Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
117
4,2 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. August 2017
Das Buch war wie beschrieben. Würde ich wieder bestellen. Hab ich hintereinander durchgelesen. Freu mich schon auf den dritten Teil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2012
Colin ist weg, auf der Flucht vor Tessa. Als wäre das nicht schon schlimm genug, kehrt auch Ellies Vater nicht von seiner Italienreise zurück. Sie fühlt sich kaum mehr als Mensch. Ellie entschließt sich, dem nicht enden wollenden Winter zu entkommen und ihren Bruder in Hamburg zu besuchen. Doch ihr Bruder ist nicht mehr derselbe. Er hat sich von seinem größten Traum Arzt zu werden abgewandt und sein Medizinstudium geschmissen. Er wirkt sehr erschöpft und gehetzt, alles was für ihn noch zählt sind seine Besitztümer. Ellie beginnt Nachforschungen anzustellen und merkt bald, dass ihr Bruder in großer Gefahr schwebt, aus der nur Colin ihn retten kann.

Rezension:
Auch der zweite Teil der Splitterherz Trilogie hat mich gefesselt. An manchen Stellen war es für mich etwas langatmig und manchmal waren die Geschehnisse und Schlüsse für mich nicht immer greifbar und verständlich. Das Buch ist sehr tiefgründig und man gleitet noch tiefer in die Welt der Nachtmahre ein. Hier beginnt man wirklich zu verstehen wie dunkel komplex die Welt der Mahre ist. Elisa wirkt in Scherbenmond auch wieder kindisch und stur, aber aus irgendeinem Grund gefällt mir das auch. Manche nervt es vielleicht, aber mir gefällt es einfach wenn die Protagonistin mal einfach nicht die perfekte Person ist, die alles selbst die schlimmsten Dinge auf die Reihe zu bekommen scheint. Denn mal ehrlich, welcher Teenie würde sich "erwachsen" und "vernünftig" benehmen, wenn er von der Existenz von schrecklichen Fabelwesen erfährt, in deren Welt verstrickt wird, und sich noch dazu in einen verliebt? :)

Fazit: Gelungener Nachfolger, der jedoch an einigen Stellen etwas kürzer hätte sein können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2017
Toller zweiter Teil der noch einiges an Spannung und unerwarteterer Ereignisse dazu gepackt hat.Manchmal fand ich die Wechsel zwischen den Träumen und dem realen etwas verschwommen. Kann auch sein das nur mir es so geht fabelhaft waren die lockeren oft zweideutigen Formulierungen die mich sehr zum Lachen gebracht haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. März 2011
Es ist inzwischen Winter und Colin ist immer noch verschwunden. Als auch ihr Vater spurlos verschwindet, macht sich Ellie auf den Weg nach Hamburg zu ihrem großen Bruder Paul. In Hamburg erfährt sie, dass Paul inzwischen sein Medizinstudium abgebrochen hat und Kunstausstellungen mit Francois organisiert, der Pauls Lebensgefährte zu sein scheint. Außerdem trifft Ellie wieder auf Colin und gemeinsam müssen sie sich wieder der Bedrohung durch einen anderen, feindlichen Mahr stellen. Denn oft ist der Feind näher, als man denkt ... .

"Scherbenmond" von Bettina Belitz ist die heiß ersehnte Fortsetzung von "Splitterherz" und mindestens genauso gut wie sein Vorgänger.

Positiv zu erwähnen ist die außergewöhnliche Idee der Autorin Nachtmahre als Thematik aufzugreifen. Durch ihre wunderbare Fantasie und die vielen Details ist es eine Freude, den Roman zu lesen. Man staunt über die originellen Ideen von Bettina Belitz und möchte am liebsten gar nicht mehr aus ihrer Romanwelt auftauchen.
Auch die Charaktere sind gut durchdacht und wirken lebendig, da sie alle viele (teils liebenswürdige) Charakterzüge und Eigenheiten aufweisen. Außerdem entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte weiter. Ellie beispielsweise wird reifer, beendet ihre Schulzeit mit dem Abitur und geht einen großen Schritt in Richtung Erwachsensein.

Sehr gefallen hat mir auch der Schreibstil von Bettina Belitz. Einerseits wird die Handlung durch viele Dialoge vorangetrieben und lebendig, andererseits liest man stellenweise viel über das Innenleben der Protagonistin und kann sich somit gut in sie hineinversetzen.

Außerdem ist die Umschlaggestaltung des Buches eine wahre Freude. Das Buch macht sofort neugierig und das wunderschöne Gedicht, das als Klappentext auf der Rückseite aufgedruckt ist, berührt den Leser auf wunderbare Art und Weise.

Fazit: Auch wenn "Scherbenmond" sich zwischenzeitlich etwas in die Länge zieht (immerhin hat der Roman 687 Seiten!) und man einige Passagen getrost hätte streichen können, ist es sehr zu empfehlen. Alle Fans von "Splitterherz" werden "Scherbenmond" sowieso verschlingen. "Scherbenmond" garantiert Stunden voller angenehmer Unterhaltung für alle Leserinnen ab ca. 14 Jahren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2012
Nach dem grandiosen ersten Band musste ich auch den zweiten lesen und wurde nicht enttäuscht:
Ellie flüchtet nach Hamburg und fällt unerwartet bei ihrem Bruder ein. Was sie dort vorfindet läßt sie aber Angst und Bange werden.
In der Kurzbeschreibung steht, Ellie würde in die Welt ihres Bruders Paul eintauchen, allerdings finde ich eher, dass sie in diesem Band viel tiefer in die Welt der Mahre vordringt und der Leser begreift in welchen Dimensionen sich die Verbindung zwischen Ellie und Colin bewegt. Dagegen scheint der erste Band wie ein idyllisches Märchen - trotz Tessas Gastauftritt.
Die Liebe der beiden Protagonisten wird auf eine harte Probe gestellt und ich fand es nicht verwunderlich, dass sie sich eine Weile eher auseinander bewegen.
Um etwas negatives zu finden, hätte ich schon arg suchen müssen. Einzig Schade ist, dass Colin sich extrem rar macht und es schwer fällt emotional am Ball zu bleiben. Allerdings wird man durch Francois und Paul schon auf Trapp gehalten.
Ein klein wenig anstrengend ist die infantile Art von Ellie, über die man aber noch beschwingt hinweg sehen kann.
Bei Tillman sieht das wieder ganz anders aus. Ich mochte ihn schon sehr im ersten Band und spätestens jetzt bin ich riesen Tillmann-Fan!
Tja das Ende ist von ernüchternd bis hoffenungsvoll. Man wünscht sich endlich ein Happy End für Ellie und Colin, doch man weiss nicht genau wie das aussehen sollte und Colin tut, was er am besten kann: Er verschwindet und läßt Ellie zurück- inkl. Leser.
Auf zum 3. Band!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2011
Scherbenmond ist für mich (wie übrigens auch sein Vorgänger "Splitterherz") eines jener Bücher, bei denen es mir vorkommt wie ein Betrug, auch nur daran zu denken, ein nächstes Buch zu lesen.
Im letzten Monat erst habe ich den ersten Teil der Mahr-Trilogie von Bettina Belitz gelesen. Scherbenmond in der Hand zu halten war für mich wie ein Wiedersehen. Vor Lesebeginn war ich skeptisch, ob mich dieses Buch ebenso fesselt kann wie sein Vorgänger - denn schließlich hat Collin Ellie ja verlassen, was kann es wohl danach noch geben?! Außerdem war ich unsicher, ober der Zauber der beiden Protagonisten, den das sich-verlieben für mich essentiel gemacht hat, in Scherbenmond überhaupt noch gegeben sein würde.
Allerdings war jeder meiner Zweifel absolut unbegründet. Wieder wurde ich von den ersten Sätzen an bedingungslos gefangen und wollte einfach nur lesen, fühlen, lachen, weinen...
Bettina Belitz hat mit Ellie einen zauberhaften Charakter geschaffen, die mich durch ihren Sarkasmus auch in den undenkbarsten Situationen herzlich auflachen lässt. Collin erscheint (zum Glück) wieder, doch hat er dieses Mal eine komplett andere Rolle als in Splitterherz inne. Erscheint er dort eher menschlich und fühlend, wirkt er in Scherbenmond gealtert, erklärend, auch abweisend - aber nach wie vor voller Liebe zu Ellie - obwohl er sie teilweise sehr versteckt hält.
Positiv überrascht hat mich in diesem Band Tillmann. Er ist gereift, übernimmt Verantwortung, kümmert sich um Ellie in deren schwärzesten Stunden. Generell empfinde ich Scherbenmond als viel erwachsener als Splitterherz, vermutlich wegen der Schwere und der Entscheidungen, die das Buch durziehen.
Der Verlauf spielt dieses Mal nicht im beschaulichen Westerwald, sondern im hektischen und vollen Hamburg - und im krassen Kontrast dazu auf Sylt, bzw. einer kleinen Vogelwartinsel mitten in der Nordsee.

Scherbenmond hat mich aufgewühlt. Mit ihren einfachen Sätzen schafft Bettina Belitz es, den Leser in einen Bann zu ziehen, der nur schwerlich gebrochen werden kann. Mit wenigen Worten kann sie eine Stimmung schaffen, die beim Lesen greifbar ist, egal ob romatisch, schauerlich, traurig, witzig oder zum fürchten.
Diese Autorin ist für mich ein echtes Highlight und ich hoffe, neben dem letzen Band von Collin und Ellie, noch viele weitere Bücher von Ihr lesen zu dürfen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit Monaten ist Colin ' jener Mahr, in den Ellie sich letzten Sommer verliebt hat ' verschwunden. Und auch Ellies Vater ist nicht mehr auffindbar' doch er hat Ellie einen Auftrag hinterlassen' sie soll ihren Bruder Paul nach Hause zurück holen. Ellie macht sich also auf den Weg nach Hamburg, wo sie Paul völlig verändert vorfindet.

Bald schon ahnt sie, was mit ihrem Bruder los ist und gemeinsam mit ihrem Freund Tillmann und Colin, der plötzlich wieder in ihr Leben tritt, unternimmt sie alles, um Paul zu retten'

Leider ist es schon eine kleine Ewigkeit her, seit ich 'Splitterherz' ' den 1. Teil der Trilogie ' gelesen habe und so tat ich mich zu Beginn mit 'Scherbenmond' wirklich etwas schwer' die Erinnerungen an das, was im 1. Teil passiert ist, kamen zwar wieder, aber dies nur schleppend und daher war es für mich eine ganze Zeit lang echt schwierig den Geschehnissen rund um Ellie voll und ganz zu folgen.

Irgendwann jedoch war ich dann in der Geschichte doch wieder so weit drinnen, dass ich es genießen konnte dieses Buch zu lesen. Sowohl die Liebe, also auch Spannung, Gefahr und Action finden ihren Platz in ihr' gemeinsam mit Ellie erlebte ich in 'Scherbenmond' wieder ein außergewöhnliches Abenteuer, das mich nach meinen Anfangsschwierigkeiten wieder absolut in seinen Bann zog. Ein weiteres Mal war ich wieder absolut fasziniert von der Welt der Mahre und wollte einfach mehr über ihr Leben erfahren.

Alles in allem hat mich der 2. Teil der Trilogie wieder sehr begeistert und nun bin ich gespannt, wie diese ganze Geschichte in 'Dornenkuss' ' Teil 3 ' zu ende geht. Das Buch befindet sich schon auf dem Weg zu mir und wird dann auch gleich gelesen werden, sodass ich mich nicht erst wieder einlesen muss.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2015
Ellie hat nun die Welt der Mahre kennengelernt und sich sogar in einen verliebt. Doch Collin ist nun schon seit Monaten verschwunden. Albtäume quälen Ellie und sie beschließt, zu ihrem Bruder nach Hamburg zu gehen um sich abzulenken - doch Paul sieht anders aus. Er ist erschöpft und kraftlos und scheint keine Energie mehr zu haben. Sie fühlt sich bedroht und das zu recht.

Der zweite Teil dieser Trilogie ist ganz in Ordnung. Ellie begegnet einem neuen Abenteuer mit Mahren, Liebe und Freundschaft und findet heraus, wer hinter der o.g. Bedrohung steckt. Ihre und Collins Liebe wird auf die Probe gestellt und ihr Bruder droht zu zerbrechen.

Ellie geht einem dieses mal häufiger auf den Keks und die Story wird nicht richtig warm. Es zieht sich sehr und langweilt einen häufig, aber man möchte ja wissen, wie es weitergeht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Mai 2012
Mit keinerlei Anschlussschwierigkeiten startet der Leser in den zweiten Band der Geschichte um Ellie und Colin, wenn er bereits "Splitterherz" kennt. In den ersten zwei Kapiteln wird die Handlung kaum voran getrieben. Vielmehr gibt es eher einen kurzen Rückblick und gleichzeitig einen Einblick in Ellies Gefühlswelt. Ein kurzer, aber sehr intensiver, eindrücklicher Einblick, denn am Ende von Kapitel zwei könnte man getrost gemeinsam mit Ellie weinen. Schon hat die Geschichte den Leser gefangen, indem die Gefühle sofort übergreifen.
Sehr gut gelungen ist der Autorin die Handhabung der Charaktere. Die Figuren bleiben sich selbst treu, man erkennt jeden von ihnen wieder und ihre Handlung sind nachvollziehbar und erklärbar, wenn man Band 1 gelesen hat. Gleichzeitig treten sie aber nicht auf der Stelle. Das ist ganz wichtig. Sie entwickeln sich weiter, gehen ihren Weg voran. Und es macht Spaß ihnen auf ihrem Weg zu folgen, mit ihnen zu bangen, zu zittern, zu lachen und zu lieben. Dabei sind gerade die Protagonisten keine ganz einfachen Persönlichkeiten. Ellie ist und bleibt etwas schwierig, manchmal sogar bockig. Colin ist oft sehr schweigsam, hält sich viel zurück. Aber sie haben ihren ganz eigenen Charme. Mit Ellie kann man gut klar kommen. Ellie ist einfach mal eine andere Protagonistin. Und Colin? Ich persönlich bin Colin völlig verfallen, um es mal salopp auszudrücken.
Aber es gibt nicht nur die beiden. Paul - Ellies Bruder - nimmt eine größere Rolle ein und es kommen neue Charaktere dazu. Gianna und Francois sind hier hauptsächlich zu nennen. Ebenfalls zwei außergewöhnliche Figuren. Aber zu beiden kann und wird nicht mehr gesagt werden. Darunter würde die Spannung leiden.
Neben der direkten Liebesgeschichte von Colin und Ellie, gibt es natürlich auch wieder jede Menge Spannung und Gefahr. Und wie schon in Band 1 läuft alles auf einen großen Endkampf hinaus. Dieser Kampf, auch das merkt der Leser schnell, wird nicht gegen Tessa gefochten werden. Das ist ungewöhnlich, schließlich ist sie die Antagonistin, die in "Splitterherz" aufgebaut wurde. Trotzdem verliert die Handlung dadurch keine Spannung und wir können uns sicher sein, dass Tessa in Band 3 noch Auftritte haben wird.
Das Finale ist schließlich nichts für schwache Nerven. Wenn es knapp 600 Seiten lang zwar Spannung und auch die eine oder andere Kampfeinlage gab, ist dies nichts gegen ein furioses Ende, das sicherlich den einen oder anderen mit drastischen Bildern erschüttern wird.
Es gelingt "Scherbenmond" zwei Längen, die sich jeweils über ungefähr 50 Seiten ziehen, wieder auszugleichen. Zum einen durch den Gesamteindruck, zum anderen durch direkt folgende Szenen, die einfach vergessen lassen, dass man vielleicht gerade etwas Mühe hatte voranzukommen.
Der Leser weiß, dass man sich hier am Ende eines mittleren Bandes befindet. Somit ist schon von Beginn an klar, dass die Geschichte nicht abgeschlossen sein wird. Aber es ist sehr gut gelöst. Die direkten Geschehnisse in Band 2 finden ein Ende und es gibt einen kurzen Ausblick auf das, was folgen wird. In der Zwischenzeit kann der Leser ein paar Mal tief durchatmen und sich gewissermaßen mental auf "Dornenkuss" vorbereiten.

Fazit: Eine Fortsetzung, wie man sie sich nur wünschen kann. Die Geschichte überzeugt mit einer spannenden Handlung, die auch kurze Längen wieder ausgleichen kann. Wer sich im ersten Band an die Charaktere gewöhnt hat und sich mit ihnen anfreunden konnte, wird an dieser Fortsetzung seine helle Freude haben.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ellie lebt immer noch im Westerwald, doch etwas ist anders. Denn ihr Vater ist seit Neujahr verschwunden und mit viel hängen und würgen nimmt die Polizei die Ermittlungen auf. Als sie sein Auto gefunden haben, beschließen Ellie und ihre Mutter den Brief im Arbeitszimmer ihres Vaters zu öffnen. Er enthält Anweisungen, wie z.B. das Ellie zu ihrem Bruder nach Hamburg fahren soll und mit ihm und dem Safeschlüssel zurück nach Kaulendorf kommen soll. Sie reist auch nach Hamburg und macht alles wie von ihr verlangt doch schon bei der Ankunft merkt sie das mit ihrem Bruder etwas nicht stimmt. Als er mit seinem Geschäfts- und Lebenspartner verreist erhält Ellie einen Brief der sie nach Sylt ruft. Eigentlich will sie dort nicht hin doch sie fährt trotzdem. Auf Sylt trifft sie Colin wieder, er nimmt sie mit auf eine Insel wo er gerade als Vogelwart lebt. Die beziehung zwischen den beiden ist erwachsener geworden.
Zurück in Hamburg ist Ellie erstmal Wochenlang krank und als es ihr besser geht ist aufeinmal auch noch Tillman da. Zusammen mit ihm und ihrem Bruder fahren sie zurück nach Kaulenfeld. Ihre Mutter ist sehr froh, das Paul mitgekommen ist. Doch sie bleiben nicht lange und dann geht es zurück nach Hamburg. Ellie bemerkt das die Veränderungen von Paul immer schlimmer werden, als sie beginnt Nachforschungen anzustellen bemerkt sie das es noch viel schlimmer ist als sie gedacht hat.

Bettina Belitz setzt mit Scherbenmond nicht gleich wieder dort an wo Splitterherz aufgehört hat, doch sie lässt den Leser nicht im ungewissen was in der Zwischenzeit passiert ist. So meint man, man wäre die ganze Zeit dabei gewesen. Dieses Buch ist düsterer als Splitterherz aber keinesfalls anders. Es spricht einen genauso an und man will am liebsten immer weiterlesen was mit Ellie und all den anderen passiert.
Es ist einfach wieder toll geworden.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,95 €
18,90 €
17,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken