Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
44
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Dezember 2003
Kaum zu glauben, Weihnachten steht vor der Tür. Und Eve kann sich nichts schlimmeres vorstellen, denn immerhin versucht Roarke wie alle anderen auch, sie in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Den hektischen Tagen vor dem Fest jedoch, kann Eve nichts abgewinnen. Sie mag sich nicht in den Kampf um die Weihnachtsgeschenke stürzen, allerdings findet sie nach ihrem letzten Fall und der Verwundung die sie davongetragen hat, hatte sie auch genug Verschnaufpause. Als sie sich wieder zum Dienst meldet, wartet erneut ein ungewöhnlicher Fall auf sie. Ein Serienmörder treibt in New York sein Unwesen. Er verkleidet sich als Weihnachtsmann und verschafft sich so Zutritt zu den Wohnungen seiner Opfer, die er dann missbraucht und tötet. Und alle Opfer haben bisher eins gemeinsam, sie haben die Dienste der Partnervermittlungsagentur "Personally Yours" in Anspruch genommen, und bei jedem der Opfer ließ der Mörder einen Hinweis zurück, der auf das Lied "The Twelve Days of Christmas" hindeutet. Und sollte das war sein, dann plant er noch weitere Morde, das kann Eve jedoch nicht zulassen.
Dieser Fall nimmt sie besonders mit, da sie wieder von Alpträume über ihrem Vater gequält wurde, der sie als Kind missbraucht hat. Eve scheint sich ein bisschen zu sehr in die Aufklärung des Falles zu stürzen, sie gönnt sich kaum eine Pause. Nicht nur Roarke macht sich Sorgen um sie. Wird es ihr gelingen den Killer rechtzeitig zu stoppen?
Es gibt nichts faszinierenderes für mich, als die Science-Fiction-Krimi-Serie um Eve und Roarke. Nicht umsonst zählen bisher alle vorherigen Romane zu meinen Lieblingsbüchern, und auch "Liebesnacht mit einem Mörder" bildet da keine Ausnahme. Nora Roberts alias J.D. Robb schafft es auch hier wieder, den Leser an die Seiten zu fesseln und man gibt das Buch nicht eher aus der Hand, bis man es zu Ende gelesen hat.
0Kommentar| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2014
......kommt aber von der Spannung nicht an Teil 6 heran.

Inhalt:

Noch gar nicht richtig im Einsatz, stolpert Eve Dallas auch schon über eine tote junge Frau, die in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt, und anschließend erdrosselt wurde. Als Eve die Überwachungsaufnahmen durchgeht, entpuppt sich doch der Weihnachtsmann als Mörder. Seltsam war vor allem, dass er sein Opfer erst tätowiert und dann geschminkt hat. Ihren Freund Jeremy, kann Eve schnell ausschließen, denn ihn nahm der Tod seiner Freundin sichtlich mit. Bevor Eve aber richtig ermitteln kann, taucht schon die nächste ermordete Frau auf. Da es sich dabei um die selbe Vorgehensweise handelte, konnte es sich nur um den ein und selben Täter handeln. Eve findet wenig später heraus, dass beide Frauen bei der Partnervermittlungsagentur "Personally Yours" registriert waren. Das konnte kein Zufall sein, also musste der Täter aus diesem Umfeld stammen. Am schlimmsten setzt Eve aber die Gewissheit zu, dass mindesten noch 10 weitere Frauen dem Täter zum Opfer fallen, denn er scheint sich an dem Weihnachtslied "The Twelve Days of Christmas" zu orientieren, das aber kann Eve nicht zulassen......

Mein Eindruck:

Die Geschichte war gut und unterhaltsam, kann es aber mit Teil 6 nicht ganz aufnehmen. Witzig fand ich die Auseinandersetzungen zwischen dem Weihnachtsmuffel Eve, und den Rest der Protagonisten. Die Polizistin Delia Peabody hat hier die richtige A-Karte gezogen, denn ersten läuft ihr ständig das Großmaul Ian McNab über den Weg, und gleichzeitig wird ihr die Weihnachtsstimmung durch Eve regelrecht kaputt gemacht. Warum Peabody allerdings so allergisch auf McNab reagiert, ist mir immer noch ein Rätsel! Ich finde Paebody und McNab zum schießen, besonders wenn Peabody versucht ihn unauffällig loszuwerden. McNab scheint Mavis Kleider technisches Double zu sein, anders erklärt sich mir die Beschreibung nicht. Um Roarkes stocksteifen Butler Summerset ist es etwas ruhiger geworden, was ich schade finde, denn ich liebe die Auseinandersetzungen zwischen ihm und Eve. Zwischen Roarke und Eve läuft es nach wie vor prima, und ich finde die Beschreibung ihrer Ehe immer noch ziemlich niedlich. Auf jeden Fall werden die Bücher nicht langweilig, denn es passiert immer irgendetwas, sei es nun in Eves Privatleben oder halt bei ihren Fällen, die ziemlich abwechslungsreich gestaltet sind. Von mir bekommt dieser Teil 4,3/5 Sterne, und jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil. :-D

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Eve Dallas Reihe:

01. Rendezvous mit einem Mörder
02. Tödliche Küsse
03. Eine mörderische Hochzeit
04. Bis in den Tod
05. Der Kuss des Killers
06. Mord ist ihre Leidenschaft
07. Liebesnacht mit einem Mörder
08. Der Mitternachtsmord (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
09. Der Tod ist mein
10. Ein feuriger Verehrer
11. Spiel mit dem Mörder
12. Sündige Rache
13. Symphonie des Todes
14. Mörderspiele (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
15. Das Lächeln des Killers
16. Einladung zum Mord
17. Tödliche Unschuld
18. Der Hauch des Bösen
19. Das Herz des Mörders
20. Ein gefährliches Geschenk
21. Im Tod vereint
22. Tanz mit dem Tod
23. In den Armen der Nacht
24. Stich ins Herz
25. Stirb Schätzchen Stirb
26. Geisterstunde (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
27. In Liebe und Tod
28. Sanft kommt der Tod
29. Mörderische Sehnsucht
30. Ein sündiges Alibi
31. Im Namen des Todes
32. Tödliche Verehrung
33. Süßer Ruf des Todes
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2013
Die Romane um Eve Dallas und ihren tollen Ehemann Roarke sind definitiv mein Fall.
Die Unterschiedlichkeiten in ihren Berufsleben, die Einblicke in das Leben in das New York der Zukunft, wie es sein könnte, faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Die anderen Mitspieler wie Mavis, Dr. Mira und auch Peabody tragen zum Erfolg dieser Serie bei. Ich habe mir alle Romane bestellt, mal als buch, mal als Ebook für meinen Kindl.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2015
Schreckt nicht vor dem Namen Nora Roberts. J.D. Robb ist eine ganz andere Nummer. Ich bebe irgendwie mit einem der Späteren Werke angefangen. Einmal infiziert, mußte ich wissen wie es angefangen hat. Tokke Mischung von Krimi und Erotik. Ganz, ganz ganz toll, nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2011
Irgendwie wächst mir Eve Dallas, die schnodrige Ermittlerin bei der New Yorker Polizei ans Herz. Auch wenn es sicher gewöhnungsbedürftig ist, dass Droiden in Geschäften verkaufen, es Schwebegrille gibt und man flugs auf einen anderen Planeten fliegen kann. Man kann bei den Geschichten gut abschalten und es strengt die grauen Zellen auch nicht allzu sehr an. "Liebesnacht mit einem Mörder" macht da keine Ausnahme. Es ist schnell durchgelesen und ist richtig unterhaltsam. Die Charaktere haben mir im siebten Teil der Serie besonders gut gefallen. Die Assistentin Peabody ist gar nicht so ein Mauerblümchen, wie man immer gedacht hat. Gut, Roarke hat noch lange schwarze Haare (was an die gefühlten hundert Mal erwähnt wird), den irischen Akzent findet Eve immer noch scharf und ihm gehört nach wie vor jede Firma, jedes Geschäft und jedes Haus, in dem Eve ermittelt. Aber dafür kann sich Eve in diesem Teil auch einmal entschuldigen, sie kann ihre Liebe gestehen und sie kann lächeln. Wie lange, habe ich darauf gewartet.

Die Reihenfolge der erschienenen Teile:

1.Rendezvous mit einem Mörder
2.Tödliche Küsse
3.Mörderische Hochzeit
4.Bis in den Tod
5.Der Kuss des Killers
6.Mord ist ihre Leidenschaft
7.Liebesnacht mit einem Mörder
8.Der Tod ist mein
9.Ein feuriger Verehrer
10.Spiel mit dem Mörder
11.Sündige Rache
12.Symphonie des Todes
13.Das Lächeln des Killers
14.Einladung zum Mord
15.Tödliche Unschuld
16.Der Hauch des Bösen
17.Das Herz des Mörders
18.Mörderspiele
19.Ein gefährliches Geschenk
20.Im Tod vereint
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2012
2 Wochen vor Weihnachten 2058 bekommt es die knallharte New-Yorker-Polizistin Eve Dallas mit einem besonders brutalen Mord zu tun. Marianna Hawley wurde in ihrer Wohnung brutal vergewaltigt und ermordet. Das Sonderbare aber: Nach dem Mord hat der Täter sie mit einer Weihnachtsbaumgirlande geschmückt und geschminkt. Und es wird noch skurriler: Auf den Überwachungsbändern ist zu sehen, dass das Opfer ihren Mörder in ihre Wohnung ließ und dieser war verkleidet als Weihnachtsmann und hatte ein großes Geschenk dabei. Auf Grund der Kostümierung ist eine Tätererkennung so gut wie unmöglich und auch DNA-Material konnte nicht gesichert werden, der Täter hat anschließend das Opfer und den Tatort gesäubert.

Kurz darauf wird ein weiteres Opfer des Täters gefunden, das auf die gleiche brutale Art und Weise getötet wurde. Eve beginnt nach Parallelen im Privatleben der Opfer zu suchen und wird bei einer Partneragentur fündig. Beide Opfer waren dort eingetragene Kunden, doch auf den ersten Blick scheint in dieser Agentur alles in Ordnung zu sein. Geleitet wird sie von einem Geschwisterpaar, doch auch wenn Eve bei diesen Beiden ein komisches Gefühl hat, kann sie keinerlei Ungereimtheiten feststellen.

Als ein weiterer Mord geschieht, beschließt Eve, ihre Assistentin Peabody und den Computerspezialisten McNab undercover in dieser Agentur ermitteln zu lassen ...

Doch nicht genug mit dieser brutalen Mordserie, dieses Jahr gerät Eve auch noch in privaten Weihnachtsstress. Es ist das erste Weihnachtsfest, dass sie mit ihrem Mann verbringen wird, doch was schenkt man einem Mann, der bereits alles hat und so viele Fabriken und Firmen besitzt, dass er fast alles produziert? Doch nicht nur für Roarke benötigt Eve ein Geschenk. Innerhalb des letzten Jahres hat sich ihr Leben dermaßen verändert, dass sie auch noch Gaben für einige enge Freunde benötigt und dass, wo Eve nichts mehr hasst, als einkaufen zu gehen und das in der Vorweihnachtszeit und einer Mordserie am Hals.

Der 7. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Wochen nach dem 6. Band Mord ist ihre Leidenschaft. In gewohnt spannender Schreibweise führt die Autorin durch diese überaus fesselnde und doch teilweise sehr amüsante Geschichte, wobei auch hier wieder wunderbar die Weiterentwicklung der Charaktere zu verfolgen ist. Immer wieder finde ich es sehr aufschlussreich, dass uns die Autorin mit jedem Buch etwas mehr von Eve Dallas unschöner Vergangenheit enthüllt, sodass man hier jederzeit nachvollziehen kann, warum sie so reagiert, wie sie reagiert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2014
.... als ein Schrecken ohne Ende ;) Damit will ich sagen, dass es mit diesem Buch für mich höchste Zeit ist, mit Eve Dallas aufzuhören.
Ich hatte noch nie etwas für Liebesromane im Heftchen-Format übrig und das Liebesgestöhn zwischen Eve und Roarke, welches von Folge zu Folge mehr Seiten des jeweiligen Buches einnimmt, stelle ich mir wie eben diese Groschenromane vor. Die Geschichte um den Missbrauch in Eves Kindheit hätte großes Potential, kann aber nicht ernst genommen werden, da sie sich bereitwillig immer wieder auf die eine oder andere Art bereitwillig vergewaltigen lässt: zwangsweise Schönheitsbehandlungen, die sie eigentlich nicht mag, sogar in einem Vor-Roman eine (Zwangs)Tätowierung, der sie nicht zugestimmt hat, ihr Mann hilft ihr bei der Arbeit indem er diese Hilfe mit Erpressungen zu einem bestimmten Verhalten benutzt, wenn Eve erschöpft oder schlecht gelaunt keinen Sex will, schafft es dieser Mann doch immer, sie mit sexuellen Handlungen zu einem F*** zu "überreden" ..... nee, nee .... ich bin einfach zu wenig masochistisch veranlagt, um so etwas toll zu finden. Ich habe mit der Anita-Blake-Reihe aufgehört, als es zunehmend sado-masochistischer zuging; hier ist es genauso, nur eleganter unterschwellig verpackt.

Die Kriminalgeschichten als solche hatten mich bis jetzt bei der Stange gehalten, aber wenn man seitenweise schnell überblättert, nur um den oben beschriebenen Ärgernissen zu entgehen, hat so ein Buch keinen Zweck mehr. Also meine Empfehlung für Krimifans -> Finger weg.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. März 2016
den Überblick über die Reihe habe ich aufgrund seines Umfangs als 'Kommentar' eingestellt

--------------------------------------------------------------------------------

New York, Dezember 2058: Zwar ist die Schulterverletzung, die Eve sich bei der Aufklärung ihres letzten Falles zugezogen hatte, noch nicht vollständig auskuriert - aber Eve drängt es wieder in den aktiven Dienst. Und was wäre als Einstieg besser geeignet, als die Klärung eines Familienstreites, zu dem sie gerufen wird. Nur, dass sie eine Leiche vorfindet - hübsch und weihnachtlich vom Mörder zurechtgemacht.

Aufgrund des Schmucks, den der Mörder hinterlassen hat, scheint dies erst der Anfang einer Mord-Serie zu sein. Und tatsächlich geschieht schon bald der nächste Mord, der Eve zu dem Schluss kommen lässt, dass der Mörder im Umfeld einer bekannten Partnervermittlung zu suchen sein muss. Und die Zeit arbeitet gegen sie: denn bis Weihnachten soll es, so wie es aussieht, insgesamt 12 Opfer geben.

Doch nicht nur ihr aktueller Fall bereitet ihr schlaflose Nächte: fast genau so sehr macht ihr dieses Jahr auch der vorweihnachtliche Stress zu schaffen. Denn plötzlich sieht sie sich der schwierigen Aufgabe gegenüber, für die Menschen, die ihr etwas bedeuten - und da allen voran Roarke - 'so ganz nebenbei' das jeweils passende Geschenk zu finden ...

Auch bei diesem Teil um die taffe New Yorker Polizistin Eve Dallas stimmt wieder einmal alles. Wenn ich auch sagen muss, dass ich den deutschen Titel mehr als unpassend finde. Denn die Opfer haben alles andere als eine LIEBESnacht mit ihrem Mörder! Mit der Reihe um Eve Dallas hat J.D. Robb (Nora Roberts) eine interessante Zukunft kreiert. Zwar hätte ich es fast lieber gesehen, wenn die Handlung statt im Jahr 2058 erst 2158 spielen würde, denn auch wenn einige Sachen schon keine Zukunftsmusik mehr sind, so sind es doch andere, wie z.B. der technische Fortschritt - insbesondere in der Raumfahrt - dafür umso mehr.

Die Handlung, die nicht nur aus der Perspektive von Eve und Roarke, sondern auch ab und an kurz aus der Perspektive diverser Nebencharaktere geschildert wird, ist abwechslungsreich, spannend, sowie trotz aller Brutalität der Verbrechen, teils sogar äußerst humorvoll geschrieben und lässt sich wunderbar flüssig lesen. Die Protagonisten sind einfach nur top. Eve ist eine starke und taffe junge Frau mit einer traurigen Vergangenheit (über die man auch weiterhin so nach und nach einiges erfährt), die sich durchzusetzen weiß - und Roarke ... Roarke ist auch weiterhin einfach nur Roarke *weiterhin schmacht* ;-). Einzeln sind die beiden schon jeder für sich ein toller Charakter. Zusammen sind sie - als inzwischen eingespieltes Team - einfach nur unschlagbar!

Und auch die Nebenfiguren - wie z.B. die allzeit akkurate Peabody sowie deren Nemesis Ian McNab (seines Zeichens elektronischer Ermittler in Feeney's Team), Feeney, Eve's schrille Freundin Mavis sowie deren Leonardo, Dr. Mira, Reporterin Nadine Furst, Kosmetikerin Trina und last but not least Roarke's Butler Summerset - sowie, soviel darf ich wohl doch schon verraten - diverse interessante weitere Charaktere, die nach und nach in das Geschehen integriert werden, sind äußerst facettenreich und interessant, so dass man sich schon sehr auf die nachfolgenden Teile dieser tollen Serie freuen kann. In diesem Band gibt es übrigens ein Wiedersehen mit einem guten alten Bekannten aus Band 1 - Charles Monroe. :-)

Theoretisch könnten die Teile der Reihe auch unabhängig voneinander gelesen werden, da jeder Teil - zumindest vom Verbrechen her - in sich abgeschlossen ist. Doch da die Rahmen-Handlung um sämtliche Haupt- und Nebenprotagonisten kontinuierlich weiter ausgebaut und weitergeführt wird, empfiehlt es sich dann doch, die chronologischer Reihenfolge zu beachten, da man - sollte man mit einem späteren Teil als Neuling starten - hoffnungslos verwirrt wäre. Ich bin nur einfach wieder begeistert und schon mehr als neugierig auf Eve's nächsten Fall.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2011
Leutnant Eve Dallas wieder einmal in Hochform. Diesmal jagt sie einen Serienmörder, der sich als Weihnachtsmann verkleidet Wochen vor dem Fest jeden Tag ein Opfer sucht und dieses umbringt. Dieses Tun muss Dallas natürlich unterbinden. Und so kommt es, wie in jedem Buch, dass sie sich schindet, ihr Privatleben vernachlässigt und sich selbst natürlich ebenso. Erschöpft und fertig erreicht sie schließlich ihr Ziel.
Nora Roberts ist wie immer witzig, charmant, mit viel Leidenschaft und Herzblut bei der Sache. Ein spannend heiterer Hochgenuss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2005
Die besinnlichste Zeit des Jahres wird zur nervenzerreißensten für Lieutenant Eve Dallas. Nicht nur, dass es für die als Kind missbrauchte und bisher beziehungsunfähige Eve das erste Weihnachtsfest im Rahmen einer liebevollen Umgebung sein soll, sie nicht weiß, was man seinem ehemann und seinen freunden als geschenk überreicht. und mitten in diesem trubel aus weihnachtsvorbereitungen und einkaufswahn, geht ein psychopathischer weihnachtsmann als mörder um, mit dem ziel täglich bis weihnachten eine person umzubringen. eves ermittlungen laufen alle in einem punkt zusammen: eine agentur für partnervermittlungen. doch was haben die bisherigen opfer, männer wie frauen aus allen gesellschaftlichen schichten mit unterschiedlichsten interessen und aussehen, gemeinsam? Dieser Fall wird mitunter einer der schwierigsten für eve dallas, denn ihr läuft die zeit weg und je länger sie für ihre ermittlung braucht umso mehr menschen müssen durch die hand dieses wahnsinnigen sterben.
War auch einer der spannendsten Fälle, die ich bisher in dieser Reihe gelesen habe. Auch diesesmal fünf Sterne für Aufbau, Story, Darstellung und Ausdrucksweise!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden