find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Oktober 2007
Ich studiere mitlerweise im 3. Semester Physik und habe mir bereits vor Beginn des Studiums zum reinschnuppern dieses Buch besorgt.
Zugegeben, ich war etwas entäuscht, denn als frischer Abiturient konnte ich einfach nichts mit den Inhalten anfangen. Doch schon schnell änderte sich das: Spätestens als wir die Taylorentwicklung durchnahmen und ich in allen anderen Lehrbüchern bzw. Vorlesung keine zufriedenstellenden Erklärungen fand, wurde mir der Wert dieses Buches bewusst.

Seither beziehe ich erstaunlicherweise nahezu alle wesentlichen Erkenntnisse der theoretischen Physik, aber besonders der linearen Algebra aus den "Mathematischen Methoden in der Physik". Einzig der Aufbau ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber mit Hilfe des Stichwortverzeichnisses und gewisser Erfahrung im Umgang mit dem Werk relativiert sich das dank den super Erklärungen wieder.

Mein persönliches Top an diesem Buch sind insbesondere die Kurzzusammenfassungen "Kurz und Klar" und die auf den zweiten Blick nicht so trockene Schreibweise wie in vergleichbaren Büchern.

Ich bin wirklich froh hiermit ein Buch gefunden zu haben, dass eigentlich alles bisher (also insb. die ersten 3 Semester) gelernte des mathematischen Teils des Studiums beinhaltet, mal abgesehen von tiefergehenden Themen wie Hamilton-Jacobi oder Lagrange.
Das Buch empfiehlt sich gleichermaßen als Nachschlagewerk (etwas Erfahrung im Umgang nötig), als auch zum detaillierten Studium gewisser Bereiche.
Zu erwähnen ist auch, dass sehr simple Beispiele und Aufgaben gewählt werden, die einem den Einstieg wesentlich erleichtern und das Lösen der schwierigeren Aufgaben der Übungen ermöglichen. Solch kompliziertere Aufgaben tauchen allerdings im Buch selbst nicht auf.
Trotzdem haben die Autoren allemal fünf Sterne verdient!

Kleiner Hinweis noch: Das Niveau der Inhalte bleibt über die Kapitel weg relativ konstant, fängt also nicht wesentlich einfacher an als es endet. Also nicht abschrecken lassen, wenn es "schon" zu Beginn schwer wird. Auch sollte man bereit sein zu blättern, um nützliche Hinweise zu einem Sachverhalt auch anderorts zu entdecken.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2015
Als Physiker ist man ab und an mit der Problematik konfrontiert, dass Reinst-Mathematiker-Mathematik-Bücher einen zu formalen Schreibstil einnehmen, und wenig auf die Anwendung schauen. Prominente Vertreter der mathematischen Physik (z.B. Jost, aber auch Zeidler im deutschsprachigen Raum) versuchten dies u.a. notationell zu beheben, indem mehr mit der gängigen, auf praktische Rechnungen ausgelegte Notation von Physiker konform gegangen wurde (D.h., die Darstellungen sind gleichungs- und anwendungsorientiert).

Dennoch fehlte lange Zeit ein einführendes deutschsprachiges Lehrbuch in die physikalische Mathematik. Dieses Buch beinhaltet nunmehr auch Differentialformen und Gruppentheorie und deckt inhaltlich zum Gutteil die Mathematik für Physiker ab (und z.T. darüber hinaus).

Anders als dies von Darstellungen zur Mathematik à la Forster bekannt ist, werden die mathematischen Grundlagen nicht von der Pike auf entwickelt, sondern Sicherheit im Umgang mit der gymansialen Mathematik wird (explizit!) vorausgesetzt.

Inhaltlich wird neben der Analysis im 1 und nD die Analysis auf Mannigfaltigkeiten (ergo: Tensoranalysis, soweit für Physiker sinnvoll),gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen, komplexe Analysis samt einführender Potentialtheorie, Funktionalanalysis, Lineare Algebra und Algebra (v.a. Gruppentheorie) behandelt. Numerische Methoden werden kurz angerissen, aber es ist empfehlenswert,hier auf ein separates Buch (z.B. Numerik für Ingenieure) zurückzugreifen, wenn man als (angehender) Theoretiker auch Simulationen durchführt. Eine gute, knappe Darstellung der Stochastik findet sich ebenfalls.

Ich gebe zu, dass ich persönlich mit den Darstellungen Mathematik für [Nicht-Mathematiker/Angewandte Mathematiker] immer besser zurecht gekommen bin als mit den Abhandlungen der reinen Mathematiker. Bin ja auch (mathematisch interessierter) Physiker. Klar ist, dass dieses Lehrbuch mit Sicherheit keine Darstellung im Definition-Satz-Beweis-Stil der Mathematiker ist, deswegen zügiger die Mathematik für Physiker vermitteln kann, als viele andere Mathematik-Bücher.

Die Grundvorlesungen (3-4 Semester) an Mathematik für Physiker und die "Mathematische Methoden der Physik"-Vorlesungen werden durch dieses Buch gut abgedeckt und vermitteln dem Physiker einen guten soliden mathematischen Grundstock, der auch im Beruf hilfreich ist.

Je nach Interesse und Neigung kann man sich weiterführender Literatur zur Mathematik für Physiker besorgen. Nakahara/Bo You für Differentialgeometrie, Gardiner/Jost für Stochastik und Modellierung in der theoretischen Biophysik, Böhm zur (linearen) Lie-Theorie, Grossmann für funktionalanalytische Methoden (auch im Hinblick auf die Anwendung auf partielle Differentialgleichungen). Auf Englisch gibt es die guten Pedants von Hassani (2. Bde) und Cahill.Einige dieser Bücher werden auch explizit im Literaturverzeichnis des rezensierten Werkes aufgeführt.

Alle genannten Bücher sind Werke, die der physikalischen Mathematik zuzuschreiben sind. Sie sind daher für (mathematisch interessierte) Physiker und Angewandte Mathematiker gut geeignet, der reine Mathematiker mag bitte auf andere Bücher zurückgreifen.

Mir gefällt dieses Buch durch einen schönen Physiker-Zugang zur Mathematik recht gut.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
Ich bin Mathematikstudent an der Humboldt Uni und wollte gerne eine Rezension über dieses erstklassige Buch berichten, welches mir schon sehr oft weiter geholfen hat.

Eine kurze Inhaltsübersicht, damit man weiß, was alles behandelt wird:

Unendliche Reihen, Komplexe Zahlen, Vektoren und Matrizen, Differenzialrechnung, Integralrechnung, Gewöhnliche Differenzialgleichung, Grundlagen der Vektoranalysis, Basissysteme krummliniger Koordinaten, Integralsätze, Elemente der Tensorrechnung, FUnktionenräume, Fourierreihe, Integraltransformation, FUnktionale und Variationsrechnung, Operatoren und Eigenwerte, Spezielle Differenzialgleichungen, Partielle Differenzialgleichungen, Gruppen, Stochastik, Zoologie elementarer FUnktionen.

Wie man sieht ist das Buch sehr umfangreich und behandelt alles was man als Physikstudent benötigt an mathematischen Grundlagen. Das Buch ist fachlich sehr gut geschrieben und fehlerfrei, und trotzdem leicht verständlich. Mit Hilfe der eingebetteten Aufgaben in jedem Kapitel kann man das erlernte festigen und es sind weiterhin Lösungen angegeben, damit man sich selbst überprüfen kann. Es wurden auch Hinweise für weiterführende Literatur gegeben.

Kurz um: das Buch lege ich wirklich jedem Studenten der Physik in den ersten 2 Semestern ans Herz und auch Mathematikstudenten können noch eine Menge von diesem Buch lernen!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2010
Ich bin Dozent der Physik an der Johannes Kepler Universität in Linz. Das Buch von Lang und Pucker behandelt meiner Meinung nach einen Großteil der mathematischen Methoden in der Physik. Es bietet die Themen in einer sehr anschaulichen Art und Weise dar, sodass man die Methoden rasch anwenden kann. Dies ist nur möglich, indem auf exakte Beweise meist verzichtet wird. Das Zustandekommen der Ergebnisse ist aber meist skizziert. Vermutlich werden Studenten in den ersten Semestern nur einen Teil des angebotenen Stoffes benötigen. Es sind auch speziellere Themen enthalten, die nicht jeder während des Studiums benötigen wird - aber besser ein bisschen mehr als zuwenig. Und in einigen Vorlesungen kommt ja doch auch manch komplexer Stoff vor. Das Buch eignet sich aber auch noch nach dem Studium als ausgezeichnetes Nachschlagewerk zu Themen die man schon wieder vergessen hat, oder früher gar nie gehört oder verstanden hat. Ich wollte, ich hätte dieses Buch schon während meines Studiums zur Verfügung gehabt. In Wikipedia findet man auch sehr viel, aber der Vorteil eines solchen Lehrbuches ist, dass der Stoff durchgehend einheitlich und pädagogisch sehr gut erklärt wird; das ist auf den diversen Webseiten im Internet leider nicht der Fall.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 1999
Die Mathematischen Methoden der Pysik sind ein guter Einstieg für Physik Studenten. Was man auch immer in den ersten Semestern des Studiums braucht, hier steht es drin. Und meistens besser erklärt als in zahlreichen Lehrbüchern der Mathematik. Fast der gesamte Stoff, den man für die ersten Mathe Semester braucht befindet sich, zwar stark verstreut aber auffindbar, in diesem Buch. Der Nachteil ist die teilweise eigenwillige Schreibweise und sogar manchmal der ansonsten erholsame Verzicht auf Beweise. Zur Klausurvorbereitung gibt es keine besseres Buch. Man liest nur die Anwendungen, ohne die lästigen und überflüssigen Beweise mitlernen zu müssen. Die Beispiele könnten etwas klarer formuliert sein, es kann sein, dass man gar nicht versteht, was man da rechnet. Vermißt habe ich auch eine umfangreichere Lösung der Aufgaben. Nur die Lösung, ohne den hinführenden Weg reicht häufig nicht aus. Das Buch ist aber trotzdem empfehlenswert für alle Pysik Studenten und auch jeder unkonventionelle Mathematik Student sollte unbedingt einmal eine Blick hereinwerfen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
11 Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Es wie wie fast alle der Springerbücher sehr übersichtlich aufgebaut und es wird alles sehr verständlich erklärt. Bin im ersten Semester in meinem Physikstudium und dieses Buch hat mir schon einiges in Physik beigebracht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2005
Auf Grund meiner beruflichen Tätigkeit und meines Hobbys bin ich immer wieder gezwungen,
die dafür notwendige Mathematik zu studieren. Noch dazu, wo meine eigene Studienzeit schon
einige Jahrzehnte zurück liegt. Es liegt natürlich für mich als Techniker nahe, diese
Mathematik anwendungsorientiert und auf einem modernen Stand zu erfassen.
Das Buch von Christian B. Lang und Norbert Pucker erfüllt meine Vorstellungen zur
vollsten Zufriedenheit. Es stellt eine äußerst gelungene Symbiose zwischen theoretischem
Anspruch und praktischer Anwendbarkeit dar, was auch durch einen didaktisch guten Aufbau,
eine klare Sprache und verständlichen Bildern dokumentiert wird. Wieder einmal ein sehr gutes
Buch aus dem Spektrum-Verlag!
Man kann diesem Buch nur wünschen, dass es einen genau so bedeutenden Rang einnimmt, wie
ein Fischer/Kaul oder ein Arfken!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Ich studier jetzt im 4. Semester und höre recht viele Physikvorlesungen (mit den Physikern)... Da ich keine lineare Algebra gehört habe, doch stattdessen Analysis 1-3 (für Mathematiker) ergänzt dieses Buch sehr schnell und nahezu vollständig!! alles, was mir als Grundlage für die Physikvorlesungen fehlt. Außerdem bietet sich dieses Buch sehr gut an um leicht in die physikalische Herangehensweise an die Mathematik einzusteigen. Diese ist (verglichen mit dem, was die Mathematiker und entsprechende Mathematik-Bücher bieten) sehr anwendungsorientiert, mit vielen Beispielen. Mir wird erst jetzt bewusst, wie man die Theorie aus Analysis 1-3 überhaupt sinnvoll einsetzt und wie einfach Mathematik eigentlich sein kann! (Also eigentlich auch ne klasse Ergänzung/Wiederholung für Analysis 1-3 (und Lineare Algebra) für Mathematiker!)

Für Studienanfänger als alleiniges Lernmittel vll etwas zu wenig umfangreich, aber als begleitendes Material sicher verständnisfördernd! So wie ich das bisher einschätzen kann scheint auch die komplette Mathematik in diesem Buch abgedeckt zu sein, die für Theoretische Physik I-IV erforderlich ist!

Klasse Zusammenfassung der mathematischen Grundlagen fürs Grundstudium und auch darüber hinaus! Ich kann jedem Physiker und möchtegern-Physiker (wie mir) dieses Buch empfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2010
Ganz genau wie einer meiner Vorrezensenten (Herr Dipl Ing Guenther Pircher) bin auch ich nahezu 20 Jahre nach meinem Studium gezwungen mich autodidaktisch mit theoretischer Physik auseinander zu setzen. Viele Methoden sind mir hierbei neu (wie beispielsweise Tensoren). Das Buch hat mir bei der Erarbeitung solcher Methoden unschätzbare Hilfe geleistet. Ich halte das Buch für äußerst gelungen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2009
Ich kann mich den anderen z.T. recht ephorischen Rezensionen nicht anschließen. Inhaltlich deckt das Buch das ab, was man in ein bis zwei Vorlesungen: Mathematische Methoden für Physiker behandeln kann. Die Darstellung ist aber nicht besonders heruasragend, obwohl sich die Autoren mit Sicherheit um pädagogische Sorgfalt bemüht haben. Weder ist der Schreibstil besonders klar, oftmals wird er zu prosaisch, noch habe ich die Programmbeispiele als hilfreich empfunden.

Für ein Nachschlagewerk zu unübersichtlich, für einen (ersten) Einstieg zu fortgeschritten, konnte ich dieses Buch nur in Teilen ergänzend zu anderen Lehrbüchern (Großmann, Fischer/Kaul, Bärwolff) verwenden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

79,99 €
69,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken