Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
7
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Die Weinberaterin Ina Fin ist die Autorin dieses bemerkenswerten Büchleins, mittels dem sich Interessierte sehr gut Weinwissen aneignen können. Ich selbst habe etwa zwölf Dutzend Weinbücher im Laufe meines Lebens gelesen und gehe deshalb sehr respektvoll mit Weinen bei Verkostungen um. Ist einem erst einmal klar, wie viel Wissen, Erfahrung und Arbeit in guten Weinen stecken, trinkt man bedächtig und nur in Maßen, um bei vollem Bewusstsein alle Nuancen zu erkunden.

Mir sind Menschen bekannt, die in ihrem Leben viele sehr gute Weine getrunken haben, aber kein theoretisches Weinwissen besitzen. Natürlich brachte ihnen das Trinken der Weine eine gewisse Erfahrung. Praxis allein jedoch genügt nicht, um ein Weinkenner zu werden. Wer sich in Büchern kundig macht, wird viele Fehler beim Weinkauf, beim Weingenuss und der Weinlagerung nicht begehen, die sich leider ergeben können, wenn man ahnungslos ist.

Ines Fin untergliedert ihr Büchlein drei Abschnitte:
Theorie, Praxis und Service

Im Theorieabschnitt listet sie zunächst die Weintypen und Weinstile auf, schreibt über die Weinfarbe, die alkoholische Gärung und erläutert allgemein Wissenswertes zum Weißwein, Rotwein, Roséwein sowie Schaumwein und macht begreifbar, was bei der klassischen Flaschengärung geschieht.

Die Struktur des Weißweins und der Rotweins wird sehr gut beschrieben und man erhält einen ersten Überblick über die Weinanbaugebiete in der alten und neuen Welt, bevor man sich in eine kleine Rebsortenkunde vertiefen kann und hier auch die entsprechenden Anbauländer und Anbaugebiete entgegengebracht bekommt.

Die Bedeutung der Herkunft wird sehr gut beleuchtet und in diesem Zusammenhang natürlich auch das Terroir, aber auch der Einfluss der Winzers bleibt nicht ausgespart und zudem wird man über Flaschenverschlüsse und das Etikett bestens informiert.

Im Abschnitt Praxis haben mir die Erläuterungen zur Vorbereitung einer Weinverkostung sehr gut gefallen und sehr aufschlussreich fand ich die Einführung in die Weinsensorik, die jeder bewusste Weintrinker lesen sollte, weil der Weingenuss auf diese Weise erst zu einem wirklichen Fest der Sinne werden kann.

Es folgen hervorragend dargestellte Weinproben zum Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Pinot Noir, Merlot und zum Cabernet Sauvignon, die man ausgiebig studieren sollte, bevor man zur Tat schreitet und plötzlich Dinge erkennen kann, die möglicherweise zuvor böhmische Dörfer waren.

Im Abschnitt Service geht es dann u.a. darum, wie man Weine richtig lagert, aber auch um Trinktemperaturen etc. und Erörterungen, wo man Weine sinnvollerweise kauft.

Für Einsteiger aber auch für reine Praktiker ein wichtiger Ratgeber, der auch Weintrinker begeistern wird, die bei dicken Büchern entsetzt abwinken. Hier steht Grundsätzliches auf 93 Seiten, sehr gut nachvollziehbar geschrieben und bestens strukturiert.

Empfehlenswert.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Kurz, knapp, knackig werden in diesem Buch verschiedenen Weinstile und –typen, Anbaugebiete und die sechs wichtigsten Rebsorten beschrieben. Darüber hinaus gibt es eine Einführung in die Weinsensorik sowie ganz praktische Verkostungstipps.

Neben den Inhalten gefiel mir der Sprachstil: Kein elitäres Blabla, sondern unkompliziert, verständlich, bodenständig und zum Teil sehr amüsant: Schmunzeln musste ich beispielsweise über die Bemerkung, dass Roséweine inzwischen auch von den „härtesten Kerlen“ getrunken werden.

Schön war für mich zu erfahren, dass ich keineswegs ein Wein-Proll bin, weil gelegentlich Weine mit Schraubverschluss oder im Karton in meinem Kühlschrank landen, sondern dass diese „Verpackungsformen“ durchaus ihre Berechtigung haben und keineswegs die Weine deklassieren.

Toll sind die ausführlichen Verkostungsanleitungen: Auf diese Weise kann man sich den beschriebenen Rebsorten sehr gut annähern und machte mir so den Riesling wesentlich zugänglicher.

Sehr hilfreich auch die Tipps zu Einkauf, Lagerung und Servieren von Wein: Inzwischen bin ich ein großer Anhänger von „avinieren statt polieren“ ... :)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2015
ich habe das Buch als Neukunde von meinem örtlichen Jacques' Weindepot geschenkt bekommen. Das finde ich jetzt im nachhinein für den VK von 10 € schonmal super..
Das Buch ist so herrlich persönlich geschrieben.. "Ihr Chardonnay steht nun schon eine Weile vor Ihnen und hat etwas Luft bekommen".. Ina Finn, die Autorin ist einfach in jedem Satz dabei, sie sitzt mit ihrem Glas daneben, so unkompliziert und präsent. Sie prahlt nicht mit Ihrem unglaublichen Fachwissen aus der globalen Weinwelt, sie versprüht ihn wie ein intensives Charme-Bukett. Natürlich möchte ich sie jetzt bald in einem Seminar erleben. auch wenn ich dafür dann aus Bayern hoch nach Hamburg muss. Das Buch hat mich zum neuen (gerne) Hobby Wein gebracht. Die Kategorien bei den einzelnen Weinproben der im Buch vorgestellten 6 Hauptrebsorten Riesling, Sauvignon Blanc, Spätburgunder/Pinot Noir, Chardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon sind so praxisnah gewählt - die wichtigsten Anbaugebiete, die Rebsorte zu welchem Essen, wie ist das Wein-Sortiment in Discountern, Supermärkten, also sie präsentiert Weingenuss nicht als etwas elitäres, für Otto Normal unerschwinglich, sondern beschreibt völlig wertfrei das Angebot von Discounter bis zum spezialisierten Weinfachgeschäft. Besonders spannend war für mich das Kapitel Querverkostung bei jeder Rebsorte..also z.B. ein reinsortiger Merlot aus Südfrankreich mit einem Merlot aus Chile vergleichen, oder ein Riesling vom Roten Hang in Rheinhessen gegen einen von der Mosel.. die ich natürlich - nach den ersten Haupt-Verkostungen - auch so ausprobieren werde... und darauf freu ich mich schon.. die nächsten zwei Weinbücher sind schon bestellt..
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2015
Als Neueinsteiger im Bereich Wein kann ich nur sagen, das Buch ist super für einen Einsteiger wie mich. Was die Beschreibung der Weinproben angeht, so wünsche ich mir eine Fortsetzung der Beschreibung der noch offenen weißen- und roten Rebsorten.
Warum finde ich das Büchlein so gelungen? Der Schreibstil ist meiner Meinung nach einfach super. Ich habe Ina Finn einmal bei "Wein am Limit", ein Internet Blog gesehen, ihre fachlichen Aussagen in diesem Beitrag haben mir gefallen und so bin ich an dieses Werk geraten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2016
Super Crashkurs in Sachen Wein!
Sowohl was Grundkenntnisse des Anbaus und der Verarbeitung der Rebsorten angeht, als auch der großen Kunst der Schmeckens und Riechens, bietet das Buch einen tollen Einstieg.
Einen guten Überblick über die bekanntesten Sorten gibt es zudem auch!
Das Layout ist richtig ansprechend und ich würde mir das Buch jederzeit wieder kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2014
Dieses Buch bekommt man derzeit als Neukunde bei Jacques Weindepot gratis dazu, wenn man eine Kundenkarte beantragt. Den Preis finde ich für so ein doch recht dünnes Büchlein gerade so noch ok. Gut gefällt mir die praktische Verkostungshilfe in der Buchklappe. Auch die Weinportraits der sechs ausgewählten Weine sind sehr hilfreich, vor allem für Anfänger. Hier und da stören mich die persönlichen Bemerkungen und Wertungen der Autorin und vor allem im letzten Teil des Buches steht manchmal ein bisschen viel Blablabla und ich hatte das Gefühl, dass die Seiten mit mehr Text gefüllt werden mussten. Dennoch im Großen und Ganzen empfehlenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2016
Das Buch hat sehr gute Einsetze für Einsteiger, wie mich. Es hat Spaß gemacht, so viel über Wein-Proben zu Entdecken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden