Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17



am 4. Juli 2014
Ziemlich enttäuschendes Buch. Der Autor sinniert hauptsächlich vor sich hin und stellt Überlegungen an, ohne konrekte Textbeispiele zu geben. Ich hatte entweder eine präzise geisteswissenschaftliche Arbeit erwartet oder wenigstens irgendetwas Originelles. Nichts von dem, was der Autor in nervtötend geschwurbelten Sätzen von sich gibt, bietet neue Ansichten für Tolkienfans, die sich schon mit der Materie befasst haben. Und für jemand anderes als ein hingebungsvolles und hinlänglich informiertes und vertrautes Lesepublikum ist das Buch ja wohl auch nicht geschrieben.
Kann man sich echt sparen. Da empfehle ich viel eher "Tolkien on Film: Essays on Peter Jackson's The Lord Of The Rings", herausgegeben von Janet Brennan Croft (The Mythopoeic Press).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. August 2004
In diesem Buch dürften sich wohl alle Tolkienfans wiederfinden. Es beschreibt behutsam, wie sich ein Gefühl von Sehnsucht durch das Lesen des Herrn der Ringe ausbreitet. Ohnehin stehen hier einmal etwas mehr die emotionalen Aspekte von Tolkiens Welt im Mittelpunkt, obgleich auch viele spannende Fakten dargelegt werden. Sehr interessant war für mich der Aspekt der negativen Weltflucht, der Realitätsflucht, den man den Lesern Tolkiens oft unterstellt und der hier widerlegt wird. In diesem Zusammenhang haben mir besonders die aufschlussreichen Darlegungen zur Phantasie und zum phantastischem Denken Freude bereitet. Ein weiterer schöner und anregender Punkt ist das Nachspüren von Spuren Tolkiens, die in die Romantik führen. Immer wieder entdeckt man beim Lesen, dass man selbst, ohne es zu ahnen, von dieser Geistesströmung beeinflusst ist. Spaß gemacht hat es zudem, dass Oliver Bidlo immer nahe an Tolkiens Texten geblieben ist, so dass der Zusammenhang immer deutlich bleibt. „Sehnsucht nach Mittelerde?" ist meiner Ansicht nach ein Buch, das in keinem Bücherregal eines Tolkieninteressierten fehlen darf!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Juli 2010
Das Buch spricht einem praktisch aus der Seele...Für echte Tolkien fans sehr empfehlenswert, für die jenigen die nur den Film gesehn haben, wird es nicht wirklich seinen Zweck erfüllen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Mai 2003
Dieses Buch spricht wohl allen Tolkienfans aus dem Herzen. Es thematisiert die Sehnsucht und das Berührtsein durch die Lektüre des Herrn der Ringe, das nicht Enden wollen nach dem Lesen der letzten Zeilen. Das Buch folgt Tolkiens Spuren in die Romantik und trifft die Empfindungen der wohl meisten Leser. "Sehnsucht nach Mittelerde?" ist informativ und tiefsinnig und absolut zu empfehlen. Mit den Worten des Autors: "Es ist ein Streben in uns Menschen, eine tiefe Sehnsucht, die uns vorantreibt und uns nach einer Realität suchen lässt, in der wir einen Sinn erkennen und uns nach diesem Sinn verhalten können."
0Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Oktober 2003
Was immer der Autor mit diesem Buch erreichen wollte, bei mir hat er es erreicht. Er hat genau das in Worte gefasst, was ich seit der ersten Lektüre des "Herrn der Ringe" in meinem Herzen trage, weswegen ich beim Lesen dieser wundervollen Arbeit von Oliver D. Bidlo immer wieder zwischen den Zeilen erleichtert, wenn auch wehmütig seufzen konnte und mich darüber hinaus einfach mal vollkommen verstanden fühlte, was besagte Sehnsucht betrifft, der hier so wertvoller und wohldurchdachter Raum zugestanden wurde. Danke, Oliver D. Bidlo!
0Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. August 2004
Man kann dem Autor nicht vorwerfen, ein schlechtes Werk abgeliefert zu haben, doch bezüglich den Hoffnungen, die sich beim Leser einstellen wenn er den Titel liest, hat er versagt.
Denn die angesprochene Sehnsucht nach Mittelerde, die sich während und vor allem nach dem Lesen des Herrn der Ringe einstellt, wird nur kurz am Anfang und im Schlußkapitel erwähnt. Stattdessen geht es weitesgehend um den Einfluß der Romantik als (Kunst-)Epoche auf Tolkien und damit auf seine Werke, sowie zwischen Beziehungen zwischen Mittelerde und Tolkiens wirklichem Leben. Alles ausführlich und interessant, wenn auch nicht unbedingt neu, nur leider am Thema vorbei, wenn auch der Autor immer wieder versucht, krampfhaft auf besagtes Thema zurückzukommen.
Daher ist dieses Buch nur bedingt empfehlenswert.
Über die sich einstellende Sehnsucht des Lesers bei Werken Tolkiens werden nicht viele Worte verloren, wer aber wissen möchte, inwiefern die Romantik Tolkien beeinflusst hat, sollte zuschlagen, denn darüber liefert der Autor allerhand lesenswerte Informationen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken