Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
15
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Februar 2013
Ich habe mir dieses Hörbuch zugelegt, weil es als Empfehlung in Mein Amazon war. Vorher habe ich alle erhältlichen Andreas Föhr Hörbücher reingezogen und habe gehofft, dass dieses so ähnlich ist. Ich wurde total enttäuscht!! Aber ganz ehrlich, hat das niemand vorher angehört? Oder sind Sie alle dabei eingeschlafen und wollten es nicht zugeben??

Ich habe wirklich genügend Hörbücher, aber bisher war kein so schlechtes dabei, über die Story an sich kann leider nichts sagen, da diese total lustlos und emotionslose Runterlesen des Textes jeder 4-Klässler hinbekommen hätte und ich daher vorher abgebrochen habe! Ein Hörbuch lebt von der Stimme und der Auslegung des Erzählers, hier kann ich nur sagen: "Thema verfehlt - setzen 6"

Mir muss ich ankreiden lassen, dass ich nicht vorher reingehört habe, da wäre es mir sofort aufgefallen. Dies wird mir mit Sicherheit nicht mehr passieren.

Also wer ein Hörbuch sucht, wo unnötig Ressourcen verschwendet werden, dann zugreifen, aber wer ein anspruchsvolles und unterhaltsames Hörbuch sucht, FINGER WEG!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Der Kommentar bezieht sich nicht auf den Inhalt des Buches, da ich es nicht durchgehört habe, sondern auf die Vorleserin Johanna Bittenbinder. Ich habe schon zig Hörbücher konsumiert, aber noch nie ist mir so eine grottenschlechte Vorlesung untergekommen. Gefühlt hört es sich so an, als wenn eine Omi ihren Enkeln zum Einschlafen eine Gutenachtgeschichte aus einem Märchenbuch vorliest. Der Text wird hier so leise, monoton und emotionslos abgespult, daß ich an dieser Stelle noch eine Warnung aussprechen muß: Dieses Hörbuch ist nicht für Autofahrten geeignet, da einem bereits nach fünf Minuten 'Hörgenuß' eine bleierne Müdigkeit überfällt.
Nur durch rasches und beherztes abschalten der hypnotisch wirkenden Anweisung zum Einschlafen lassen sich vorprogrammierte Verkehrsunfälle sicher vermeiden.
Allen anderen Hörern mit nächtlichen Einschlafproblemen sei dieses Buch dagegen ans Herz gelegt: 100% rasches Einschlafen ohne Nebenwirkungen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2012
Ich höre sehr viele Hörbücher. Dieses jedoch mußte ich noch vor Ende der ersten CD abbrechen. Noch nie habe ich ein so schlechtes Buch gehört! Einerseits lag es am langweiligen Inhalt ,der von der noch faderen und emotionslostenen Stimme gelesen wurde, die ich kenne. Einfach entsetzlich! Nicht empfehlenswert. Da lob ich mir doch die Hörbücher von Rita Falk! Die sind rundum super!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2010
Die knarzigen Sprüche, die urigen Alpenbewohner, ein anfangs unappetitlicher Fall: Nicola Förgs "Mord im Bergwald" ist ein klassischer "Who-done-it"-Krimi, der im schroffen Karwendelgebirge spielt. Dabei kommen weder Spannung, Humor noch pfiffige Wendungen in der Story zu kurz. Auch das private Verhältnis zwischen den Kolleginnen Irmi und Kathi, die verschiedener nicht sein können und doch das gleiche Problem haben, entwickelt Förg überzeugend weiter. Einen Krimi in Dialekt zu lesen ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack, und gekonnt will es ja schließlich auch noch sein. Die Schauspielerin Johanna Bittenbinder aber liest den "Mord im Bergwald" so charmant und authentisch in ihrer bayerischen Mundart, dass man mit jedem Satz mehr Vergnügen daran hat - ob Bayern-Fan oder nicht. Hoffentlich löst die "Mangold Irmi" noch viele solcher Fälle!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2011
Eine traumhafte Alpenlandschaft bietet den Hintergrund für den humorvoll angelegten Krimi "Mord im Bergwald", der von der Autorin Nicola Förg mit viel Insiderwissen und bayrischen Charme erdacht wurde. Aber nicht nur die Kulisse stimmt, auch die Menschen, die in diese Idylle zu Hause sind, wurden von ihr mit viel Feingefühl und Authentizität gezeichnet. Da sind zum Beispiel die beiden Ermittlerinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl, die nicht nur im Dienst, sondern auch privat einige Kämpfe auszustehen haben. Während sich Irmi schon lange damit abgefunden hat, ein Verhältnis zu einem verheirateten Mann zu pflegen, ist diese Situation für die gutaussehende Kathi neu. Kein Wunder, dass ihre Arbeit unter der Beziehung leidet und Irmi ein ernstes Wörtchen mit ihr reden muss. Aber auch alle anderen Personen der ländlichen Gemeinschaft sind gut gelungen, und so kann der Hörer die Frustration über die fallenden Milchpreise genauso nachvollziehen, wie den Starrsinn der alteingesessenen Bauern, wenn es um lang gehegten Traditionen geht. Charaktere, die es kombiniert mit einem spannenden Fall, vielen Verdächtigen und plausiblen Motiven hervorragend verstehen, die bayerische Gemütlichkeit ins Wanken zu bringen. Humorvolle Dialoge und ein überraschendes Ende tun ihr Übriges, um den Alpen-Krimi zu einem kurzweiligen Hörvergnügen werden zu lassen. Lediglich die Lesung selbst, die von der Schauspielerin Johanna Bittenbinder dargeboten wird, hat mit etwas Eintönigkeit zu kämpfen. Obwohl diese die bayerischen Mundart hervorragend beherrscht und dadurch geradezu prädestiniert ist, den Krimi zu lesen, ist ihre Vortagsweise zu monoton geraten. Etwas mehr Tempo und eine bessere Nuancierung in der Stimme hätten dem Hörbuch gut getan.

Fazit:
"Mord im Bergwald" ist ein gelungener Krimi, der mit viel Humor und Lokalkolorit versehen, kurzweilig zu unterhalten weiß.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kommissarin Irmgard Mangold hat eine Erscheinung, der Zeitsoldat Peter Fichtel, welcher in ihrer Dienststelle Garmisch auftaucht sieht genauso aus wie die im nahen Wald aufgefundene Leiche eines unbekannten Mannes - teilweise zerstückelt. Der Fall im bayrischen Lokalkolorit gesprochen, kommt mit Witz und Gemütlichkeit daher und versucht damit den Anschluss zu finden zu der überaus erfolgreichen Serie Kommissar Kluftinger.

Am Anfang habe ich fast geglaubt die Sprecherin Johanna Bittenbinder wolle mich einschläfern, doch im Verlauf der Geschichte drehte sie auf und als sie sich teilweise sogar in Rage redete war es ungemein spannend zuzuhören. Ich mag auch gerne zugeben, dass ich als Preuße wahrscheinlich immer etwas Gewöhnungszeit benötige mich auf das Bayrische einzustellen.

Ich denke, dass die Sprecherin Johanna Bittenbinder durchaus Qualitäten hat, wenn sie im bayrischen Lokalkolorit die Stimme erhebt und eine waschechte Kommissarin aus Garmisch gibt, teils gemütlich, doch bestimmt und durchsetzungsstark, wenn es um die Sache geht.

Worum geht es in der Geschichte? Eine Leiche und jede Menge Verdächtige, Freunde, Verwandte, Bekannte, Feinde gibt es auch den der Tote hatte sich bei Bauern und anderen unbeliebt gemacht.

In alle Richtungen wird ermittelt und jedes Mal wenn man als Zuhörer glaubt, der Schuldige sei gefunden, entpuppt sich die Person als der Falsche.

Die Angehörigen der Bundeswehr kommen im Übrigen leider denkbar schlecht weg, doch die Rolle eines Obersts und eine Gefreiten sind jedoch nur kurz, ihre fast schon preußische Art und Weise war befremdlich anzuhören.

Man sieht also, so ganz simpel ist der Fall MORD IM BERGWALD von Nicola Förg nicht gestrickt, spannend bleibt er bis zum Ende der drei CDs.

Wer auf der Suche nach Alpenkrimis ist, wird mit diesem Hörbuch gut bedient sein und sich freuen, dass die Lösung des Falles gar nicht so einfach ist und es erst innerhalb der letzten Tracks klar wird wer Pius Fichtel ermordet hat und wo das Tätermotiv lag.

Empfehlenswert
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2013
Ein lustiger Krimi, der nur streckenweise etwas fad ist. Die Liebesleben der Arbeitskollegin passten nicht ganz ins Bild. Gut, ich habe mir das als Hörbuch gekauft, vielleicht ist das im Buch besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2013
Habe schon spannendere Krimis gehört. Finde allerdings das oberbayerische Klischee wirklich total nett. Bin selbst bayerischer Ureinwohner!! Viel Spaß bein hören
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2013
Gute Geschichte, nicht zu blutrünstig, kann man auch getrost als Einschlafhilfe nehmen. Genial die Sprecherin Johanna Bittenbinder mit ihrem herrlichen Dialekt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2013
ruhig und in deutlicher Sprache erzählt,
spannende Geschichte, manchmal nervt die Ausdruckweise der Erzählerin etwas,
hat mich nicht 100% überzeugt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden