find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. August 2010
Für mich ist dieses das schönste Buch seit langem! Einige der vorgestellten Buchhandlungen kenne und liebe ich selbst, andere muss ich - nachdem ich jetzt von Ihnen weiß - unbedingt einmal besuchen. Die sehr persönlichen Texte, die offenbar alle aus Besuchen und Gesprächen mit den Buchhändlern vor Ort entstanden sind, vermitteln einen guten Eindruck von der Besonderheit der jeweiligen Büchertempel. Die Fotos finde ich großartig, weil sie die Atmosphäre der beschriebenen Bücherparadiese perfekt widerspiegeln. Bei zwei der zwanzig Buchhandlungen habe ich mich gewundert, warum sie in dieses Buch aufgenommen wurden, aber das tut der Sache keinen Abbruch. Ich hoffe, dass nicht nur bücherverrückte Leser, sondern auch viele Buchhändler sich von diesem Buch inspirieren lassen. In unserer Welt der seelenlosen Filialunternehmen braucht es Menschen, die Ihrer Leidenschaft eine Bühne schaffen, um wieder andere Menschen zu begeistern. Gäbe es mehr Buchläden wie die hier präsentierten, wären E-Books und Downloads kein Thema mehr, denn hier wird echte Bücherlust geweckt!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Warum von nur 20 im Buch ausführlich beschriebenen Buchhandlungen gleich zwei zur Thaliagruppe gehören müssen, das verstehe ich nun nicht so ganz. Denn diese beiden Filialen der Kette fallen im Vergleich zu den anderen, sehr schönen und spannenden Buchläden doch deutlich ab. Und eigentlich sind Thalia, Hugendubel und Co auch nicht wirklich Buchhandlungen, schöne Bücher sind hier ein Nebengeschäft. Pop auf Papier, davon Leben diese Discounter, und seien wir mal ganz ehrlich: Ob man den neuen Tommy Jaud nun als Papier oder als Datenfile für den Kindle kauft, das ist nun wirklich egal. Der Inhalt bleibt gleich öde. Dazu braucht man kein schönes Ladengeschäft.

So mag man dem Buch hier - neben vielen schönen Bildern und vielen schönen Geschichten über Menschen, die wirkliche Bücher lieben - auch entnehmen, dass das mit dem Büchergeschäft sich in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Das merkt man zum Beispiel im Sortiment der hier vorgestellten Läden. Kaffee bieten viele Läden an. Aber nicht nur das. Kunst und Design wird angeboten, Küchenartikel und Parfum, Wein und Reiseutensilien. Das es auch Musiknoten zu den Büchern gibt, hat immerhin einige Tradition. Dass es eben nicht einfach ist, einen wirklich großartigen Buchladen zu betreiben, dass es Marketing, Lesungen, viel Service und eines besonderen Sortimentes bedarf, liest man hier oft nur zwischen den Zeilen. Aber immerhin liest man davon, neben den pitoresken Schilderungen der Einrichtung und der Geschichte der Buchhandlungen. Man merkt übrigens auch, dass es offenbar einer kritischen Größe bedurfte, um hier aufgenommen zu werden. Auch das ist wohl dem Markt geschuldet. Leider jedoch sind meine Lieblingsbuchläden oft eher klein. Und so vermisse ich den Typ von Buchladen, den ich selbst mit der größten Begeisterung aufsuche.

Aber ich will mich nicht zu sehr beschweren. Viele der beschriebenen Buchhandlungen waren mir bisher unbekannt, und sie und ihre Macher sind im Buch wirklich gut dargestellt, mit vielen Photos und mit einer Beschreibung des Sortiments und der Geschichte. Immerhin werden in diesem Bildband acht bis zehn Seiten für jedes Geschäft genutzt. So erfährt man viel, und sowohl Photos als auch Texte machen wirklich Lust auf einen Besuch. Und auch Lust, mal wieder etwas Schönes, wenn möglich Antiquarisches zu erwerben. Nicht zuletzt wird hier öfters eine Parallele zwischen Buchhandlungen und Kirchen gezogen. Zwei der Läden befinden sich sogar in ehemaligen Kirchen. Und das klappt nicht zuletzt deshalb so gut, weil Bücher für viele Leser etwas Heiliges haben. Jedenfalls verbinden einige Fans wohl vergleichbare Gefühle mit dem Papier zwischen den Buchdeckeln.

Kurz: Wer auch nur ein bisschen übrig hat für Kunst und Bücher, der wird diesen Band trotz seiner Schwächen genießen - und seinen Tipps beim nächsten Stadturlaub sicher folgen.
33 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2010
Der Prachtband von Rainer Moritz und Reto Guntli ist sowohl vom Text alsauch (und vorallem) durch seine Bilder ein sinnliches Erlebnis. Gewiß ist der Weg in Buchhandlungen nicht der effizienteste Weg sich Bücher zu besorgen, denkt man nur an die "Online-Beschaffung" von Büchern, aber auf jeden Fall ein genußvoller und erlebnisreicher.

Die Auswahl und der Kauf von Büchern ist eben auch ein haptisches Erlebnis und auch die Gestaltung, das Format, die Beschaffenheit des Papiers sind Dinge, die einen Buchliebhaber neben dem Inhalt zum Kauf eines Buches bewegen.

Gewiß, die "Auswahl" der schönsten Buchhandlungen eines ganzen Kontinents kann nie eine vollständige und für alle Leser zufriedenstellende sein. Wie es die Autoren so schön beschreiben, ist auch ihre Auswahl "subjektiv, aber nicht willkürlich". Und in der Tat vermisse auch ich einige weitere wunderschöne Buchhandlungen, aber das tut der Schönheit dieses Buches keinen Abbruch. Es werden auf den 200 Seiten des Buches 20 Buchhandlungen in Europa beschrieben und mit derart schönen Bildern vorgestellt, dass man nicht umhin kann, sich einige dieser Buchhandlungen als Fixpunkte bei kommenden Reisen in die jeweiligen Städte vorzumerken. Für mich der Top Favorit aus den 20 wird wohl die "Selexyz Dominicanen" in Maastricht sein. - Warum wird man verstehen, wenn man die Bilder dieser Buchhandlung gesehen hat.

Bücher und wie sie präsentiert werden: Damit zeigt der Band auch sehr interessante Aspekte der Innenarchitektur auf und in zahlreichen Beispielen wird gezeigt in welch harmonischer Weise Altes und Neues miteinander verbunden werden können und wie Ästhetik von alten Gebäuden mit modernen Nutzungszwecken in Einklang gebracht werden können.

Sehr interessant sind auch die Gespräche des Autors mit den Inhabern der jeweils vorgestellten Buchhandlungen sowie Details über die Geschichte dieser "Bücher Tempel".

Ein wunderschöner Band über Bücher und für Buchliebhaber, denen auch der Weg das Ziel ist und das schöne Stunden des Aufenthaltes in einer Auswahl der wohl schönsten Buchhandlungen Europas verspricht.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2010
Dieser prächtige Band ist ein Juwel für jeden Liebhaber von Büchern. Die beiden Autoren entführen ihre Leser in die "schönsten Buchhandlungen Europas". Alte ehrwürdige Häuser sind darunter, und auch neue, moderne Buchhandlungen. Sie alle sind im Zeitalter des Internets, über das immer höhere Anteile von Buchverkäufen, auch antiquarischen, getätigt werden, Refugien einer Kultur, die mit dem gedruckten Buch verbunden ist.

Welcher Buchliebhaber könnte nicht, in der entsprechend ausgestatteten Buchhandlung natürlich, stundenlang vor den Regalen stehen, sich von den Neuerscheinungen seiner Lieblingsrichtungen gefangen nehmen lassen, oder aber auch in der Abteilung der antiquarischen Bücher auf Titel stoßen, die zu seinem Leben gehören und ihn irgendwann einmal in seiner Jugend, während des Studiums oder später begeistert und geprägt haben, die er aber durch diverse Umzüge verloren glaubte.

Die die abgebildeten Buchhandlungen begleitenden Texte sind wahre kulturgeschichtliche Steinbrüche. Ihre Lektüre ist lehrreich und unterhaltsam und vielleicht geben sie auch den entscheidenden Impuls bei der nächsten Städtereise im In-oder Ausland eine der hier vorgestellten Buchhandlungen persönlich aufzusuchen und sich dort zu verlieren.

Der Prachtband ist ein ganz hervorragend geeignetes Geschenk für jeden Liebhaber von Büchern.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ob nun alle zwanzig vorgestellten Buchhandlungen Europas wirklich die schönsten sind, das ist vielleicht etwas vermessen zu entscheiden. Hierzu müsste man alle besucht haben, was schier unmöglich ist. Die zwanzig Buchhandlungen bestechen aber durch ihre außergewöhnlichen (und schönen) Geschichten, die oft nicht nur am Gebäude und Interior haften bleiben, sondern auch die Geschichte der Buchhandlung und der Inhaber/-innen einbeziehen. Das Autorenpaar Rainer Moritz und Reto Guntli sowie der Fotograf Agi Simoes erfassen soviele Elemente in den Essays, dass es schier eine Augenweide für die Optik ist und ein inspirierender Geist jede bücherliebhabende Person erfasst.
Die Dimensionen der Buchhandlungen (teilweise mit Antiquariatsbereich) hinsichtlich der vorrätigen Titel und der Verkaufsflächen) wirken teilweise unglaublich. Immer wieder wird man auf Details hingewiesen, vergleicht Text und Bilder und taucht ein in die besondere Welt der Bücher. Dabei schafft es Agi Simoes sowohl hervorragende Übersichten zu präsentieren (und hierbei auch die Aussenfassade nicht zu vernachlässigen) als auch überzeugende Detailaufnahmen aufzugreifen. Personen sind hier lediglich gut erkennbar, wenn sie die inhabenden Personen sind. Ansonsten wird die Diskretion der Kundschaft gewahrt und mehr auf die unterschiedlichen Arrangements hingewiesen. Es erstaunt bei den Beschreibungen, wieviele unterschiedliche Arrangements und Geschäftsideen für sich stehen oder miteinander verknüpft werden. Die qualitätsvollen Fotos sind vom Format her passend zwischen den Textpassagen arrangiert und ausreichend beschrieben. Die Buchhandlugnen selbst befinden sich sowohl in Metropolen wie London, Paris, Berlin, Hamburg, Wien, Turin und Barcelona, als auch in anderen Städten wie Marbach, Salzburg, Bern, Zürich, Porto und Nürnberg. Man wird von einem Begeisterugnssturm zum nächsten geführt, ohne aber dass der Eindruck erweckt wird, man befände sich in einer Endlosschleife des Werbeblocks für Buchhandlungen. Die Eigenart jeden Raums wird hier in seiner stadtarchitektonischen Eingebundenheit in Szene gesetzt und mit den verschiedenen Nutzungsmustern pointiert. Alle präsentierten Buchhandlungen werden im Anhang mit den entsprechenden Kontaktdaten aufgelistet. Zugleich werden andere schöne Buchhandlungen aufgeführt und mit Literaturcafé-Listen ergänzt.
Und wem dieses Schweifen durch die Buchhandlungen immer noch nicht ausreicht, der wird mit älteren und jüngeren Titelangaben empfehlenswerter thematisch passender Bücher bedient.
Ein Register ermöglicht noch das rasche Finden der einzelnen Stichpunkte.
Alles in allem ein überaus freundlicher und überzeugender, hochwertiger Band, der jedem Bücherfreund zu empfehlen ist. Und höchstwahrscheinlich wird das Buch nicht nur ein Betrachtungsband bleiben, sondern vielmehr als Anstoss für Reisen in unterschiedliche Buchwelten gelten...meine nächsten Reiseziele weiß ich da schon...
Nach der Lektüre wird man die nächste Buchhandlung anders sehen und verändert betreten - garantiert!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. April 2011
Ich besitze eine sehr große Bücherwand in dessen Mitte eine Glasvitrine eingefügt ist. In diese Vitrine schaffen es nur sehr wenige Bücher. Dieses hier thront seid kurzem gut sichtbar auf einem der oberen Regale.

Berlin Mitte, ein alter Buchladen. Mein Auge findet dieses Buch, ich schlage es auf und vergesse Ort und Zeit. Traumhaft und wunderschön von der ersten bis zur letzten Seite. Herrliche Fotografien und einfühlsame Geschichten dieser besonderen Buchläden. Es wird ausführlich die Geschichte und die Philosophie eines jeden Buchladens dargestellt. Auch meine liebste Buchhandlung: Felix Jud in Hamburg wird erwähnt. Wie oft war ich dort- jetzt kenne ich auch die Geschichte.

Man meint den Geruch der Bücher wahrzunehmen, man hört die leisen Schritte und fühlt sich unter Freunden. Man ist in Rom, Wien oder Barcelona. Nicht um die Städte mit einem Citybus zu erkunden sonder um sich dem schönsten aller Bauwerke zu widmen- einem Buchladen. 21 Adressen für Fans. Dies ist kein Buch zum schnell dahin lesen . Es ist eine Offenbarung für Menschen deren Interesse der Literatur gilt. Es ist ein Buch um das man beneidet wird. Ein Buch das man nie wieder hergeben möchte.

Diesem ganz ungewöhnlichen Werk gebe ich die goldene Pfote.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Voller Vorfreude und mit großen Erwartungen schlug ich das Buch DIE SCHÖNSTEN BUCHHANDLUNGEN EUROPAS von Rainer Moritz & Reto Guntli auf. Strich sanft über das Vorsatzblatt, sog leicht den Duft der frisch bedruckten Seiten ein und fühlte ein prickeln auf der Haut, als sich das unverkennbar feine knarren des Einbands hören ließ, das nur beim ersten aufschlagen eines Buches so typisch erklingt. Ja, ich bin schuldig ein Büchernarr zu sein und das vorliegende Buch aus dem Gerstenberg Verlag zum Thema Buchhandlungen musste ich einfach lesen.

Was verspricht eine Buchhandlung? Eine große Auswahl guter Literatur aller Genres, die physische Anwesenheit schöner Bücher, den typischen Geruch, die Stille und das rascheln der Blätter, wenn Kunden die Bücher ihres Begehrens aufschlagen. Auch eine sanfte Beleuchtung, Sitzgelegenheiten und vor allem eine immer höfliche, diskrete und fachkundige Beratung. In einer guten Buchhandlung verliert man das Gefühl für die Zeit, in einer guten Buchhandlung fühlt man sich geborgen wie in Mutters Schoss - es ist dort einfach ein rundum gutes Gefühl vorhanden.

Dies klingt eigenartig oder etwa nicht? Ich schreibe hier auf amazon.de für Kunden des Portals und von Stimmungen und Gefühlen kann hier doch keine Rede sein. Hier ist alles geschäftsmäßig eingerichtet, man bestellt und bezahlt und die Beratung nehmen die Rezensenten vor - torpedieren nicht wir Rezensenten damit das was wir lieben - die alten Buchhandlungen?

Ja und Nein - nicht jeder hat die Zeit und die Möglichkeit in London die Buchhandlung G. Heywood Hill zu besuchen. Hier greift dieses Buch, man begibt sich einfach literarisch auf die Reise und vielleicht plant man ja in der Zukunft tatsächlich eine Reise zu den schönsten Buchhandlungen Europas.

Die Geschichten zu den vorgestellten Buchhandlungen sind privat, persönlich, offen und interessant. Die Buchhandlungen sind alle sehr unterschiedlich, teils sehr antiquarisch, auch modern und gotisch, minimalistisch und verspielt. Die Welt der Buchhandlungen ist wie ein Kaleidoskop der Möglichkeiten, welche uns geboten werden. Sind wir aufgeschlossen steht uns die Welt zur Verfügung, sie bietet sich geradezu uns an, drängt sich auf und verführt uns.

Das Buch DIE SCHÖNSTEN BUCHHANDLUNGEN EUROPAS von Rainer Moritz & Reto Guntli hat mich vor Ehrfurcht erschauern lassen, ob der mannigfaltigen Möglichkeiten die hier Buchhandlungen bieten - man möchte sie gar nicht mehr verlassen, in ihnen verweilen und eine Einheit mit ihnen werden.

Die Geschichte der jeweiligen Buchhandlung wird ebenso wie deren Besitzer und Betreiber genannt - man erfährt eine ganze Menge zum jeweiligen Ort und das macht dieses Buch so schön, es ist als plaudere man vertraulich mit dem Buchhändler.

Die Bilder sind gut gewählt und zeigen wie Fenster einen Teil der Buchhandlung und vermitteln den richtigen Eindruck.

Sicherlich ist nicht jede Buchhandlung hier vorgestellt worden, welche es bestimmt wert gewesen wäre Erwähnung zu finden - man sollte sich einfach darüber freuen, das es noch viel mehr schöne Orte auf der Welt gibt die man eventuell nur selbst kennt und die dem Heiligtum Buch einen Tempel bieten.

In stiller Ehrfurcht verneige ich mich hier du heute vor diesen Orten und Danke dem Verlag des Buches DIE SCHÖNSTEN BUCHHANDLUNGEN EUROPAS von Rainer Moritz & Reto Guntli das sie mir so schöne und erquickende Stunden verschafft haben.

Sehr empfehlenswert!
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Buchhandlungen. So individuell wie oftmals das geschriebene Wort, sind die Buchhandlungen. Nicht der Mainstream ist damit gemeint, wo Millionen Menschen jährlich durchgeschaufelt werden und auf Bücher "Bestseller"-Pickerl geklebt werden, damit der Schrott der Verlage irgendwie an den Kunden gebracht wird. Es sind die kleinen Buchhandlungen, in den Seitenstraßen, die zum Verweilen einladen. Wo man noch individuell betreut wird und nicht wenn man reinkommt schon Roche & Co in die Hand gedrückt wird, um wieder zu verschwinden. Meistens sind dort versteckte Leseecken mit Kaffeeautomaten zu entdecken und überfüllte Tische, wo Menschen sitzen und sich über Bücher beugen und schmöckern. In einer gehetzten Welt, wo vieles nur noch virtuell abgehandelt wird, ist oftmals so eine Buchhandlung eine richtige Erholung.
Ich meine damit z.B. einen Laden wie Höllrigl in Salzburg (leider nicht im Buch), oder Leporello in Wien (auch nicht im Buch) oder aber die Buchhandlung Fürstelberger in Linz (auch nicht im Buch)...

Was ist nun im Buch?
Berlin - Bücherbogen am Savignyplatz
Paris - Librairie Galignani
Freiburg - Buchhandlung von Wetzstein
Hamburg - Buchhandlung Felix Jud
Wien - Antiquariat Burgverlag
Salzburg - Buchhandlung Mora
Rom - Book á Bar welche völlig modern und so ganz anders wirkt; als all die kleinen verstaubten Geschäfte in Österreich.
Maastrich - Selexyz Dominicanen - in einer ehemaligen Kirche ist nun eine Buchhandlung.
Das Titelbild stammt von Porto - Livraria Lello. Ob die Buchhandlung Thalia in Nürnberg wirklich hat sein müssen, ist sicher eine Frage die man sich als Käufer stellen kann, denn persönlich finde ich, dass sie eher zum oben aufgezählten Mainstream gehört, als zu den individuellen Geschäften in Europa. Aber gut. Das haben die Autoren so entschieden.

Eindruck der Buchgestaltung:
Das Buch ist im etwas länglicherem Quaderformat, die Papierqualität ist gut und stark. Man kann gut darin blättern, ohne, dass etwas zerreißt. Insgesamt hat es 195 Seiten; 2 Seiten zusätzlich werden dem Anhang gewidmet, wo jede Buchhandlung nochmals extra aufgelistet und mit Adresse versehen ist. Zu jeder Buchhandlung gibt es einen Text, der jedoch bei manchen zuviel erscheint. Nimmt man den Schutzumschlag herunter, ist der Einband im langweiligen Braun gehalten mit seitlich weißer Schrift.

Fazit: Ein wunderschönes Buch über die - schönsten - Buchhandlungen Europas. Natürlich liegt "das Schöne" immer im Auge des Betrachters, denn persönlich fehlen mir ein paar. Als Bildband kann das Buch jedoch nicht ganz durchgehen, denn dazu sind zu wenig Bilder vorhanden und manchmal zu viel Text. 8 Seiten Text z.B. in Salzburg bei Mora und dafür nur 3 kleine Bilder zu zeigen, halte ich persönlich für zu wenig. Es soll ja um die Buchhandlungen gehen und nicht um die Schreibfreudigkeit des Autoren Rainer Moritz. Das hat dem Buch im Prinzip alle 5 Sterne gekostet. Trotz allem, werde ich die ein oder andere Buchhandlung besuchen und mir selbst ein Bild davon machen :-). Ob man sich das Buch als Buchliebhaber anschaffen soll oder nicht, bleibt daher jedem selbst überlassen; ich habe mich über dieses Weihnachtsgeschenk sehr gefreut!
Viel Spaß!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2010
Wunderschöne Fotos in wunderschönen Buchhandlungen mit deren Geschichte und so mancher Anekdote. Ein grandioses Buch, toll auch als Geschenk für Bibliophile. Mehr als "nur" ein Bildband!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es gibt ziemlich bissige Zitate zu Buchhandlungen und das gerade von den Großen der Zunft. So nannte sie Goethe „Krambuden der Literatur“ und Jurek Becker bekam in ihnen immer das Gefühl „von Überflüssigem umzingelt zu sein“. Und doch haben Goethe und Becker wie alle Literaturfreunde zu allen Zeiten Buchhandlungen als Orte empfunden, von denen eine magische Anziehungskraft ausging und ausgeht.

Obwohl es in manchen Städten mitunter ein Dutzend oder mehr Buchhandlungen gibt, üben manche einen besonderen Reiz aus. Und so hat jeder von uns sicher seine Lieblingsbuchhandlung. Doch was unterscheidet diese von den anderen zahlreichen Buchhandlungen? Rainer Moritz, der viel herumgekommen ist, stellt in dem vorliegenden Bild-Text-Band seine schönsten Buchhandlungen in Westeuropa vor, die er in seinem kurzen Vorwort „Orte der Verführung“ nennt.

Zwanzig Buchhandlungen werden vorgestellt, wobei der Autor den Leser auf eine spannende Entdeckungsreise mitnimmt. Er lernt nicht nur die Buchhandlungen mit ihrem besonderen Flair, ihrer Ausstattung und ihrem speziellen Sortiment kennen sondern auch ihre oft wechselvolle Geschichte. So ist die „Librairie Auguste Blaizot“ in Paris schon seit 1853 ein Familienunternehmen und präsentiert sich noch heute als ehrwürdiges Ladengeschäft mit den alten Holzregalen.

Auf eine ähnlich lange Tradition kann auch „Livraria Lello“ im portugiesischen Porto zurückblicken. Die hohen und dicht gefüllten Regalwände und die reich verzierten Treppen geben der Buchhandlung im Inneren das Aussehen einer Kathedrale. Daneben stellt Rainer Moritz aber auch moderne Buchhandlungen vor, die trotz ihrer architektonischen Kühle mit ihren Büchernischen und einem ansprechenden Interieur keineswegs ein steriles Ambiente verbreiten. Hier findet der Leser mitunter sogar ein kleines Café oder eine Spielecke für die Kleinen.

Neben den einfühlsamen Texten haben die beiden Fotografen Reto Guntli und Agi Simoes die Atmosphäre der vorgestellten Buchhandlungen in zahlreichen Farbfotos festgehalten. Mit fotografischem Blick haben sie nicht nur die Inneneinrichtungen festgehalten sondern auch so manches bemerkenswerte Detail.

Neben den ausführlich porträtierten Buchhandlungen weist der Autor am Ende in einer Liste auf weitere rund achtzig schöne Buchhandlungen und Literaturcafés hin. So findet jeder Literaturfreund bei seinem nächsten Urlaub sicher eines dieser „Bücherparadiese“ in seiner Nähe.

Fazit: Ein wunderschöner Bild-Text-Band, der deutlich macht, was Internetbenutzer verpassen, die Bücher nur noch per Mausklick bestellen: nämlich die Orte, wo Bücher lebendig werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden