Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. November 2013
Ich bin vollkommen begeistert. Das Buch "Der Social Media Manager" von Vivian Pein ist die Art von Fachliteratur, die ich mir wünsche.

Es handelt sich um ein umfassendes, sehr gründlich und verständlich geschriebenes Buch, dass vollkommen überzeugt. Jeder, der gerne als Social Media Manager arbeiten will oder es bereits tut, jede Agentur und auch Unternehmen, die diese Position besetzten möchten oder es bereits tun, sollten dieses Buch anschaffen. Der Social Media Manager: Das Handbuch für Ausbildung und Beruf (Galileo Computing)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2013
Der Social Media Manager von Vivian Pein wird seinem Untertitel "Handbuch für Ausbildung und Beruf" durchweg gerecht. Es werden sowohl Unternehmen und Ausbilder, als auch "Auszubildende" und angehende Manager bedient. Beide Seiten erhalten einen Einblick in die Aufgabengebiete dieses noch recht jungen Berufsbildes und können sich dadurch weiter annähern. Die eierlegende Wollmilchsau wie wir sie bisher aus Stellenausschreibungen kennen, dürfte hoffentlich bald verschwunden sein.

Das Besondere an diesem Buch ist die Vielseitigkeit. Die Autorin wird für bestimmte Themen von prominenten Experten unterstützt, u.a. Thomas Schwenke für das Thema Social Media Recht, Klaus Eck für Corporate Blogging, Robert Basic für Blogger Relations oder Jochen Mai für Bewerbungsthemen. Das Buch bündelt also extrem viel Know-How und Praxiserfahrung.

Das operative Handling sozialer Plattformen ist in diesem Buch (zum Glück) kein zentrales Thema, dafür gibt es schließlich andere hervorragende Literatur beim Galileo Computing Verlag.

Mein Fazit: Für Interessierte bisher eines der besten Bücher, um trotz lauter Bäume noch den Wald zu sehen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2014
Das Buch von Vivian Pein hat mich sehr beeindruckt. Normalerweise bin ich skeptisch gegenüber zu dicken Büchern oder Filmen mit Überlange. Im Falle des Handbuchs "Der Social Media Manager" wollte ich allerdings keine Seite missen. Es steckt alles drin, was ein Social Media Manager wissen oder können sollte. Meist gibt die Autorin auch Hinweise, über welche Quellen die Leser Themen noch vertiefen können.

Das Handbuch ist in drei Abschnitte gegliedert. Der erste beleuchtet das Berufsbild und lässt Social Media Manager mit unterschiedlichen Praxiserfahrungen und Ausbildungshintergrund zu Wort kommen. Die Interviews zeigen, dass es aufgrund der vielfältigen Aufgaben und Fragestellungen im Grunde 1000 Wege gibt, die zwar nicht nach Rom, aber möglicherweise auf den Platz des Social Media Managers führen. Zeigt die ehrlich ausgefüllte Checkliste im Buch, dass man bereits sehr gute Voraussetzungen für den Beruf mitbringt, kann man sich auf die Tipps zur Bewerbung fokussieren. Im anderen Falle hilft es, die passende Weiterbildung zu finden. Die klare Aussage, dass ein Wochenendseminar oder ein 5-Tages-Kurs nicht ausreicht, hat mir gut gefallen.
Der Schwerpunkt des Buches liegt im zweiten Abschnitt "Grundlagen Social Media Management". Von der Strategie über die Content-Planung bis zum Thema Community Management und Monitoring werden alle wichtigen Themen ausführlich behandelt. Dazu gehören natürlich auch die Krisenkommunikation, Social Media in der PR, das Enterprise 2.0 sowie sämtliche wichtige soziale Netzwerke. Den rechtlichen Grundlagen wird ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem der bekannte Social Web-Rechtsanwalt Thomas Schwenke zu Wort kommt.
Im dritten Abschnitt geht es dezidiert um die Integration des Themas Social Media in die Organisation. Nachdem zunächst die Voraussetzungen genau geprüft werden, gilt es das passende Modell aufzusetzen und die richtigen Teammitglieder auszuwählen. Es wird auch beschrieben, welche Hindernisse der Social Media Manager oft umschiffen muss.
Der Ausblick auf absehbare Trends am Ende des Buches war mir ein wenig zu kurz geraten. Gamification beispielsweise empfinde ich als zu wichtig, um es auf nur gut zwei Seiten abzuhandeln. Vielleicht wäre das eine Idee für die zweite Auflage.

Der Stil von Vivian Pein hat mir sehr gut gefallen. Ihre Leidenschaft für das Thema und das Interesse an ihrem Beruf spricht aus nahezu jedem Satz. Mit hat imponiert, dass sie neben vielen sachlichen Hinweisen auch ihre ganz persönlichen Erfahrungen einfließen lässt. So offenbart die Autorin, wie sie mit Lampenfieber vor wichtigen Präsentationen umgeht. Das zeigt, dass sie die Grundsätze der sozialen Medien mit Authentizität nicht nur lehrt, sondern auch lebt.

Das Buch ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene uneingeschränkt zu empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Ein Social Media Manager muss immer up-to-date sein, denn das Internet und vor allem der Bereich Social Media ändern sich fast täglich. Umso wichtiger ist es, dass man mit der Materie vertraut ist und weiß, worauf es ankommt.

„Der Social Media Manager – Handbuch für Ausbildung und Beruf“ von Vivian Pein möchte genau das erreichen.
Teil 1 des Buches beschreibt daher zunächst den Beruf des Social Media Managers, denn dieser ist noch nicht so lange vorhanden, weshalb hier Aufklärungsbedarf vorliegt. Neben der Beschreibung des Berufsbildes, der Ausbildung und den Karrierechancen geht Vivian Pein auch auf die Bewerbung für diesen Job ein. Wichtig ist ja zu wissen, ob der Job überhaupt etwas für mich ist, was mich erwartet und was die Unternehmen suchen. Sie gibt außerdem Tipps, wie man sich von sich aus, also als Initiviativbewerbung, bewerben kann. Darüber hinaus klärt sie darüber auf, dass es sinnvoll ist, sein eigenes Online-Profil gut zu pflegen – nicht nur für den ersten Eindruck bei den Unternehmen, sondern auch um zu zeigen, welche Qualität man besitzt.

Der zweite Teil des Buches widmet sich dem Social Media Management als solchem. Was ist das überhaupt? Wofür braucht man das? Braucht man es wirklich? Welche Fehler kann man machen und wie kann man das Beste aus den Plattformen herausholen? Welche Plattformen gibt es überhaupt? Was muss man beachten, wenn man in Social Media einsteigen will? All diese Fragen werden recht ausführlich und gut von der Autorin beantwortet. Sie gibt hilfreiche Tipps, die man für seine berufliche Karriere nutzen kann.

Auch auf die juristische Frage wird kurz eingegangen, denn im Internet und vor allem im sich schnell verbreitenden Social Media Bereich muss man genau aufpassen, welche Inhalte man wie verwendet und wovon man besser die Finger lassen sollte. Es empfiehlt sich hier, noch ein weiteres Buch zu Rate zu ziehen, wenn man sich mehr mit dem Thema befassen möchte, denn das Recht ist ein kompliziertes Feld, dass nicht auf ein paar kurzen Seiten zur Gänze abzuhandeln ist.

Sehr gut finde ich auch, dass Vivian Pein die einzelnen Social Media Plattformen ausführlich beschreibt und darauf aufmerksam macht, für wen welches Netzwerk geeignet ist. Denn nicht jedes Unternehmen sollte z.B. Twitter benutzen und für manch einen eignet sich auch Facebook überhaupt nicht. Hier lassen sich ebenso zahlreiche Tipps herausziehen.

Das letzte Kapitel widmet sich der Social Media im Unternehmen. Wie wird Social Media im Unternehmen eigentlich genutzt und wie läuft so ein Tagesablauf im Unternehmen ab, wenn man als Social Media Manager arbeitet? Kann Beruf und Privatleben in diesem Job überhaupt getrennt werden? Was kann alles schief gehen, wenn man falsche Inhalte postet? Welche Auswirkungen kann dies für das Unternehmen haben? Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr Informationen bekommt man in diesem Abschnitt des Buches. Wer hier noch nähere Informationen sucht, der sollte auch das Buch „Social Media im Unternehmen“ von Stephanie Aßmann und Stefan Röbbeln (ebenfalls Galileo Press) lesen, in dem sich einige Strategien für unterschiedliche Unternehmensbranchen finden.

Alles in allem beschreibt das Buch sehr gut, welche Aufgaben in welcher Reihenfolge und Art auf den zukünftigen Social Media Manager zukommen, was er über das Thema allgemein wissen und wie er sich an Social Media herantasten sollte. Dabei ist es sowohl für komplette Neueinsteiger als auch für Fortgeschrittene gut geeignet.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Jetzt hat sich mal jemand die Mühe gemacht, ein umfassendes Kompendium zu verfassen, das alle Aufgabenfelder und Themenbereiche für Social Media Manager berücksichtigt. Entsprechend dick ist das Buch mit 575 Seiten geworden.

Wichtigste Frage für mich: „Kann ein einzelnes Fachbuch Social Media Manager in ihrer Ausbildung und Berufspraxis helfen? Ein FachBUCH? Bei Social Media?"

Nach der Lektüre bestärkt sich der erste Eindruck: Das Fachbuch eignet sich ideal für Einsteiger, die sich systematisch mit dem Beruf des Social Media Managers vertraut machen wollen. Die ersten Kapitel wirken auf eine kritische Selbstprüfung hin, ob man für die Aufgabe geeignet ist. Anschließend wird das vielfältige Arbeitsfeld von Social Media Managern detailliert beleuchtet. Es werden Aufgaben erklärt, Tools vorgestellt und vor allen Dingen auch die strategische Bedeutung von Social Media Management ausführlich behandelt. Das Kapitel zu rechtlichen Fragen hat Vivian Pein dem erfahrenen Anwalt und Blogger Thomas Schwenke überlassen, der anschaulich einen Überblick über diesen Bereich gibt.

Neben den üblichen Beschreibungen von Social Media Plattformen widmet die Autorin ein komplettes Hauptkapitel der strategischen Umsetzung und praktischen Anwendung von Social Media Management in Unternehmen. Spätestens hier wird auch der Profi noch einiges lernen. Die systematische Einführung und Etablierung von Social Media als Managementaufgabe einerseits und wertvolle praktische Umsetzungshinweise andererseits machen das Buch zu einer Fundgrube auch für Fortgeschrittene.

Fazit: Das Buch „Der Social Media Manager“ kann von Startern und Fortgeschrittenen gleichermaßen genutzt werden. Es eignet sich sowohl zum Durchlesen als auch zum Nachschlagen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2013
Das Buch "Der Social Media Manager" von Vivian Pein richtet sich nicht explizit nur an Berufseinsteiger, auch erfahrene Social Media Manager finden hier noch einige interessante Anregungen, Argumentationshilfen und Tipps für die tägliche Arbeit.

Im ersten Kapitel gibt es zunächst eine Einführung in das Thema an sich, d.h. was ist Social Media überhaupt, und vor welche Herausforderungen stellt diese neue Art der Kommunikation die Unternehmen?

Im zweiten Kapitel geht es um die Entwicklung des Berufsbildes des „Social Media Managers“ und um konkrete fachliche und persönliche Kompetenzen, die man mitbringen sollte. Interviews mit Social Media Managern auf verschiedenen Karrierestufen in Unternehmen und Agenturen und aus den verschiedensten Branchen ermöglichen einen Blick auf das Berufsbild in der Praxis.

Es folgen Kapitel zu Weiterbildungsmöglichkeiten, zum eigenen Online Reputation Management und zur Bewerbung als Social Media Manager.

Der zweite große Themenkomplex des Buches umfasst das gesamte Social Media Management. Hier geht es um die Entwicklung von zielgerichteten Social Media Strategien, die den übergeordneten Unternehmenszielen zuarbeiten, um das Thema Content und um das Community Management. Auch die Themen Monitoring und Measurement sowie das Thema Change Management werden ausführlich beleuchtet. Das Kapitel zum Chance Management hat mir besonders gefallen: Als jemand, der bisher auf Unternehmensseite mit Social Media betraut war, ist das Thema „interne Überzeugungsarbeit“ immer ein großer Teil meiner Arbeit gewesen.

Kapitel 7 befasst sich mit den Anwendungsfeldern des Social Media Managements, denn Social Media kann prinzipiell fast jeden Unternehmensbereich betreffen. So geht es hier um Social Media in der PR, im Marketing, im Kundenservice, im Personalwesen und in der Marktforschung.

Kapitel 8 beleuchtet ausführlich die rechtlichen Grundlagen. In Kapitel 9 werden die zahlreichen sozialen Netzwerke wie Youtube, Facebook, Twitter, Google+, Xing und LinkedIn, Foren und Bewertungsportale vorgestellt und deren strategische Bedeutung evaluiert.

Der dritte und letzte große Themenkomplex befasst sich mit Social Media Management in Unternehmen. Hier werden unter anderem folgende Fragen näher beleuchtet: Ist mein Unternehmen überhaupt bereit für Social Media? Wie können Social Media ins Unternehmen, in Prozesse und Workflows integriert und etabliert werden? Was muss bei der Entwicklung von Social Media Guidelines und bei der Auswahl der verantwortlichen Mitarbeiter beachtet werden?

Besonders gut gefällt mir die Herangehensweise von Vivian Pein: Als erfahrene Social Media und Community Managerin, die schon seit 2006 in dem Bereich tätig ist, kann sie natürlich viele praxisnahe Beispiele einfließen lassen. Aber insbesondere die wissenschaftliche Betrachtungsweise, mit der sie den großen Bereich „Social Media“ aus der Hype-Ecke herausholt, hat mich besonders überzeugt: Man merkt das zugrunde liegende BWL-Studium mit Marketing-Schwerpunkt, denn Vivian Pein gelingt es wunderbar, Social Media nicht als Selbstzweck, sondern als Tool zu begreifen, das letztendlich der Erreichung der Unternehmensziele dient. BWLer und Marketing-Experten werden viele bereits bekannte Gedankenmodelle wiederfinden, die mit Social Media neu interpretiert bzw. weitergedacht werden.

Für einzelne Kapitel hat sich Vivian Pein prominente Unterstützung von renommierten Experten wie beispielsweise Klaus Eck, Jochen Mai und Thomas Schwenke geholt. Hier bekommt man also geballtes Fachwissen zu einem wirklich „geldwerten“ Preis. Absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2015
Vivian Pein versteht es in diesem Buch das große Thema und Berufsbild des Social Media Managers übersichtlich und verständlich aufzubereiten.
Dabei geht es sowohl um den Beruf selber, als auch alle damit zusammenhängenden Aspekte.

Besonders wichtig für mich waren die Aspekte wie Social Media im Unternehmen umgesetzt werden kann.
Hier gibt es einige spannende Kapitel, die in Theorie und Praxis Beispiele und Umsetzungsvorschläge geben.
Welche Strategien gibt es? Welche Zielgruppen will man ansprechen und über welche Kanäle soll dies geschehen?
Fragen, auf die das Buch ausführlich eingeht und die alle offenen Punkte beantwortet.

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt für mich ist die rechtliche Lage und Absicherung bei allen Social Media Aktivitäten. Gerade diesen Punkt sollte man nicht unterschätzen. Auch hier gibt das Buch gute Erklärungen und Tipps.
Der Überlick der verschiedenen Social Media Kanäle bietet einen guten Einstieg. Natürlich muss man sich danach noch näher bei den einzelnen Kanälen einlesen und Informationen besorgen.

Wer den Beruf des Social Media Managers nicht kennt, ihn ergreifen will oder einen umfassenden Überlick zum Thema haben möchte, der macht mit diesem Buch garantiert nichts falsch.

Zusammenfassend kann ich dem Buch nur eine Top-Bewertung geben und es absolut weiterempfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
Vivian Pein hat sich viel Mühe gegeben und ein mehr als 500 Seiten starkes Kompendium zum "Social Media Manager" herausgebracht. Das Buch ist mehr als empfehlenswert.
Ein schönes Stück Arbeit - das war mein erster Gedanke als ich das Buch von Vivian Pein in den Händen hielt. Der Social Media Manager bietet mehr als 500 Seiten Fachwissen und das ist eine ordentliche Leistung. Umso neugieriger war ich auf das Ergebnis.

Was mir als erstes positiv auffällt ist die Gliederung des Buches, sowohl über das Inhaltsverzeichnis, als auch durch die farbliche Untergliederung der einzelnen Kapitel. Für mich, die selbst als Social Media Manager arbeitet, sehr wichtig im täglichen Gebrauch. Soviel erst einmal zur Optik und Haptik, die mir sehr gut gefällt.

Der Untertitel: "Handbuch für Ausbildung und Beruf" macht neugierig.
Die Autorin geht besonders ausführlich auf das breit gefächerte Berufsbild des Social Media Managers und die sehr unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten in den Unternehmen ein. Das Thema "Social Media Manager im Profil" direkt an den Anfang zu stellen, halte ich für wichtig. Alle gemachten Aussagen kann ich so unterschreiben, eine umfangreiche Checkliste "Ist der Job was für mich?" hilft denen, die über einen Berufseinstieg nachdenken.

Als Social Media Manager surft man den ganzen Tag auf Facebook

In medias res geht es direkt für die, die täglich in sozialen Netzwerken zuhause sind und nicht nur bei "Facebook surfen". Vivian geht auf die bekanntesten Netzwerke ein, Facebook, Twitter, G+ aber auch Business Netzwerke wie XING und Linkedin. Praktische Hinweise und Funktionalitäten sind die wichtigsten Informationen für den Nutzer. Wer dieses Buch kauft, muss nicht wissen, wie man einen Facebook-Account konfiguriert, sondern welche Möglichkeiten das Netzwerk bietet.

Diese Handlungsweise zieht sich klar und stringent durch das gesamte Buch, das grob in 3 Teile untergliedert ist:

Teil 1: Berufsbild Social Media Manager - Berufsbild, Anforderungen, Weiterbildung, Karriere und Bewerbung.

Teil 2: Grundlagen Social Media Management - Die Eckpfeiler, Anwendungsfelder, Rechtliche Grundlagen und Strategische Bedeutung und Möglichkeiten in sozialen Netzwerken.

Teil 3:Social Media Management in Unternehmen - Corportate Social Media und Praktisches SoMe Management

Ausführliche Themenbehandlung

Jedes Kapitel wird umfangreich behandelt, es werden eine Menge hilfreicher Tools vorgestellt. Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen sind rasch auffindbar. Weiterführende Hinweise helfen dem Leser, tiefer einzusteigen. Das Buch beleuchtet das gesamte Thema vielseitig (im wahrsten Sinne des Wortes).
Was mir besonders gut gefällt ist das Kapitel "Corporate Social Media" - ist mein Unternehmen bereit für Social Media. Das sollte Pflichtlektüre für jedes Unternehmen sein, dass sich ernsthaft mit Social Media auseinandersetzt. Leider sieht das in der Realität etwas anders aus.

Ich bin schon ein alter Hase in meinem Job und dachte, ich wüsste so ziemlich alles über soziale Netzwerke, Tools, Prozesse und Workflows. Beim Lesen des Buches hatte ich jedoch mehr als einmal ein "Aha-Erlebnis". Das liegt nicht zuletzt an den wirklich praxisnahen Fallbeispielen und der Schilderung der eigenen Erlebnisse von Vivian Pein und anderer Community/Social-Media-Manager.

Vivian hat sich echte Experten zu bestimmten Themenschwerpunkte eingeladen. Jochen Mai als Karriere-Experte, Thomas Schwenke als Rechtsanwalt für Social Media Marketing und Recht, Klaus Eck zum Thema Corporate Blogs, Oliver Ueberholz der Experte für Enterprise 2.0, Robert Basic für Blogger Relations, Ben Ellermann als Vorsitzender des Bundesverband Community Management e.V. für digitale Kommunikation und Social Media zum Thema "Berufsbilder" und Stefan Evertz, der Experte für Social Media Monitoring.

Dieses Kompendium gibt nicht nur Anfängern eine gute Orientierung, es hilft im Arbeitsalltag eines jeden Social Media Managers. Gut geschildert, gut bebildert und übersichtlich gestaltet durch die farbigen Reiter.

Kurzum: Eine ordentliche, fundierte Arbeit, die ich 100 % empfehlen kann. Das Buch ist wirklich jeden Cent wert.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Letztens wurde mir das "Buch" Der Social Media Manager von Vivian Pein geliefert. Hier erst mal dank an den Postboten - etwas mehr Umfang, und es hätte durch eine Spedition überbracht werden müssen. 573 Seiten ist schon ein erheblicher Umfang.

Aber ein Buch sollte nicht nach Seiten oder Gewicht, sondern nach Inhalten bewertet werden.

Hier überzeugt Vivian Pein dadurch, dass Sie sich (gemäß der Zielgruppe des Buches) nicht lange mit Geplänkel ("Was ist Facebook") aufhält, sondern das Arbeitsgebiet eines Social Media Managers erst strukturiert und dann systematisch aufarbeitet.

Was gefällt, ist, dass viele praktische Beispiele einfließen, die man selber reproduzieren kann. Auch erscheint das Buch sehr vollständig und alle Aufgabengebiete werden abgearbeitet. Als Beispiel: Das Thema "Betriebsrat" wird tatsächlich angesprochen, ein Thema, was insbesondere die Freelancer und Freiberufler unter den Autoren entweder ignorieren oder einfach vergessen. Da aber im Bereich der Personendaten gearbeitet wird, sollte ein Personal- oder Betriebsrat immer mit eingebunden werden.

Auch werden pragmatische Lösungen aufgezeigt. Zum Beispiel im Bereich des Monitoring der Aktivitäten (und zwar aller) ist der gute, alte Google Alert eines der einfachsten Mittel, und durchaus das wichtigste Instrument. Hier vergräbt sich Vivian Pein nicht sofort in die High-End Lösungen, sondern erläutert auch einfache Strategien. Da Social Media Manager nicht immer über große Budgets verfügen, eine sinnvolle Vorgehensweise.

Trotz der Detaillösungen wird zu Beginn viel über Strategie referiert: Das kann ich nur gut heißen, da viele Unternehmungen ziellos, oftmals mit Insellösungen aus Recruiting, Marketing und PR arbeiten und so viel Potential verschenken. Eine unternehmensweite Strategie ist ein Muß. Dabei muss es sich nicht um meterweise, beraterkonforme Schrankware handeln, ein einheitlicher Auftritt sollte jedoch die Mindestzielsetzung sein.

Für mich schneidet das Thema LinkedIn leider zu wenig ab, allerdings bin ich hier wohl kein Maßstab (<Klugscheißmodus>So steht im Buch, dass die Karriereseiten ab 10.000 $ beginnen, jedoch gibt es für mittelständische Betriebe auch Lösungen, die mit 5.000 € darunter liegen </Klugscheißmodus>).

Insgesamt ein Buch was für Social Media Manager einen guten Überblick bietet. Durch die detailtiefe können auch bereits gestandende und erfahrene Social Media Manager durchaus was lernen. Auf Grund der empirische Belege ist das Buch aber durchaus für den akademischen Konbtext (Diplomarbeiten etc.) auch geeignet. Der Preis von 29,90 € ist dabei mehr als gerechtfertigt. Ich würde hier eine klare Kaufempfehlung aussprechen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2014
Das Buch "Der Social Media Manager" von Vivian Pein aus dem Galileo Verlag ist für all Diejenigen geschrieben, die sich in diesem recht neuen Berufsbild wiederfinden und in einer Firma diesen Job ausfüllen wollen.
Es ist eine Art berufsbegleitendes Handbuch Welches neben den Grundlagen wie die Anforderungen, Aus- und Weiterbildung, Hinweise zur Bewerbung ebenso Themen wie Social-Media-Strategie, Corporate Content, Community Management, Krisenkommunikation und rechtliche Grundlagen vermittelt. Darüber hinaus gibt die Autorin auf den rund 560 Seiten noch Tipps und Tricks zu Erfolgsfaktoren, Best Practices, Interviews und Expertetipps. Das Buch ist in Drei große Bereiche aufgeteilt:
- Berufsbild Social Media Manager
- Grundlagen Social Media Management
- Social Media Management im Unternehmen
Das Buch baut sich also ebenso wie die eigene Lernkurve Schritt für Schritt auf und man lernt die Vielschichtigkeit des Social Media Managers kennen.
Das Buch ist sehr fundiert recherchiert und geschrieben. Man hat das Gefühl einfach alles erklärt zu bekommen. Es gibt viele Links, Checklisten und Praxistips für die tägliche Arbeit.
Große Abschnitte der Kapitel beschäftigen sich natürlich auch mit Facebook, google+ und Twitter aber auch mit anderen Social Media Plattformen. Das Buch ist hier allerdings nicht als ein "Wie baue ich eine Facebook Seite Zusammen" Schritt-für Schritt Anleitung gedacht, sondern eher wie man ein Konzept entwickelt um das Ganze umzusetzen, das es dann auch klappt. Das eigentliche Doing wird hier eher nur in Ansätzen besprochen. Der Focus liegt hier also klar auf dem Unternehmen an sich und wie man hier Social Media als Unternehmenswerkzeug nutzen kann. Abgerundet wird das Ganze die Beispiele die einem z.B. aufgezeigt wird wie man dann Social Media auch innerhalb des Unternehmens nutzen kann wie z.B. in der Projektarbeit, im Team oder bei Präsentationen.
Das Buch kann ich jedem empfehlen, der einen Einstieg in diesen Job sucht oder einen entsprechenden Posten im Unternehmen bekleidet und hierzu noch ein grundlegendes Nachschlagewert benötigt. Hier werden sicherlich fast alle Fragen beantwortet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken