Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
52
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Carolyn macht mit ihrer besten Freundin Bethany Urlaub in der Karibik. Ihre Freundin Genie ist in diesem Resort für die Unterhaltung zuständig und alle drei wollen etwas zusammen unternehmen. Gerade hat Carolyn eine Scheidung hinter sich und hat überhaupt keine Lust auf eine neue Beziehung. Im Resort angekommen, muss sie feststellen, dass hier eigentlich nur glücke Paare sind, was sie ziemlich frustriert. Bei einem Abendessen lernt sie ein sympatisches Paar kennen, Marguerite und Andreas Notte. Als dann eine Band für einen Unterhaltungsabend abspringt, schlägt Marguerite vor für Ersatz zu Sorgen. Ihr Sohn Christian Notte kann kurzfristig einspringen. Schon bei der ersten Begegnung merkt Christian, dass Carolyn seine Seelengefährtin ist. Die Annäherung gestaltet sich sehr schwierig, Carolyn ist 42 Jahre und hält Christian für einen 25jährigen Rockmusiker. Keine gute Basis, also gibt Christian vor, schwul zu sein, um Carolyn näher zu kommen. Nur kann er diese Fassade nicht lange aufrecht halten, zu stark sind seine Gefühle für Carolyn.

Wie gewohnt liefert uns die Autorin eine witzige und romantische Story ab. Besonders witzig fand ich dieses Mal, der der optische Altersunterschied fast 20 Jahre war, diese Konstellation hatten wir glaube ich bisher noch nicht. Carolyn ist völlig ahnungslos was die Existenz von Unsterblichen angeht und es entstehen immer wieder humorvolle Situationen. Es geht wieder sehr familär zu, denn neben Christian sind noch andere Familienmitglieder vor Ort und sorgen für eine Menge Chaos.
Was ich ganz schmerzlich vermisst habe, war der Stammbaum, der sonst immer am Ende abgebildet war. Es fällt mir so wesentlich schwerer, die Familienverhältnisse unter den ganzen Charakteren nachzuvollziehen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2017
Wie jedes ihrer Bücher der Vampir Reihe - amüsant, spannend und knisternd! Habe die komplette Reihe und die Spannung und Freude auf ihre Bücher bleibt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2013
Die Geschichte zwischen Carolyn und Christian ist wie eine Woche Urlaub. Ich habe mich auf Marguerite Argeneau und natürlich auch ihren Mann Julius gefreut und wurde nicht enttäuscht. Und natürlich kann sie es nicht lassen, sich einzumischen. Es geht hier schließlich um ihren Sohn. Und was ihr bei ihren anderen Kinder bereits gelungen ist, wird ihr hier doch wohl auch gelingen, oder? Kaum das sich Carolyn und Christian über den Weg gelaufen sind und die Frage, „Kannst du sie lesen?“ mit Ja beantwortet ist, ist der ganzen Familie natürlich auch klar, was das bedeutet und dem/der Leser/in dieser Reihe natürlich auch. Hätte die Familie ihr nicht ein Detail erzählt, hätte die Geschichte eine andere Wendung genommen und wäre wahrscheinlich nicht so unterhaltsam gewesen. Darüber freue ich mich, nachdem mir im Vorgängerband etwas gefehlt hatte. Diesen Band find ich wieder um einiges besser, zumal man ja noch gleichzeitig in der Karibik (St. Lucia) Urlaub machen kann.

Die Geschichte hat mich überzeugt, die Dialoge waren witzig, vor allem nachdem ich auch die Hintergründe (insbesondere die der Lebensgefährten) kenne und die Charaktere sympathisch. Christian ist genau wie seine Eltern liebenswert, Carolyn ist immer für eine Überraschung gut und Christians Cousins und Cousinen (väterlicherseits) sind sehr unterhaltsam und sorgten immer mal wieder für ein Schmunzeln.

Der Vampir in meinem Bett ist zwar mit seinen 413 Seiten der bisher längste Roman der Reihe, das Ende kam für mich dann allerdings doch etwas zu schnell bzw. wurde für mich zu schnell abgehandelt. Allerdings gab es dann noch eine kleine Überraschung auf den letzten Seiten, mit der ich so nicht gerechnet hatte.

Wie gewohnt ist de Schreibstil sehr flüssig und leicht zu lesen. Aufgeteilt ist Der Vampir in meinem Bett in den Prolog und 20 Kapitel. Erzählt wird abwechselnd aus Carolyns und Christans Sicht. Woran ich mich allerdings bei den vorherigen 15 Büchern gewöhnt hatte, ist der hinten abgedruckte Argeneau-Stammbaum. Nachdem dieser in Rendezvous mit einem Vampir schon reduziert abgedruckt wurde, fehlt er hier nun komplett. Die Familie wird nun mal nicht kleiner ;-)

Übersicht der Reihe:

1. Verliebt in einen Vampir
2. Ein Vampir zum Vernaschen
3. Eine Vampirin auf Abwegen
4. Immer Ärger mit Vampiren
5. Vampire haben's auch nicht leicht
6. Ein Vampir für gewisse Stunden
7. Ein Vampir und Gentleman
8. Wer will schon einen Vampir?
9. Vampire sind die beste Medizin
10. Im siebten Himmel mit einem Vampir
11. Vampire und andere Katastrophen
12. Vampire küsst man nicht
13. Vampir zu verschenken
14. Vampir à la carte
15. Rendezvous mit einem Vampir
16. Der Vampir in meinem Bett
17. Ein Vampir für alle Sinne
18. Vampir verzweifelt gesucht (August 2014)
19. Ein Vampir für alle Lebenslagen (Januar 2015)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Carolyn Connor macht in der Karibik Urlaub und feiert ihre Scheidung mit ihren zwei Freundinnen. Doch von Männern hat sie erst einmal die Nase voll. Genau in diesem Moment begegnet sie Christian Notte, der viel zu jung für sie ist. Obwohl sie nicht weiß das er ein Vampir ist und so mit viel älter als sie.

Habe lange nicht mehr so viel gelacht wie beim Lesen dieses Buches. Das Buch ist einfach nur der Hammer, mit viel Witz und humorvollen Schlagabtausch. Aber auch sehr romantisch und süß. Carolyn hat für ihr Alter noch recht viel Lebensfreude und sie ist sehr aufgeschlossen. Die Geschichte war wie gewohnt sehr humorvoll, mit Überraschungen und viel Sex gespickt. Dann will man gleich das nächste Band lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Der nächste Roman aus der Argeneau Reihe. Diesmal geht es um Christian Notte, der aus der 'italienischen Familienlinie' stammt, und dessen Lebensgefährtin Carolyn Connor.
Schon bei der ersten Begegnung der beiden fühlt sich Carolyn unwiderstehlich von Christian angezogen. Christian ebenso, denn er erkennt sofort seine Lebensgefährtin in ihr. Aber Carolyn hat nach ihrer Scheidung kein Bedürfnis eine neue Beziehung einzugehen, schon gar nicht mit einem 'jüngeren' Mann. Natürlich weiß Carolyn nicht, dass Christian ein Vampir ist.
Wer die Reihe kennt, weiß, dass die Familie Argeneau sich immer etwas einfallen lässt um Lebensgefährten zusammenzubringen. So auch dieses Mal. Christian wird Carolyn kurzerhand als schwul vorgestellt, und sie wird gebeten, Christians Alibifreundin zu spielen damit dieser nicht in die Ungnade der Familie fällt. Die Tatsache, dass Christian schwul ist, schockt Carolyn zwar, aber damit fühlt sie sich auch auf der 'sicheren Seite', was ihre Bedenken bzgl. einer Beziehung angehen. Sie geht auf die Bitte ein und verbringt viel Zeit mit ihm. Natürlich 'müssen' sie vor seiner Familie so tun als ob sie frisch verliebt sind.......
Egal ob es um einen angeblich schwulen Vampir geht oder, wie in der Vergangenheit häufiger, um einen Vampir, der nach +|- 500 Jahren vergessen hat wie Flirten geht. In fast allen Romanen dieser Reihe lassen die lustigen Dialoge und Situationskomik den Leser laut auflachen.

Zum Abschalten gibt es nichts besseres als diese Romanreihe. ;))
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2015
Nach einer gescheiterten Ehe hat Carolyn Connor gehörig die Nase voll von Männern! Ihr Herz ist gebrochen, und sie versucht nun, die Scherben zusammenzufegen und den Spaß am Leben wiederzuentdecken. Und wo gelingt das besser als im Urlaub? Auf der sonnigen Insel St. Lucia will Caro mit ihren Freundinnen die Seele baumeln und es sich einfach gut gehen lassen. Männer sind tabu ' definitiv. Wahrscheinlich hätte auch niemand Interesse an so einer alten Schachtel wie ihr. Als jedoch überraschend eine Ersatzband für die Ferienanlage, in der Caro wohnt, gesucht wird, springt Notte cugini ein, in der auch der attraktive Christian Notte spielt. Er lässt vom ersten Moment an Caros Herz gewaltig höher schlagen ' doch sie will sich auf keinen Mann mehr einlassen. Und überhaupt ist Christian viel zu jung für sie! Was Caro allerdings nicht weiß: Christian ist ein Vampir ' und welche Rolle spielt schon das Alter, wenn man unsterblich ist?

Reihenfolge:

Eine Vampirin auf Abwegen
Verliebt in einen Vampir
Ein Vampir zum Vernaschen
Immer Ärger mit Vampiren
Vampire haben's auch nicht leicht
Ein Vampir für gewisse Stunden
Ein Vampir und Gentleman
Wer will schon einen Vampir?
Vampire sind die beste Medizin
Im siebten Himmel mit einem Vampir
Vampire und andere Katastrophen
Vampire küsst man nicht
Ein Vampir für jede Jahreszeit
Vampir zu verschenken
Vampir à la carte
Rendezvous mit einem Vampir
Der Vampir in meinem Bett
Ein Vampir für alle Sinne
Vampir verzweifelt gesucht
Ein Vampir für alle Lebenslagen
Ein Vampir zur rechten Zeit
Ohne Vampir nichts los
Tatsächlich Vampir
Ein Vampir im Handgepäck
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2014
Inhalt
In dem Buch “Der Vampir in meinem Bett“ von Lynsay Sands geht es um Carolyn. Carolyn die mitten in einer langjährigen Scheidung steckt geht mit ihrer Freudnin Beth gemeinsam in den Urlaub. Diese hofft das Carolyn dadurch auf andere Gedanken kommt und mit etwas Glück vielleicht sogar einen Mann, selbst wenn es nur für eine Nacht ist. Carolyn die aber jedoch die Nase voll von Männern hat, geht daher einen Deal ein, die Alibi Freundin von Christian zu werden damit seine Familie nicht merkt das er Schwul ist. Doch ist es normal das schwule Männer so gut küssen können und ihre Leidenschaft erwecken?

Meinung
Wie immer finde ich die Argeneau Geschichten einfach fantastisch und auch diese hat mir sehr gut gefallen. Allerdings fehlt mir nach den ganzen „Jäger“ Geschichten die Aktion. Auch ist es mir hier schon etwas zu familiär, da Marguerite und Julius auch dort ihren Urlaub verbringen und ziemlich viel mitmischen. Jedoch hat Lynsay Sands nicht ihren humorvollen und charaktereigenen Schreibstil verloren. Die Idee, dass Christian schwul ist um Caro näher zu kommen fand ich sehr komisch, denn dadurch kommen sehr lustigste Situationen auf. Beispielsweiße finde ich das Eifersuchtsdrama mit Captain Jack sehr lustig. Carolyn ist eine sehr sympathische Frau die durch ihren Fehler gelernt hat, jedoch auch an Selbstbewusstsein verloren. Dadurch ist sie anfangs etwas unsicher mit Männern weswegen Christians Cousine erst auf die Idee mit dem Schwul sein kommt. Familie Argeneau wird hier gleich von mehreren vertreten Julius, Marguerite, Rafaele, Santo, Zanipolo und Giacint. Wie alle Argeneaus ziehen auch diese einen schnell in den Bann. Dann gibt es noch Beth und Genie, Carolyns Freundinnen. Beide fand ich eigentlich auch sehr nett, doch zu ende des Buches bin ich ziemlich überrascht worden. Das Ende ist für mich etwas zu kurz geraten da ich finde das Carolyn nach der Eröffnung der Unsterblichkeit und des nicht schwul sein ziemlich locker reagiert, was an sich ja schön ist aber ein paar mehr Fragen außer ewige Jugend und keine Cellulite mehr zu haben, hätte ich mir schon gewünscht.

Fazit
Sehr unterhaltsam wie immer, jedoch durch die wenige Aktion und das abrupte Ende finde ich, dass dies eines der schwächeren Bücher der Argeneau Buchreihe ist. Trotzdem ist das Buch auf alle fälle sehr lesenswert und für die Fans ein muss. Daher vergebe ich 4 Sterne und bin schon gespannt welches Familienmitglied als nächstes dran ist.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2015
Der mittlerweile 16. Band der Argeneau- Reihe von Linsa Sands rund um romantische Vampire mit witzigem Einschlag hat mir etwas besser gefallen als sein Vorgänger, dennoch kommt die Reihe nicht mehr so recht in Schwung.

Alles in allem bietet „Der Vampir in meinem Bett“ nette, aber wenig spektakuläre, routinierte Kost. Klar ist der Roman für einen Nachmittag am Strand hervorragend geeignet und vielleicht sogar jetzt im Herbst auf der kuscheligen Couch für die, die die Sonne vermissen. Das exotische Strandflair bietet immerhin etwas Abwechslung und man freut sich auf alte Bekannte zu treffen. Auch die neuen Charaktere aus Christians Band haben sicher Potential für weitere Geschichten.

Mit Christian wird nun endgültig das (bisher) letzte Kind der ursprünglichen Kernfamilie rund um Marguerite Argeneau verkuppelt. Als wäre das Problem Mensch/Vampir (Entschuldigung: Unsterblicher :zwinker:) nicht schon problematisch genug, so hat unsere jüngste Heldin natürlich auch noch die schlimmsten Beziehungsprobleme.
Hm. Nun gut.
Irgendwie muss man das altbekannte Thema ja etwas ausschmücken, aber unbedingt mit weiteren altbekannten Themen und wenig innovativen Lösungen?
Wie die Idee mit der sexuellen Orientierung dann ausgehen wird und welche Verwicklungen sie zur Folge haben wird, ist schon meilenweit vorauszusehen. Eine neue Idee war das jedenfalls nicht, auch wenn sie zu immerhin einigen netten witzigen Szenen führt. Weiß der Himmel, dass mir ein wirkliches homosexuelles Pärchen weit aus lieber gewesen wäre, als dieser langweilige Kram.

Irgendwie fehlt dem ganzen Roman etwas Schwung, Kreativität und Raffinesse, dennoch ist Christians Bemühen um Carolyne durchaus amüsant zu lesen.
Mehr aber leider nicht.
Man schmunzelt bei den Dialogen, erwartet aber irgendwie mehr. Linsay Sands scheint sich etwas zu sehr in ihrem eingefahrenen Schema verrannt zu haben und kann dem Leser einfach nichts Neues mehr bieten. Leider gibt es auch keinen buchübergreifenden Plot, der bei längeren Reihen immer für etwas Abwechslung sorgen kann.
Besonders der Blick auf mein parallel gelesenes Zweitbuch „Lothaire“ von Kresley Cole beweist durchaus, dass eine Reihe auch bei einer zweistelligen Anzahl an Bänden nicht den Schwung verlieren muss.

Dass am Ende dann noch ein Bösewicht aus dem Hut gezaubert wird, fand ich eher unnötig. Vor allem in Hinblick auf die schon bekannte Konsequenzenlosigkeit, die mir dann doch alles zu sehr verharmlost.

Fazit: Nette, witzige Vampirschnulze, der es jedoch an Schwung und Kreativität fehlt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Überall Pärchen!
So hätte sich die (fast) geschiedene Carolyn Connor nicht den Urlaub mit ihren Freundinnen vorgestellt. Erst der gutaussehende Christian Notte macht die Tage auf St. Luca interessant. Aber warum sollte ausgerechnet er auf eine über zehn Jahre ältere Frau stehen? Und außerdem ist er noch schwul. Denkt sie zumindest.
Carolyn ahnt nicht, dass Christian viel älter als sie ist - und dass sie die Lebensgefährtin des Unsterblichen ist.

Seit ich "Vampire sind die beste Medizin" gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich unbedingt den Roman über Christian lesen muss. Als der "verlorene Sohn" schien er mir ein interessanter Charakter zu sein. Außerdem spielt er in einer Band ...
Leider wurde ich ein bisschen enttäuschtvon diesem Buch.
Ich fand die Idee gut, dass Christian von seiner Cousine zum Schwulen gemacht wurde, der Carolyn als Alibifreundin für seine Familie braucht. Christian spielt seine Rolle als Schwuler aber richtig schlecht, so dass man schnell merkt, dass er eigentlich auf Carolyn steht. Mir hätte es besser gefallen, wenn er die Rolle ernster genommen hätte.
Beide waren nette Charaktere, aber sie haben mir jetzt als Einzelpersonen und als Pärchen nicht so gut gefallen wie die anderen. Vielleicht ist die Reihe nach den sechzehn Bänden am Ende, aber ich lasse mich von Frau Sands noch gern vom Gegenteil überzeugen ;)
Und das Ende war irgendwie zu abrupt ... Einerseits war es gut, dass Buch mal so enden zu lassen, anderseits hätten noch so zehn, fünfzehn Seiten nicht geschadet und mich zufriedener zurückgelassen. Außerdem fehlt dieses Mal der Stammbaum am Ende des Buches. Da ich die letzten 2 Bände noch nicht gelesen habe, blickte ich bei den ganzen Cousins, die Christian hatte, nicht wirklich durch.
Das Buch war nicht schlecht, aber auch nicht überragend gut. Ich habe schon bessere Bücher von Lynsay Sands gelesen. Bis jetzt war dieser Band der schwächste der Reihe, aber immer noch besser als so manch andere Romane.

Ich liebe die Cover von der Reihe! Die englischen Cover sind nicht gerade der Hingucker, aber die deutschen sind eine echte Augenweide.
Die Cover sagen einem schon, dass es sich um einen unterhaltsamen Frauenroman mit Vampir-Elementen handelt.

Auch bei Lynsay Sands haben wir den Zeitpunkt erreicht, an dem man die Romane ohne Vorwissen nicht mehr richtig genießen kann. Da die meisten begeistert von dem Band waren, empfehle ich ihn natürlich auch an alle Lynsay Sands Fans weiter.

Leider hatte ich dieses Mal nicht so viel Spaß mit den Unsterblichen. Ich vergebe trotzdem 3,5 Sterne, da ich schon viel schlechtere Romane gelesen habe und ich mir sicher bin, dass die anderen Bände wieder besser werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2013
Der Vampir in meinem Bett

Von:
Lynsay Sands

Titel: Der Vampir in meinem Bett
Autor: Lynsay Sands
VÖ: Oktober 2013
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: LYX Verlag
-Egmont LYX
Seitenzahl:
Sprache: Deutsch
Genre: Roman< - Fantasy
Übersetzer/in: Ralph Sander
Original Titel:
ISBN-10: 978-3-8025-9106-8

Bisher erschienene Romane von Lynsay Sands:

Die Argeneau-Serie:

-Verliebt in einen Vampir (1)
-Ein Vampir zum Vernaschen (2)
-Eine Vampirin auf Abwegen (3)
-Immer Ärger mit Vampiren (4)
-Vampire haben's auch nicht leicht (5)
-Ein Vampir für gewisse Stunden (6)
-Ein Vampir und Gentleman (7)
-Wer will schon einen Vampir? (8)
-Vampire sind die beste Medizin (9)
-Im siebten Himmel mit einem Vampir (10)
-Vampire und andere Katastrophen (11)
-Vampire küsst man nicht (12)
-Vampir zu verschenken (13)

Auserhalb dieser Serie:

Eine Braut von stürmischer Natur

Die Autorin Lynsay Sands ist nicht nur im kanadischem Lande, sondern bereits Weltweit eine höchst erfolgreiche Schriftstellerin. Ihre Romane wurden von Anfang an mit großer Begeisterung aufgenommen, wodurch noch heute ihre Fangemeinde von Tag zu Tag wächst.
Mit ihrer Argeneau-Serie kam fast von alleine der ganz große Erfolg. Kein wunder, den selbst nach nun dreizehn erfolgreichen Teilen, wurde bereits sehnsüchtig dem vierzehnten engegengefiebert und erfreute wie üblich die Leser auf höchstem Maße.

Endlich scheint es für Carolyn Connor bergauf zu gehen. Die gescheiterte Ehe liegt nun endlich hinter ihr. Dennoch hat sie beim besten willen nicht vor, sich gleich den nächsten Mann anzulachen.
Doch als sie dann dem unvergleichlich attraktiven Christian Notte begegenet, macht ihr dummes Herz sofort einen Sprung. Doch kann und wird sie sich jemals wieder einem Mann mit Herz und Seele verschreiben können? Oder wird auch jener Mann ihr Herz entzweien wollen?

Einen wie von der Spitzenautorin gewohnt, unglaublich romatische, apnnende und liebevolle Geschichte! Lynsay Sands schreibt ohne jegliche Markel. Ihr Schreibstil ist ungebrochen gut und leicht verständlich. Die Geschichten schmiegen sich zwar an die Vorbände an, jedoch Muss man diese nicht gelesen haben, den in sich selbst ist jede Geschichte abgeschlossen.

Ein erneut sehr gut gelungener und absolut zu Empfehlender Vampirroman mit sehr viel romantik!

Rezension von: Das Schreibstübchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden