Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
11
Joseph und seine Brüder
Format: Audio CD|Ändern
Preis:93,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 13. Juni 2006
Der Stoff der Josephsromane ist für alle kulturgeschichtlich Interessierten eine wahre Fundgrube, und die Recherchearbeit des Autors ausgezeichnet.

Westphal liest hervorragend, wenn auch z.T. etwas pathetisch; er gibt den langen Sätzen ein Gepräge, das den Hörer in Bann ziehen kann.

Ein Stern mindestens Abzug dafür, daß die Plattenfirma versucht, den Eindruck zu erwecken, es wäre der komplette Text Thomas Manns zur Vorlesung gebracht worden. Der Hinweis "ungekürzte Ausgabe" bezieht sich nur auf die "Höllenfahrt", also auf den Vorspann; in den eigentlichen Romankapiteln wurden einige Kürzungen des Textes vorgenommen, was sich unter dem harmlosen Hinweis verbirgt "Texteinrichtung G. Westphal".

Schade, daß bei so einem großartigen Unternehmen Textkürzungen vorgenommen wurden. Man fragt sich, warum; bei 30 CDs wäre es auf ein paar mehr auch nicht angekommen. Und man fragt sich, nach welchen Kriterien. Was ist am Text Manns "überflüssig"?

Sonst rundum empfehlenswert, aber nichts für Puristen und Perfektionisten, die sich ihre Kost lieber selber zusammenstellen.
33 Kommentare| 95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. August 2011
Wer sich für biblische Geschichten interesiert, wird dieses Werk von Thomas Mann lieben. Seine Art die Orte,die Dinge und vor allem die Menschen mit ihren Handeln und Wandeln zu beschreiben, erzeugt wahre Gedankenbilder und haucht Leben in die alte und verstaubte Geschichte der Menschheit! Viel Witz, Wortgewandtheit und reichhaltige Sätze fesseln stets die Aufmerksamkeit; selbst die Ironie, die an allen Ecken lauert, wirft ein sympathisches Licht auf die Erzählung, ist sie doch nie wirklich böse gemeint. Schade, dass der Anfang recht langatmig ist und dafür besondere "Köstlichkeiten" wie z.B. "die Damengesellschaft" ausgelassen wurden, (auf jeden Fall nachkaufen!) wer die Bücher kennt, wird es, nicht ohne einen Seufzer der Enttäuschung, sofort vermissen. Doch die warme Stimme des Lesers, Gert Westphal, tröstet über diesen Verlust recht gut hinweg, spürt man doch seine rege und tiefe Anteilnahme an "Joseph und seine Brüder".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Thomas Mann hat im Josephsroman kombiniert, was eigentlich undenkbar ist: eine biblische Familiengeschichte, einen psychologischen Thriller, eine tiefsinnige Deutung der frühen Religionen, aus denen später unser abendländisches Weltbild geworden ist, einen Schelmenroman, einen Breitband-Hollywood-Historienfilm, eine Vielstundenoper mit allen Wagnerschen Leitmotiv-Tricks- und das alles mit unvergesslichen,"Darstellern" bevölkert, die in der ironischen Charakterisierungskunst des Meistererzählers zu Teilen unseres eigenen Lebens werden.
Für heutige, eilige Leser mit geringem Zeitbudget ist Thomas Manns epische Breite manchmal eine Zumutung. Aber das alles ist vergessen, wenn man Gert Westphals bezaubernder Sprache zu lauschen beginnt.Westphal hat den Koloss des Josephsromans durch seine legendäre Aufnahme erst wirklich ins deutsche Bewußstein geholt.
Ein MUSS für jeden Kulturfreund
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Januar 2012
Das Werk von Thomas Mann, die vier Josephsromane, sind für sich genommen schon ein Meisterstück. Die Krönung und ihren eigentlichen Ritterschlag erhalten sie aber durch die Stimme von Gert Westphal. Wie er es schafft, das ganze Geschehen allein durch seine Sprache in Szene zu setzen, verwundert mich immer wieder aufs Neue. Ich höre die 30 CDs jetzt schon zum wiederholten Male und kann mich nicht satthören. Jede der handelnden Personen wird auf einmalige Weise vom "König der Vorleser" mit einem wiederkehrenden Tonfall belegt und tritt somit in ihrer Eigenart in Erscheinung. Die Geschichten des jungen Joseph, der sich vom Egoisten zum Ernährer wandelt, sind sowohl was die Sprache als auch auf inhaltlicher Ebene fantastisch. Tatsächlich ist Thomas Mann, den ich überhaupt als einen der größten Literaten verehre, mit diesem Werk sein Meisterstück gelungen. Auf die vielfältigsten Ebenen, die in den eigentlich vier Romanen aufgegriffen und durcherzählt werden, kann ich an dieser Stelle nicht einmal im Geringsten eingehen. Aber auch ohne Vorkenntnisse wird jede und jeder sicher durch das Vorlesen auf eine spannende und letztlich lohnende Reise mitgenommen, an deren Ende, wenn auch erst nach 30 CDs und unzähligen Stunden, ein reicher Gewinn wartet: Ein Gang durch die Höhen und Tiefen des Lebens, eine Wanderung durch alles, was das Leben bereithält: Sie handeln von Liebe und Zärtlichkeit, aber auch von Betrug und Verrat; von Missgunst und Neid, aber auch von Freundschaft und Verbundenheit; von Egoismus und Rücksichtslosigkeit, aber auch von Verantwortung und Fürsorge. Nicht selten rührt mich Westphal beim Vorlesen zu Tränen, vor allem bei den Sterbeszenen von Rahel oder auch von Mont-Kaw. Aber auch ein herzliches Lachen kann er mir entlocken, z. B. wenn er die Betrugsszenen von Esau und nur wenig später auch die fast parallel gehaltene Täuschung Jakobs durch seinen Schwiegervater Laban schildert. Viel des Erzählten ist tragisch und betritt Irr- und Wirrwege. Trotzdem schwingt auch immer ein Grundton von Hoffnung mit, einer Hoffnung, die davon getragen wird, dass es mit der "Grube", also dem Grab, nicht zu Ende ist, sondern dass die Festgeschichte noch das zum "Niedersinken gehörige Auferstehen" bereit hält. Alles in allem ist es ein das Herz erhebende Meisterwerk der Erzählung und ein Prachtstück der Dichtkunst. Das Geschriebene hat mit Gert Westphal den geborenen Interpreten gefunden. Beide, Autor und Vorleser, gehen eine seltene, aber eine über alle Maßen geglückte Synthese ein. Wohl dem, der daran teilnehmen darf.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Juni 2001
Durch die Lesung von Gerd Westphal gewinnt dieser Romanzyklus von Thomas Mann über seine immanente subtile Ironie hinaus eine Lebendigkeit, die den Hörer durch die großartige Vortragskunst des Sprechers animiert, erneut den Text zur Hand zu nehmen. Zunächst ist es ungewohnt nach der Höllenfahrt die um 30 Jahre jüngere Stimme des Sprechers im Haupteil des Romans zu vernehmen. Aber nach kurzer Gewöhnungszeit hört man die kaum als steigerbar einzuschätzende Realisierung dieses großen Textes durch einen Erzähler, der einen nicht mehr los läßt. Das eigentlich großartige an dieser Lesung ist die kaum für möglich zu haltende Steigerung des Vergnügens an diesem Mythos.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Mai 2013
Gert WEstphal ist eine Klasse für sich- er schafft es, die feinen Stimmungen des langen Textes so herauszuarbeiten, dass das Verständnis einfcher ist, ohne dass er in der Interpretation bevormundend ist.
Ein Hörvergnügen der Extraklasse, am Ende der 36 Stunden war ich traurig, dass es vorbei war...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juni 2007
Es ist ein einmaliges Werk und von Westphal wunderbar gelesen. Nur leider, leider wurden einige der köstlichsten Kapitel gekürzt oder gar nicht wiedergegeben! So Mut-Em-Enets Antrag an Joseph in Rebusform, Häupter und Füße zusammenzulegen, und die darauf folgenden Kapitel "Die schmerzliche Zunge", "Dudu's Klage" und vor allem "Die Damengesellschaft"... Wer nur das Hörbuch besitzt, sollte sie unbedingt noch lesen. Trotzdem 5 Sternchen von mir, da immer noch absolute Spitzenklasse - ebenso übrigens wie "Der Erwählte".
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Januar 2012
Müsste man diesen Roman von Thomas Mann lesen, bräuchte man sehr viel Geduld und Konzentration. Die Lesung von Gert Westphal macht daraus ein wahres Erlebnis und kann allen, die Thomas Mann schätzen, nur empfohlen werden. Auch wenn sich einige Längen auftreten so werden auch sie durch die Lesekunst Westphals mehr als erträglich. Ich war enttäuscht als die letzte CD zu Ende war. Aber man kann ja GottseiDank wieder von vorne beginnen. Und bei jedem neuen Hören werden wieder neue Nuancen hörbar. Unbedingt zu empfehlen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. August 2016
Die Sprache von Thomas Mann ist für Gerd Westphal ein Fest. Auch wer die Bücher selbst gelesen hat und immer wieder liest, sollte sich die Lesung gönnen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. März 2003
Wer am Abend sich angenehm unterhalten will, der soll zu diesen CD's greifen. Der Vorleser ist wirklich einmalig, seine Stimme ist so platisch und dabei bringt er es zu Wege jeder Figur einen eigenen Ausdruck zu geben. Wirklich einmalig. Jeder der einmal sich was gutes tun will, muss zu diesen CD's greifen. Thomas Mann leicht gemacht.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken