Jeans Store Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Hier klicken Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
10
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. April 2006
Zen und die Kunst des CSS-Designs ist im Grunde ein Buch über den Zen-CSS-Garden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat auf einem HTML-Struktur-Fundament viele sehr unterschiedliche Designs zu präsentieren, und ferner beschäftigt sich das Buch mit tiefgründigem CSS.
Das Buch nimmt einige Designs des CSS Zen Garden heraus und durchleuchtet dessen CSS-Finessen und besondere Aspekte. Darüber hinaus ist es eine wunderbare Lektüre für fortgeschrittene Webdesigner, die Anregungen suchen, ihr CSS verbessern wollen, ihre Website benutzerfreundlicher gestalten wollen und über das "einfache" Webdesign hinaus gehen wollen.

Ich kann jedem das Buch nur wärmstens empfehlen, der sich über das Zusammenspiel von Farbe und Layout, Design und Komposition weitergehend informieren möchte.
Der Autor des Buches macht sich Gedanken über den Benutzer einer Website und vermittelt ein Denken, welches man benötigt um gute, übersichtliche und benutzerfreundliche Websites gestalten möchte.

Auf der Suche nach einem Buch, welches mir Design-Anregungen liefert und meine CSS-Kenntnisse verbessert bin ich mit diesem Buch voll zufrieden.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2006
Wieder ein CSS Buch, das ich unbedingt zum Kauf empfehlen würde. Es bietet einen Abriss einiger bemerkenswerter CSS-Designs von der wohl weithin bekannten Internet-Seite des CSS Zengarden. Wer es nicht kennt, der sollte auf jeden Fall erstmal einen Blick darauf werfen, denn nur, wer die dargestellten Designs näher kennenlernen möchte, wird das Buch mögen.
Das Buch hat aber auch einen großen Nachteil - nicht die von anderer Seite bemängelte sparsame Ausnutzung der Seiten. Vielmehr werden zahlreiche wichtige und interessante Dinge angesprochen und in Boxen auch sehr gut kenntlich gemacht. Nur, wenn man sich nicht gerade die Seite merkt oder gar Zettel anheftet, dann wird man hinterher das Buch durchblättern müssen, wenn man den Punkt noch mal betrachten möchte. Es gibt einfach keinen vernünftigen Index!
Das finde ich einen so großen Nachteil, dass ich dafür einen Punkt abziehe.
Ansonsten ist es aber ein durchaus lohnenswerter Kauf. Allerdings mit einer weiteren Einschränkung, denn es geht ganz klar nicht in die Richtung "Einführung in CSS" und wer das erwartet, der wird schwer entäuscht werden. Man muss schon gute bis sehr gute Vorkenntnisse mitbringen, um die Ideen für sich anwenden zu können.
Trotzdem ein sicherer Kauf. Ich würde allerdings noch ein paar weitere Bücher, z.B. von Eric Meyer und Rachel Andrews empfehlen. Dann kann nix mehr schief gehen :-)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2006
Das Buch (und das Projekt csszengarden.com) erfüllt insofern seinen Zweck, als es eine sehr attraktive Inspirations- und Motivationsquelle für das visuelle Gestalten mit CSS ist. Es werden gestalterisch-technische Ansätze und der bei der Umsetzung entwickelten Problemlösungen beschrieben. Diese Beschreibungen versetzen einen CSS-Anfänger jedoch nicht in die Lage, gleich mal eben eine CSS-Site zu schreiben. Ein gründliches CSS- und (je nach Vorkenntnissen) HTML-Lernbuch bzw. Referenz sind zum Lernen unverzichtbar.
Bemerkenswert ist der visuelle Ansatz bei gleichzeitiger Betonung der W3C-Standards. Insofern ist mit diesem Buch vielleicht ein Ausweg zur in Deutschland oft zur vi-Verbiestertheit (vi ist DER zeilenorientierte Texteditor-Albtraum aus den Urzeiten von Unix) getriebenen Trockenheit von "Standards-Sherrifs" im Gewerbe.
Die deutsche Ausgabe ist im Vergleich zur Originalausgabe (New Riders) schmaler - bei im Prinzip gleichem Layout. Außerdem ist das deutsche Cover ganz anders - nämlich unpassender und vollgestopfter, weil in das "Hausformat" von Adison-Wesley's dpi-Reihe gezwungen. Zudem klingt der deutsche Text manchmal gewöhnungsbedürftig, was wohl Ausdruck des häufigen Übersetzungsdilemmas bei amerikanischen Computerbüchern ist. Das Englisch der Originalausgabe ist aber nicht besonders schwer zu verstehen. Alles in einem würde ich Leuten, die einigermaßen flüssig Englisch lesen können, die Originalausgabe statt der deutschen Ausgabe vorschlagen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2005
Fuer mich ist dieses sehr gut geschriebene und illustrierte Buch der erste Anschub, meine erste Seite komplett mit CSS zu gestalten!
Es gibt einiges an Tipps, wie man sich das Leben mit richtig eingesetzten CSS leichter machen kann, erklaert aber auch viele andere Bereiche die man oft ausser acht laesst - z.B. die Typografie, die Arbeit mit Bilder, die Gestaltung durch Leerraeume. Ich habe es mit Freude gelesen, da es fuer mich nicht ein Nachschlagewerk sondern eher ein interessanter Roman ist!
Ich empfehle dieses Buch allen, die wie ich bislang ihre Webseiten auf der Basis von Tabellen erstellt haben und endlich moderne Techniken kennen lernen moechten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2005
Die englischsprachige Ausgabe, die ja bereits im März/April 2005 erschienen ist, hat noch einige Bugs und Unklarheiten, die laut dem Autorenduo Dave Shea (Begründer des csszengarden) und Molly Holzschlag in der hoffentlich bald erscheinenden zweiten Auflage korrigiert bzw. geklärt sein werden.
Das Ausgabe in der deutschen Übersetzung ist übrigens wie das Original Softcover und nicht Hardcover.
Übersetzt wurde von G&U in Flensburg und das fachliche "Lektorat" hat Christian Wenz übernommen, der bereits einige Fachbücher zum Thema Webdesign geschrieben hat; das aktuellste dürfte das HTML/CSS-Premium-Codebook bei Addison-Wesley sein.
Ich konnte schon einige Vergleiche mit der englischsprachigen Ausgabe anstellen.
Meiner Meinung nach ist die Übersetzung recht gut gelungen und es wurde in großen Teilen Rücksicht auf die deutschsprachige Leserschaft genommen.
So gibt es Hinweise auf deutschsprachige Quellen und Literatur, die allerdings auch negativ ausfallen können:
So gibt es im Original zum Thema CSS-Anwendung in der wirklichen Welt des Webdesigns den Literaturhinweis auf Dan Cederholms exzellentes Buch "Web Standards Solutions", einem der besten Bücher über standardkonformes Webdesign unter Nutzung von XHTML und CSS.
In der Übersetzung fehlt dort dieser Hinweis, aber es wird das neue Buch von Stefan Münz (merkwürdigerweise auch bei Addison-Wesley erschienen) empfohlen, das sehr gut ist, aber diese spezielle Thematik nur streift und mir dort sehr deplatziert scheint.
Ansonsten gibt es die Probleme, die bei deutschen Übersetzungen von spezieller englischsprachiger Webdesign-Literatur häufig auftritt:
Wie gehe ich mit Fachbegriffen und englischsprachigen Website-Originaltiteln um?
Teilweise wurde übersetzt, teilweise nicht.
Meiner Meinung nach sollten in deutschsprachigen Buchtiteln, wenn möglich, die Links zu den Original-Websites wie zu den durchaus existierenden deutschen Übersetzungen angegeben werden, was hier zum großen Teil versäumt wurde: schade!
Im Großen und Ganzen geht es aber ja um die Entwürfe des CSSZengarden und hier ist die Übersetzung und Darstellung durchaus gelungen, auch wenn die Übersetzer es versäumt haben, den immer feststehenden Quelltext der HTML-Datei zu übersetzen, als dieser von den Autoren des Buches kommentiert wird; es gibt also deutsche Kommentare zu englischem Quelltext, das ist für deutschsprachige Leser sicher nicht ganz nachzuvollziehen.
Es gibt also ein Potential an Verbesserungen auch der deutschsprachigen Ausgabe, die hoffentlich auch in der zweiten Auflage stattfinden.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2005
Bereits die Website vom CSSZENGARDEN finde ich überaus genial - und das Buch ist die ideale Ergänzung dazu. Allerdings nichts für absolute CSS Neulinge. Man sollte schon etwas mit CSS vertraut sein und sich zum Helfen wissen.
Bereits anhand einiger kleiner Beispiele kann man sich hier sehr gute Inspirationen holen - leicht und einfach erklärt. Was gibt's schöneres? Interessant und sehr übersichtlich geschrieben.
Das Angenehme: man kann Kapitel für Kapitel durchspringen - ohne das Buch von Anfang bis zum Ende durchzuackern. Mal beginnt man vorne, mal in der Mitte....ganz egal. Jedes Kapitel ist für sich gut abgeschlossen.
Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich okay.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2009
Normalerweise lese ich Rezensionen und habe bisher keine selbst geschrieben. Das vorliegende Buch inspirierte mich jedoch nicht nur in Sachen CSS sondern auch zu dieser Rezension. Ich beschäftige mich seit einigen Monaten erst mit Webdesign und Webprogrammierung. Meine Ergebnisse muteten bisher immer etwas langweilig an, obwohl ich schon einiges über CSS gelesen und ausprobiert habe. In meiner bisherigen Literatur wird sehr viel Wert auf die technische Machbarkeit gelegt und Tipps und Tricks zum ansprechenden, wirkungsvollen und ausgefallenen Design werden eher selten oder gar nicht behandelt. In diesem Buch ist es anders. Hier wird wirklich die Kunst des Webdesigns durch CSS erläutert. Das CSS teilweise wunderschöner Webseiten wird analysiert und die besonderen Aspekte hervorgehoben. Es ist kein Buch als Anleitung zum CSS (wie viele andere) sondern wirklich eines, das der Inspiration dient und die schier unerschöpflichen Möglichkeiten, die CSS bietet, aufzeigt. Es läßt sich sehr angenehm und flüssig lesen, da es nicht übermäßig Code enthält sondern fundierte Hintergrundinformationen mit vereinzelten Codefragmenten liefert. Ich könnte mir als einzigen Verbesserungsvorschlag vorstellen, daß man jedes behandelte Layout im Buch ausklappbar zur Verfügung hat und bereits der vollständige CSS Code und die verwendeten Bilder daneben stehen. Dies würde lästiges Zurückblättern bei der Behandlung des betreffenden Layouts und auch die Recherche im Internet ersparen.
Insgesamt finde ich den CSS Zen Garden für sich schon eine tolle Idee und das Buch eine wirkliche Bereicherung. Gerne mehr und gerne wieder.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2005
Der CSS-Zengarden von den "Webdesign-Ikonen" Dave Shea und Molly Holzschlag dürfte ein Begriff sein. Seit kurzem gibt es nun ein Buch von ihnen , das einen Teil der Zengarden-Designs unter unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und auseinande rnimmt. Gestern habe ich das viel beschriebene Werk nun endlich in meinen Händen gehalten und die ganze Nacht durchgeforstet: ein super CSS-Design-Buch für Webgestalter.
Wie bereits der Zen-Garten auf der Website ist auch das Buch entsprechend optisch und inhaltlich sehr gut strukturiert. Gerade richtig, um sich bei einem Tässchen Tee inspirieren zu lassen und die entsprechenden Informationen anzueignen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2005
Der CSS-Zengarden von den "Webdesign-Ikonen" Dave Shea und Molly Holzschlag dürfte ein Begriff sein. Seit kurzem gibt es nun ein Buchvon ihnen, das einen Teil der Zengarden-Designs unter unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und auseinander nimmt. Gestern habe ich das viel beschriebene Werk nun endlich in meinen Händen gehalten und die ganze Nacht durchgeforstet: ein super CSS-Design-Buch für Webgestalter.
Wie bereits der Zen-Garten auf der Website ist auch das Buch entsprechend optisch und inhaltlich sehr gut strukturiert. Gerade richtig, um sich bei einem Tässchen Tee inspirieren zu lassen und die entsprechenden Informationen anzueignen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2005
Das 366 Seiten starke Buch war für mich eine ziemliche Enttäuschung.
Nahezu jede Seite ist knapp halbiert in zwei Spalten aufgeteilt, und nur die innere Spalte enthält Text, während die äußere Spalte Screenshots, Links und einige Tipps aufzeigt. Dies geschieht allerdings in einem Maß, das vernachlässigbar ist, was letztlich nichts anderes heißt, als dass größtenteils bei jeder Seite knapp eine halbe nicht beschriftet wurde.
Die Kapitelüberschriften tragen englischsprachige Namen, die so kunstvoll sind wie etwa "Oceans Apart" oder "Bonsai Sky". Das sind ja schön klingende Worte, doch von den Überschriften in einem Buch beziehungsweise Inhaltsverzeichnis erwarte ich eigentlich, dass sie etwas über den Inhalt des Kapitels oder Unterkapitels aussagen. Das ist in diesem Buch an keiner Stelle der Fall.
Neben einer mehrseitigen Einleitung, wie das Buch zu verwenden ist und was es enthält, die auch nötig ist aufgrund des eben erläuterten Inhaltsverzeichnisses, enthält dieses Werk auch einige Hinweise zu Browserversionen, wann welche gemeint sind, welche generell vernachlässigt wurden und wann nur bestimmte Browser die gewünschten und vorgestellten Ergebnisse aufweisen.
Gerade CSS-Layouts bieten etwa im Hinblick auf das vielerorts zu hörende und zu lesende barrierefreie Netz unheimlich viele Möglichkeiten. Davon ist in diesem Buch nichts zu merken, vielmehr baut dieses Werk schon Barrieren beim reinen Lesen auf - und das zu einem sehr hohen Preis.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken