Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
19
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
18
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Dezember 2015
Obwohl ich schon eine riesige Kochbuch-Sammlung habe und gut und gerne koche, habe ich mir "Nigel Slater - Einfach genießen" bestellt.
Neben schneller Lieferung, war das Kochbuch an sich eine große Überraschung. Praktisch aufgeteilt, viele hilfreiche Tipps, hübsche Bebilderung und - herrliche einfache Rezepte. Natürlich habe ich auch schon 2 Rezepte nachgekocht und was soll ich sagen - lecker, lecker, lecker.
Herr N. Slater hat hier ein Kochbuch geschaffen, welches nicht nur leckere Rezepte beinhaltet sondern auch hervorragend geschrieben ist. Man hat das Gefühl als wenn man eine nette Geschichte liest. Kompliment Herr Slater, dieses Kochbuch ist ein Knaller!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Dieses Buch ist eine Quelle für ganz viel Kochideen.
Es geht los mit einem Zitat von Nigel Slater „Gut essen heißt in Wahrheit nichts weiter als : Gute Zutaten, einfach zubereitet.“
Und dieses Credo zieht sich durch das ganze Buch.

Eine Einführung lässt den Leser eintauchen in die Denke des Kochs.
Beantwortet wird die Frage „Warum kochen?“, die wird nicht beantwortet mit, um satt zu werden.
Sie lernen Seelenfutter kennen, Kinder bestechen und vieles mehr.

Slater stellt dann die Frage „Wo möchten Sie essen?“ und ich habe mich gefragt was das in einem Kochbuch zu suchen hat.
Weiter geht es mit dem Aufruf „Machen Sie sich nicht soviel Arbeit“, kommt mir sehr entgegen, ich habe nicht immer soviel Zeit.

Und so geht das Buch weiter. Mit Tipps für einfache Gerichte, egal ob Vorspeise oder Hauptgang. Auch jeden Tag kochen muss nicht sein.
Und ermuntert der Autor seine Leser auch noch ohne Rezept zu kochen. Halt steht auf dem Titel nicht „Kochen Schritt für Schritt“?
Keine Anleitungen eines Profis?? Keine ausgefeilten Rezepte??
Nein, kein eine Prise davon, eine davon und man weiß mal wieder nicht was eine Prise ist.

Uns erwartet in diesem Buch viel mehr.
Es gibt z.B. Listen zum Thema „Geschmack verstärken-oder mildern“ in denen Gemüse, Kräuter, etc. stehen, die zu einem anderen Produkt passen und dies aufpeppen und das immer und nicht bei einem Gericht.
Auch himmlische Kombinationen lernen Sie kennen.

Es folgen Tipps für wichtige Gerätschaften, Listen was man besonders gut grillen kann, im Ofen bruzzeln lässt, usw.
Welche Kräuter und Gewürze, was in welchem Monat?
Mayonnaise selber machen, eine Bratensoße herstellen, Suppen, und viele andere Rezepte folgen. Rezepte ohne klare Mengenangaben für alle Zutaten aber mit ganz viel Möglichkeiten sie abzuwandeln.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das, so lernt man es bereits auf der Buchrückseite, ist Nigel Slaters Koch-Philosophie. Sie passt nicht ganz in die inflationären Fernseh-Kochshows oder andere fernsehgerecht zelebrierte Ereignisse, in denen sich alles ums Kochen dreht. Dort steht immer das Besondere im Blickpunkt. Bei Slater geht es um den Alltag. Das merkt man schon am Anfang seines Kochbuches. Nach dem Abschnitt "Machen Sie sich nicht so viel Arbeit", in dem er kurz aufzeigt, wie man schon mit einfachen und teilweise fertig gekauften Zutaten durch geschicktes Handeln leckere Mahlzeiten zubereiten kann, folgt eine Aufzählung von einfachen Gerichten für verschiedene Jahreszeiten, die nach demselben Prinzip hergestellt werden können.

Slaters hat ein Kochbuch für alle geschrieben, die nicht allzu ungeschickt und daran interessiert sind, mit einfachen Mitteln und relativ schnell schmackhafte Mahlzeiten zuzubereiten. Seine Kreationen unterscheiden sich dennoch von den üblichen Standardgerichten, weisen aber einen gewissen rustikalen Touch auf, der viele Freiheiten für die eigene Kreativität lässt. Die Grundlagen des Kochens kommen dabei nicht zu kurz. Und sie fügen sich genau in diese Philosophie ein. Bei Slater sieht alles aus wie in einer ganz normalen Küche.

Nachdem er seine Philosophie in den ersten Abschnitten erläutert hat, beschreibt er seine Kochausrüstung und kommt dann zur Warenkunde. Alles wird sehr praktisch und lebensnah erklärt. Zwischendurch und nebenbei verrät Slater kleine Tricks und gibt nützliche Tipps. Nach ungefähr 150 Seiten folgen dann die ersten Grundrezepte. Zunächst für Brot, Suppen und Soßen. Darauf aufbauend wird es dann spezieller. Immer unter Überschrift " ... einfach genießen" erscheinen Rezepte zu den Themen Suppe, Nudeln, Reis, Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst, Gebäck, Cremes & Pudding und Kuchen. Dabei geht Slater genauso vor wie vorne. Immer erfährt man neben den eigentlichen Rezepten zusätzliche Information ("Was noch?") und bekommt Tipps. Das Ganze gibt einem das Gefühl, dass da ein ganz normaler Mensch seine Erfahrungen mit dem Leser teilt, der jedoch sehr genau weiß, was er macht.

Das ist kurz gesagt ein besonderes Kochbuch, weil es locker bleibt und dennoch fundiert ist, weil man sich mitgenommen fühlt und die Dinge tatsächlich nachvollziehen kann. Slater ist Engländer. Deshalb sollte man sich über gewisse Vorlieben nicht wundern. Eine wesentliche Rolle spielen sie jedoch eher nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Kochbuch „Einfach genießen“ von Nigel Slater, erschienen im DuMont Verlag holt uns zurück zum Wesentlichen aller Esskultur, dem Genuss!
Nigel Slater beschäftigt sich schon lange mit der Frage, warum die einen so große Befriedigung daraus zieht für sich selbst oder die Familie, für Freunde zu kochen, während die anderen jede Minute des Kochens verabscheuen.
Er denkt es könne daran liegen, dass wir die alltägliche Kocherei zu aufwändig gestalten.
Die Auswahl guter Zutaten reicht aus um ein einfaches köstliches Gericht zu kochen.
Mit anderen Worten: die Zutaten müssen mehr zu sagen haben als der Koch!
Ein Rezept sollte nicht als Vorschriftensammlung zu sehen sein, der. Für Punkte befolgt werden muss.
Ein Rezept ist wie eine Lebensweise: es muss atmen und sich verändern können, um sich unseren Zutaten, wünschen und Stimmungen anzupassen.
Das bedeutet nicht die Hunderte, Tausende von Rezepten die jedes Jahr veröffentlich werden gering zu schätzen, nur der Umgang damit sollte leichter verfolgt werden.

Ein Rezept sollte mehr die Funktion der Anregung geben, nicht jedoch einer Vorschrift. Genau so sollte man es mit einer fest reglementierten Tischkultur halten.
In seiner Familie nahm man die Mahlzeit am Tisch und mit Messer und Gabel zu sich. Sie aßen beispielsweise nie als Schalen wie die Chinesen, oder die Italiener ihre Pasta.

Auch Essen mit den Fingern wäre undenkbar gewesen.
Diese Gleichförmigkeit widersprach allen was er dem essen gegenüber empfand. Eine Mahlzeit sollte mit positivem verbunden sein, so das es entspannt zugeht, so wie es einem gerade richtig erscheint.
Der Gedanke nicht zu festen Zeiten zu essen, während seinen Eltern ein Gräuel gewesen.
Es gibt keine Regeln mehr. Dies spiegeln auch die Ratschläge und Rezepte des Buches wieder.

Jedes unkomplizierte Gericht im Buch dient als Vorschlag einer köstlichen Mahlzeit, dabei werden unzählige Abwandlungen und Austauschmöglichkeiten von Zutaten vorgeschlagen, sodass man ein Gespür für eigene Ideen bekommt. Mit köstlichen Gerichten wie:
-Weißbrot
-Tomatensauce
-Mayonnaise
-Klare Hühnerbrühe
-Leberpastete
-Schnelle wärmende Suppe
-Wintersuppe
-Günstiges Spaghetti-Essen
-Aromatische Nudelsuppe
-Duftender, heilsamer Reis
-Gegrilltes Gemüse
-Üppiges Kartoffelgratin
-Scharfes Gemüse
-Lebhaftes Curry
-Geschmorrter Fasan
-Schweinebraten
-Lammbraten
-Üppiges Schmorfleisch für hungrige Freunde
-Wintermahlzeit
-Summerpudding
-Großartiges Trifle
-Knuspriger Früchtetarte
-Spektakuläre Nachspeise für besondere Gäste
-Einfacher Kuchen
-Schokoladenkuchen
und vielen weiteren tollen Rezepten Möglichkeiten.

Hier steht die Unkompliziertheit bei vollem Genuss im Vordergrund.
Die schöne Aufmachung des Buches mit klarem schlichtem Layout, unterstreicht das Konzept der unkonventionellen Rezepte.
Die vielen tollen Fotos der Zubereitung und Gerichte machen Lust auf genießen. Mit sympathischer und direkter Art ist Nigel Slater hier ein tolles Buch gelungen. Sehr empfehlenswert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. September 2015
Worum geht's?
Genau, denn in einer Zeit in der nahezu alles rund um die Uhr fertig zubereitet zu einem häufig sehr günstigen Preis zu bekommen ist, wozu also sich die Mühe machen einzukaufen, selber zu schnippeln, zu kochen und hinterher noch zu spülen und die Küche aufzuräumen. In derselben Zeit könnten wir schließlich mindestens 8 Mails beantworten oder eine Koch-Show schauen.

Ganz einfach, denn Kochen kann ungeheuer Spaß machen! »Die Wahrheit ist, gutes Essen hat mit nichts anderem als dem einfachen Kochen von guten Zutaten zu tun« meint Nigel Slater und für ihn sind die meisten Rezepte einfach zu kompliziert und schrecken ungeübte eher ab, als dass ihnen Mut auf das Abenteuer 'Kochen' gemacht wird.

Und da setzt der schöne Titel 'Einfach genießen', der bereits erstmalig 2006 erschienen ist, auf sehr überzeugende Weise an, auch weil Hr. Slater zum Glück keine missionarische Ader hat, er gibt sogar zu, dass er selbst schon Fertigpizza und Tütensuppen gegessen hat und dokumentiert für mich damit sehr eindrucksvoll, dass er wir ihm vorbehaltlos in dieses großartige Abenteuer folgen können!

Was ist drin?
Nigel Slater beschreibt in diesem wunderbaren Praxiskochbuch ausführlich über 100 Basisrezepte. Nicht nur der Anfänger wird begeistert sein, sondern Slaters Mission ist, seinem Bauchgefühl zu folgen und das wesentliche eines Rezeptes zu verstehen. Dann ist der Grundstein gelegt dafür, dass wir Spaß am Kochen haben und aus der alltäglichen Last wird eine alltägliche Lust, bei der man nach Lust und Laune mit allem was der Kühlschrank hergibt experimentieren kann und am Ende steht dann noch was richtig Leckeres auf dem Tisch, was wir allein, zu zweit oder mit mehreren genießen können.

Er beginnt deshalb folgerichtig mit einem sehr umfassenden 140 Seiten umfassenden Einführungsteil, der sich mit Fragen beschäftigt: Wie wähle ich aus, was ich heute esse, welche Gemüse-, Obst-, Kräutersorten sind wofür am besten geeignet und wie wähle ich das richtige Fleisch aus? Was gibt es für verschiedene Zubereitungsarten ' backen, dämpfen, kochen, frittieren, '? Welche Notration an Lebensmitteln sollte ich immer vorrätig haben? Und und'. Nigel Slater macht das angenehm locker, konzentriert und sehr verständlich.

Im zweiten Teil sind dann die Rezepte dran und gliedern sich in die folgenden Rubriken:
' Grundrezepte
' Suppe
' Nudeln
' Reis
' Gemüse
' Fisch
' Fleisch
' Obst
' Gebäck
' Cremes & Pudding
' Kuchen

Ich habe hier ein wirklich leckeres Garnelencurry und eine großartige Tomatensoße probiert und war begeistert wie schnell und leicht alles zuzubereiten war! Alles ließ sich problemlos häufig in nicht mehr als 30 Minuten auf den Tisch zaubern, so macht Kochen auch noch nach einem anstrengendem Büro Tag Spaß!

Wer ist der Autor?
Nigel Slater, geboren 1958 in Wolverhampton, zählt zu den besten Food-Journalisten der Welt. Er ist Autor vieler erfolgreicher Bücher und genießt in England, nicht nur unter Spitzenköchen, Kultstatus. Seit 20 Jahren schreibt er für den Observer eine Kolumne zum Thema Essen und drehte diverse Kochsendungen für die BBC außerdem ist er hochgelobter Autor diverser Kochbücher.

Was ist besonders?
Tja, Jamie Oliver hält Nigel Slater für ein gottverdammtes Genie und ich finde, er hat absolut Recht!

Mr. Slater kann wunderbar erzählen und Mut machen, einfach mal was zu probieren und er hat einfach ein Händchen für tolle Kombinationen, die lecker schmecken, auch mal was hermachen, und vor allem Ruck-Zuck zu zubereiten sind.

Er hält zum Glück absolut nichts davon, Kochen zu idealisieren! Er macht daraus keine exklusive Veranstaltung für geladene Gäste, die sich entweder durch Know-how oder moralisch als die besseren, gesünderen Menschen qualifizieren, sondern er betrachtet es einfach als eine ganz alltägliche Angelegenheit, die obwohl sie auch satt machen soll, selbstverständlich auch Spaß machen darf, und dafür würde ich ihm gerne danken, weil auch dieses Buch wieder ein sehr überzeugender Beweis dafür ist!

Fazit:
Für mich gehört dieses tolle Buch in jedes Kochbuchregal, nicht nur Anfänger, sondern auch Fortgeschrittene werden daran sehr viel Spaß haben.

Ein Klassiker der einen das ganze Leben begleiten kann, ich habe es bereits als Weihnachtsgeschenk vorgemerkt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2008
Ich habe dieses Kochbuch geschenkt bekommen und bin immer noch fasziniert davon. Nigel Slater beschreibt am Anfang des Buches, wie man an das Kochen generell herangehen kann, einfach und natürlich. Er beschreibt, was zu jeder Saison gut zusammenpasst und hat immer ein paar Tipps bereit für kleine schnelle Sachen oder wenn mal Freunde überraschend zu Besuch kommen.

Gerade das Zusammenstellen von Menüs fehlt mir oft bei anderen Kochbüchern. Mit Nigels Hilfe ist mir ein perfektes Geburtstag-Menü für meine Freunde gelungen und alle waren davon begeistert. Und es war nicht mal schwer!

Die Rezepte sind dann wirklich einfache aber tolle Rezepte zum einfachen Genießen. Das Kochen damit macht wirklich großen Spaß und das sage ich nach 1 1/2 Jahren seit ich das Buch bekommen habe.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2016
Es ist schwierig, den vielen ausführlichen Rezensionen noch etwas sinnvolles hinzuzufügen. Ich kann mich nur anschließen. Ich habe viele Kochbücher, aber dieses gehört zu den Top Ten (da findet sich auch Slaters Küchentagebuch und Tender Gemüse - der Mann ist einfach toll). Ich habe das Buch im Urlaub von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen - das ist mir noch mit keinem Kochbuch passiert. Das Buch lässt sich lesen wie ein Roman, es ist spannend und interessant und unterhaltsam. Es enthält eine Fülle kluger Gedanken zum Essen. Es enthält auch Rezepte. Die stehen nicht im Vordergrund, denn Slater will vor allem zum Kochen ohne Rezept ermutigen. Sie sind dennoch wunderbar. Sie sind ähnlich unterhaltsam geschrieben wie die allgemeinen Ausführungen. Es sind nützliche Grundrezepte, und zu jedem gibt es zahlreiche Variationsideen. Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der sich fürs Kochen interessiert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Ich habe dieses Buch selbst vor einigen Jahren zufällig entdeckt. Und wusste gar nicht, welcher Schatz sich dahinter verbirgt. Es ist ein Genuss, das Buch einfach nur zu lesen oder durchzustöbern. Unweigerlich wird man von seiner Leidenschaft fürs Kochen in den Bann gezogen. Man bekommt Lust auszuprobieren. Seine Art zu kochen, mit einfachen Mitteln den jeweiligen Charakter von Gemüse, Fleisch oder was auch immer herauszuholen machen Mut und Lust zu experimentieren. Ich werde meine Hühnersuppe niemals mehr anders kochen oder die Tomatensauce aus dem Ofen.... Unglaublich gut!
Es ist nicht so einfach diese Buch zu einem anständigen Preis zu bekommen. Mir ist es bereits 3x gelungen für unsere erwachsenen Söhne eines als "Mitgift" :) zu bekommen.
Für alle die gern kochen, keine langen Einkaufslisten mögen und keine strengen Rezeptanweisungen, für alle, die sich von Nigels Leidenschaft anstecken lassen wollen - ein echter Kraxher!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2015
Beschreibung des Buches:
Nigel Slater hat sich einen Namen mit den verschiedensten Kochbüchern gemacht. Er ist ein sogenannter Food-Journalist. Seine Kochbücher unterscheiden sich von anderen Kochbüchern in der Hinsicht, dass sie viel Text, Wissenswertes über Nahrung und Zubereitung und weniger Bilder beziehungsweise Schritt für Schritt Anleitungen enthalten.

Das Kochbuch ist im DUMONT-Verlag erschienen. Es handelt sich hier um die broschierte Ausgabe von 2015. Die deutsche Erstausgabe ist bereits 2006 als Hardcover herausgekommen. Auf dem Titelbild ist der Autor selbst abgebildet. Das Buch umfasst 448 Seiten.

Kurze Zusammenfassung:
Dieses Kochbuch ist nicht nur ein Kochbuch, es unterscheidet sich schon in der Untergliederung von den herkömmlichen Kochbüchern. Die eine Hälfte des Buches ist mit viel Wissenswertem rund um das Kochen gefüllt. Im zweiten Teil gibt es zu den gängigsten Grundnahrungsmitteln „nützliche Grundrezepte“. Am Ende des Buches hilft ein Register, zum schnellen Auffinden.

Mein Leseeindruck:
Beim ersten Blättern fällt auf, dass es hier viel Information gibt und wenige, ausgewählt schöne Fotos rund um Nahrungsmittel den Text auflockern. Man bleibt bei dem einen oder anderen Foto hängen und liest sich so zuerst quer Beet durch diesen „Schmöker“.
Als ich mich dann in dieses Kochbuch eingelesen habe, dachte ich sofort, „das ist doch das ideale Buch für alle, die noch am Anfang des Kochens stehen UND für die, die ihre Kochgewohnheiten ändern wollen“:

Im ersten Teil des Buches wird dem Leser das Kochen schmackhaft gemacht. Die unterschiedlichsten Kochformen, Werkzeuge und Zielgruppen werden vorgestellt. Daneben gibt es immer wieder kleine Regeln und Tricks für die richtige Anwendung. Ausflüge rund um Geschmack und Würzung runden das Ganze ab. Hier kann sich der Kochanfänger nützliche Tipps holen und vermeidet möglicherweise, den Kauf von überflüssigen Küchenutensilien.

Nigel Slater erklärt wissenswertes über die Herkunft und den Kauf von Nahrungsmitteln. Beim Beschreiben von Früchten, Gemüse und Fleisch gibt es schon die ersten „Grundrezepte“, d.h. Verarbeitungstipps. Hat man sich durch diese Seiten gelesen, so findet man hier noch Kochtipps rund um die Jahreszeiten/Monate.

Die „wirklich nützlichen Grundrezepte“ machen den zweiten Teil des Kochbuches aus. Hier werden Suppen, Beilagen, Gemüse, Fleisch, Fisch,
Obst und Süßes mit Bebilderung vorgestellt. Die Rezepte sind für 4, manchmal für 6 Personen beschrieben. Die Fotos laden wirklich sehr zum Kochen ein. Die Zutatenliste ist mittig abgesetzt, in Fettschrift innerhalb der Zubereitungsbeschreibung eingefügt.

Möchte man sich einen Überblick verschaffen, wie lange das Kochen eines Gerichtes dauert, so muss man den Text schon genau durchlesen.
Im Register habe ich alles gefunden, was ich so für das tägliche Kochen wichtig finde.

Fazit:
Dieses ungewöhnliche Kochbuch bringt neue Ideen in das alltägliche Kochverhalten. Mir gefällt besonders der erste Teil dieses Buches. Hier finden Neulinge wirklich besonders viele Tipps, um ein genussvolles Kochen zu lernen. Mein Tipp: Dieses Buch eignet sich wunderbar als Geschenk für zum Einzug in die erste eigene Wohnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2015
Nigel Slater ist einer dieser Menschen, von denen ich selbstverständlich schon jede Menge gehört habe. Wie könnte man auch nicht, schließlich ist er weltweit einer der wichtigsten Food-Journalisten, Autor vieler Kochbücher und seine Autobiographie wurde sogar bereits verfilmt. Trotzdem habe ich persönlich mich noch nie näher mit seinen Werken beschäftigt oder Rezepte von ihm nachgekocht. Als ich nun die Gelegenheit bekam, die Neuveröffentlichung von „Einfach Genießen – Kochen Schritt für Schritt“ genauer zu begutachten, ergriff ich sie sofort.

Es handelt sich hier um ein Grundlagenkochbuch, das aber nicht nur für den absoluten Anfänger in der Küche geeignet ist. Klingt wie ein Widerspruch? Ist es nicht, denn viele Hobby-Köche halten sich sklavisch an Rezepte und genau dies will Slater ihnen austreiben.

Die ersten 140 (!) Seiten sind reine Einführung. Bis dahin gibt es keine Rezepte, nur Theorie, aber keine Theorie wie in Lehrbüchern – oft staubig und langweilig. Nein, hier gibt es Theorie, die Spaß macht, ermutigt, Angst vor Lebensmitteln nimmt, in der aber auch die Verteufelung von Fertigpizza aufgebrochen wird. Grundsätzliche Aussage:
„Vertraue deinem Geschmack, iss, was dir schmeckt und experimentiere! Ein Rezept ist ein Wegweiser, kein Gesetz! Und wenn du zwischendurch Lust auf eine Tiefkühlpizza hast, dann iss sie!“
Ich möchte dabei heftig nicken und ihm am liebsten dankend die Hand schütteln!

Kommen wir zurück zum Buch: Der erste große Teil – wie gesagt, 140 Seiten – dreht sich um lauter theoretische Betrachtungen: Wie wähle ich aus, was ich heute esse, welche Gemüse-, Obst-, Kräutersorten sind wofür am besten geeignet und wie wähle ich das richtige Fleisch aus? Was gibt es für verschiedene Zubereitungsarten – backen, dämpfen, kochen, frittieren, ...? Welche Notration an Lebensmitteln sollte ich immer vorrätig haben? Und so weiter und so fort. Dabei ist alles locker, verständlich, aber auf den Punkt beschrieben.

Im zweiten Teil dreht sich dann alles um die Rezepte: Die Rezepte sind alle ähnlich aufgebaut: Es gibt einen persönlichen Einleitungstext, eine Portionsangabe, Zutatenlisten und die Zubereitungsbeschreibung. Anders als in so gut wie allen (wenn nicht wirklich allen) Kochbüchern, die ich kenne, sind die Zutatenlisten (bis auf bei den Gebäcken und Kuchen) nicht auf das Gramm genau. Da steht gern: „Nimm eine handvoll“, „so viel, dass alles bedeckt ist“, „so viel du möchtest“ und so weiter. Ich finde das herrlich, es mag sein, dass es einige verunsichern wird, aber ich hoffe, es wirkt auch auf einige Anfänger befreiend! Jedes Rezept ist ansprechend und großzügig bebildert: Es gibt meist Bilder vom fertigen Gericht, aber auch von vielen Zwischenschritten, von Zutaten und ähnlichem. Zusätzlich gibt es zu jedem Rezept mehrere Variationsmöglichkeiten und vorgestellte Varianten. Sehr schön!

Wie immer gilt aber: Letztlich zählt, wie die fertigen Gerichte und Gebäcke schmecken. Hier also meine Übersicht über die bereits ausprobierten Rezepte:
Pilz Pastete
Schokoladenkuchen:
Tomatensauce / Nudelauflauf
Weißbrot:

Mein Fazit. Muss ich zu diesem Buch wirklich ein Fazit schreiben? Ich denke, es ist recht deutlich geworden, dass ich von diesem Buch begeistert bin. Mit Sicherheit habe ich daraus nicht das letzte Mal gekocht und ich kann es jedem, der sich noch nicht recht in die Küche traut, empfehlen. Kennt ihr jemanden, der demnächst bei seinen Eltern auszieht und ab da kochtechnisch auf sich selbst gestellt ist? In meinen Augen ist dieses Buch das perfekte Geschenk für den Umzug!

Die komplette Rezension, inkl. vieler Bilder zu den ausprobierten Rezepten, gibt es auf meinem Blog Becky’s Diner.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken