Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17 flip flip Hier klicken Jetzt informieren



am 21. Mai 2017
Ich glaube ich habe mich noch nie so schnell durch ein Kochbuch durchgekocht! Die Rezepte gehen schnell und einfach, und die Zutaten sind meist leicht erhältlich in einem normalen Supermarkt (frische Zutateten), in einem Asialaden (Sojasauce, Mirin und Sake) und an einer mindestens mittelprächtig sortierten Fischtheke.
Harumi ist in Japan dafür bekannt, dass sie viele westliche Zutaten in traditionell japanische Gerichte einbringt, was ihre Bücher natürlich besonders zugänglich für die Kochfans in Europa macht. Außerdem ist sie keine professionell ausgebildete oder tätige Köchin, sondern quasi eine Hausfrau die Spaß am Kochen hat (und sehr, sehr geschäftstüchtig ist! Bei der letzten Japan-Reise habe ich in jedem Kaufhaus an dem Ehrenplatz vor der Rolltreppe in der Hauswarenabteilung ihre Kollektion gesehen, die von Auflaufformen bis zu den Kochschürzen reichte).
Besonders empfehlenswert finde ich folgende Rezepte: Sautierte Jakobsmuscheln mit Misosauce (S. 31), Grüner Spargel mit Krabben-Mayonnaise (S. 39), Spaghettini mit Fischrogen (S. 53), Frittierter Tofu mit japanischem Dressing (S. 73) Thunfisch-Carpaccio (S. 91).
Schade, dass es keine Vorschau für dieses Buch gibt, ich habe es nach einer Empfehlung durch eine kochbegeisterte Freundin gekauft. Ich hoffe, ich verstoße gegen keine Richtlinien indem ich ein paar "Innenansichten" poste.
review imagereview imagereview imagereview imagereview image
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2016
Sehr gut beschriebenen Rezepte, haben schon einiges ausprobiert, haben wir uns vorher aus der Bibliothek entliehen aber da wir soviel daraus machen wollen, musste es unbedingt in den Haushalt eingeführt werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2013
Schöne Ideen für die japanische Küche! Ich finde es besonders schwer Rezepte für "interessante" vegetarische Gerichte zu finden. Dieses Buch beinhaltet mehr als Rezepte; mir hat es viele Ideen und Möglichkeiten aufgezeigt Gericht mal anders zuzubereiten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2006
Es gibt viele japanische Kochbücher - ein Dutzend sind bei mir in reger Benutzung. Harumis Kochbuch nimmt eine Sonderstellung ein: nachdem ich in Düsseldorfs Eko-Haus japanische Kochkurse (die normalerweise von "normalen" japanischen Hausfrauen (also nicht professionellen Köchen) gegeben werden) besucht habe, habe ich die Einfachheit der japanischen Küche ohne Verzicht auf Raffinesse und überraschende Geschmackserlebnisse kennengelernt. Während andere Kochbücher die japanische Unart pflegen, tägliches Handwerk zur vergeistigten Kunstform erheben zu wollen (was sicherlich eine mögliche Spielart ist (z.B. Kyoto-Küche)) und ob des ganzen Aufwandes den meisten Hobby-Köchen schon im Ansatz den Spaß verderben, gefällt Harumis Kochbuch mit Einfachheit und praktischen Tipps, ohne auf gelungene Kreationen zu verzichten. Ein Beispiel für die tägliche Praxis: Dashi herzustellen ist zweifelsohne geschmacklich besser als die Instant-Variante. Aber die gewöhnlich verwendeten geringen Mengen (außer bei Suppen) lohnen den Aufwand nicht. Hier kommt Harumis genial einfache Idee, Dashi als Eiswürfel einzufrieren. Man ärgert sich wirklich, nicht vorher selbst darauf gekommen zu sein!

Harumis Kochbuch scheut auch Begegnungen mit anderen Küchen nicht und ist damit für die aktuell in Japan praktizierte Küche wahrscheinlich "authetischer" als manches traditionelle Kochbuch. Beispiel: der genial einfache japanische Nudelsalat, der schnell und unkompliziert auch mit Spagetti und Majonese gelingt.

Für aufgeschlossene deutsche "Japan-Köche" ist dieses Buch ein Muß! Einziger Kritikpunkt: Die Mengenangaben in der deutschen Übersetzung für Tee- und Eßlöffel sind um den Faktor "10" zu hoch. Und bei einigen Gerichten würden Megenangaben für Soyasoße die ersten Versuche erleichtern (z.B. der Nudelsalat).
33 Kommentare| 160 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2017
...ich gestehe mich oder meine Liebe zur japanischen Küche hat die Beschreibung für dieses Buch und auch die Rezensionen gleich angesprochen. Voller Vorfreude habe ich kaum dass das Paket ankam mich auf das Buch gestürzt und leider auch abgestürzt. Warum ? Sicher es ist nicht in allen Teilen der Welt einfach an typische Zutaten zu kommen, aber man muss auch nicht alles so amerikanisch "easy" ersetzen und umwandeln und abschließend sagen..." bitte saisonal dekorieren, kleine Portionen und das entsprechende Geschirr nutzen und simsalabim ich habe Japanisch gekocht"...für mich definitiv die falsche Wahl.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2016
Bei vielen Rezepten steht "Chinesische..." dran. Also wieso soll ich mir nochmal ein japanisches Kochbuch kaufen? -Weil da chinesische Rezepte drin sind? Auch macht der Japaner traditionsgemäß keine Burger. Ich war in Japan und in dem Buch war kaum ein typisch japanisches Rezept enthalten. Ich werde den Artikel zurücksenden, da ich so enttäuscht bin...
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2006
Das Buch überzeugt vor allem durch einen sehr unkomplizierten, zugänglichen Stil, es ist absolut jede Kleinigkeit sehr ausführlich in Form einer Schritt-für-Schritt Anleitung erklärt.

Die Zutaten sind bei den meisten Rezepten absolut realistisch und jeder Rezept begleitet ein oder mehrere Fotos. Einige Zutaten sind in Asia-Läden erhältlich, es werden oft geeinigte Alternativen angeboten. Geschmackliche Zusammensetzungen überzeugen bereits beim Lesen! Es sind außerdem ein Paar Aspekte der japanischen Kochkultur erwähnt - nicht unwichtig. Geeignet sowohl für Anfänger als auch für Erfahrene.

Inhaltlich aufgeteilt nach folgenden Themen:

Vorspeisen und Häppchen

Suppen und Nudeln

Reis

Tofu

Fisch und Meeresfrüchte

Huhn und Ei

Fleisch

Sushi

Gemüse

Desserts und Tee

Glossar

Register der Zutaten

Ausgesprochen empfehlenswert!
0Kommentar| 130 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2009
Ich bin Japanerin, also hört mir zu---- wenn ihr genau nach diesem Kochbuch kocht, könnt ihr Japanisches Essen zubereiten, so wie wir Japaner heute gerne Essen!! Echt Wahr! Von "Harumi" habe ich, auf Japanisch, ein paar Kochbücher, von denen ich gerne immer wieder koche. Ihre Rezepte sind simple und schmecken wirklich immer. Für die Leute, die gerne Japanisch mal selber kochen möchte, kann ich nur dieses Buch empfehlen!! Einfach Mut nehmen und nachkochen. Es ist gar nicht schwer!
55 Kommentare| 238 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Von mir gibt es für dieses Kochbuch eine uneingeschränkte Empfehlung, sofern man, so wie ich, fettarmes, gesundes sowie schnell und einfach zubereitetes Essen bevorzugt.

Ich habe mir schon einige asiatische Kochbücher, insbesondere chinesische und thailändische zugelegt aber in der Regel ist die Zubereitung etwas aufwendiger und man benötigt um den typischen Geschmack in der Zubereitung zu erzielen, viele exotische Gewürzmittel, dies ist bei diesen Kochbuch glücklicherweise nicht der Fall.

Das oberste Gebot der japanischen Küche ist die Frische der Lebensmittel sowie den Eigengeschmack des verwendeten Produkts (saisonales Gemüse, Fisch, Fleisch,....) zu erhalten bzw diesen nur zu betonen; Öl und Gewürze werden sparsam verwendet.

Neben "Meereszutaten" wie Algen, Seetang benötigt man eigentlich nur noch ein paar weitere Grundzutaten wie: Dashi (eine Art Brühe), Soyasauce, Mirin(Kochsake), Sake (Reiswein), Miso(Sojabohnenpaste), Ingwer.
Alle weiteren Zutaten sind eigentlich typisch westlich und in jeden Lebensmittel Laden erhältlich.

Am Ende des Buches befindet sich noch ein Glossar, wo alle typischen Zutaten nochmals kurz und bündig erklärt werden.

Habe bereits einige Gerichte nachgekocht; habe dazu immer einen Wok verwendet; alle Gerichte sind anhand der einfachen Erklärung und sowie der Bebilderung, toll gelungen und waren ohne viel Aufwand umzusetzen.
Gerade nach einem stressigen Arbeitstag, kann man sich innerhalb einer halben Stunde ein gesundes, köstliches und ausgewogenes Gericht zubereiten.

Meines Erachtens können viele der Gerichte auch von ungeübten Hobby-Köchen nachgekocht werden, da die Zubereitung eigentlich sehr einfach gehalten ist und die Gerichte leicht gelingen!

In diesen Sinn: "Itadakimasu/Guten Appetit"
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2006
Harumis japanische Küche ist in vieler Hinsicht anders als die diversen japanischen Kochbücher - man lernt gleich mehrere Dinge:

- es gibt in der japanischen Küche mehr als Sushi!

- die japanische Kücher muss nicht teuer sein!

- jeder kann sie nachkochen - alle Zutaten sind problemlos in Asia-Supermärkten zu bekommen oder zu ersetzten!

- japanische Küche geht schnell!

-> und sie ist sehr gesund!

Das alles charmant beschrieben, komplexe Sachverhalte werden verständlich erläutert, es gibt eine Einführung in das japanische "Way of eating", die Photos sind hervorragend und ästhetisch und es gibt ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe in der japanischen Küche erklärt!

Nur zu empfehlen - auch für Absolute Beginners!
0Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden