flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 16. November 2017
Als Psychotherapeutin empfehle ich dieses Buch dringend bei Angst und Panikattacken. Wenn man anwendet, was darin steht, wird man zweifellos zu Erfolgen kommen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2017
Auf der Suche nach Möglichkeiten, etwas gegen meine Angstzustände und Panikattacken zu unternehmen, bin ich auf dieses Buch gestoßen.
Ich hätte anfangs nie gedacht, dass man Panikattacken und Angstzuständen "nur" mittels kontrollierter Atmung bändigen könnte und war dementsprechend skeptisch.
Wenn man sich auf das Buch einlässt und es gewissenhaft mehrmals (!) durcharbeitet, kann es einem sehr helfen. Man muss sich darüber klar sein, das es mit einmal durchlesen nicht getan ist. Man muss diese Technik tatsächlich intensiv einüben und das über Wochen, damit man sie wie "im Schlaf" beherrscht.
Anfänglich kann es sicherlich Rückschläge geben d.h. die Panikattacken kommen trotzdem und können nicht sofort wirkungsvoll bekämpft werden. Aber im Laufe der Zeit - so war es zumindest bei mir - zeigte die Atemtechnik Wirkung und die Attacken konnten bekämpft werden und verloren damit ihren Schrecken, da ich jetzt ein wirkungsvolles Mittel in der Hand hatte. Nach jetzt etwa zwei Jahren bin ich weitgehend frei von Panikattacken und wenn sie dennoch noch manchmal aufzutreten drohen, habe ich ein probates Mittel, etwas dagegen zu unternehmen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2015
Seit ich dieses Buch und die CD durchgearbeitet habe, weiss ich endlich besser mit meinen Panikattacken und Ängsten umzugehen. Anschaulich wird erklärt, wie Ängste entstehen und was man mit bewusster Atemtechnik dagegen tun kann. Regelmäßig geübt, hilft mir die vorgeschlagene Technik, besser im Alltag zurecht zu kommen. Endlich habe ich ein Stück Lebensqualität zurück gewonnen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2016
Ich habe mir das Buch gekauft um zu testen ob es auch was gegen meine Flugangst gibt oder Klaustrophobie. Ichvhsb das Buch erst ein paar Tage aber muss sagen das es sich gut ließt leicht und verständlich geschrieben ist . Für mich ist es schwer die Atmung so umzusetzen das ich mich dabei auch entspannen kann. Die CD ist da schon recht hilfreich.

bereit sich meinen Ängsten zu stellen bin ich noch nicht aber ich werde später dazu etwas sagen und werde mich erstmal auf die Atemübungen konzentrieren

Hier haben schon viele Erfolg mit dem Buch daher bin ich gespannt wie es bei mir ist
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2015
Durch einen Unfall 2003 hatte ich im Elbtunnel meine erste Panikattacke. Seither habe ich den Tunnel jahrelang konsequent vermieden. Dadurch musste ich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen großen Umweg in Kauf nehmen. Eine frühere Psychotherapie hat keine Hilfe gegen meine Tunnelangst gebracht, genauso wenig wie zwei Angstbücher, die ich gelesen habe. Ich hatte schon resigniert, bis mir meine Schwägerin (die ebenso unter Panikattacken litt) diesen Ratgeber dringend empfahl zu lesen. Nach dem Lesen des Ratgebers habe ich mich wieder in den Elbtunnel getraut, es kam jedoch wieder zu den gleichen Panikattacken. – Meine Schwägerin war es die mich fragte, ob ich tatsächlich die Atmung vorher eingeübt hätte. Ich musste zugeben, dass ich dies nicht getan hatte. Als ich den Ratgeber zum zweiten Mal gelesen hatte, alle darin enthaltenen Übungen mitgemacht habe und ca. 7 Wochen konsequent diese spezielle Atmung geübt habe, stellte ich mich dann wieder meinen Ängsten. Dieses Mal hat es geklappt und ich konnte - wie es der Ratgeber so schön sagt – meinen Körper zum ersten Mal kontrollieren. Seither fahre ich seit mehreren Monaten wieder durch den Elbtunnel und bin angstfrei. Ich bin wirklich sehr begeistert von dieser neuen Methode und kann sie S E H R empfehlen!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2015
Klappt😊 Ausprobieren und sich besser fühlen. Ein wahnsinnig guter Ratgeber der wirklich was bewegt wenn man sich ein wenig drauf einlässt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2013
Gleich vorweg: Für mich beinhaltet dieses Buch die wirkungsvollste und gleichsam einfachste Methode gegen Panikattacken! Das Vorgehen unterscheidet sich grundlegend von den üblichen Verfahren. Dazu später mehr.

Zunächst zu mir: Ich weiss gar nicht mehr, wie lange ich schon unter Panikattacken leide. Alles begann vor vielen Jahren in einem Bus. Diese erste Panikattacke war äußerst heftig: Schweißausbrüche, Herzrasen, der Drang aus dem Bus zu springen bis hin zu der Angst eine Herzattacke zu erleiden. Seither wurde alles über die Zeit immer schlimmer. Nach ein paar Jahren konnte ich keinerlei öffentliche Verkehrsmittel mehr benutzen, nur im Autofahrten waren mir noch möglich. Dazu kamen – ungefähr vor 7 Jahren – Ängste in Menschenmengen. Ich konnte nur noch in sehr überschaubaren, kleinen und leeren Geschäften einkaufen. Kino, Konzerte und andere Veranstaltungen waren unmöglich. Dadurch hat sich leider mein Freundeskreis reduziert.

Ich habe Selbsthilfebücher gelesen und 2 längere Klinikaufenthalte in der Hoffnung auf Hilfe gemacht. Was ich immer wiederfand, war der Rat die Ängste zu akzeptieren, zudem eine Erklärung für die eigenen Ängste zu erarbeiten und schliesslich gedanklich einige festgefahrene Bewertungen zu verändern. Letztlich lief es immer darauf hinaus sich mit seinen Angstsituationen zu konfrontieren, entweder rein gedanklich durchzugehen oder in Wirklichkeit (Exposition in Vivo). Alle Ansätze, auch die der von mir gelesen Ratgeber beziehen sich letztlich auf die Verhaltenstherapie. Das Vorgehen war immer nachvollziehbar und ich bin war anfänglich voller Optimismus. Die Konfrontation mit dem Fahren im Bus war aber dann für mich die Hölle. Mein Körper spielte (fast) so verrückt wie immer. Die Therapeuten drängten mich weiter zu üben. Tatsächlich wurde es nach ein paar Fahrten etwas besser. Nach der Klinik übte ich weiter – ich fuhr in öffentlichen Verkehrsmitteln, in den letzten Jahren versuchte ich in größeren Geschäften einzukaufen. Ich weiss nicht: War ich nicht mutig genug oder hatte ich einfach zuviele Angstsituationen? Jedenfalls gingen die Ängste nicht wesentlich zurück. Ich erlebte diese Konfrontation als dermaßen quälend, dass ich aufgab. Ich glaube inzwischen: Hätte ich immer weiter geübt, hätte ich die Ängste irgendwann bewältigen können. Aber ich habe es einfach nicht durchgestanden.

In der Klinik habe ich mit vielen Leidensgenossen gesprochen: Viele – gerade mit komplexeren Ängsten – werden ihre Ängste nicht wirklich los, trotz aller Therapien und Klinikaufenthalte.
Eigentlich hatte ich mich schon mit meinen Ängsten bzw. Einschränkungen im meinem Leben abgefunden, da wurde mir dieser Ratgeber “Frei von Angst und Panikattacken in zwei Schritten” empfohlen. Ich war nicht wirklich zuversichtlich,- zu viele Versprechungen hatte ich schon gehört. Der Therorieteil ist so einfach und mit vielen Beispielen aufbereitet, dass ich trotz allem Vorwissen zum ersten Mal wirklich verstand, wie Panikattacken im Körper ablaufen. Viele Aspekte decken sich mit den bekannten Theorien. Der Autor weist jedoch immer wieder darauf hin, dass die eigentliche Ursache von Panikattacken auf einen uralten frühgeschichtlichen Überlebensmechanismus des Menschen begründet ist. In dieser Deutlichkeit habe ich das nirgendwo gelesen. Und insofern liegt der Ansatzpunkt dieser Methode nicht im Verhalten oder den Gedanken, sondern schwerpunktmäßig auf der körperlichen Ebene. Der Autor verknüpft die vielen Gesichtspunkte gut und verständlich zu einem schlüssigen Konzept.

Im Praxisteil wird der Leser beim ersten Schritt dieser Methode behutsam in das Erlernen der sogenannten angstlösenden Tiefenatmung eingeführt. Gut sind die vielen Übungen, zu denen die beiliegende CD eine sehr nützliche Hilfe ist (Empfehlung: Die entsprechenden Übungen immer von CD anleiten lassen!).- Ich muss gestehen, dass ich anfänglich skeptisch war, dass “nur” ein anderes Atmen die Lösung bringen soll. Dann stellte ich aber schnell fest, das Atmen nicht gleich Atmen ist. Den Hinweis auf ruhiges Atmen habe ich schon oft gehört, jetzt wurde mir aber schnell klar, warum ich und so gut wie alle anderen gar keine Chance hatten in einer Panikattacke! Der Körper und die Atmung blockiert so umfassend, dass so alle Vorsätze schnell im Keim ersticken. Tief zu atmen ist nämlich schon die erste Schwierigkeit. Das Geniale an der vorliegende Methode ist aber das Loslassen von Ängsten und körperlicher Anspannung beim Ausatmen. Diese Kombination von Tiefenatmung und Ausatmen bei gleichzeitiger Angstlösung bringt es! Ich habe für das Einüben schon etwas Zeit gebraucht, habe aber auch öfter als vorgeschlagen am Tag geübt.

Vor dem zweiten Schritt, dem Hineingehen in meine Angstsituation (Bus) habe ich die Hypnose auf der CD gehört. Durch sie wird die Atmung im Unterbewusstsein verankert. - Dann war es soweit: Der Autor verfügt offensichtlich über jahrelange praktische Arbeit mit Angstpatienten. So war ich gut vorbereitet auf die Angst vor der Angst und die automatischen Reaktionen meines Körpers aufgrund der inneren oder äusseren Auslöser. Ich hatte zudem viele Tips und Tricks parat, die ich im Kapitel über die einzelnen Phobien fand. Ich habe mich schon vor dem Betreten des Busses und während der Busfahrt einfach konsequent auf die Atmung konzentriert. Das lange Einüben hat sich gelohnt, denn siehe da: Zum allerersten Mal in all den Jahren (!!) hatte ich das Gefühl der Kontrolle über meinen Körper! Wo sonst die Post abgegangen wäre spürte ich zwar anfangs noch mittelstarke Unruhe und Ängste, die jedoch nicht weiter zunahmen, sondern nach ca. 10 Minuten wieder zurückgingen. So etwas hatte ich noch nicht erlebt. Nach der ersten Fahrt war ich schon ziemlich sicher Herr über meinen Körper bleiben zu können, und so habe ich viel geübt: In öffentlichen Verkehrsmitteln und in immer größeren Geschäften. Ich bin weiter dabei. Bis ich alle Auslöser abgebaut habe ist das aber nur noch eine Frage der Zeit. Die allergrößte Hürde habe ich schon geschafft. Ich kann gar nicht sagen wie frei ich mich schon jetzt fühle!

Positive Aspekte:
* Neues und äußerst wirksames Verfahren zur Bewältigung von Ängsten und Panikattacken
* Sehr einleuchtend dargestellte Theorie mit Hilfe von einprägsamen Geschichten und Beispielen
* Ansprechend aufgemachtes Buch, verständlich geschrieben und illustriert
* Optimale Ergänzung durch beiliegende CD, Highlight: Fantasiereise am Meer
* Für die häufigsten Phobien gibt es jeweils hilfreiche Tips
* Die Methode ist ebenfalls hilfreich bei weiteren Ängsten und Phobien (z.B. Prüfungs- oder
Redeangst, Stress, Anspannung)
* Effektive Erdungsübung am Ende des Ratgebers

Negative Aspekte:
Habe ich wirklich nicht gefunden

Fazit:
Allen, die unter Panikattacken und anderen Ängsten oder Phobien leiden, sei dieser Ratgeber wärmstens ans Herz gelegt! Jeder kann sich damit von seinen Ängsten befreien: Vorraussetzung: Einüben der Atemtechnik und Mut sich den Ängsten zu stellen.

Update 21.01.2015

Ich wollte mir etwas Zeit lassen mit meiner endgültigen Bewertung. Meine Fragestellung war dabei: Ist der Erfolg dauerhaft und lassen sich tatsächlich alle Ängste vollständig beseitigen? 8 Monate habe ich fleißig weitergeübt. Was ich sagen kann ist, dass die Ängste immer weiter zurückgingen. Manchmal - da wohl noch nicht alle Auslöser abgebaut waren - flackerten die alten Ängste wieder kurz auf. In diesen Situationen hatte ich aber immer das beruhigende Gefühl, dass ich mir und der Wirkung dieser speziellen Atmung vertrauen konnte. Ich bin nicht mehr früher panisch geworden und konnte die Ängste dann gut wegatmen. Ich darf sagen, dass ich seit ca. 2 Monaten gänzlich ohne Ängste bin. Das gilt auch für Kino- und Konzertbesuche. Insofern wiederhole ich das gerne: Die Methode hilft hervorragend.

Ein paar Gedanken zum Schluss: Als jemand, der wirklich viel probiert und gelesen hat weiß ich nun: Angst macht nicht das Busfahren, das Kino u.s.w. Nicht die äußere Situation ist es. Die Reaktion des eigenen Körpers ist es die ängstigt. Die Ohnmacht und Hilflosigkeit wenn der eigene Körper total außer Kontrolle gerät.

Wenn die Angst besiegen werden soll, muss ich mich immer meinen Ängsten in der jeweiligen Situation aussetzen, anders geht es nun einmal nicht. Nur: Was tun wenn mein Körper so verrückt spielt, dass ich diese Hürde eben nicht nehmen kann? Das große Problem ist nämlich, dass mich das urgeschichtliche Überlebensprogramm heftigst auffordert zur Flucht. Wenn ich dem standhalten möchte und muss - wie es ja nötig ist - produziere ich damit genau die Panik in mir. Dies ist dann der entscheidende Punkt, der das Ganze so schwer und quälend macht (ich spreche aus eigener leidvoller Erfahrung). -

An die Kritiker und Nörgler: Was bitteschön soll man sonst tun um den Körper in der Angstsituation wieder zu beruhigen?? Ich habe viel gelesen und wüsste nichts anderes außer der hier vorgestellten Methode mit dem sich ein außer Kontrolle geratener Körper beruhigen ließe! Oder möchte hier jemand ernsthaft den Einsatz von Psychopharmaka empfehlen? Habe ich selbst hinter mir und das ist keine Option auf dem Weg zur Angstfreiheit.
1212 Kommentare| 160 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2013
Als lange unter heftigen Panikattacken Leidender empfinde ich persönlich diesen Ratgeber als eine Erlösung! Was auch immer ich in Büchern oder in Therapien an Hilfe erfahren habe: All die Einsichten, Erkenntnisse und Hilfestellungen für den Verstand waren sprichwörtlich für die Katz, wenn ich wieder mit meinen Paniksituationen (Einkaufen, Autobahn- und Tunnelfahrten) konfrontiert war. Mein Körper hat dann wie immer äußert heftig reagiert, nichts half dann so richtig.
Dieses Buch hat mir gezeigt warum: Es ist eben das uralte (und eigentlich überflüssige) Überlebensprogramm (welches Angst genannt wird), welches den Körper stets in eine Alarmbereitschaft und dann Panik versetzt, wenn die vermeintlich rettende Flucht unmöglich ist.
Ich konnte relativ leicht - genau wie im Buch beschrieben - mit Hilfe der Angsttreppe meine Ängste abbauen. Das Einüben der angstlösenden Tiefenatmung fiel relativ leicht und dauerte ca. 4 Wochen. Das Abbauen der Ängste beim Einkaufen sowie des Fahrens auf der Autobahn war in ungefähr 6 Wochen erledigt. Übrigens waren da auch die Tipps zu den einzelnen Agoraphobien Gold wert! Die Tunnelangst nehme ich mir demnächst vor, da fahre ich nämlich mit meiner Familie nach Österreich in den Urlaub ;)
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2013
Ich litt seit Herbst letzten Jahres unter starken Flugängsten. Da ich oft geschäftlich fliegen muss, bedeutete dies für mich sprichwörtlich Höllenqualen. Das vorliegende Buch gefällt mir ausgezeichnet, da es mir sehr einleuchtend die Hintergründe für meine Schwierigkeiten aufzeigen konnte. Die Methode war recht schnell eingeübt,- mit Hilfe der Tipps in dem gesonderten Kapitel über die einzelnen Phobien habe ich erstaunlich schnell meine Ängste bewältigt. Klasse Buch und Methode!!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2017
Gutes Buch. Zuerst wird beschrieben wie die Panikattacken und Ängste entstehen, denn durch Verständnis kann man sie auch besser kontrollieren und dann die Tiefenatmung.Die CD entspannt auch sehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden