Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ganz was Neues: Der Supermarkt. Das Farbfernsehen. Holocaust als Fernsehserie.
Kindheitserinnerungen kommen hoch, wenn ich mir die Bildergeschichten ansehe, die auf jeweils einer Seite ein einschneidendes Ereignis der Nachkriegsgeschichte darstellen. Das sind politische Ereignisse wie 'Der erste Zoff in Brokdorf', kulturelle Highlights wie 'Ein Jahrhundertroman', Fernsehgeschichte wie 'Die Geburt des Kochstudios', Katastrophen wie 'Die Tage des großen Schnees' und Absurdes wie 'Mathias Rust besucht den Kreml'.
Die aufwändige Ausstattung erlaubt es, häufig in diesem empfehlenswerten Bilderbuch zu blättern, und macht es zu einem idealen Geschenk. Besonders geeignet finde ich es auch für Jugendliche, die diese etwas andere Form des Geschichtsbuches sicherlich spannender finden als die gewohnten Geschichtstexte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zuerst war ich verwundert, dass nun auch der DuMont-Verlag ein Comic veröffentlicht. Aber nachdem die Zeichnerin Isabel Kreitz schon die Erzählung "Hotel Angst" von John von Düffels für den gleichen Verlag illustrierte, ist die Zusammenarbeit mit diesem eher Comic-fernen Verlag auch für mich transparent.

"Deutschland - Ein Bilderbuch" erzählt deutsche Geschichte(n) und deckt inhaltlich Ereignisse zwischen 1949 und 2008 ab. Auf der linken Seite befindet sich ein drei bis fünf Zeilen langer Text, auf der rechten Seite dann eine thematisch passende farbige Comic-Seite. Und so schildert Isabel Kreitz beispielsweise die Reaktionen auf Hildegard Knefs Nacktauftritt im 1951er Kinofilm "Die Sünderin", das Aufkommen der Bravo 1956 oder die gewerkschaftliche Glanzleistung der 5-Tage-Woche im Jahr darauf. Kreitz berichtet über die erste Ziehung der Lottozahlen und Willy Brandts Beteiligung am Farbfernsehen, die Einführung der Mehrwertsteuer und auch über die Lage in Deutschland Ost und West.

Neben ihren sehenswerten Zeichnungen hat sie auch viel Originalmaterial in ihre Comic-Seiten eingearbeitet. So sieht man reproduzierte Stern-Titelbilder, Zeitungen und Kinoplakate, die in Kreitz' Zeichnungen einkopiert wurden.
Dieser Comic macht die deutsche Geschichte der letzten 60+ Jahre plastisch und lebendig - und somit lesenswert und interessant. Manche Themen laden zur weiteren Vertiefung ein, andere wecken Erinnerungen (so zum Beispiel bei mir das in einem Panel zu sehende Monchichi).

DuMont hat ein feines großformatiges gebundenes (und konsequenterweise in Deutschland gedrucktes) Buch herausgegeben und Isabel Kreitz' Seiten sind schön anzusehen. Jetzt das ganze nur noch in den Geschichtsunterricht an Schulen einbinden - Interesse könnte so ein Buch auch bei jüngeren Lesern wecken.

Zwei Typofehler seien auf den Comic-Seiten noch genannt: Einmal ist von Romamen statt Romanen die Rede - und der Wookie Chewbacca wird natürlich mit "cc" statt "kk" geschrieben. Aber okay, Frau Kreitz war damals ein Mädchen und nicht ganz die Zielgruppe von "Krieg der Sterne" ;)
Vielleicht werden diese Fehler aber noch für folgende Auflagen korrigiert.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2011
Isabel Kreitz gehört nicht zufällig zu den namhaftesten deutschen Comic- bzw. Graphic-Novel-Zeichnern der Gegenwart; man denke nur an ihre Graphic-Novel-Biographie über Richard Sorge. Dass sie hervorragend zeichnen kann -- wer sich einmal eines ihrer Werke angeschaut hat, erkennt sie an sofort unter Tausenden wieder -- und dass sie klare Linien mit verblüffendem Sinn für die entscheidenden Details kombiniert, das beweist sie auch mit diesem etwas anderen Buch über die deutsche Geschichte: Ereignisse, die ihrer Ansicht nach das Jahr prägten, von 1949 bis 2008. Den Anfang macht Thomas Manns Deutschland-Besuch nach dem Krieg -- ehrwürdiger geht's kaum.
Auf der linken Seite liest man einen Kurzkommentar zum Comic-kommentierten Datum, auf der gegenüberliegenden rechten Seite wird das Datum kurz erläutert. Der Dumont-Verlag hat hier nicht am falschen Ende gespart: Fadenbindung und festes, mattes Papier.
Einigen hier gewürdigten Zeitpunkten dürften die meisten Bürger schon damals ihre Bedeutung angemerkt haben, bei anderen hingegen spürten sie erst Jahre oder gar Jahrzehnte später die Wirkung. Siehe z.B. den hinterhältigen gezeichneten Kommentar zum ersten Supermarkt hierzulande anno 1949: Ein Comic-Strip, in dem anständige Hausfrauen beim Einkauf im anständigen Laden ihre Meinung loslassen, während sie an der Theke warten, bis sie drankommen. Was hingegen ein Jahr später das offizielle Ende der Lebensmittel-Rationierung bedeutete, dürfte damals auf Anhieb allen klargewesen sein... Ganz anders, feinfühliger, ist der Comic-Strip für 1955 konstruiert, in dem sie die Rückkehr der letzten Kriegsgefangenen thematisiert. Ohne Worte, aber mit viel Gespür für die völlig fremde Welt, in der sich die 10.000 vermutlich nach dem ersten Jubel wiedergefunden haben mussten.

Die Comics sind nicht nur für Kenner, sondern auch für Betrachter, die "einfach so" mal gucken wollen. Manchmal kommt die Erinnerung an fast Vergessenes angeschlichen -- und man vergisst schneller, als man glaubt. Die Comics sind zwar kurz, aber von einer Könnerin gezeichnet. Das merkt man auch daran, wie sie sich ihrem Thema nähern. Dem schleichen sie sich nämlich oft wunderbar hinterhältig an. Weit und breit keine Spur des momentan so beliebten Wühlens in tiefstmöglicher Bedeutungsinbrunst. Man schaue sich nur mal an, wie Kreitz den braven Bürger aufs Korn nimmt, wenn sie sich dem Datum 13.8.1961 widmet... Und wie sie möglicherweise mehr über damalige NS-Bewältigung andeutet als so manche pädagogisch aufbereitete Fernsehsendung, das zeigt ihr Comic, in dem ein Stammtisch Eichmanns Hinrichtung betrauert. Möglicherweise kommt sie hier der damaligen deutschen Befindlich- und Wirklichkeit näher, als uns heute lieb ist.
Manche Jahre sind sogar mit zwei Ereignissen vertreten, andere wiederum überhaupt nicht. Im allgemeinen gilt: Je näher die Gegenwart, desto größer die Sprünge. Manchmal wüsste ich auch gern Kreitz' Auswahlkriterien. Dass sie z.B. für das Jahr 1968 die Einführung der Mehrwertsteuer (gab's vorher tatsächlich nicht hierzulande!) festhält in einem witzigen Comic, und sonst nichts -- das macht mir durchaus Spaß, das hat Charakter. Dass das der Inhalt des Buches dann aber erst 1972 weitergeht, dass der Cartoonistin viele Ereignisse total entgangen sein müssen, die sogar mir damals als Kind in der Provinz nicht entgangen sind -- nun, das irritiert mich. Wohlgemerkt: Es geht mir nicht darum, dass meine Datums-Auswahl anders ausgesehen hätte. Das ist mir klar; jeder von uns hätte anderes ausgesucht. Aber manchmal frage ich mich schon, warum z.B. weder die Hamburger Flut noch das Grabenunglück in Lengede wichtig sind, warum Benno Ohnesorg unerwähnt bleibt oder warum der PLO-Terror anno 1972 in München fehlt (stets gäbe es ein konkretes Datum) -- um nur wenige Beispiele zu nennen. Mir fielen noch mehr ein, zumal wenn ich gleichzeitig grüble, inwiefern z.B. Mathias Rust und sein Moskau-Flug im nachhinein wichtig sein sollen. Wie gesagt: Leider sind das keine Einzelfälle. Sie weisen leider deutlich darauf hin, dass "Deutschland. Ein Bilderbuch" ein roter Faden fehlt, dass das hier ganz einfach ein thematisch willkürlicher Stapel zu sein scheint. Motto: "irgendwas".

Zeichnerisch ist "Deutschland. Ein Bilderbuch" erstklassig, die einzelnen Comic-Strips ebenfalls. Auch das Layout ist vom Feinsten. Thematischer Zusammenhang völlig verhaut. Ein gewissenhafter Lektor hätte mehr aus diesem Rohdiamanten gemacht.
4 oder 3 Sterne? 3 1/2 wären angemessen. Meine vier Sterne sind kein Ausdruck der Gnade, sondern Ausdruck der Hochachtung vor der Zeichenkunst von Isabel Kreitz.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2011
Sehr kreative Idee, die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Comics zu erzählen. Und das aus Blickwinkeln, die jeden Leser oder Betrachter - schließlich sind es die Bilder, die faszinieren - abholen. Eine Themenauswahl wie ein bunter Blumenstrauß, in dem Lieblingsblumen, spektakuläre Eyecatcher und Begleitkräuter als Ganzes eine wahre Pracht ergeben. Das ist ein wirklich schönes Buch, das man gern wieder zur Hand nimmt, auch bestens geeignet für einen Friseursalon ;-) oder andere Wartesäle, in denen die Zeit für die ZEIT nicht reicht, man aber trotzdem gern mal wegtaucht. Es gibt so viele Details zu entdecken! Toll!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken