Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive wint17



am 27. Februar 2005
Das Buch hilft, eine mitarbeiterorientierte Sichtweise auf Projekte zur Kostenoptimierung zu finden. Der "Shareholder Value" steht an oberster Stelle, doch der Faktor Mensch im Unternehmen und deren Beziehungen spielt eine entscheidende Rolle. Für eine Einführung hierzu ist das Kapitel "Die Macht der Gefühle" sehr zu empfehlen.
Negativ ist für den praxisorientierten Leser, der nicht gerade Spezialist der Systemik bzw. Unternehmensberater ist, die Flut an Fachbegriffen und Anglizismen, die für die Praxis nur bedingt weiterhelfen. Eine klarere Sprache wäre hilfreich.
Hat man sich einmal "durchgekämft" und die Mühe gemacht, alles zu verstehen bzw. zu übersetzen, bleibt ein positver Eindruck und mancher Tip für die Praxis.
Angereichert ist das Buch zumindest mit vielen "Praxisbeispielen" die für die eigene Situation hilfreich sein können.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Dezember 2002
Endlich gibt es ein Buch, das den Widerspruch auflöst. Zwischen langsam und schnell, hart und soft, facts und Gefühlen. Die beiden Autoren beschreiben sehr anschaulich, übersichtlich und praxisnah einen Weg durch den Dschungel im Changemanagement.
Für die Orientierung finde ich dieses Buch gut. Es ist so wie ein Flug mit dem Segelflieger über verschiedene Landschaften. So tief, dass sich der Charakter gut erkennen lässt und so hoch, dass der Gesamtzusammenhang nicht verloren geht.
Theoretische Konzepte sind ebenso klar zusammengetragen wie Handlungsoptionen, Beispiele, Interventionen, Designs, Checklisten.
Wer immer behauptet, der systemische Beratungsansatz ist ein Schönwetterprogramm, sei durch die Autoren hiermit eines Besseren belehrt.
Seit seinem Erscheinen führe ich es mit mir in der Beratungsarbeit. Immer wieder habe ich daraus kleine Inputs für Kunden entnommen, weil die Themen gut aufbereitet sind. Es braucht praktisch keine Übersetzungsarbeit.
Der Aufbau Buches:
1. Das Konzept
verschiedene Change-Konzepte im Vergleich (eine Landkarte),
Gegenüberstellung der Dynamiken von harten Schnitten und neuem Wachstum
Die Macht der Zahlen, die Logik der Gefühle, ..... Fallbeispiele dazu
2. Das Phasenmodell und konkrete Interventionen
Überzeugende Handlungsanleitungen für die einzelnen Phasen in Change-Projekten
Interventionen, Designs und Architekturen dazu
Kleines Minus:
Die Grafik mutet wie ein gut gemeinter Versuch an, beide Hirnhälften anzusprechen. So wie mit einem guten Gewürz, das nicht mehr gut ist, wenn's zu viel ist, verliert das Buch an Lesbarkeit durch allzu überschwengliche Illustration. Weniger wäre mehr.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Juni 2008
Als Anfängerin in der systemischen Beratung kann ich dieses Buch jedem wärmstens empfehlen, der Changemanagement als Prozess begreifen und/oder als Projekt umsetzen will.

Die Autoren (Alexander Doujak, [...] / Barbara Heitger, [...] ) bieten einen tiefen, dabei praxisnahen Ansatz, Changevorhaben in Unternehmen als Herausforderung zwischen Bewahren und Verändern zu beleuchten.

Es gelingt ihnen, die theoretische Sichtweise mit praktischen Methoden und zahlreichen Praxisbeispielen zu verbinden: Ein kurzer, gut verständlicher Einblick in die Begriffe des systemischen Beratungsansatzes - was meint soziales System? worauf baut die Systemtheorie? - gibt dem Leser die Möglichkeit, anzudocken, ohne ihn durch anstrengendes Fachgesimpel" zu verlieren. Die Change-Landkarte zeigt einen Überblick unterschiedlicher Changekonzepte und erklärt an Hand unterschiedlicher Settings anschaulich, wie verschieden die Dynamik ist, die Veränderung in Unternehmen auslöst. Sie bietet eine echte Hilfestellung bei der Orientierung, um welche Art Changevorhaben es sich handelt: Geht es um Krisenmanagement, um Überleben zu sichern oder um das Gewinnen von Wachstumspotenzialen, wenn eigentlich alles ganz gut läuft? In diesem Kontext ist das Konzept der Un:Balanced Transformation, als bewusste Steuerung von schwung-bringender Unbalance während eines Veränderungsprozesses und stabilisierender Balance, eine wahre Bereicherung: Change heißt und braucht immer beides!

Die Herausforderung harte Schnitte und neues Wachstum als parallel zu verfolgende Ziele zu verfolgen und zu gestalten, versteht das Buch durch konkrete Architekturen, Spielregeln und Gestaltungsstrategien umsetzungsfähig zu machen. Sehr aufschlussreich sind dabei die Kapitel Die Logik der Gefühle" und Das Phasenmodell": Veränderungen werden auf emotionaler, organisatorischer und strategischer Ebene verständlich und dadurch handhabbar: Jede Phase wird mit ihren Herausforderungen und Gestaltungsstrategien beschrieben, die mit konkreten Beispielen illustriert werden. Case Studies über Changeprozesse veranschaulichen die Anwendung in der Praxis.

Ein Buch, das Handbuch sein sollte, so praktisch ist es: praxisnah und voll Wissen, das stets gut ist, dabei zu haben! - Da lässt sich dann auch ein Auge zu kneifen, was die manchmal überschießende extreme" Graphik betrifft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. August 2010
Das Buch eignet sich für Change Manager und diejenigen, die es werden wollen. Es gibt praktische Tipps und konkrete Anleitung zur Gestaltung von Veränderungsprozessen. Es ist durch Praxisbeispiele veranschaulicht geschrieben.
Einzig das Layout des Buches finde ich als Leser "anstrengend", da es durch viele unterschiedliche Schriftarten, Grafiken und "Schnörkel" vom Sachinhalt tlw. anlenkt. Das finde ich für ein Sachbuch überflüssig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. November 2002
Die Ausgangsthese der Autoren ist es, dass mehr und mehr unternehmerische Wandlungsprozesse zugleich auf Wachstum und harte Schnitte abzielen. Dabei sind Zahlen ebenso wichtig wie die Gefühle der Beteiligten.
Die Managementagenda für harte Schnitte besteht laut Heitger / Doujak aus Mitarbeiterabbau, glaubwürdig konkretisieren was die harten Schnitte bringen, deren umfassende Planung und klare und glaubwürdige Kommunikation. Für neues Wachstum braucht man herausfordernde Zukunftsbilder und Visionen, Autonomie, Redundanz sowie kreatives Chaos und interne Fluktuation.
In fünf Phasen zeigen sie wie man diese Ziele gleichzeitig erreichen kann. Ein eigenes Kapitel beschreibt den Weg von Unternehmen, die das Konzept umgesetzt haben. Und zu guter Letzt werden für jede Phase konkrete Interventionen zum Sofortumsetzen beschrieben.
Fazit: Super Handwerkzeug mit vielen Praxisbeispielen für alle Change Manager.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Januar 2007
das Buch habe ich mit großem Widerwillen durchgeblättert und sofort weiterverkauft. Es ist praktisch nicht lesbar, weil z.T. große Schrift und Grafik in den Text hineinkopiett worden ist. Die

Grafiken selbst gefallen sich nur selbst und erläutern nichts. Ein großes Ärgernis!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden