Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2009
Augenscheinlichste Änderung ist gleich der Einband. War das Buch für die 2.4er Version noch mit einem labberigen Paperback ummantelt, hat das neue Buch nun ein Hardcover. Gibt dem Ganzen deutlich mehr Wertigkeit.
Die Seiten des Buches sind auf gutes Papier gedruckt, alle enthaltenen Grafiken/Bilder sind farbig gehalten. Vorbei endlich die Zeiten, als die Verlage noch meinten sie müssten Bücher über Open-Source Grafikprogramme auf billigstem Papier und durchweg schwarz/weiss drucken. Manchmal gabs ja als besonderes Bonbon 8 Farbseiten in der Mitte des Buches.
Der Inhalt gliedert sich wieder wie in Frau Lechners erstem Buch auf.
Da gibt es auf den ersten 201 Seiten die Basics. Alles was Gimp an Werkzeugen, Einstellungen usw. usf. aufzuweisen hat wird abgehandelt und mit reichlich Bildbeispielen als auch Screenshots dokumentiert. Das Ganze in einer Ausführlichkeit die ich so in noch keinem deutschsprachigen (Gimp)Buch gesehen habe.
Ab Seite 202 geht es dann in die Praxis. Wie schon in ihren anderen Büchern und auch ihrem Video verliert die Autorin dabei keine Zeit - Schlag auf Schlag, Information pur in Tutorialform.
Der erste und auch größte Praxisteil behandelt die Fotobearbeitung. Von den Grundlagen über ausgefeiltere Bearbeitungen bis hin zu Montagen werden alle Facetten beleuchtet.
Der nächste Teil behandelt ein paar Extra's, die mehr oder weniger mit der Fotobearbeitung zu tun haben. Als da wären, UFRaw für die Rawentwicklung, Pseudo-HDR, Verwendung von Script-Fu's und Herstellung eines Copyright-Stempels.
Im vorletzten Teil des Buches geht es um das Thema Webdesign.
Die Erstellung von Button's und Bannern wird behandelt und anschließend die Erstellung eines Webdesign's mit Gimp-Mitteln gezeigt.
Im letzten Teil des Buches findet sich der Anhang. Hier werden die Installation von Gimp auf verschiedenen Software-Plattformen besprochen. Erweiterungen (Plug-Ins und Script-Fu), Pinsel, Einstellungen usw. usf. werden behandelt. Es gibt ein ausführliches Link-Verzeichnis und natürlich ein Stichwortverzeichnis.

Für wen taugt nun dieses Buch?
Ich möchte es als das derzeit beste erhältiliche Grundlagen-Buch zu Gimp bezeichnen (bezogen auf den dt. Sprachraum). Gerade Einsteigern würde ich es bedenkenlos empfehlen den Preis zu investieren. Sie erhalten dafür Information pur, ohne jeglichen Versuch der Seiten-Schinderei.
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2009
Bisher habe ich schon viele Bücher über Gimp gelesen.

Zuletzt wollte ich mich in die Ebenentechnik einarbeiten. Da ich mit der mir vorliegenden Literatur nicht richtig weiter kam, habe ich dieses Buch erworben, weil die bisherigen Kritiken so gut ausfielen. Und tatsächlich muss ich jetzt feststellen, dass es zum Lernen wirklich herausragend geeignet ist. Durchgehend in einem qualitativ guten Farbdruck führt uns die Autorin Schritt für Schritt in die verschiedenen Themen ein. Das Buchformat selbst ist handlich, könnte aus meiner Sicht jedoch auch größer ausfallen (A4). Ich vermute hier wurde der Rotstift seitens des Verlags angesetzt.

Die Autorin ermöglicht es mir, Lektionen gelenkt durch zuarbeiten und sämtliche Aktionen werden mit Bildmaterial zusätzlich ergänzt, so dass sich ein wirklich kohärentes und stimmiges Bild ergibt. Das ist auch notwendig, denn Gimp ist ein sehr "mächtiges" Programm, es hat sehr viele Funktionen und ist somit nicht geeignet für Leute, die nicht bereit sind, sich eben auf diese Komplexität einzulassen.

Ich bereue diese Investition an keinem Tag, das war bei den vorausgegangen Anschaffungen nicht der Fall.
11 Kommentar| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2009
Zunächst betrachte ich mich mal als fortgeschrittener Anwender. Vermutlich ist dies wohl auch der Grund, warum ich von diesem Buch nicht allzu viel abgewinnen kann. Zugegeben, dass Buch ist eine recht aufwändig gestaltete Dokumentation. Bietet aber nicht unbedingt mehr als die eigentlich GIMP-Dokumentation. Ok, dass Buch ist schöner und aufwändiger als die Doku von GIMP gestaltet, aber mehr Informationen erhält man hierbei nicht. Erst ab Seite 202 geht die Autorin auf das ein, was mich persönlich als Leser mehr interessiert hätte, der Praxis. Fazit: Für Anfänger, welche die Online-Doku nicht lesen wollen ein tolles Buch. Als Fortgeschrittener wünsche ich mir allerdings einfach mehr Workshops. Trotzdem muss ich mich der Rezension zuvor anschließen. Schön, dass endlich auch Open Source-Bücher derart aufwendig gestaltet werden.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2009
GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist ein Bildbearbeitungsprogramm und neben Linux, OpenOffice.org und Mozilla Firefox sicher eines der größten und bekanntesten kostenlosen und freien Softwareprojekte. Das bekannteste kommerzielle Gegenstück zu Gimp ist Adobe Photoshop, das mit seiner Funktionsvielfalt ein Profiwerkzeug in der Bildbearbeitung ist. Doch GIMP muss sich angesichts seiner funktionellen Vielfalt nicht hinter Photoshop verstecken und bietet für die meisten Nutzer eine echte Alternative zum nicht gerade günstig zu nennenden Produkt von Adobe. Im Gegensatz zu Photoshop, das für Windows und Apple Betriebssysteme vertrieben wird, gibt es GIMP neben diesen beiden Betriebssystemen auch für Linux.

Die vielfältigen Möglichkeiten, die GIMP dem bildbearbeitenden Nutzer bietet, machen den Einstieg in das Programm jedoch nicht gerade leicht und auch der Umstieg von Photoshop zu GIMP kann trotz vieler Ähnlichkeiten einige Schwierigkeiten bereithalten. Mit dem Buch "GIMP" bietet der Addison-Wesley Verlag jedoch eine Lösung für eventuelle Einstiegs- und Umstiegsprobleme.

Nach einer Einleitung folgt der Einstieg in die Funktionen und Werkzeuge des Programms. Zunächst werden die Arbeitsoberfläche und das Dateimanagement erklärt und es wird auf grundlegende Eigenschaften digitaler Bilder eingegangen. Nachdem diese Grundlagen abgehandelt wurden, werden Bilder erstellt und verschiedene Ansichten besprochen, es wird über Bildgröße und das Zuschneiden von Bildern informiert. Schließlich wird in die Grundlagen der Ebenentechnik eingeführt, die sehr wichtig für die Bildbearbeitung ist. Hat der Leser die Ebenentechnik und ihre An- und Verwendung verstanden, lernt er, was Ebenenmasken sind, um sich schließlich den verschiedenen Auswahltechniken zuzuwenden, mit denen beispielsweise bestimmte Objekte eines Bildes freigestellt werden können. Es werden Transformationen, Textwerkzeuge und Texteffekte, Farben, das Verändern von Farben und die Farbverwaltung besprochen. Kleine Exkurse informieren zusätzlich über Grundlagen der Farbtiefe und des Farbmanagements. Es wird mit Malwerkzeugen, Tools für Bildkorrekturen, Animationen und der Präsentation der bearbeitenden Bilder, zum Beispiel im Web oder als Druck, fortgefahren.

Nachdem der Leser in dem ersten Teil die Befehle und Werkzeuge von GIMP kennengelernt hat, soll er diese im zweiten Teil in die Praxis umsetzen. In Schritt-für-Schritt-Tutorials widmet sich die Autorin Bettina K. Lechner der Qualitätsverbesserung digitaler Fotos: Erhöhen von Kontrasten, Aufhellen, Bildrauschen reduzieren, Haut verschönern, Glanzlichter kaschieren, Lippenrot verstärken, Augenfarbe intensivieren, Augenringe retuschieren, Haut bräunen und rote Augen entfernen. Sie erstellt ein Panorama, färbt den Himmel um, stellt eine Person frei, erzeugt Tiefenunschärfe, montiert drei Bilder in eines, erstellt ein Schwarzweißbild mit Farbakzent und entfernt unerwünschte Objekte.

Der dritte Teil des Buches beinhaltet Informationen für Fotografen. Es geht um die Bearbeitung von RAW-Dateien, Stapelverarbeitung und Script-Fu sowie um die Erstellung eines Copyright-Stempels. Der vierte Teil ist dem Webdesign gewidmet. Wiederum in Form von Tutorials wird ein grafischer Button, ein Banner und ein Workshop-Design erstellt. Die Autorin bespricht die automatische Erstellung von Webgrafiken, Logos und Bannern sowie Imagemaps und zeigt, wie man zu abgerundeten Ecken kommt. Im Anhang gibt es noch zusätzliche Informationen, beispielsweise Hinweise zur Installation für alle drei Betriebssysteme (Windows, Apple, Linux) und Erweiterungen.

Angesichts der ausführlichen und in deutscher Sprache erhältlichen Online-Dokumentation von GIMP fragt man sich natürlich, warum man sich ein recht teures Buch anschaffen sollte, das ähnliche Informationen bereithält. Abgesehen von der gelungenen Aufmachung, die einfach Spaß macht, hat Bettina K. Lechner ihr Buch didaktisch gut aufgebaut. Der erste Teil enthält umfangreiche Informationen zu den Funktionen, die GIMP bietet. Im zweiten Teil werden diese Funktionen dann in der Praxis beziehungsweise in Form von Schritt-für-Schritt-Tutorials angewendet. Hier ist sehr hilfreich, dass zu Beginn eines Tutorials die verwendeten Techniken in einem kleinen Kasten aufgelistet werden. So muss man nicht den ganzen ersten Teil durcharbeiten, sondern kann, hat man sich ein wenig mit der Arbeitsweise von GIMP vertraut gemacht, direkt in die Praxis einsteigen und dann das jeweils notwendige Wissen zu den verwendeten Werkzeugen im ersten Teil nachschlagen. Das Einzige, was man sich an dieser Stelle wünscht, ist die Angabe der entsprechenden Seitenzahlen, die das Nachschlagen vereinfachen und den Umweg über das Register unnötig machen würden. Mit dem Konzept dieses Buches werden also unterschiedliche Lerntypen zufrieden sein: jene, die sich vor dem Start erst einmal alle Grundlagen aneignen, und jene, die lieber sofort mit einem Projekt loslegen wollen. Die Tipps für Fotografen und Webdesigner sind eher nebensächlich und nehmen auch nur wenig Raum im Buch ein. Für die anvisierte Zielgruppe, Anfänger bis mittelmäßig Fortgeschrittene, können die Tipps aber zu entsprechender Zeit hilf- und vor allem ausreichend sein.

Insbesondere Anfänger werden mit vielen farbigen Screenshots sowie Kästen mit Hinweisen und Tipps an die Hand genommen und sachte in das Programm eingeführt. Das bedeutet nicht, dass die Einarbeitung für den gänzlich unbedarften Einsteiger ohne Aufwand und Mühe vonstatten geht. Ein so vielfältiges Programm erfordert einfach einen gewissen Ehrgeiz. Die Mühe lohnt sich aber. Zudem bietet dieses Buch eine tolle Unterstützung dabei an und ist um Längen besser geeignet, um sich mit GIMP auseinanderzusetzen, als die Online-Dokumentation. In den Tutorials liegt der Schwerpunkt auf Fotografie, wer also auf der Suche nach Tutorials zum Designen von Webseiten ist, wird hier eher enttäuscht sein. Auch fortgeschrittene Nutzer, die noch nicht mit allen Funktionen von GIMP vertraut sind, werden mit diesem Buch zufrieden sein, allerdings sollten sie sich je nach eigenem Kenntnisstand fragen, ob der Preis die Wissenslücken rechtfertigt.

Bettina K. Lechner führt didaktisch klug und verständlich in das freie und kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP ein. Obwohl die Online-Dokumentation umfangreich und auch verständlich ist, erfordert sie mehr Aufwand und Mühe für die Einarbeitung. Neben der gelungenen Aufmachung, die für Bücher über freie Software nicht selbstverständlich ist, ist das der Grund, warum man ambitionierten Einsteiger empfehlen kann, 39,95 Euro für dieses Buch auszugeben.
33 Kommentare| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2016
Ich habe das Buch erworben, weil ich mich ein wenig intensiver mit Gimp beschäftigen wollte. Sicherlich gibt es all die Informationen auch im Netz, ich habe aber in meinen Situationen lieber ein Buch in der Hand. Das Buch ist für mich verständlich geschrieben und die Bilder sind anschaulich. Würde es wieder erwerben. Hinzuzufügen ist vielleicht noch, dass ich kein absoluter Neuling bin, weder was den Umgang mit dem Rechner angeht , noch die Bildbearbeitung - trotzdem bezeichne ich mich als Anfängerin. Ich hatte mich zwar zuvor schon ein wenig eingelesen, aber denke, das Buch ist auch für Neulinge geeignet. Vieles ist durch Bilder erläutert und macht das Verstehen damit einfach(er).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2010
Wer damit umgeht, weiss es. GIMP ist etwas Besonderes und das Besondere braucht eine GIMPologie.
Im GIMP Fachbuch von Bettina K. Lechner fällt dieser Teil besonders umfangreich aus.
Durch viele Querverweise findet man auch ähnliche Themen und ich konnte mich fast nicht satt lesen.

Zugegeben, am Anfang haben mich die vielen Besonderheiten fast erschlagen. Doch je weiter man liest und probiert, probiert, probiert . . . . desto leichter fällt auch das Verstehen.
In Verbindung mit dem Praxisteil, der für mich so manchen AHA-Effekt hatte, ist das Buch auch zum nachträglichen Blättern gut geeignet.

Während der Lektüre und dem Probieren kamen mir immer wieder neue Gedanken für eine gimp'sche Bildbearbeitung, will sagen das Buch regt zum Mitmachen an.

Und warum dann nicht das volle Sternenband.
Zwei Dinge hätte ich mir gewünscht.
Zum Einen, wenn ein Buch in der n-ten Auflage erscheint, sollten die Querverweise stimmen.
Eine Demo-/Tutorial CD hätten dem Buch insbesondere in Verbindung mit dem Tutorial-Teil gut getan.

Dennoch, empfehlenswert.
review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2013
Dieses Buch kam innerhalb weniger Tage bei mir an und war perfekt in Zustand. Bin wirklich sehr begeistert von diesem Buch, da die Funktionen von GIMP sowie Tipps und Tricks sehr gut erklärt werden-praktisch direkt zum mitmachen und immer wieder nachlesen falls man von allein nicht weiter kommt, dieses Buch eröffnet einem ganz neue Ideen mit Bildern zu arbeiten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2010
Dieses Buch schafft meines Erachtens den Spagat zwischen Nachschlagewerk und Tutorial sehr gut. So ist der ambitionierte Benutzer von Gimp ebenso gut angesprochen wie ein Neueinsteiger, denn es bietet gute Nachschlagemöglichkeit, aber auch "Schritt-für-Schritt"-Einführungen in die Funktionen für absolute GIMP-Anfänger.

Man sollte nur nicht vergessen, dass es sich bei GIMP immer noch um ein umfangreiches Programm handelt, welches zum Teil komplexe Arbeitsschritte erfordert, um ein gewünschtes Arbeitsergebnis zu erzielen. Wem also die Affinität zur Bedienung von Software generell und zu komplexen Aufgabenstellungen im Speziellen abgeht, der wird es trotz dieses tolles Buches schwer haben.

Ich kann dieses Werk empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2009
Auf der Suche nach einem Bildbearbeitungsprogramm für digitale Fotos bin ich über GIMP gestolpert.
Das Buch ist eine gute Hilfe um sich in GIMP zurechtzufinden und enhält Tips und Tricks zur professionellen Aufbereitung von Bildern
Für EInsteiger und als Standartnachschlagewerk absolut empfehlenswert.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Habe mich entschlossen das Buch von vorne konsequent durchzuarbeiten weil mich anfängliches Hinundherstöbern nicht weitergebracht hat.Es ist alles so detailliert beschrieben,daß man alle Funktionen während des Lesens sofort ausprobieren kann.Und das muß man auch.Wer also das Buch mit an den PC nimmt und sich zusammen mit Gimp ne Auszeit gönnt wird es genießen immer wieder Aha-Erlebnisse zu haben und Schritt für Schritt ein Gimpologe zu werden... Ich gebe gerne eine uneingeschränkte Weiterempfehlung !
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden