Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



am 3. Oktober 2017
Nachdem ich die ersten beiden Bücher verschlungen habe, freute ich mich auf den dritten Teil.

Die ersten Seiten von Dornenkuss fielen mir sehr schwer zu lesen. Ich hab mich dazu überwunden, das Buch nicht zur Seite zu legen. Tessas Kampf, auf den ich mich freute, war ziemlich unspektakulär. Ich fand es erst richtig spannend, als Angelo (ziemlich am Schluss des Buches) auftauchte und Ellie erfährt, was mit ihrem Vater passiert ist. Ab diesem Moment kam ich vom Buch nicht mehr los. Ich fühlte mit Ellie und auch mit Colin mit.

Leider kam das spannende erst in den letzten Kapiteln. Splitterherz und Scherbenmond waren durchweg spannend. Dornenkuss war in die Länge gezogen.
Aber die Trilogie um die Welt der Mahre kann ich empfehlen. Dank Bettina Belitz erhält man hierduch einen Einblick in die Mahr-Welt und dass nicht alles Böse immer gleich was schlechtes ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Juli 2012
Dornenkuss ist der Abschluss der Trilogie und leider auch der Band, der am schwächsten war. Fast alle Charaktere gingen mir diesmal leider nur noch auf die Nerven.

Ellie wird immer unausstehlicher. Auf Seite 184 war ich so weit, dass ich sie am liebsten einfach nur geschüttelt hätte. Kann man es Ellie eigentlich irgendwie Recht machen? Ich glaube nicht' Was für eine egoistisches Göre. Und auch auf den Seiten 457 und 520 zeigt sich, dass Ellie selbstsüchtig ist und immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir nachdem ich die gesamte Geschichte gelesen hatte nicht mehr sicher bin, wo es wirklich Ellie ist, die so egoistisch ist und ab wann sie durch Beeinflussung nicht mehr Herr ihres Denkens und Handelns war. Aber selbst als sie wieder 'normal' ist, hat sie zunächst wenig Verständnis für Tillmanns Ängste und Nöte und dafür warum er zum Teil wie gehandelt hat. Sie erwartet aber, dass er sie versteht.

Gianna, von der ich mir recht viel versprochen hatte ist die überwiegende Zeit hysterisch. Kann man einerseits verstehen. Wer wäre das von uns nicht, wenn er das erleben würde, was die vier erleben, aber irgendwie ist es halt auch anstrengend.

Colin mit seinem überheblichen Gehabe übertreibt es auch langsam. Mir wurde er immer unsympathischer. Tillmann und Ellie sind bereit für ihn ihr Leben im Kampf gegen Tessa aufs Spiel zu setzen und eventuell in den Tod zu gehen. Colin honoriert das irgendwie so gar nicht. Er wirkt sehr gefühlskalt und überheblich.

Bettina Belitz schafft es auch hier wieder mir ihrem tollen bildhaften Schreibstil die Welt von Ellie und Colin so heraufzubeschwören, dass man sie förmlich vor sich sieht. Ich denke aber, dass hier weniger mehr gewesen wäre. Nach der Ankunft der vier Hauptpersonen in Italien passiert lange Zeit einfach gar nichts. Jeder lebt lethargisch vor sich hin. Einzig Tilmann bereitet sich auf den Kampf vor, aber davon erfährt der Leser nichts. Wenn hier gestrafft worden wäre, wäre sicherlich früher Spannung aufgekommen. So zogen sich die Seiten leider etwas.

Der Kampf mit Tessa, auf den ich nach Scherbenmond förmlich hingefiebert habe (wie wahrscheinlich alle anderen Leser auch) verläuft völlig unspektakulär. Ich war enttäuscht. Von dieser Szene hatte ich mir doch weitaus mehr erwartet, nachdem der Kampf gegen Francois in Scherbenmond richtig spannend war.

Genauso hat man nicht das Gefühl, dass Colin und Ellie für ihre Liebe kämpfen. Ich glaube das ist es auch, was mich so stört an diesem Buch. Mir hat bei allen Personen diesmal der Kampfgeist, der Biß, völlig gefehlt.

Ab 15/ 16 Jahren ist definitiv die richtige Alters-Empfehlung. In diesem Band der Trilogie kommt eindeutig für einen Jugendroman eine Menge von dem vor, worüber Ellie nicht gerne redet, was sie aber dennoch mit Colin tut. ;)

Mein Problem mit diesem Buch ist, dass ich ca. die halbe Geschichte nicht verstanden habe. Wer tut jetzt was warum? Erst ganz zum Ende fügte sich alles einigermaßen zu einem verständlichen Ganzen zusammen. Bis dahin war ich aber schon so abgeschreckt, dass es das leider nicht mehr rausreißen konnte.
Ich will Dornenkuss nicht zu schlecht reden, weil ich Splitterherz und Scherbenmond wirklich geliebt habe. Aber irgendwie hat Bettina Belitz es mir mit diesem Buch leicht gemacht von Ellie und Colin Abschied zu nehmen. Der Funke wollte einfach nicht mehr überspringen.

Das Einzige, was mir an diesem Buch richtig gut gefallen hat war das Ende vor dem Ende (also der Teil vor dem Epilog). Ich wurde in einen Strudel der Gefühle gezogen, Trauer, Glück, Wut, alles war dabei. Ich habe so geheult, das ich die letzten Seiten fast nicht mehr lesen konnte.

Mein Fazit:
Wer die ersten beiden Bände geliebt hat sollte Dornenkuss auf jeden Fall lesen, um die Geschichte rund zu machen. Meine sehr hohen Erwartungen konnte dieser Abschlussband jedoch leider nicht erfüllen. Jemandem, der die ersten beiden Bände nicht gelesen hat rate ich davon ab Dornenkuss zu lesen. Ich glaube nicht, dass man das Buch dann auch nur ansatzweise verstehen kann, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt.

Der stärkste Band der Reihe war für mich definitiv Scherbenmond.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Dieses Buch war Fluch und Segen zur gleicher Maßen.
Einige Stellen haben sich ziemlich gezogen und einfach nur genervt. Andere wiederum waren perfekt. Ich glaube ich habe bisher noch nie so ein düsteres und emotionsgeladenen Buch gelesen. Zwischendurch habe ich so viele unterschiedliche Gefühle empfunden. Von Freude, über Zorn, zu Angst und Ekel.
Es war die reine Achterbahnfahrt der Gefühle. Immer wieder von einer extremen zur nächsten. An 2-3 Stellen musste ich unterbrechen und mich sammeln. Doch meistens war ich geband und gefesselt von diesem Buch.

Ich wollte Ellie oft packen und schütteln. Aber dennoch habe ich sie gemocht.
Sie ist keine typische Heldin. Nein auf keinen Fall. Da zeigten uns schon die vorherigen Bände.
Ecken und Kanten gehören zu ihr so wie ihre Freunde.
Sie hatte sich sehr entwickelt in diesem Band und musste viel durchstehen.
Ich habe oft mit ihr gefühlt und auch geweint.
Ich habe sie trotz oder gerade wegen ihren Fehlern sehr ins Herz geschlossen.

Colin hat mich mal wieder vollkommen verblüfft. Besonders die neue Information am Ende, kann ich immer noch nicht fassen
Er ist und bleibt mein Held.
Sein Humor und seine Art haben mich verzaubern.
Auch für ihn sind von mir viele Tränen geflossen.
Ich hätte mir gewünscht, dass er öfter vorkommt und mehr von sich Preis gibt.

Der letzte Abschnitt hat nochmal viele Fragen beantwortet. Ich habe mich gefreut das die Autorin noch so viele Informationen in das letzte Stück gepackt hat.
Der Epilog kam dann doch viel zu schnell.
Es war ein würdiger Abschluss für diese Trilogie.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. April 2017
Diese Trilogie beflügelt die Fantasie und ist eine wunderbare Geschichte !!! Super geschrieben und man kann sich hervorragend in ihr verlieren und alles herum vergessen.
Kein Buch hat mich bisher mehr berührt wie dieser dritte Teil.
Ein ganz kleines Manko für die Bücher (was aber definitiv nicht abhalten sollte die Geschichte zu lesen!) ist der Schluss, man hätte bereits das Ende eher einläuten sollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. März 2015
Trilogien schießen seit einiger Zeit wie Schwammerln aus dem Boden. Nicht alle sind gut, oftmals wird das schriftstellerische Potential, das grad einmal für ein 150-Seiten-Büchlein reicht, auf mehrere Bände aufgebläht. Verständlich, Leser sind eine sehr neugierige Spezies, wollen wissen, wie es weiter- und vor allem ausgeht und man gibt nicht so leicht auf, auch, wenns ein bisschen an der Substanz hapert.

Nicht so in diesem Fall. Dieser dritte Band hat (nach meinem Gefühl zumindest) sehr an Fahrt aufgenommen. Ganz erstaunlich. Vermutlich erwartet hier niemand einen Literatur-Nobelpreis, sondern schlichte, ansprechende, gut gemachte Unterhaltung mit einem vertretbaren Ausmaß an Wortwitz und Sprachgeschick und vor allem ... eine STORY.
Der erste Band war ein recht gutes Jugendbuch, in dem mit leiser Selbstironie eine Variante des allgegenwärtigen Vampirthemas abgehandelt wird. Leicht zickige, doch in ihrem jugendlichen Wahnsinn nicht unsympathische Protagonistin, ein sehr ambivalent ausgearbeitetes Anschmachtobjekt, eine gute Beschreibung der Location und Entwicklung der Charaktere. Gute Unterhaltung! Gut genug, um ohne große Gegenwehr zum 2. Band vorzudringen: Ortswechsel, der Kuscheligkeitsfaktor sinkt, es klingen auch erwachsenere Töne mit, Schmerz, Dramatik, Vertrauensfragen, Drogenproblematik wird gestreift und der Spannungsbogen reicht locker aus, um auch bei Wenig-Lesenden das Interesse wachzuhalten. Guter Stoff, sehr unterhaltsam!

Der dritte Band hingegen, "Dornenkuss" hat mich wirklich überrascht. Die Stimmung ist anfänglich düster, doch die Geschichte entwickelt sich in eine Tiefe hinein, die ich einem Jugendbuch so nicht zugetraut hätte. Ganz großes Kino! Die Story spielt mit Emotionen von Hoffnungslosigkeit über die Themen Freundschaft, Mordpläne mit gleichzeitiger Beißhemmung, zu töten, Vertrauen und Täuschung, Hunger nach Leben, Schmerzfreiheit und andererseits Todessehnsucht. Das Leben wird gefeiert in süditalienischer Hitze, in Urlaubsstimmung am Meer und gleichzeitig streifen die Protagonisten am Verlust all dessen, was ihnen wertvoll ist, Freundschaft, Hoffnung und ... sich selbst.
Bedrückend und eindringlich schildert die Autorin, wie sich die Protagonistin selbst verliert und letztendlich mehr Glück als Verstand hat, zu überleben und mit der Hilfe von Freunden ins Leben zurückzufinden.

Ich habe dieses Buch wirklich sehr gern und fast in einem Zug durchgelesen. Wenn man auf Ambiente steht, Emotionen und Gefühlswirrungen vertragen kann und sich hemmungslos in Fantasywelten wirft, ohne sich zu sehr zu schämen, kommt man hier auf seine Kosten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Juni 2012
Monatelang habe ich mich davor gesträubt, das Buch in die Hand zu nehmen. Nach Splitterherz, das ich geliebt habe kam mit Scherbenmond eine bittere Enttäuschung. Dornenkuss entwickelte sich anfangs in die gleiche Richtung - Die exakte Beschreibung von Ellis Erkältung war zwischenzeitlich schon ekelerregend. Auch zog sich die Geschichte über ewig viele Seiten, da war die Wendung in der Mitte des Buches sehr willkommen.
Unfassbar auch - ab der Mitte des Buches wurde Elli langsam "erträglich". Während sie zu Anfang noch das verwöhnte Gör ist und über Gefallen ihrer Freunde noch motzt und ihren Zorn kaum bändigen kann scheint sie ruhiger zu werden. Auch wird die Geschichte endlich aufgeklärt, ihre Vernarrtheit in Grischa, die manchen an ihrer Liebe zu Colin zweifeln ließ wird aufgeklärt, der Verbleib ihres Vaters wird geklärt und die Geschichte findet ein Ende wie man es sich nicht schöner vorstellen kann.
Auf den letzten Seiten habe ich mich wieder in diese Geschichte verliebt. In diese Geschichte, so wie ich sie kennen lernte, so wie sie in Splitterherz begann.
Und hier ein gewaltiges Lob an Bettina - Man kann das Buch nach der letzten Seite schließen und hat nicht das Gefühl, dass etwas fehlt.

Fazit:
Auch wenn das Buch schwer anfängt und sich über unzählige Seiten zieht - der Schluss ist es wert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Juli 2012
Das Buch an sich ist ganz o.k., wäre da nicht Elli. Sie ist eine nervige Hauptperson und man kann sich kaum mit ihr identifiezieren.
In den ersten beiden Büchern war sie noch ganz nett und hilfsbereit, doch in "Dornenkuss" wird sie zu einem jammernden Kontrollfrak. Endweder sie jammert wie schrecklich doch ihr Leben ist oder sie erteilt Befehle über wen auch immer. Und es ist ihr ganz egal was die anderen denken (die sich übrigens nicht wehren). Ich hätte ihr schon längst eine genknallt. Sie gibt es auch offen zu das sie eine Diktatorin ist und beschert sich ein paar Seiten später wie anstrengent das doch ist, dabei hat sie sich doch die "Macht" an sich gerissen.
Auch so ist Elli nicht unbedingt eine gute Freundin. Wenn sie ihre Freunde nicht gerade Befehle zuteilt, meckert sie sie an. Alle machen was falsch nur sie natürlich nicht. Und wenn irgendetwas nicht nach Ellis Willen läuft regt sie sich sofort wieder auf.
Auch das ElliŽsich ab und zu in ein Tier "hinein denken" kann ist etwas komisch, sowie ihre komischen Vorlieben bzw. Nachteile. Sie hat eine Pferdephobie (weil sie ein Kontrollfreak ist und Pferde unberechenbar sind, sie kann sie nicht kontrollieren), ist allergisch auf Nasenspray und hat noch viele andere sonderbare Eigenschaften. Man kann sich kaum mit ihr identifiezieren. Und irgendwann nervt sie nur noch.
Das Buch an sich ist wie gesagt ganz gut, vielleicht ein wenig zu lang und langatmig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2013
Die Geschichte ist mal was ganz Anderes deswegen musste ich auch den dritten Teil lesen und kann was das angeht es nur empfehlen.
Im Großen und Ganzen ist es sehr spannend und man muss wissen wie es weiter geht bzw. wie es endet doch es gab Stellen die sich sehr gezogen haben und das Ende hätte für mich noch ausgeschmückter sein können und fand ich nicht ganz zufriedenstellend.
Man muss es gelesen haben aber ein ausleihen tuts auch denn ich würde es kein drittes Mal lesen wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. März 2015
Da das Buch gebraucht ist, ist der Zustand absolut in Ordnung.
Das Cover ist etwas geknickt aber ansonsten ist alles Okay.
Quasi wie ein Mängelexemplar aus der Buchhandlung.
Für einen selber zum lesen vollkommen okay, als Geschenk für jemand anders aber nicht geeignet ;)
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Januar 2014
Wahnsinn...einfach ein toller Abschluss der Triologie, der spannend ist und unter die Haut geht.

Es ist schwierig sich mit Ellie zu identifizieren, da man so viele ihrer Handlungen nicht nachvollziehen kann. Aber ich finde es so schön, dass sie auf ihre Intuition hört.

Ich habe mich so auf diesen Teil gefreut, weil ich einfach keine Vorstellung davon hatte, wie die Geschichte zwischen Colin und Ellie ausgehen sollte. Ich konnte kaum aufhören zu lesen und wenn ich aufgehört habe, habe ich trotzdem noch darüber nachgedacht.

Kann es nur weiterempfehlen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Splitterherz
9,95 €
Vor uns die Nacht
17,95 €
Nach dem Sommer: Band 1
14,99 €
In deinen Augen: Band 3
9,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken