Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
15
4,1 von 5 Sternen
Objektfotografie im Detail - Bilder, Sets und Erklärungen (DPI Fotografie)
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:13,95 €+ 3,00 € Versandkosten


am 4. Mai 2015
Schön beschriebenes Buch mit tollen Erklärungen und guten Tipps. Macht Lust auf's eigene Fotografieren. Bringt auch neue Sicht auf Objekte und macht Spaß zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Januar 2012
Die Objektfotografie ist für mich ein spannendes Thema um stimmungsvolle, verkaufsfördernde Produktfotos für Onlineshops zu erstellen.
Als Einsteigerin in diesem Bereich hat mir dieses Buch sehr geholfen.

- Insgesamt werden 50 Bilder gezeigt, die mit einer kurzen, gut geschriebenen Einleitung kommentiert werden.
- Anschließend folgt -Der Aufbau im Detail-. Dieser behandelt z.B. den Untergrund, die Position des Objektes, die Lichtposition usw.
- Die Skizzen machen das Ganze leicht verständlich und geben eine schnelle Übersicht, wie alles *ins rechte Licht* gebracht wird.

Der Aufbau dieses Buches ist für mich einfach super, man erfaßt sofort worauf es ankommt.

Schon das Durchblättern bereitet viel Freude wegen der wunderschönen Fotos... super gemacht Herr Schuy.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Februar 2010
Ich habe mir lange überlegt ob das Buch 3 oder 5 Sterne Wert ist. 3 Sterne da aus meiner Sicht unvollständig 5 Sterne wegen der Tiefe und Perfektion der behandelten Inhalte.

Letztendlich habe ich mich für 5 Sterne entschieden da dass was im Buch behandelt wird wirklich Tiefgang hat, es kommt von einem Profi aus der Praxis, der hier viele seiner Tipps und Tricks erklärt, die Bilder sind super usw. Toll finde ich auch dass der Akzent nicht auf Tricks in Photoshop liegt, sondern es wird so viel wie möglich mit fotografischen Mitteln gelöst. Der Buchumfang wurde auch nicht (wie leider oft gesehen) durch Allgemeinheiten zur Blende, Verschlußzeit, Belichtung, Kameras, Objektive, Blitzanlagen, RAW versus JPG usw. aufgebläht ! Hohe Informationsdichte, kein blah blah.

Zum Inhalt:

2/3 des Buches besteht aus ganz detailierten und konkreten Beschreibungen von 52 Sets (die besten Beschreibungen aus der gesamten Fotoliteratur), dabei geht es überhaupt nicht um Kameraeinstellungen (werden angegeben) oder - verstellungen sondern um Lichtaufbau, Setaufbau, Tricks usw. Sehr detailiert beschrieben und mit ganz hilfreichen Skizzen ergänzt. Ungefähr die Hälfte der Sets besteht aus Tassen, Kannen, Gläser, Flaschen + dazu gehörenden Flüssigkeiten, Dampf etc. Auch der Rest der Sets behandelt Kleinteile wie Dosen, Schmuck, etwas Grünzeug etc.

Das restliche Drittel des Buches: Betrachtung der Unterschiede und Gemeinsamkeiten vn Sach- und Produktaufnahmen, ein bisserl Aufbau und Lichtführung, etwas Komposition und Composings in Postproduktion.

Was aus meiner Sicht fehlt: ist eine etwas allgemeinere Betrachtung der Beleuchtung von verschiedenen Materialoberflächen, von Kameraverstellungen (wenn nötig - meine dabei Fachkamera oder TS Objetive), Vorbereitung der Motive und auch von anderen Motiven an sich. Die Auswahl ist schon sehr eingeschränkt und damit zwangsläufig auch der Leserkreis der den maximalen Nutzen aus dem Buch ziehen kann. Wer keine Glaswaren und Flüssigkeiten fotografieren will oder muß, sondern z.B.: Möbel oder Lederwaren wird den vorgestellten Sets nicht so viel entnehmen können. Ist irgendwie verständlich da der Autor sich anscheinend auf diesem Gebiet spezialisiert hat, dann sollte aber der Buchtitel bzw. -untertitel dem Rechnung tragen.

Sehr gute Skizzen, gute Papierqualität und Bindung, viele ganzseitige super Fotos, angenehmer Schreibstil. Die beigefügte DVD soll 4 Workshops von FotoTV beinhalten, habe ich mir jedoch nicht angeschaut kann dazu also nix sagen.

Fazit: ein sehr praktisches, konkretes und detailiertes Buch, motivmäßig wird nur ein Teilbereich der Objektfotografie behandelt. Trotzdem jedem an der Objektfotografie interessierten Amateuer- oder Profifotografen sehr zu empfehlen, aber letztendlich was für Spezialisten!
22 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Januar 2011
Das Buch ist nicht gerade billig aber von den zuletzte gekauften Büchern eines der wenigen, wo ich den Kauf nicht bereue. Ganz im Gegenteil. Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Ich habe schon auf den ersten Seiten und den Videos auf der DVD so viel gelernt, wie die letzten 5 Jahre nicht und ich bin guter Dinge, dass noch vieles Folgen wird, was ich diesem Buch entnehmen kann.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Dezember 2010
Dieses buch ist einfach perfekt für leute die sich für produkt/werbe sachfotografie interessieren.
anhand vieler fotos wird das dazugehörige lichtsetup ganz genau erklärt. nicht viel theorie sondern wenn man die ausrüstung hat könnte man alles sofort nachaufbauen!
um nicht zu vergessen dass die fotos in höchster qualität sind!

seit langem wieder einmal ein buch das einem wirklich weiter hilft!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Januar 2015
Rezensionen sind ja immer sehr subjektiv, deshalb scheue ich mich hier auch nicht auch einmal eine weniger positive Bewertung abzugeben. Ich mach das eigentlich sehr selten, doch in diesem Fall bin ich mit dem Buch mehr als unzufrieden. Das muss allerdings nicht gleichsam bedeuten, dass es ein schlechtes Buch wäre, aber meines Erachtens sollten Anfänger hier nicht ihr Geld ausgeben. Aber zunächst einmal zu meiner ganz persönlichen Anfängersituation.

Ich habe mich bislang an das Thema "Lichtführung" noch nicht herangewagt, bislang hauptsächlich mit Outdoorfotografie beschäftigt und selbst den kamerainternen Blitz links liegen lassen. Das Thema Blitzen oder Studioleuchten und alles was mehr oder weniger damit zusammenhängt hat mir irgendwie immer Angst eingejagt. Schon das pure Lesen der Blitzeinstellungen in meiner Bedienungsanleitung ( aktuell die Nikon d7100 ) hat mich nie wirklich ermuntert mich auf Leitzahlen oder Ähnliches einzulassen. Allerdings sehe ich ja doch immer wieder diese beeindruckenden Bilder, in Communities oder wo auch immer, die mich ehrfürchtig erstarren lassen. Wunderbar ausgeleuchtet, hoch qualitativ und einfach oft einfach schlichtweg umwerfend. Dann werde ich zugegebener Maßen oft regelrecht neidisch auf diese großartigen Könner, die solche Werke erschaffen. Hin und wieder kommt mir dann auch mal die eine oder andere Idee für eine Istallation mit kleinen, alltäglichen Dingen auf dem heimischen Küchentisch und die wenigen tatsächlichen Versuche enden grundsätzlich im Fiasko miserabler Bilder, die nie und nimmer meinen hochgesteckten Erwartungen entsprechen. Hinzu kommt, dass ich eigentlich schon etwas Geld ausgeben würde, vielleicht für einen ordentlichen Aufsteckblitz, oder die eine oder andere Studiolampe. Aber da ich bislang nicht einmal wußte wo ich eigentlich hin will, blieb ich immer wieder an der Gretchenfrage hängen ob ich mich in Richtung BLITZ oder doch eher Dauerlicht entscheiden sollte mit meinen kleinen Anfangsinvestitionen.

Ich habe also vor einigen Monaten das Buch von Tilo Gockel gekauft "Kreative Blitzpraxis". Meine Entscheidung basierte hauptsächlich darauf, dass es aus der GALILEO-Reihe stammt. Mit diesen Büchern habe ich bislang die allerbesten Erfahrungen gemacht. Ich komme auf dieses Buch später noch einmal zu sprechen. Ich hab das Werk natürlich mit großem Interesse erst mal durchgelesen, allerdings hatte ich immer noch den Gedanken im Hinterkopf, dass es doch weitaus komfortabler sein müsste mit Dauerlicht zu arbeiten, da ich meine Ergebnisse damit bereits auf dem Monitor vorab beurteilen kann. Dieser Weg schien mir irgendwie anfängerfreundlicher als der Weg mit dem Blitz. Eine Entscheidung konnte ich nach dem Blitzbuch von Tilo Gockel jedenfalls nicht treffen und so hab ich mich dann wieder mit meinen Outdoorgeschichten beschäftigt.

Vergangene Woche fand ich in meiner Community wieder mal ein Bild, das mich regelrecht umgehauen hat. Und wieder einmal hab ich mich regelrecht geärgert, dass diese wunderbaren Werke immer von Leuten gemacht werden, die eben Profis sind und dass ich als dummer Laie niemals an solche Qualität herankommen würde. Da ich aber schon ungefähr abschätzen konnte was beim Blitzen auf mich zukommt , lag es nahe nach einem Buch zu suchen, das sich eher mit Dauerlicht-Lösungen beschäftigt und ich habe den "Schuy" gekauft. Er ist für mich als unsicherer Anfänger nicht mehr als ein schönes Bilderbuch, das mich nicht nur beim Nachstellen der Sets, sondern bereits schon bei der Frage des notwendigen Equipments hoffnungslos im Stich lässt. Die beiden Sterne vegebe ich alleine der kurzweiligen Lektüre wegen. Es macht schon Spaß, wenn man sich die tollen Bilder ansieht und ich muss auch zugeben, dass es auf seine Weise auch einen gewissen Motivationsschub verursacht. Doch wirklich "hilfreich" stell ich mir schon anders vor. Jedenfalls als Anfänger. Am Anfang setzt er noch sogenanntes "häusliches" Lichtequipment ein. Aber selbst der Nachbau der ersten Seiten hat mich mehr irritiert als ermuntert. Wie kommt der Mann auf solche Belichtungszeiten ??? ich hab's mit Schreibtischlampe, Taschenlampe,Halogenstrahler, LED Leuchten und weiß der Geier allem versucht was in der heimschen Hütte zu finden war. Dann hab ich das halbe Internet durchwühlt nach Leuchten, Lampen und sonstigen Lichterzeugern, aber Meister Schuy hütet sein Geheimnis wie eine missmutige alte Erbtante was seine Lichtquellen angeht. Dann redet er von einer Lichtwanne. Hallo ? Was ist bitte ? Eine Lichtwanne ? Der geneigte Leser möge bitte mal im Internet nach "Lichtwanne" googeln. Viel Spaß dabei. Mag sein, der wissende Profi lacht jetzt vielleicht über mich. Aber ich frage mich ernsthaft wofür der wissende Profi dieses Buch braucht.

Also hab ich den Schuy in's Regal verfrachtet und den Tilo Gockel wieder rausgeholt. Und dann traf mich die sprichwörtliche "Erleuchtung" wie der "Blitz". Jetzt wird mir klar was ich tun muss. BLITZEN ! Das mag zwar am Anfang etwas umständlicher anmuten, ist es aber gar nicht. Denn erstens bin ich mit dem Blitz viel unabhängiger ( auch für draussen ) und zweitens versteh ich jetzt den Gockel besser. Dort bekomm ich haarklein und geheimnislos nicht nur genau erklärt was ich tun muss, sondern auch was ich für jedes einzelne Set an Equipment benötige. Danke Herr Gockel. Danke. ich weiss nicht warum, aber nachdem ich den Schuy nicht kapiert hab, versteh ich jetzt den Gockel umso besser. Auch deshalb für den Schuy 2 Sterne, weil er mir indirekt eben doch auf den für mich richtigen Weg geholfen hat.

Ich werde den Schuy mit Sicherheit nicht wegwerfen. Dafür war er einfach zu teuer. Und ich bin sicher, irgendwann wenn ich mit dem Blitzen besser vertraut bin werde ich auch bei Meister Schuy die eine oder andere Idee finden. Mein Weg ist das Blitzen. Und es gibt dazu kein besseres Buch als "TILO GOCKEL - KREATIVE BLITZPRAXIS". Den gibt's hier auch bei Amazon.

Diese Rezension hilft mit Sicherheit nicht Jedem, aber vielleicht dem Einen oder Anderen in ähnlicher Situation in der ich mich befinde.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Januar 2016
Ich habe mir dieses Buch gekauft, nachdem ich auf youtube eine Präsentation des Autors gesehen hatte. Da ich erst mal nicht viel mehr Info als in dem Video erwartet hatte, habe ich mir diese Erstausgabe besorgt, weil sie nur um die 15 Euro kostete. Dafür ist sie sehr umfangreich und sehr Hilfreich um tiefer in die Objektfotografien einzusteigen. Das Buch hat dafür mein Interesse geweckt. In dem Buch geht es hauptsächsich um die Ausrichtung des Objektes (Pärsentation) und die Lichtführung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Februar 2017
wirklich ein tolles Buch. Interessante Motive die hilfreich sind, eigene Ideen zu entwickeln und viel wichtiger, ein sehr guter Leitfaden, Ideen gut in die Praxis umzusetzen. Gute und ausführliche Beschreibung der vorgestellten Fotoprojekte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Juni 2011
Vom Thema Stilllife wird der Büchermarkt nicht gerade überflutet. Da würde jedes neue Buch zu diesem Thema ein Erfolg werden, auch wenn es etwas schnell produziert worden wäre. Dies ist hier ganz und gar nicht der Fall. Man merkt schon auf den ersten Seiten das hier ein Autor schreibt der weiß was er macht und als Fotograf im Stilllife-Bereich zu den ganz großen gehört. Etwas kommt in diesem Buch immer wieder gut rüber, das die Aufnahme schon perfekt sein muss und sein sollte und Photoshop hier eine untergeordnete Rolle spielt. Wer die Aufnahme richtig plant, inszeniert und umsetzt hat ein hochwertiges Ergebnis. Dies ist ökonomischer, natürlicher und spannender als eine schlechte Aufnahme mit dem Computer irgendwie auf zu peppen. Ich habe nichts gegen Bildmanipulationen, ich liebe diese direkt, aber wo es nicht nötig ist, warum sollte man es dann tun. Ob es sich um den Bildaufbau, Spiegelungen, Reflexe, Beleuchtung, Bildaussage, Nachbearbeitung, Tips und Tricks geht, für den, der in die Stilllife-Fotografie einsteigen möchte ein unentbehrlicher Ratgeber und wer schon darin arbeitet findet noch genügend Anregungen und Ideen für seine Arbeit. Dieses Buch muss man nicht von vorne an durcharbeiten, obwohl dies für Anfänger bestimmt nicht schlecht wäre, man kann an jeder beliebigen Stelle einsteigen, wenn man gerade zu diesem Thema Hilfe benötigt. Auch der haptische Eindruck von Einband, Aufmachung und Druck tragen viel zum schönen Gesamteindruck bei. Absolut Top und Empfehlenswert.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Januar 2010
Ich habe ja schon einige Bücher über Still-Life Fotografie gelesen, in englisch, mit Making Of's etc.
Wie man es von einem guten Fotografiebuch gewöhnt ist.

Umso mehr bin ich nun begeistert das es jetzt ein Still-Life Buch in deutsch gibt, geschrieben von einem echten Profi, der was von seinem Handwerk versteht. Viele Bildbeispiele mit ausführlich erklärten Making Of's und dem Gedanken was überhaupt zu diesem Foto bzw. dieser Bildgestaltung geführt hat. Tips und Tricks und einfache Composing-Schritte runden das Buch ab und machen es zu einem gelungenden Nachschlagewerk. Danke !
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden