Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
19
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Oktober 2014
Mit neuem Cover aufgelegt wirkt das Buch jetzt ein wenig schnulzig-verspielt. Nicht so mein Fall. (Nur das Cover)

Das Buch besticht durch eine sehr eingängige Schreibweise, bei der man sofort mittendrin ist im Geschehen.

Anfangs nervten die privaten Probleme des Detective Silver ein wenig. Er hat in der ersten Hälfte des Buches ständig Migräne. Diese Atacken und ausführlichen Schmerzbeschreibungen dominieren die Handlung ein wenig zu sehr. Nichts gegen Migräne, doch bei diesen andauernden Symptombeschreibungen bleibt der Mordfall fast hinten an. Im zweiten Teil des Buches ist davon dann aber keine Rede mehr…

Sehr gelungen finde ich die Beziehung zwischen Detective Silver und der Fotografin A. J., die sich im Lauf der Handlung immer mehr entwickelt und dabei sehr autentisch wirkt. Die Probleme einer solchen Beziehung sind nachvollziehbar und nicht an den Haaren herbeigezogen. Und dabei gehen beide sehr ehrlich miteinander um. Diesen Teil der Story fand ich ausgesprochen interessant und passend. Hier ist die knisternde Erotik zwischen den Beiden sehr präsent und spürbar. Ein Lesevergnügen.

Wie aber nicht anders zu erwarten, wenn eine private Beziehung zwischen Ermittler und Polizeifotografin im Mittelpunkt des Geschehen steht, rückt der Mörder ein wenig in den Hintergrund. Dies fand ich aber keinesfalls störend. Irgendwie war die Mischung Privates und Mordfall immer noch stimmig, nicht ganz so reißerisch wie bei manch anderen Romanen.

Der Fall selbst ist grausam, unvorstellbar und das Motiv bis zum Schluss nicht nachvollziehbar. Somit bleibt die Spannung immer erhalten.

Die Taten werden zwar ausführlich geschildert, doch allzu blutige Details ausgespart. Somit ist dieser Roman auch für zart besaitete Leser geeignet. Das Grauen kommt von der Ausführung der Tat und den Opfern, zu denen der Leser im Verlauf der Handlung eine gewisse Beziehung aufbaut.

Als A. J. ins Visier des Killers gerät, ist die Spannung kaum noch zu ertragen…

Ein wirklich spannender, teils romantischer und emotionaler Thriller!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2014
Perfektion:
Schon der Titel ist genial. Mit diesem einen Wort "Perfektion", schafft es Michelle Raven den Inhalt und somit das Wesentliche des kompletten Buches schon vorab wiederzugeben.
In ihren Beziehungen, zu ihren Arbeitskollegen, Freunden und Liebhabern, streben die Protagonisten nach Perfektion. Zum Beispiel zeigen sie mit ihrem Einsatz und der Leidenschaft, mit der sie ihren jeweiligen Berufen nachgehen, wie wichtig es ihnen ist, alles besonders gut zu machen.
Natürlich ist es vor allem der Verbrecher und seine Handlungen, auf den sich der Titel Perfektion bezieht. (Mehr kann ich hier dazu nicht sagen, ich möchte nicht zuviel von der Geschichte verraten)
Für mich heißt das, dass die Autorin, ein ganz besonderes Stilmittel benutzt, indem sie in allen Buchbereichen nach Perfektion streben lässt, wird die Abartigkeit des Verbrechens besonders hervorgehoben! Die Fähigkeit mit Sprache und treffenden Formulierungen umzugehen und vor allem eine mitreisende Spannung zu schaffen, hat mich schon in den anderen Büchern von Michelle Raven begeistert, in diesem Buch gelingt ihr dies ganz beeindruckend.
Dazu muss ich ganz klar sagen: nur Michelle Raven konnte mich bewegen, ein solches Buch überhaupt bis zum Ende zu lesen! Bei allen anderen Autoren wäre mir das Thema viel zu brutal gewesen. Michelle Raven schafft es hervorragend, die Spannung genau solange zu steigern, wie ich sie gerade noch aushalten kann. Sofort danach nutzt sie ihre sprachlichen Fähigkeiten, um uns Leser wieder zu beruhigen oder um ganz andere Gefühle in uns anzusprechen! Ein Beispiel ist der Prolog, auf den das Foto Shooting folgt, damit lenkt sie den Leser von den intensiven Bildern des vorangegangenen Geschehens ab.
Das Foto Shooting ist übrigens eines meiner Lieblingskapitel in dem Buch! Diese Szene ist wahnsinnig erotisch, ohne dass die beiden Hauptdarsteller billig rüberkommen. Als Leser hält man einfach nur den Atem an, um jeden Moment der Handlung zu verfolgen! Mir kam es so vor als wäre ich live als Zuschauer dabei.
Auch das zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch: Michelle Raven ist in der Lage jede einzelne Begebenheit, jedes Gefühl und jede Person so zu beschreiben, dass man wirklich glauben könnte, dabei zu sein.
Die Autorin beschreibt alle Personen im Buch sehr menschlich! Wie schon erwähnt streben alle, auf ihre Weise, nach Perfektion! Aber keinem gelingt dies so wirklich richtig. Zum einen spielt der Einfluss von außen und die Vorgeschichte der Protagonisten eine große Rolle, zum anderen bekommen Dinge wie z.B. die Migräne von Silver eine besondere Bedeutung, so dass die Perfektion von Anfang an gar keine Chance hatte.
Für mich zeigt dies deutlich auf: Perfektion, schön und gut, wirklich wichtig sind in diesem Buch die Beziehungen zwischen den Menschen! Egal ob es um den Arbeitsplatz, die Freundschaft oder eine Paarbeziehung geht!
Oft wird das Genre Romantik-Thriller ja als zu seicht und realitätsfern belächelt. Besonders Michelle Raven zeigt mit ihren Büchern, wie falsch diese Kritiker liegen! Ich glaube sogar, dass es viel aufwendiger und anspruchsvoller ist einen Romantik-Thriller zu schreiben, als einen Nur-Krimi! Denn in diesen Romanen muss ein Autor sowohl das Verbrechen und seine Aufdeckung, glaubhaft rüberbringen, parallel dazu muss sie/er eine emotionale Beziehung entwickeln und außerdem wollen die Leser (ich glaube, dass ich für die meisten spreche) auch noch das die Geschichte ganz viele Emotionen enthält und vor Erotik knistert....
All das beherrscht Michelle Raven mit einer solchen "Perfektion"... Grins.... Wie ich sie nur von ganz wenigen anderen Autoren kenne!
Mein Fazit also: wenn man Spannung und ganz viele Gefühle lesen möchte, kommt man nicht an "Perfektion" vorbei, eben ein gelungenes Buch, das man gelesen haben muss!

Aminia
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2014
Das Buch hat mich vom ersten Augenblick an gefesselt und ich hab es fast in einem zug durchgelesen :-)
Ich habe schon viel von dieser Autorin gelesen und mich begeistert ihr Schreibstil.
Es gab ein paar Absätze im Buch die etwas "chaotisch" auf mich wirkten und man konnte dann schwer nachvollziehen was die Protagonisten in diesem Augenblick machen, deswegen ein Stern abzug.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2015
Detective Lincoln Silver, der sich gerade von Chicago nach LA versetzten lassen hat, will sein Leben neu ordnen. Seine Freundin aus Chicago bittet ihn schöne Fotos machen zu lassen und sie ihr zu schicken. Also macht er einen Termin bei der Fotografin Ana und sie machen ein paar heiße Bilder, obwohl er insgeheim spürt, dass ihre Beziehung keine Zukunft mehr hat. Er ahnt nicht, dass er Ana schon bald wieder sehen wird. Denn kaum umgezogen, haben er und sein Partner Bob Payton schon einen brutalen Mordfall zu klären: Eine Frau wurde auf bestialische Weise ermordet, kurze Zeit später findet eine Frau einen ähnlichen Tod. Ein Serientäter? Am Tatort trifft Silver auf die Polizeifotografin und sie und Ana sind eine Person! Langsam kommen sich die beiden näher und beginnen Gefühle für einander zu entwickeln, doch der Mörder treibt weiterhin ein grausiges Spiel…

Michelle Raven, die schon durch ihre Hunter Serie und die Ghostwalker Serie für gute Unterhaltung gesorgt hat, überzeugt auch mit diesem Buch. Der Held ist ein Mann, der durch seine Migräneanfälle sehr menschlich und auch verletzlich wirkt und wird nicht als perfekten Superhelden dargestellt, wie in manch anderen Romanen. An seiner Seite befindet sich die kluge und starke Ana, die auch schnell die Herzen der Leser erobert. Nicht umsonst hat die Autorin mit dem Buch den DELIA Preis 2008 gewonnen! Der Roman bietet eine gute Mischung aus spannenden Thriller und leidenschaftlichen Begegnungen der Helden. Dieser Roman aus einer deutschen Feder kann auf jeden Fall mit der Konkurrenz aus den USA mithalten und garantiert spannende Unterhaltung mit viel Gänsehautfaktor.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
Ich habe bisher schon viele (fast alle) Bücher von Michelle Raven gelesen fand diese immer gut zu lesen. So hat auch dieses Buch den Weg in mein Zuhause gefunden...
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und man mag es eigentlich nicht aus der Hand legen, da man wissen will, wie die Geschichte weitergeht.
Meine persönliche Meinung ist, dass es eines Ihrer besten Bücher ist. Michelle Raven versteht es eine romantische Liebesgeschichte in einen spannenden Thriller zu verpacken und obwohl man meint an einigen Stellen zu ahnen, wo die Geschichte hingeht, wird man doch immer wieder überrascht und die Spannung wird weiter aufgebaut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2015
Perfektion – der Titel passt zum Inhalt des Buches, auch wenn die wahre Bedeutung sich erst am Ende offenbart. Auch das Cover passt, und wenn man sich vorstellt, wie die Opfer gefunden wurden – es ist verständlich, wenn sich die Detectives danach nicht mehr ganz so wohl gefühlt haben. Es wird schnell klar, dass es sich um einen eiskalten Mörder handeln muss. Und mit Blut sollte man beim lesen auch keine Probleme haben.

Die Spannung ist vorhanden, wenn zum Teil auch nur unterschwellig. Irgendwann habe ich geahnt, wer die nächsten Opfer sind. Und durch die kurzen Einblicke in die Gedanken des Mörders, die so geschickt in die Geschichte eingewoben sind, wurde ich wahrscheinlich bewusst erst einmal auf eine falsche Spur geführt. Dies wurde zwar schnell aufgeklärt, aber der „Bitte nicht“-Gedanke blieb. Auch wenn vielleicht manches vorhersehbar war, der Spannung hat dies nicht geschadet, zumal ja nicht alles vorhersehbar war.

Silver und Ana sind von Beginn an sympathisch, was vor allem auch daran liegen dürfte, dass zwischen ihnen die Chemie einfach gleich stimmte. An dem ersten Eindruck ändert auch nichts, dass sich Silver zu Beginn nicht ganz so "höflich" benahm.
Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen. Bob ist ein Partner, mit dem man gerne zusammenarbeitet, daran konnten auch seine teilweisen „Vertrauensprobleme“ nichts ändern.

Positiv fand ich, dass Michelle Raven nicht auf Missverständnisse zurückgreifen muss, nur um eine Liebesgeschichte interessanter bzw. komplizierter zu machen. Silver und Ana gehen offen und ehrlich miteinander um. Sie sind füreinander da und das ist auch notwendig. Denn in dem ermittelnden Fall wird es persönlich, sehr persönlich. Und wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer kommen, nun ja, schlimmer geht immer.

FAZIT: Perfektion hat mich gut unterhalten, die Romantik war genau richtig und die Ermittlungen waren nachvollziehbar. Auch wenn die Morde grausam waren, wurde die Eiseskälte des Mörders gut eingefangen. Ich kann 5 Sterne vergeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2014
Junge Mädchen werden verstümmelt und mit exakt gleichen Schnittwunden tot aufgefunden. Alles deutet darauf hin, dass der Mörder seine Opfer betäubte und qualvoll im eigenem Blut liegen ließ, um sie ausbluten zu lassen.

Wer tut so etwas? Warum tut er so etwas und wie eiskalt muss so ein Mörder sein. Junge, hübsche Frauen und ein großes WARUM!

Die Detectives Silver und Bob ermitteln so schnell sie können, denn der Mörder hinterlässt keine einzige Spur. Silver und die Polizeifotografin Ana kommen sich während der Ermittlungen näher, es knistert geradezu. Doch als Ana ins Visier des Mörders gerät, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Michelle Raven hat es durch ihren Schreibstil, genialen Schachzügen und mit vielen spannenden Plots geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln und es immer wieder geschafft, mich nicht nur einmal in die Irre geführt.

Einfach genial und eindeutig nichts für sensible Leser.

5 absolut verdiente Sterne für so viel Spannung!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2016
Ich habe noch das Original gekauft, aber es handelt sich um das gleiche Buch...

Silver ist gerade nach LA gezogen um seinen neuen Job bei der Polizei anzutreten. Seine Freundin, die er eigentlich gar nicht mehr will, hat ihn um erotische Bilder gebeten, da sie ihn ja nun nach seinem Umzug kaum noch sieht.
Im Fotostudio fühlt er sich sofort zu der Fotografin Ana hingezogen. Allerdings ist er geswchockt, als er sie als Polizeifotografin am nächsten tatort wiedertrifft. Doch die beiden müssen ihre Gefühle erstmal hinten anstellen, denn anscheinend ist ein Serienmörder unterwegs, der Frauen brutal quält und ihnen ihr schönstes Körperteil nimmt.
Für Silver wird der Fall schnell persönlich, als seine Ex, die die Trennung von Silver nicht wahrhaben will, ihn besuchen kommt und dabei das nächste Opfer wird. Anscheinend hat es der Killer jetzt auf Frauen aus Silvers Leben abgesehen und Ana steht schon auf der Liste...

Die Mischung aus Thriller und Lieebsgeschichte ist super gelungen und ergänzt sich perfekt.
Silver und Ana machen eine schwere Zeit durch und beiden kämpfen mit Schuldgefühlen. Und dennoch unterstützen sich die beiden gegenseitig so liebevoll. Die Leiebsgeschichte der beiden ist toll und unglaublich emotional...

Kleine Kritikpunkte:
Silvers Migräne finde ich etwasnervig. Sie lässt ihn schwach erscheinen und ich mag lieber die durchaus starken Charaktäre...
Und bei dem Thrilleranteil hätte ich es besser gefunden, wennd ie Polizei wenigstens ein paar Hinweise auf den Täter gehabt hätten. Aber das sind nur ganz kleine Punkte, die kaum ins Gewicht fallen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Ich fand das Buch wirklich spannend und habe es daher kaum weglegen können.
Der Schreibstil bleibt der Gleiche...auch wenn das Genre ein wenig in eine andere Richtung tendiert.
Mehr als gelungen beschreibt die Schriftstellerin das Vorgehen der Polizei und des Täters und mit jeder Zeile habe ich mitgefiebert und gehofft das noch alles gut ausgeht!
Bitte mehr davon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. Juli 2014
Das Buch spielt in Los Angeles, welches von einer brutalen Mordserien an Frauen heimgesucht wird. Es ermittelt Detective Silver. Der hat zuvor die Fotografin AJ Terrence kennengelernt, um sich von ihr Aktfotos machen zu lassen. Durch Zufall trifft Silver AJ an einem Tatort wieder, an dem sie Tatortfotos schießt. AJ ist nämlich nebenbei als Polizeifotografin tätig. Den weiteren Verlauf des Buches kann man gut selbst folgern:
Silver und AJ verlieben sich, der Verbrecher (eines der bevorzugten Wörter der Autorin) treibt weiter sein Unwesen, wobei AJ in große Gefahr gerät und von Silver gerettet wird, und nebenbei wird auch der Fall gelöst. Im Vordergrund steht aber die Love-Story und etwas Bettgeflüster zwischen Silver und AJ.

Die Handlung ist so konstruiert, die Dialoge so hölzern und das Agieren der Protagonisten peinlich bis nervig, dass absolut null Stimmung aufkommt. Dazwischen lässt uns die Autorin an sehr blutigen Details teilhaben und will uns weismachen, dass man neben einem Job als "normale" Fotografin öfter auch mal als Polizeifotografin einspringen kann. Das ist einfach nur unglaubwürdig.

Ich lese eigentlich sehr gerne Bücher aus dem Romantic Thrill oder Romantic Suspense, aber es gibt hier definitiv bessere Autorinnen und noch bessere Bücher. Und so gerne ich Michelle Ravens (alias Michaela Rabe) Hunters und Turtles mochte, hat mir dieses Buch gezeigt, dass die Autorin sich an einem Genre probieren wollte, dem sie nicht gewachsen ist. Vermutlich hat die Autorin das genauso gesehen, denn weder erschien noch einmal ein Buch unter dem Namen Michaela Rabe noch eines mit diesem Thema. Und das ist ja auch schon eine ganze Weile her.

"Perfektion" erschien nämlich bereits 2007 unter dem deutschen Namen der Autorin, Michaela Rabe, im Verlag Fredebold & Fischer. Auch wenn "Perfektion" nun überarbeitet, mit anregendem Titelbild und unter dem wesentlich bekannteren Namen Michelle Raven im Lyx-Verlag erschien, ändert es nichts daran, dass man hier mit einem älteren und mäßig erfolgreichen Werk der Autorin noch einmal Geld machen möchte. Fans von Michelle Raven wissen das vermutlich, aber weniger informierte Leser sollten sich unbedingt vor dem Kauf an den 31 Rezensionen für das Buch "Perfektion" von Michaela Rabe orientieren. *NW*
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken