Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
51
4,2 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 19. Dezember 2012
Ich habe das Buch „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ von Nina Ruge und Günther Bloch gelesen und möchte nun gerne meinen Eindruck dazu schildern.

Zunächst einmal muss ich anmerken, dass ich anhand des Titels einen anderen Inhalt erwartet hätte. Ich dachte, dass das vorliegende Buch ein Sachbuch ist zum Thema Hunde-Ethologie und dass man hier ausführlich etwas lernt zum Thema Körperhaltung, -sprache und Mimik beim Hund. Ich hatte mir einen Ratgeber erhofft, der es mir ermöglicht vielleicht noch mehr über meinen Vierbeiner zu erfahren und das ein oder andere Unbekannte noch dazu zu lernen. Leider geht das Buch aber in eine andere Richtung und ich hätte mich wohl vorher besser mit der Inhaltsangabe befassen müssen.

Dieses Buch ist in vier Hauptteile gegliedert. Jeder dieser Abschnitte ist so aufgebaut: Frau Ruge schildert eine Situation oder Erfahrung mit ihren eigenen Hunden und wendet sich dann an den Hundeexperten Günther Bloch, um ihn um seine Meinung zu bitten. Thematisch geht es u.a. um die Hundeseele und Hundegefühle, das Verhältnis des Menschen zum Hund, um die Intelligenz der Vierbeiner, um Welpen etc.

Positiv hervorheben muss ich die ansprechende Gestaltung des Buches. Dieses ist sehr hochwertig produziert und man findet viele schöne Hundefotos, die das Herz von uns Hundefreunden gleich höherschlagen lassen. Es sind auch einige relativ persönliche Fotos von der Moderatorin mit ihren Hunden dabei und das macht sie wirklich sympathisch.

Ein ganz großer Kritikpunkt meinerseits am Buch ist aber der fehlende Informationsgehalt. Es fällt schon beim Aufschlagen des Buches auf, dass es stellenweise sehr von den Fotos dominiert wird und der Text eher ins Hintertreffen gerät. Schade, denn hätte ich mir schöne Hundefotos anschauen wollen, dann hätte ich mir einen Bildband zu dem Thema gekauft und nicht dieses Sachbuch. In den Fragen, die Frau Ruge stellt, erkennt man sich und seinen eigenen Vierbeiner als Hundehalter wieder. Tatsächlich waren ein oder zwei Fragen dabei, die ich mir auch schon gestellt hatte. Aber ich habe mir oft gedacht, dass die Moderatorin stellenweise zu ausschweifend wird und man das ein oder andere einfach weglassen hätte können. Deshalb fand ich die Lektüre manchmal auch etwas zäh und habe Frau Ruges Anteile immer wieder überflogen. Außerdem war mir das meiste als langjährige Hundehalterin auch schon bekannt und nicht viel Neues dabei, sodass ich letztlich leider viel weniger gelernt habe, als ich es mir eigentlich erhofft hatte.

Als Experte kommt vor allem Herr Bloch zu Wort. Dieser war mir vorher völlig unbekannt, ist aber wohl ein ziemlich bekannter Forscher auf dem Gebiet der Kaniden und auch schon Autor zahlreicher Bücher zu dem Thema. Er geht bei der Beantwortung seiner Fragen immer wieder auf seine eigenen Erfahrungen und Forschungen ein bzw. erzählt von seinen eigenen Hunden. Dabei macht er auch durchaus den Eindruck, dass er Ahnung hat worüber er spricht. Dennoch finde ich es sehr bedenklich, dass in dem Buch in erster Linie nur auf einen Experten zurückgegriffen wird. Zwar sind nach den Kapiteln auch immer wieder Interviews mit anderen Wissenschaftlern oder Experten eingeschaltet und diese Einschübe fand ich persönlich auch am lesenswertesten gemessen am ganzen Buch. Aber ich frage mich ernsthaft, warum Frau Ruge ihre Fragen immer nur an Herrn Bloch gerichtet hat. Mich hätten zusätzlich auch noch die Meinungen von anderen interessiert und so hätte es dem Buch mehr Tiefe verliehen, wenn man noch andere Experten wie Tierärzte, Biologen, Ethologen etc. herangezogen hätte. Dann hätte das Buch auch mehr wissenschaftlichen Background und wäre meiner Meinung nach auch interessanter und glaubhafter geraten.

Ich muss betonen, dass ich „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ keineswegs schlecht finde. Nur bietet es meiner Meinung nach für den Preis von knapp 20 Euro zu wenige neue Informationen und könnte höchstens noch für neue oder unerfahrene Hundehalter interessant sein. Ich kann es mir auch gut als Geschenk für jemanden vorstellen, der mit dem Gedanken spielt sich einen Hund ins Haus zu holen. Aber für alle anderen bietet es für den Preis meiner Meinung nach zu wenig und deshalb kann man es sich zulegen, es ist aber keinesfalls ein Muss.
33 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. Dezember 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch in den Händen hielt. Es ist groß und schwer wie ein Märchenbuch, hat eine angenehme Oberfläche und ist auf sehr hochwertigem Papier gedruckt, das man eher in Fotobänden oder Katalogen erwarten würde, aber nicht in einem Buch über das Seelenleben der Hunde.

Daß die Verwendung solchen Papiers aber sehr sinnvoll ist, versteht man sofort, wenn man ein bißchen in dem Buch blättert: Viele farbige, oft großformatige Bilder von Fellschnauzen sind enthalten. Die ganze Aufmachung, die Bilder, auch die Texte zeugen von einer tiefen Liebe der Autoren und Gestalter zu Hunden und wollen wohl diese Liebe auch im Leser wecken.

Ich kenne weder Nina Ruge noch Günther Bloch. Das Buch habe ich wegen des Titels bestellt. Ich wollte schon immer mal wissen, was mein Hund denkt und fühlt. Dabei habe ich erwartet, über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse über das Innenleben von Hunden informiert zu werden. Ergebnisse von Testreihen, Entschlüsselung der Mimik und Körpersprache des Hundes, tiefe Einblicke in die Seele der Hunde.

Diese Erwartungen werden nicht erfüllt. Es ist ein Buch für Leute, die entweder keinen Hund haben oder schon einen haben, aber diesen überhaupt nicht verstehen. Die Themen reißen alles an, was jemanden interessieren könnte, der irgendwie mit Hunden zu tun hat. Dies betrifft sowohl die seelischen als auch die intellektuellen Fähigkeiten der Hunde sowie die harmonische Gestaltung der Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Für mich ist das Buch schwer lesbar, denn es ist denkbar anspruchslos geschrieben. Formal ist es ein Dialog zwischen Nina Ruge und Günther Bloch. Ruge berichtet von ihren persönlichen Erfahrungen mit ihren Hunden, schließt ein paar naive und vermenschlichende Deutungen an und heischt nach Bestätigung dieser Deutungen, die sie vom Hundeauskenner Bloch auch meistens erhält. Dieser stützt sich und seine Auskünfte ebenfalls vor allem auf seine eigenen Erfahrungen und Beobachtungen an Hunden und Wölfen.

Seine Argumente finde ich meistens nicht überzeugend. Die Argumentationsstruktur geht immer: Warum sollte ich annehmen, daß etwas so und so ist? Also ist es nicht so.

Das ist mir zu wenig. Leuten, die keine Ahnung von Hunden haben, mag dieses Buch tiefe Einblicke in die Hundeseele gewähren und die Aneignung neuen Wissens über deren Fähigkeiten gestatten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2012
Ich denke, für manche Hundehalter wird dieses Buch einiges Neues beinhalten, für manche gar nichts Neues. Der andere Ansatz an Fragen heran zu gehen, ist streckenweise interessant, aber irgendwie war das Buch für mich persönlich nicht "komplett". Gerade die Expertenantworten waren teilweise "mager".
Da das Buch ja auch nicht wirklich preisgünstig ist, muss ich es für meine Person als Fehlkauf einordnen, aber möglicherweise sind Leute wie ich (seit 30 Jahren Hundehalter) auch nicht die Zielgruppe.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Oktober 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
"Hundeexperte antwortet Hundefreundin" - der etwas plump klingende Untertitel bringt die Idee, die hinter dem Buch steht, auf den Punkt. Mir persönlich hat dieses Konzept sehr gut gefallen, und ich habe bei der Lektüre einige Dinge rund um das Thema Hund gelernt, die ich noch nicht wusste bzw. die mir vorher nicht bewusst waren.

Nina Ruge hat selbst zwei Hunde, und anhand von Beispielen aus ihrem eigenen "Rudel" stellt sie Günter Bloch allerhand Fragen, die sich die meisten Hundehalter schon einmal in irgendeiner Form gestellt haben dürften. Angesprochen werden vor allem Themen, die das Wesen und die Gefühlswelt von Hunden sowie ihre besondere Beziehung zu uns Menschen betreffen. Die Fragen sind eher laienhaft formuliert, was ich als durchaus positiv empfand. Viele der Situationen, die Nina Ruge beschreibt, kamen mir nur allzu bekannt vor: ja, genauso verhält sich mein eigener Hund auch.

Dass Günter Bloch im Gegensatz zu seiner Co-Autorin kein Laie ist, merkt man seiner Ausdrucksweise sehr deutlich an. So spricht er beispielsweise gern von 'Hundeartigen' oder Kaniden, verweist auf die Anfänge des Zusammenlebens von Mensch und Hund vor Tausenden von Jahren und zieht oft Parallelen zu Wölfen. Er holt in seinen Erläuterungen gelegentlich sehr weit aus, und einige seiner Antworten waren mir etwas zu wissenschaftlich-umständlich formuliert. Ich hatte aber immer den Eindruck, dass er weiß, wovon er spricht. Ich lese sehr gern Bücher über das Thema 'Hund' und habe mittlerweile einen ganzen Stapel einschlägiger Literatur zu Hause. Anders als bei anderen Experten hatte ich bei Herrn Bloch nicht das Gefühl, dass er (seine) Hunde nur als reine Forschungsobjekte sieht - zum Glück!

Zwischen den Frage/Antwort-Blöcken sind kürzere Abschnitte zu verschiedenen mehr oder weniger interessanten Einzelthemen eingeschoben, an denen teilweise weitere Fachleute mitgewirkt haben. Dass das Buch auch zahlreiche Fotos bietet (u. a. viele von den Vierbeinern der beiden Autoren), versteht sich bei einem Hundebuch quasi von selbst.

Als Ratgeber und Nachschlagwerk für Hundeanfänger ist das Buch meiner Meinung nach nicht geeignet. Zum einen ist es dafür zu wenig strukturiert, zum anderen liefert es kaum Tipps und praktische Informationen zum Thema Hundehaltung (Ernährung, Pflege usw.). Vielmehr hilft es Hundehaltern dabei, ihren vierbeinigen Hausgenossen etwas besser zu verstehen. An der einen oder anderen Stelle hätten die Informationen durchaus noch ein bisschen ausführlicher und konkreter sein können. Trotzdem eine interessante und empfehlenswerte Lektüre für Hundefreunde.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2012
...für jeden, der an mehr interessiert ist, als "wie hört mein Hund richtig?"!

Herr Bloch, der nicht nur für uns, sondern für sehr viele Hundehalter hierzulande eine Koryphäe auf seinem Gebiet ist, gibt hier Informationen über den treuesten Freund des Menschen, die eigentlich jeder Fellnasenbesitzer wissen sollte! Erläutert wird hier kein "Hokus-Pokus", sondern er gibt Antworten zu Fragen, nach aktuellstem Stand der Wissenschaft. Hier geht es um mehr als nur um ein Tier mit vier Pfoten, dass gut hört und auch schön brav in der Ecke liegen bleiben kann, wenn wir unsere Ruhe möchten! Habt Ihr Euch nicht auch schon gefragt: "Warum vergöttert mich dieser flauschige Schatz nur so?", "Was mag er jetzt gerade denken?" oder "Merkt er, wie ich gerade drauf bin?" Wenn Ihr gerne mal informationen dazu hättet, was in diesem hübschen Köpfchen vorgeht, dann seid Ihr hier genau richtig, dann holt Euch dieses Buch (und lest es auch ;-) )! Nina Ruge stellt unserem Hundeflüsterer die Fragen, die uns Hundeliebhaber alle angehen, bzw. die uns alle angehen sollten! Dieses plüschknäuel auf Deinem Schoss, das Dich sooo liebevoll anlächelt hat es allemal verdient!!! Leckerlis können auch aus dem Kopf eines Menschen kommen...
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2014
Die Fakten in dem Buch sind alle stimmig und gut beschrieben. Günther Bloch ist eben ein Experte der ganz vorne 'mitmischt'. Das Frage-Antwort bzw. Erzähl und Korrigier Spiel mit Nina Ruge ist etwas gewöhnungsbedürftig und nicht mein Stil. Deshalb nur 4 Sterne. Aber das ist subjektiv.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als Hundetrainer war selbstverständlich auch, genau wie der Co-Autor, sehr skeptisch, wenn eine Fernsehjournalistin ein Hundebuch veröffentlicht.
Da es sich aber im Grunde um ein Frage-Antwortbuch handelt, ist es sehr lesenswert.
Nina Ruge stellt verschiedenste Fragen zum Thema Gefühle und Seele des Hundes an den Undeexperten Günther Bloch. Dabei beschreibt sie verschiedene Fälle, die Sie selbst mit ihren Hunden erlebt hat. In diesen Fällen interpretiert sie das Verhalten des Hundes ähnlich, wie es auch viele meiner Kunden tun. Günther Bloch gibt daraufhin eine fundierte Antwort von fachlicher Seite.

Dieses Buch ist definitiv kein Erziehungsratgeber. Wer Probleme mit seinem Hund hat, sollte sich einen Ratgeber oder besser noch professionelle Hilfe suchen.
Wer jedoch einfach mehr über das Wesen des Hundes erfahren möchte, für den ist dieses Buch genau richtig.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Gedanke, ob die Konstellation Nina Ruge , die Fernsehjournalistin und Günther Bloch, der Wolf- und Hundeexperte, als gemeinsame Herausgeber eines Hundebuches gut gehen kann, wird schnell zerschlagen.

Nina Ruge schildert hier, als ganz normale Hundebesitzerin, ihre Freuden, Sorgen und Probleme , die die Hundehaltung mit sich bringt und spricht dem Hundehalter , als Leser , oft aus der Seele.

In diesem Buch geht es allerdings um die Seele des Hundes. Gibt es so etwas bei Hunden?
Auch die Frage ,ob/was Hunde denken oder fühlen. Kennen Hunde Gefühle, wie z.B. Trauer oder Freude?

Nina Ruge berichtet Günther Bloch von Erlebnissen mit ihren Hunden , sie versucht die Reaktionen, Gefühle und Gedanken ihrer Hunde in bestimmten Situationen zu deuten.
Diese Vermutungen zum Seelenleben ihrer Hunde und die sich daraus ergebene Fragen, stellt sie Günther Bloch in Form eines Interviews.

Günther Bloch antwortet hier in gewohnter Manier. Direkt und ohne "Schnörkel".
Als Experte für Hunde und Wölfe, mit 20 Jahre langer Erfahrung durch das Beobachten der Wölfe und seinem fundierten Wissen, beantwortet er die Fragen kompetent und verständlich.

Dies Buch muss nicht unbedingt als erstes Hundebuch eines Hundeanfängers im Regal stehen, denn es ist kein "ErziehungsRatgeber", aber für einen "alten Hasen" unter den Hundehaltern ist dies Buch sicherlich sehr interessant.
Nina Ruges Erlebnisse und Fragen zum Thema Hund, hat sich bestimmt schon so mancher Hundehalter gestellt.

Auch hat sich so mancher sicherlich seine eigene Definition, wie/was sein Hund jetzt denkt, gemacht.
Günther Bloch bestätigt sicherlich durch seine Antworten und Informationen, so manche "Eigendiagnose".
Sie regen aber bestimmt auch zum Überdenken mancher Thesen an, die man sich selber erstellt hat.

Dies Buch ist durch die Interview-Art zwischen Hundebesitzerin und Hundeexperten, mal was etwas anderes. Für alle, die sich für Hunde interessieren und versuchen wollen ein bisschen mehr von ihrem Verhalten und ihrer "Denke" zu verstehen.

Der Aufbau des Buches ist allerdings nicht so ganz glücklich. Die Interviews von Nina Ruge mit anderen Hundeexperten, tauchen zwischendurch im "Hauptinterview" mit Günther Bloch auf, dies stört den Lesefluß ein wenig. Besser wären die anderen Interviews am Ende des Gesprächs mit Bloch aufgehoben.

Für die "Praxistauglichkeit" habe ich mir übrigens Hilfe bei einer Hundebesitzerin geholt, da ich selbst zugegebenermaßen nicht so der Hundekenner bin. Und überhaupt Katzen sind super! :-)

Alles in allem aber ein interessantes Buch für Hundefreunde und Interessierte.

192 Seiten, Hardcover, Farbfotos, GU Verlag 2012
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Dieses Buch ist als interessantes und kurzweiliges Frage-Antwort-Spiel gestaltet: zwischen Nina Ruge, Fernsehmoderatorin und Hundeliebhaberin, und Günther Bloch, langjährigem und erfahrenem Kanidenforscher. Das Buch teilt sich in vier wesentliche Kapitel auf, in denen Fragen aufgeworfen werden, die sich wohl jeder Hundehalter schon einmal gestellt hat: Wie finde ich den richtigen Hund für mich? Was macht eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund aus? Was macht sie so besonders? Wieviel Beschäftigung bzw. wieviel Ruhe braucht mein Hund? Wie soll man sich als Hundehalter in bestimmten Alltagssituationen verhalten? Muss ein Hund immer bedingungslos folgen? Hat mein Hund eine Seele und fühlt er ähnlich wie wir Menschen? Welche Regeln sind für das Zusammenleben wichtig?
Nina Ruge berichtet aus dem Alltag mit ihren Hunden und stellt immer wieder Fragen an Günther Bloch, die jeden Hundehalter interessieren. Günther Bloch gibt leicht verständliche Antworten und schöpft bei seinen Erklärungsversuchen aus seiner langjährigen Erfahrung als Wolfs- und Hundeverhaltensforscher. Für Abwechslung sorgen Interviews mit verschiedenen anderen Hundeexperten, die das Frage-Antwort-Spiel zwischen Nina Ruge und Günther Bloch unterbrechen und noch einmal ganz neue, interessante Aspekte und Sichtweisen in das Buch hineinbringen.
Sehr gut gefallen haben mir auch die Fotografien von Hunden jeder Couleur, die das Geschriebene auflockern und passend zu jedem Kapitel ausgewählt wurden. Auch die vielen Bilder aus dem jeweiligen Alltag von Nina Ruge und Günther Bloch zeigen, dass hier ein Autorenteam am Werk war, das wirklich überzeugt von seiner Arbeit und seiner Botschaft ist.
An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass die Ausführungen von Günther Bloch ruhig etwas ausführlicher und zugleich prägnanter formuliert hätten sein können. Dennoch: Alles in allem ein tolles Buch, das man auf jeden Fall weiterempfehlen kann.
Das Buch bringt einen auch als erfahrener Hundehalter immer wieder dazu, bekannte, schon einmal selbst erlebte Situationen erneut in Gedanken durchzuspielen und darüber nachzudenken.
Dennoch würde ich das Buch ganz besonders Hundeanfängern empfehlen und ans Herz legen, die noch wenig Hundebücher gelesen haben und Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund ins Haus zu holen. Denn dieses Buch bietet einen guten Einstieg in die "Causa Hund" und bietet alles Hintergrundwissen, was man braucht, um für eine zufriedene und ausgeglichene Beziehung zwischen Hund und Mensch zu sorgen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
" Ihre Vierbeiner werden viel zu sehr vermenschlicht " , hört man oft in Gesprächen mit anderstdenkenden Leuten , auf der anderen Seite kennen wir gestandene Persönlichkeiten die auch noch nach Jahren ihren verstorbenen Hunden nachtrauern und feuchte Augen dabei bekommen . Hunde polarisieren , ganz klar .

Auch unsere Fellnase ist ein vollwertiges Familienmitglied und bestimmt uns manchmal mehr als es uns lieb ist . So liegt es nahe das man auch gerne mal etwas hinter diese treublickenden Augen schauen möchte .

Das Buch schenkt einen guten Einblick in die Seele unserer Mitbewohner , und sind wir mal ehrlich : wer von uns hat je daran gezweifelt das unsere " Besten Freunde" eine Seele haben ?! Wir nicht . Unsere Hunde sind und waren immer Charaktere die es so nicht einfach wieder geben wird und keine Automaten .

Hundebücher gibt es zu genüge , dieses sticht aber etwas aus der Masse heraus . Das " Dynamische Duo " bringt uns die Sachverhalte sehr angenehm näher .

Das Schema ist einfach , aber gut gelungen : Nina stellt mit viel Herz die Fragen für uns und Günther beantwortet mit sehr viel Fachwissen ( und auch mit Herz versteht sich ). Dabei kommen viele Themen auf den Tisch die man gerne selber mal gefragt hätte , wenn man so einen Fachmann zur Hand hätte . Verständlich geschrieben , mit sehr vielen schönen Bildern lädt das Buch auch dazu ein die Kinder mit dem Thema Hund zu beschäftigen.

Nicht jedes Buch erfindet das Rad neu , muss es aber auch nicht , wir haben das Buch sehr gerne gelesen und es waren schöne Stunden mit unserem Lieblingsthema . Gelernt haben wir auch was und anderes haben wir schon gewusst.

Schön bebilderte Lektüre für Hundefreunde , Hundeliebhaber , Anfänger und Alteingesessene zu empfehlen . Sehr aufschlussreich und informativ , genau so wie herzlich und nett geschrieben .
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden