Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Jetzt informieren Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. April 2011
Wer Windows hassen lernte oder sich einfach nur weiterentwickeln möchte, hat Mac oder Linux zur Auswahl. Alte Linux-Distributionen haben mich immer abgeschreckt, ein Terminal als Dreh- und Angelpunkt ist nichts für mich. Sepp-Herberger-Weisheiten wie "Linux ist nicht Windows" gut und schön, helfen aber auch nicht weiter. Zum Glück hat Ubuntu das Arbeiten sehr einfach gemacht (reine Konsolen-Benutzung ist nichts für mich). Doch man denkt immer noch in Windows Art und Weise, was einem immer wieder in die Irre führt. Dieses Buch macht damit Schluss. Einfach und verständlich erklärt es die Auswahl der Distribution, Installation und viele Programme. Gerade die Dual-Boot-Installation hatte mir einige Frage aufgegeben, denn Windows brauch ich trotzdem noch. Jetzt kein Problem mehr.

Also wer nicht seit Jahren auf Linux-Maschinen arbeitet, sollte sich dieses Buch zulegen. Ein anderes ist dann nicht mehr nötig, bei den wenigen offenen Fragen hilft Tante Google.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2012
Das Buch hat zwar viele Seiten und geht in viele spezielle Themen hinein. Aber ich fühle mich nicht erschlagen, weil ich mir gut geführt vorkomme und klar und strukturiert geschrieben wurde. Es berührt viele Themen, was ich aber auch als vorteilhaft ansehen kann, da es mir den Kauf weiterer Bücher erspart, wie bspw. über Netzwerk- und Serveradministration etc. Dies gilt zumindest, wenn man von der Thementiefe her einen gewissen Punkt nicht überschreiten möchte. Für die Mehrzahl der Benutzer / Leser sollte dieses Überschreiten nicht von Nöten sein. Desweiteren motiviert es mich, mehr als bisher oberflächlich in die Linuxwelt einzutauchen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2012
Das Buch vermittelt kompakt Linuxwissen für Einsteiger. Jedoch geht es kaum in die Tiefe. Sätze wie "...der Linuxprofi weiß das ..." oder "zu wenig Platz um das zu erläutern...", nerven gewaltig, wenn man 50 Euro für ein Buch ausgibt, worin man etwas lernen will. Eigentlich steht nichts neues drin, was man nicht auch kostenlos von der Internetseite Ubuntuusers oder Selbsterfahrung bekommt.

Außerdem ist die Aufmachung des Buches nur in Schwarz/Weiß gehalten. Das Buch ist keine 50 Euro wert!

Die Kofflerära ist am abklingen ...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2012
Wer Linux verstehen will und in der Praxis keine Enttäuschungen erleben möchte, sollte sich die Mühe machen, einmal etwas genauer hinzuschauen. Dabei ist dieses Buch eine gute Hilfe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Für Linux Fans ein Muss. Sehr gut erklärt, aber es könnte aktueller sein. Da wünsche ich mir von Herrn Kofler schnellere Reaktion auf die aktuellen Distributionen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Das Buch ist sehr interessant.
Ich bin mit ihm voll zufrieden.
Ich kann es sehr empfehlen.
Viel Spaß beim Lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2011
Ich habe schon mehrere Bücher vom Autor Kofler gekauft, weil er nicht nur beschreibt was funktioniert, sondern auch was nicht funktioniert. So spart man Zeit, wenn man auf einem falschen Weg ist. An der Seitenzahl von 1280 Seiten sieht man, dass das Thema sehr komplex und vielseitig ist.

Da ich gerade das Thema RAID1 array (2 Stück Festplatten parallel betreiben) durchexerziert habe, finde ich diesen Beitrag im Buch etwas dünn.

Das Thema Mail Server ist neu. Das habe ich gerade in der Praxis aufgesetzt, mit "Smarthost" Email Versendung. Bei der Installation von "postfix" wird leider die geführte Einrichtung per Konfigurationsprogramm nicht gründlich erklärt. Das wäre gerade für einen Anfänger von Nutzen. Außerdem kann man das mit "sudo dpkg-reconfigure postfix" beliebig wiederholen, um Konfigurations-Fehler zu bereinigen, die erst beim Austesten auffallen. Da ich in meinem Fall nur RAID1 Fehler-Emails verschicken wollte, war die (nicht beschriebene) Variante "Internet mit Smarthost" die richtige, z.B. Email Versand über "arcor.de" als Provider. Die "Smarthost" Einrichtung mit Autorisierung ist überhaupt nicht beschrieben. Es fehlt auch leider der Bezug der Abfragen des Konfigurationsprogramms zu dem Konfigurationsfile main.cf. Bei dem Thema Mail-Aliase (Seite 1013) gibt es z.B. bei Ubuntu als Empfänger nur den Benutzer "root". Ich muss aber normalerweise immer als normaler Benutzer ohne Root-Rechte arbeiten. Also macht es Sinn im File /etc/aliases einzutragen "root: Benutzername". Dann bekomme ich beim einloggen per SSH auch sofort die lokalen Emails gemeldet.

Die Ausgabe Linux 2011 beinhaltet auch die Anleitung, wie man seine persönliche PDF Version des Buches kostenfrei herunterladen kann. In der PDF Version kann man deutlich schneller suchen, als im Buch.

Das mitgelieferte Poster sieht gut aus, es hat nur einen Schönheitsfehler. Die Rückseite ist auch bedruckt. Also macht es nur Sinn, es so aufzuhängen, dass es leicht gewendet werden kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2011
Ich bin zwar erst auf Seite 78, finde das bisher Gelesene toll erklärt. Was mich aber wahnsinnig stört ist, dass auf jeder Seite mindestens 4 Mal auf andere Kapitel/Seiten verwiesen wird. Das ist wahnsinnig störend beim Lesen und zerstört auch den Aufbau des Buches.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden