Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
36
4,5 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:24,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Februar 2015
Ich liebe Jamie Oliver Bücher. Denn bis jetzt sind mir all seine Rezepte gelungen, denn sie sind einfach. Er verwendet gute zutaten und arbeitet mit guten Rezepten. Dieses Buch hat mir jedoch von all seinen Büchern am wenigsten gefallen. Es hat mich auch nicht wirklich viel inspiriert zum nachkochen. Es handelt sich um Rezepte aus Griechenland, Schweden, Italien, Frankreich, England, Spanien und Marokko. Wobei ich sagen muss italienische Küche beinhaltet eher die des Veneto. Für mich war insgesamt nichts dabei zum nachkochen. Aus all den anderen Büchern von ihm koche ich viel nach u es schmeckt auch alles sehr gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
ich bin ein Jamie Fan aber dieses buch ist echt das beste von ihm! Es ist wie ein Buch zu lesen, mit vielen Geschichten zu jedem Gericht, das sofort Lust macht es nach zu kochen. Es gibt viele Anregungen seine täglichen Gerichte aufzupeppen. Man bekommt beim lesen richtig Urlaubsfeeling.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2016
Habe dieses Buch von Jamie Oliver für meine Tochter gekauft . Sie findet es nicht schlecht . Sie hat es sich besser vorgestellt .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2011
Obwohl ich mich vermutlich inzwischen als "Fan" bezeichnen muss, habe ich mich innerlich auf eine eher kritische Bewertung gefasst gemacht. Denn nach nunmehr elf Büchern (von den zehn zeitlich vor diesem hier geschrieben wurden) muss sich doch irgendwann mal eine gewisse Ermüdung einstellen. Und tatsächlich waren die Voraussetzungen dafür noch nie so gut: RTL2, die früher die Fernsehserien in schöner Regelmäßigkeit wiederholt haben, haben sich seit "Natürlich Jamie" zurück gezogen und keine Rechte mehr erworben. So fehlt der sonst gewohnte Wiedererkennungseffekt aus der TV-Serie. Der "Hype" hat sich dadurch in Deutschland soweit abgekühlt, dass die Merchandising-Produkte inzwischen bei Penny angeboten werden. Hinzu kommt, dass Jamie Oliver selbst scheinbar mehr Augenmerk auf die USA legt. Soviel zur Ausgangslage.

Bewertet man das Buch für sich allein - und nichts anderes versuche ich zu tun - ist man allerdings wieder einmal positiv überrascht. Die 360 Seiten sind weniger als zur Hälfte mit Rezepten gefüllt. Der Rest sind tolle Fotografien von David Loftus. Ich finde das positiv, denn so wird man auch nach mehrmaliger Benutzung des Buches immer wieder aus dem Alltag heraus geholt.

Spanien, Italien, Schweden, Marokko, Griechenland & Frankreich: Die Rezepte reichen von Entenconfit bis Brot- & Käseplatte, von einfach bis aufwändig. Man kann also schnell mal was raus suchen oder am Wochenende das Familienessen in den Mittelpunkt stellen und richtig zelebrieren. Natürlich konnte ich die Gerichte nicht alle nachkochen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Aber nachdem ich Kochen auch nach über zehn Jahren noch zu meinen Hobbys zähle, traue ich mir zu, die Rezepte nach dem Lesen schon etwas einzuschätzen.

Jedes Kochbuch von Jamie Oliver hat einen Aufhänger bzw. ein Thema. Diese hat das Thema "Kurztrips". Und durch die Mischung von sechs völlig unterschiedlichen Regionen entsteht ein äußerst abwechslungsreiches Buch. Es macht nicht nur Lust aufs Nachkochen, nein, es macht auch Lust aufs Reisen. Aber diesen Teil lasse ich mal weg, schließlich geht es ums Kochen. Eigentlich handelt es sich um sechs unterschiedliche Bücher, die jeweils die 'einfache' Küche eines Landes vorstellen. Nettes Detail: die Seitenzahlen sind sowohl als Zahl, als auch in der jeweiligen Landessprache ausgeschrieben. Zu jedem Landesteil gibt es eine schöne Einleitung, was den Autor hier beeindruckt hat und welcher Teil des Landes kulinarisch beschrieben wird.

Um Euch einen Eindruck zu vermitteln, hier meine persönlichen Favoriten aus den einzelnen Ländern, die ich als erstes angehen werde:
Spanien - Maurische Koteletts und die einige der 17 Tapas
Italien - Beefsteak auf Venezianische Art und die Sommerliche Minestrone
Schweden - Seesaibling Päckchen und das Pfannengericht 'Pytt Y Panna'
Marokko - Kefta (Hackbällchen) und Mechoui-Lamm
Griechenland - Stifado und natürlich der Griechische Salat
Frankreich - Roquefortsalat und die Ländliche Hühnersuppe

Ich kann nicht anders, ich 'muss' auch dieses Mal das Fazit ziehen, dass das Buch meine Erwartungen voll erfüllt und in Teilen sogar übertroffen hat. Den Frankreich- und den Schwedenteil finde ich besonders spannend, da ich von diesen Gerichten kaum eins irgendwo schonmal gesehen habe. Das ist überhaupt eine Besonderheit dieses Buches: Man findet wenige wiederholte 'Jamie-Klassiker' wieder. Also: endlich gibt es wieder neue Ideen des Engländers.

Und zur Ausgangsfrage: mich hat er auf seinem Trip mitgenommen.
Fünf Sterne.
0Kommentar| 89 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2011
Das Buch hat mich gleich beim ersten Durchblätten so richtig "angemacht". Jamie Oliver bringt Rezepte aus sechs Ländern und unterlegt seine Kochkunst mit Bildern und Texten dei unterhalten und Lust machen, gleich auf den nächsten Markt zu rennen. OK - man muss es mögen und der penetrant begeistete Tonfall von Jamie kann einem wohl auch leicht auf die Nerven gehen. In den Länder-Texten, die kurz gehalten und zeitgeistig sind, wimmelt es nur so von Ausrufezeichen und man hat bald kapiert, dass es einfach überall, wo Jamie war, ganz toll ist, dass da unheimlich spontane und gastfreundliche Menschen wohnen, dass die Zutaten an Natürlichkeit nicht zu überbieten und die Gaumenfreuden ganz allgmein überwältigend sind. Dass einer von den Küchen Marokkos und Schwedens gleichermassen schwärmt und jubelt ist doch einigermassen erstaunlich, verrät aber letzlich nur die unnachahmliche Begeisterungsfähigkeit des Autors.

Die Rezepte sind wirklich lecker, gut präsentiert und für jedermann machbar, der ein bisschen Interesse, Kreativität und Lust aufs Kochen mitbringt. Jamie rückt hier nicht nur sich selbst in den Vordergrund, sondern nimmt die Menschen, Traditionen und Kulturen, um die es geht, mit auf die Bühne. Das ist sympathisch. Schön auch, dass er einige traditionelle Rezepte ganz unverfälscht bringt, andere aber unter Wahrung ihres Charakters etwas verändert oder aufpeppt, die Ehre aber immer den ursprünglichen Schöpfern in Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland, Schweden und Marokko zukommen lässt.

Schon erstaunlich, dass sich dieser Koch nicht zu schade ist, ein Rezept für Tomatensalat mit Basilikum unterzubringen. Aber eben: darin zeigt sich die wahre Liebe des Kochs zu den einfachen, unverfälschten und schmackhaften Speisen, die jeder Esskultur zur Ehre gereichen. Dass Jamie wiederum mit Risotto-Rezepten daherkommt, sollte man ihm verzeihen. Er scheint wirklich begeistert gewesen zu sein, beim "besten Rosotto-Koch der Welt" (ich kann das nicht nachprüfen) in Venedig gekocht zu haben. Dabei hat er offenbar nochmals eine Mondlandung der Risotto-Küche erlebt. Ich probier's einfach aus, dann weiss ich mehr.

Alles in allem: schwer zu empfehlen. Wie gesagt: sehr leckere Rezepte, ordentliche Texte, viel Begeisterung und - wie immer - die ganz ureigene Bild-Philophie einer ursprünglichen, naturverliebten Küche, die dennoch vor keinem Experiment Halt macht.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2011
Auf das nunmehr 11. Kochbuch von Jamie Oliver habe ich mich schon seitdem es in England erschienen ist (ca. April 2010) gefreut, vor allem deswegen, weil ich gerne Speisen aus fremden Küchen koste.

Nun ist es endlich soweit und ich kann sagen, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden.
Ca. 100 Rezepte aus 6 verschiedenen Ländern werden wieder sehr bildgewaltig vorgestellt. An dieser Stelle muss ich wirklich einmal sagen, dieser David Loftus, der soweit ich weiß schon von Anfang an die Fotografien für Jamies Bücher macht, versteht sein Handwerk. Ich würde mir die Bücher auch ohne Rezepte und nur wegen der tollen Aufnahmen kaufen, die sind wirklich jedes Mal beeindruckend schön!

Jamie unterwegs bietet nun einen tollen Einblick in die Küchen von Marokko, Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland und Schweden. Neben den Klassikern, die den meisten ein Begriff sein werden, wie die spanischen Patatas bravas, dem griechischen Bauernsalat und die französische Tarte Tatin, werden aber auch viele einheimische, dem breiten Publikum aber weniger bekannte Traditionsgerichte und Köstlichkeiten vorgestellt und schmackhaft gemacht. Besonders freue ich mich schon darauf, die marokkanischen Eintöpfe, die spanischen Kekse und die schwedischen Blaubeer-Hefebrötchen nach Jamies Rezepten nachzukochen.

Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich und ich habe eigentlich bis auf die Risottos keine gefunden, die in einem anderen seiner Bücher schon einmal vorgekommen wären. Was mir besonders gut gefällt ist, dass Jamie bei einigen Klassikern seine kreativen Ideen einbringt und durch für das Gericht unkonventionelle Zutaten ein bisschen aufpeppt und seinen persönlichen Touch gibt (z.B. Schokolade im Tiramisu). Somit werden oft gesehene Rezepte interessanter. Auch ein paar selbst kreierte Gerichte, wie die marokkanischen Fish'n'Chips, sind mit dabei. Und zu Freude vieler gibt es Rezepte für 3 verschiedene Sorten Hackbällchen.

Was mir auch gut gefällt ist, dass Jamie bei den verschiedenen Länder-Kapiteln einen Überblick über die Hauptzutaten der jeweiligen Küchen gibt. Er stellt also z.B. bei Marokko Kichererbsen, eingelegte Zitronen etc. vor und beschreibt kurz, wie diese verwendet werden.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt besteht darin, dass Jamie auch diesmal wieder einige Risotto-Rezepte ins Buch gepackt hat. Seine Obsession, muss man schon fast sagen, für die italienische Küche ist ja weithin bekannt, allerdings gab es bereits ein Italien-Kochbuch mit vielen Risotto-Rezepten und in nahezu auch allen seinen anderen Büchern sind Rezepte für diesen Reis zu finden. Ich hätte mir die Seiten gespart und anstelle einige andere, noch nicht vorgestellte Gerichte gedruckt.

Mein Fanbedingtes, aber trotzdem relativ unbefangenes Fazit: ein schönes Kochbuch, das von Klassikern über Selbstkreiertes und weniger Bekanntes reicht und das zu neuen Experimenten anregt. Es gibt einen schönen Überblick über die Vielfalt der Küchen der 6 verschiedenen Länder. Beim Überblick bleibt es allerdings, wer einen wirklichen Tiefgang in eine der Küchen haben will, sollte sich aber ein Fachwerk zulegen.

Achtung: Macht extreme Lust auf Reisen!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2013
Wer Jamie Oliver Kochbücher kennt, weiß auf das er so manch ober leckers "verrücktes" Rezept auf Lager hat.
Die Rezepte fand ich alles in allem sehr gelungen und ich hab schon einiges nachgekocht. Auch ist es schön zu jedem Rezept ein Bild zu haben, das Neugierig macht.
Was mich allerdings stört ist, das die vielen Erzählungen innerhalb des Rezeptes sind. Das kann einen ganz schön beim Vorbereiten/Kochen verwirren und man muß vieles nochmal Nachlesen! Deshalb gibt es einen halben Punkt Abzug.
Bei so manchen Land hätte ich ein paar Rezepte mehr erwartet, statt der vielen Bilder (es ist schließlich immernoch ein Kochbuch) und das gibt einen weiteren halben Punkt Abzug.
Die Erzählungen/Bilder sind ansonsten sehr nett, machen Lust auf Urlaub (jetzt und sofort) und eignen sich sowohl zum Zeitvertreib als auch zur gemütlichen "Nachtlektüre".
Das Buch ist in einem Stabilen, Qualitativ sehr guten gebunden Einband. Und auch von daher sein Geld wert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2011
Geniale Rezepte gegen Fernweh ist ein sehr treffender Untertitel!
Jedenfalls für Menschen, die eine Schwäche für Spanien, Marokko, Griechenland, Italien, Schweden, Frankreich haben.
Ob das Blättern durch die tollen Bilder das Fernweh steigert oder lindert, lass ich besser offen. Eine Augenweide sind sie jedenfalls.
Fotografische Kunstwerke.
Das Buch ist insgesamt sehr ästethisch gemacht. Vom Layout her ebenfalls. Wunderschöne persönliche Geschichten leiten das Kapitel für ein neues Land ein.
Das Kapitel Griechenland inkludiert beispielsweise auch eine Doppelseite, in denen landestypische Zutaten zwischen Fotos davon kurz erklärt.
Ja, dann sollte ich auch noch was über die köstelichen Rezepte sagen: Sie machen rund die Hälfte des Buches aus.
Sie sind jedenfalls - typisch für Jamie Oliver - anders. Ein zusätzliches Gewürz, eine andere Zutat drunter geschmischt. Manches erscheint auf den ersten Blick mutig - nach dem ersten Ausprobieren einfach köstlich.

Für Menschen, die ein reines Kochbuch von Jamie wollen, denen empfehle ich - auch für reine Kochanfänger - Jamies 30-Minuten-Menüs.
Alle anderen finden hier eine köstliche Reise durch 6 Länder der Welt. Echte Empfehlung!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2012
Jamie Oliver ist einer der wenigen TV-Köche, von denen ich mir bisher ein Buch gekauft habe. Seine Rezepte sind einfach nachzukochen und man muss nicht viele Gewürze und Zutaten kaufen, die man danach nie wieder braucht, oder die man nirgends kaufen kann. Ausserdem ist er ziemlich cool. Ich liebe seine Rezepte. Dieses Buch ist ein wegbegleiter durch verschiedene Länder und beinhaltet landestypische Gerichte, z.B. aus Schweden. Wir haben die entsprechende Folge im TV gesehen und wollten einige der Dinge danach selbst kochen. Dank des Buches können wir das nun!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
Ich liebe wirklich Jamies Kochbücher, aber hier bin ich auch wieder ein klein wenig enttäuscht (genau wie bei seinem Italien-Kochbuch). Habe seine Fernsehreihe "Jamie unterwegs" mit großer Freude verfolgt und war natürlich gespannt auf das Kochbuch. Leider hat er nur einen sehr beschränkten Teil aus seinen Reisen wiedergegeben und sehr, sehr viel Eigeninterpretationen hineingebracht, die im Grunde zwar nicht schlecht, aber eben auch nicht so authentisch sind. Insgesamt ist es zwar ein nettes Kochbuch mit vielen schönen wie leckeren Rezepten, jedoch habe ich mir nach der wirklich ansprechenden und appetitweckenden Fernsehreihe irgendwie mehr versprochen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden