkten (Ursachen, Signale, Lösungsvorschläge). Der Schreibstil von Christine Rankl ist sachlich, präzise, mit einer wohldosierten Portion Humor, niemals langatmig oder oberlehrerhaft und ohne unnötigen medizinischen Firlefanz. Das Buch liest sich einfach toll! Die Informationstiefe und -Dichte finde ich ideal. Das nötige Hintergrundwissen wird vermittelt, ohne mit allzu viel Details zu langweilen oder zu verwirren. Auch der Aufbau der Kapitel ist für mich gelungen.
Sehr gut finde ich, dass bestimmte Kernaussagen im Text deutlich hervorgehoben sind und am Ende jedes Kapitels eine ca. 1-seitige Zusammenfassung in Prosa folgt - man kann die Quintessenz des Textes nach einmaligem kompletten Lesen also immer recht schnell abrufen.

Das Thema "Wie beruhige ich mein Kind" wird ausführlich, wenn auch nicht ganz so detailliert wie z.B. bei Harvey Karp beschrieben. Die hier geäußerte Kritik, dass nicht erwähnt werde, dass man alle Methoden gleichzeitig anwenden soll, kann ich nicht nachvollziehen - mehrfach wird im Text darauf hingewiesen, dass die einzelnen Beruhigungsmethoden aufeinander aufbauen.
Der größte Pluspunkt des Buches ist aber sowieso der ganzheitliche Ansatz von Rankl. Während Karps "5S" eher mechanischer Natur sind (Kind schreit -> so kriegt man es ruhig), wird hier verstärkt darauf eingegangen, solche Situationen vorab schon zu vermeiden (Reizüberflutung, Schlaf, Tagesablauf). Diesen Ansatz finde ich weitaus sinnvoller als die reine Schadensbegrenzung am Ende. Alleine das Kapitel über die Signale des Babies und deren Bedeutung ist sein Geld wert.

Natürlich wird hier kein Allheilmittel verkauft. Und ob und wie man die Ratschläge von Christine Rankl in die Tat umsetzen kann, bleibt natürlich einem selbst überlassen. Uns hat es neben einigen handwerklichen Tips auf jeden Fall viel Verständnis gebracht.
Ich kann das Buch allen werdenden/frischgebackenen Eltern wärmstens empfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden