flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
13
Ubuntu GNU/Linux: Aktuell zuHardy Heron (Galileo Computing)
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:49,90 €+ 2,95 € Versandkosten


am 21. November 2011
Das Buch ist in perfektem Zustand.
Schnelle Lieferung, alles hat super geklappt.
Man kann dieses Buch sowohl Einsteigern wie auch bereits erfahrenen Benutzern empfehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. April 2009
Das Buch gibt einen wichtige Überblick, man merkt aber, dass es nicht aus einem Guss ist. Ursprünglich von mehreren Autoren verfasst, stammt es inzwischen zwar aus einer Hand aber man merkt, dass nicht alle Abschnitte mit den neuen Auflagen überarbeitet wurden. Ebenso findet man immer wieder Wiederholungen und man merkt der Autor liebt die Konsole mehr als das GUI. Das ist zwar nachzuvollziehen aber dem Umsteiger von Windows wird er so die Angst nicht nehmen - hat Linux doch seit jeher den Ruf ein System für Freaks zu sein.

Natürlich eine gute Referenz und besonders nett, dass es als Open-Book zur Verfügung steht, aber als Druckwerk um diesen Preis erscheinen mir die Schwächen durchaus als erwähnenswert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Juli 2007
Ganz schön dick ist es geworden, das neue Buch von Marcus Fischer. Es trägt den Titel Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration. Auf fast 1000 Seiten bekommt man einiges an Information geboten. Angefangen bei der Geschichte von ubuntu über die Installation bis hin zur Administration führt der Autor den Leser leicht verständlich in die Materie ein.<!--more-->

Es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass die einzelnen Themen nicht abschliessend und in aller Ausführlichkeit besprochen werden. Was in vorliegendem Fall aber nicht als Manko zu werten ist. Im Gegenteil. Bei den vorgestellten Programmen wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen, denn alles Andere würde den Rahmen dieses Buches bei Weitem sprengen. Meines Erachtens reicht das aber vollkommen aus. Will sich der ambitionierte Linux-User tiefer in die Materie einarbeiten gibt es eine Fülle von spezialisierter Literatur. Das vorliegende Buch erhebt auch niemals den Anspruch auf Vollständigkeit und doch gibt es eine sehr guten Überblick über die extreme Breite von (Ubuntu)-Linux. Ganz nach dem Motto "Weniger ist manchmal mehr".

Während des Lesens der ersten 70 Seiten wird der Leser an das Thema Linux herangeführt. Anschliessend geht der Autor auf Ubuntu im Speziellen ein und macht einen Streifzug durch die bereits erschienen Ubuntu-Versionen und -Varianten.

Im zweiten Teil erfährt man, wie denn nun dieses Betriebsystem auf den Rechner zu bekommen ist und wie man sich nach der erfolgreichen Installation zurecht findet. Zusätzlich werden in den Kapiteln sieben bis neun die bekanntesten Ubuntu-Versionen vorgestellt. (Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu)

Im dritten Teil (Ubuntu in der Praxis) wird die Konfiguration der Hardware beleuchtet. Neben Grafikkarten, WLAN und Netzwerk Know-how findet der Leser ausserdem ein Kapitel über die 3D-Desktop Technologien und deren Installation. Der Autor gibt ebenfalls Tips, die einem die Kaufentscheidung von neuer Hardware erleichtern. In weiteren Kapiteln kommt die Software, deren Anwendung sowie die Installtion zum Zug. Interessant dürfe das Kapitel "Migration von Windows zu Ubuntu" für Umsteiger sein. Hier werden die Linux-Pendants zu den Windows-Standardprogrammen vorgestellt. Bei Skeptikern dürfte spätestens jetzt der Entscheid zugunsten von Ubuntu gefallen sein. ;o)

Im vierten Teil efährt man alles Wissenswerte über die Administration von Ubuntu. Dazu gehören Netzwerk-Technik, Optimierung, Virtualisierung wie auch das oft unterschätze Thema Sicherheit.

Im fünften und letzten Teil, der Referenz, findet der (angehende) Linuxer eine Übersicht der Programme innerhalb GNOME und KDE. Ebenfalls enthalten ist eine Befehlsreferenz sowie eine FAQ.

Die Biografie von Mark Shuttleworth, dem Vater von Ubuntu, sowie zwei DVD's mit allem, was es für den Start mit Ubuntu braucht, runden das durchwegs gelungene Buch ab.

Mein Fazit: Für jemanden, der mit dem Gedanken spielt auf Linux umzusteigen und sich einen Überblick zum Thema verschaffen will, ist es das absolut richtige Buch. Es ist aber mehr als das. Für mich ist es Nachschlagewerk, Leitfaden und Lesebuch in einem. Ich kann diese Buch nur weiter empfehlen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. April 2007
Ganz schön dick ist es geworden, das neue Buch von Marcus Fischer. Es trägt den Titel Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration. Auf fast 1000 Seiten bekommt man einiges an Information geboten. Angefangen bei der Geschichte von ubuntu über die Installation bis hin zur Administration führt der Autor den Leser leicht verständlich in die Materie ein.<!--more-->

Es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass die einzelnen Themen nicht abschliessend und in aller Ausführlichkeit besprochen werden. Was in vorliegendem Fall aber nicht als Manko zu werten ist. Im Gegenteil. Bei den vorgestellten Programmen wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen, denn alles Andere würde den Rahmen dieses Buches bei Weitem sprengen. Meines Erachtens reicht das aber vollkommen aus. Will sich der ambitionierte Linux-User tiefer in die Materie einarbeiten gibt es eine Fülle von spezialisierter Literatur. Das vorliegende Buch erhebt auch niemals den Anspruch auf Vollständigkeit und doch gibt es eine sehr guten Überblick über die extreme Breite von (Ubuntu)-Linux. Ganz nach dem Motto "Weniger ist manchmal mehr".

Während des Lesens der ersten 70 Seiten wird der Leser an das Thema Linux herangeführt. Anschliessend geht der Autor auf Ubuntu im Speziellen ein und macht einen Streifzug durch die bereits erschienen Ubuntu-Versionen und -Varianten.

Im zweiten Teil erfährt man, wie denn nun dieses Betriebsystem auf den Rechner zu bekommen ist und wie man sich nach der erfolgreichen Installation zurecht findet. Zusätzlich werden in den Kapiteln sieben bis neun die bekanntesten Ubuntu-Versionen vorgestellt. (Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu)

Im dritten Teil (Ubuntu in der Praxis) wird die Konfiguration der Hardware beleuchtet. Neben Grafikkarten, WLAN und Netzwerk Know-how findet der Leser ausserdem ein Kapitel über die 3D-Desktop Technologien und deren Installation. Der Autor gibt ebenfalls Tips, die einem die Kaufentscheidung von neuer Hardware erleichtern. In weiteren Kapiteln kommt die Software, deren Anwendung sowie die Installtion zum Zug. Interessant dürfe das Kapitel "Migration von Windows zu Ubuntu" für Umsteiger sein. Hier werden die Linux-Pendants zu den Windows-Standardprogrammen vorgestellt. Bei Skeptikern dürfte spätestens jetzt der Entscheid zugunsten von Ubuntu gefallen sein. ;o)

Im vierten Teil efährt man alles Wissenswerte über die Administration von Ubuntu. Dazu gehören Netzwerk-Technik, Optimierung, Virtualisierung wie auch das oft unterschätze Thema Sicherheit.

Im fünften und letzten Teil, der Referenz, findet der (angehende) Linuxer eine Übersicht der Programme innerhalb GNOME und KDE. Ebenfalls enthalten ist eine Befehlsreferenz sowie eine FAQ.

Die Biografie von Mark Shuttleworth, dem Vater von Ubuntu, sowie zwei DVD's mit allem, was es für den Start mit Ubuntu braucht, runden das durchwegs gelungene Buch ab.

Mein Fazit: Für jemanden, der mit dem Gedanken spielt auf Linux umzusteigen und sich einen Überblick zum Thema verschaffen will, ist es das absolut richtige Buch. Es ist aber mehr als das. Für mich ist es Nachschlagewerk, Leitfaden und Lesebuch in einem. Ich kann diese Buch nur weiter empfehlen.
11 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. August 2009
Ich habe mit Ubuntu 8.04 LTS Hardy Heron den Einstieg in GNU/Linux gewagt - und nur gewonnen. Als völliges Greenhorn hatte ich zunächst erhebliche Bedenken, denn nach wie vor wird Linux oft als "zu kompliziert" und "nur was für Profis" bezeichnet.

Vor der Installation habe ich habe mir das Buch von Marcus Fischer gekauft und den Inhalt förmlich in mich aufgesaugt. Sein Schreibstil und die Illustration machen Ubuntu leicht verständlich.

Auch wenn man später auf 8.10 oder 9.04 (aktuelle Version) upgradet verliert der Inhalt nicht allzu sehr an Aktualität. Man muss sich also nicht gezwungener Maßen die jeweils aktuelle Ausgabe besorgen.

Auch heute noch, mittlerweile auf Ubuntu 9.04 unterwegs, dient mir das Buch als unverzichtbares Nachschlagewerk.

Ich habe den Kauf nie bereut. Mittlerweile beschäftige ich mich sogar intensiver mit Linux - und nicht nur mit Ubuntu.

Natürlich kann man die jeweilige Ausgabe auch als Download genießen, aber das Buch ist seinen Preis Wert und ich möchte Marcus Fischer als Autor nicht missen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. September 2007
Dieses Buch ist eines der wenigen zu empfehlenden Bücher über Ubuntu.
Es behandelt die Grundlagen, gibt interessante Einblicke in die Geschichte von Ubuntu und Linux, Informationen über die Versionen und Veröffentlichungszyklen, aber auch Themen für Fortgeschrittene und Profis sind enthalten.

Was im Vergleich zu den "übrigen Ubuntu-Büchern" gut gelungen ist, sind die Themen über die Konsole und Wissen für Profis. Diese Kapiteln fehlen nämlich in fast allen anderen Büchern. Das Hauptthema ist hier wirklich auf Ubuntu und Linux gerichtet und nicht auf die Oberfläche, Firefox und OpenOffice (obwohl diese Themen auch behandelt werden).
Das Buch ist angenehm zu lesen und behandelt alle Themen verständlich und in einer logischen Reihenfolge.

***** 5 Sterne für dieses Buch
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juli 2007
Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn, über 900 Seiten gefüllt mit Ubuntu und Linux-Wissen. Ok, es ginge auch kompakter, aber dafür ist in diesem Buch wirklich alles drin, was man sich vorstellen kann. So dient es auch wirklich als Nachschlagewerk. Das beiliegende Wiki mit tausenden von zusätzlichen Hilfeseiten und die virtuellen Maschinen von Ubuntu machen dieses Buch zu einem richtigen Überflieger. Ich habe selten mehr für mein Geld bekommen, das Preis-/Leistungs-Verhältnis ist richtig gut.

Dieses Buch ist weitgehend versionsneutral und lässt sich daher mit allen Ubuntuversionen benutzen. Das Gehechel nach nder neuesten Version bleibt einem so erspart. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass dieses Buch wirklich gleichberechtigt auf Kubuntu und auch Xubuntu eingeht. Selbst ein kurzes Kapitel über Edubuntu ist vorhanden. Wenn man mehr erfahren möchte, dann kann man sich in die Geschichte von Ubuntu einlesen, selbst ein kompletter und ausführlicher Versionsrückblick ist vorhanden.

Im Übrigen bietet der Autor und der Verlag einen schönen Service an: Man kann das Buch komplett im Internet lesen, damit man sich einen schönen Überblick verschaffen kann und nicht die Katze im Sack kauft. Guckt einfach mal nach OpenBook auf der Homepage von Galileo Computing.

Kleiner Kritikpunkt meinerseits: das Grundlagenkapitel über Linux könnte ruhig noch ein wenig ausführlicher sein und mehr auf Ubuntu eingehen. Aber trotzdem bietet dieses Buch wesentlich mehr als alle anderen Bücher über Ubuntu auf dem Markt.

Alles in Allem kann ich dieses Buch sehr empfehlen!
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. August 2007
Ich möchte keine Lobgesänge hier auf dieses Buch abgeben, das leigt mir nicht, aber ich muss einmal erwähnen, dass ich die Vorgehensweise des Autors und des Verlages sehr fair gegenüber den Lesern finde!

Auf der Homepage des Buches [...] kann man kostenlos im OpenBook stöbern und es sich sogar herunterladen. Weiterhin gibt es dort regelmäßige Updates zu dem Buch, so dass es nie wirklich veraltet, auch diese Updates sind kostenlos und frei zugänglich.

Gerade im Buchbereich finde ich diesen Service spitze und man fühlt sich nicht alleine gelassen oder abgezockt, nachdem man das Buch gekauft hat. Die freie Zugänglichkeit zum Buch/Updates ist einzigartig und passt hervorragend zur Philosophie von Linux und Ubuntu.

Dies musste ich einfach mal erwähnen, vielen Dank.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juli 2008
Diese Buch ist wirklich klasse gemacht.
Innerhalb kürzester Zeit hat man einen Überblick über das Buch, (und linux)
und kann bei Bedarf in den entsprechenden Kapiteln nachlesen was einen interessiert.

Das Buch führt systematisch an Linux heran ohne mit seitenlangen Erklärungen a la "was ist ein Desktop und welche Programme haben wir da" zu langweilen.

Was auch immer man grade sucht - man wird schnell fündig.
Mit diesem Buch hat man alles was man braucht um mit Linux loszulegen und Dinge zu bewegen. Als Einsteiger als auch als Fortgeschrittener. (zum Glücklichsein fehlt dann eigentlich nur noch die Linux/Unix-Kurzreferenz von Herold)

Ich hatte das offizielle Ubuntubuch in der Hand, dann noch das von Plötner und Wendzel, und das von Kofler, konnten mich alle nicht restlos überzeugen.

Marcus Fischer hat mit dem Ubuntu-Buch seinen Job exzellent gemacht.
-besser geht`s nicht-
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Oktober 2007
inzwischen sind wir 2 Versionen weiter mit Ubuntu. wenn das Buch oder zumindest die Web-Seite zum Buch nicht aktualisiert wird, nützt der tolle Inhalt auch nichts.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken