Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5

am 14. Dezember 2016
Dieses Buch liest sich wie ein Krimi. Es beginnt mit der Gründung eines Handelsstützpunktes an einem Ort, wo die Stadt Wladiwostok gerade am Entstehen ist. Die Gründer reisen mit Boot, Pferdeschlitten und (nachdem sie endlich gebaut ist) mit der Eisenbahn mehrmals um die Welt. Sie gründen eine Bank, weil es noch keine gibt, erzeugen den ersten Strom in der Stadt mit einem eigenen Werk usw. Das Kaufhaus handelt mit Spielzeug, Schokolade, Kohle, Champagner und Landmaschinen, expandiert gewaltig, es gibt zig Dependancen im Umkreis von mehreren hundert Kilometern. Mit der Oktoberrevolution und einer Rufmordkampagne endet eine Ära.
Sehr, sehr faszinierend und absolut zu empfehlen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Oktober 2016
Sie haben von mir 5 Sterne erhalten. das muss genügen.
Es kotzmich an, jedesmal eine Sache bewundern zu müssen.
Mit freundlichen Grüßen
Gerstenbergk
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. November 2012
Ich bin wie immer sehr zufrieden. Das Buch kam sezhr schnell und war im gutem Zustand. Da ich mich für die Deutsch-Russische Geschichte interessiere, ist dieses Buch ein Kleiod in meiner Büchersammlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Dezember 2015
Ich hatte dieses Buch meinem Grossvater geschenkt. Sein Vater hat für Kunst & Albers 12 Jahre in Vladivostok, Chabarovsk und Nikolaevsk gearbeitet (1903-1914 ? Drogerieabteilung ? Wilhelm Spangenberg aus Kassel/Hannover - später Malchow/Meckl.). Das Buch bietet viele Details, hat auch einige Bilder. Da das Haus meines Urgrossvaters 1945 abgebrannt ist und alles verloren gegangen ist, gibt es keine Fotos ect. mehr. Aus Erzählungen meines Grossvaters weiss ich nur wenig, da sein Vater nicht viel erzählt hat: Es hat ihm dort sehr gut gefallen. Sie hatten Segelboote, auf welche Chinesen aufgepasst haben und die mit Nahrungsmitteln (Reis) bezahlt worden sind. Amur-Tiger hat er auch gesehen. 1914 kam er dann in russische Gefangenschaft und wurde nördlich des Baikalsees interniert?. Mit anderen Männern ist er dann später (russische Revolution, Austritt Russlands aus 1. WK) per Pferdewagen zur Eisenbahn und nach Deutschland.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. September 2014
Es ist zum Geburtstag gut angekommen. Es ist sehr spannend und ist sich sehr gut zu lesen. Ich kann es nur weiter sagen,für alle.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken