CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
66
4,8 von 5 Sternen
Gilde der Jäger - Engelsdunkel (Elena-Deveraux-Serie, Band 5)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. Juli 2013
Der fünfte Band der Reihe ist ganz anders. Raphael wird nur beiläufig erwähnt, er spielt nicht mal eine große Nebenrolle. Der Fokus liegt ganz auf dem Meisterspion.

Man erfährt etwas mehr über Dmitri und Honor, während der Rest der Gilde etwas zu kurz kommt. Allerdings erhalten wir durch Jason und Mahiya einen tieferen Einblick in die Welt der Engel und deren teils sehr grausamen Wesen.

Wir kennen Neha, wir wissen, was sie getan hat und - zumindest mir ging es so - hab ihr das Schlimmste zugetraut. Und genau das ist der Knackpunkt. Nalini Singh hat in diesem Band eine ganze Reihe schillernder Persönlichkeiten aufmarschieren. Persönlichkeiten, die sich wie Tag und Nacht in ihren Facetten unterscheiden und für ordentlich Zündstoff sorgen. Doch SIngh lässt die einzelnen Facetten nicht ineinander fließen, sie lässt ihre Figuren ins Extreme verfallen. Nur nach und nach entdeckt man bei den kaltherzigen Wesen auch die sanfteren Seiten (und umgekehrt).
Das hat mich, ehrlich gesagt, sehr fasziniert.

Wie schon bei Dmitris Teil errreichte Singh auch hier das Niveau des ersten Bandes der Reihe. Witzig, spannend, erotisch - statt platt und einfallslos zu wirken, scheint alles miteinander zu harmonieren und geht fließend ineinander über. Der eigentliche Mordfall ist der Dreh- und Angelpunkt. Nach und nach kommen die düsteren Geheimnisse an Nehas Hof ans Licht - und erschüttern nicht nur die Welt Mahiyas.

Fazit:

Auch wenn natürlich die Liebesgeschichte der beiden Engel im Vordergrund steht, so ist es alles andere als ein platter Liebesroman. Durch die Morde und die Intrigen an Hof wird man in einen Strudel der Geheimnisse und Verschwörungen hineingezogen, der einen nicht mehr loslässt. Definitiv lesenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2013
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich mag die "Nebencharaktere" wesentlich lieber. Das R & E sind nicht so meins.

Die Hauptcharakter passen wie immer gut zusammen bzw. haben Ähnliches durchlebt. Jason wird auch nicht plötzlich "weichgespült", was mich an vielen Bücher stört. Hier zum Glück nicht der Fall. Auch wenn man recht früh schon wusste, wer hier der Täter ist, war es trotzdem spannend.

Wer diese Reihe mag, wird auch hier sicher nicht enttäuscht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2013
In diesem Fall stehen nicht die Hauptfiguren von Band 1 und 2 im Vordergrund sondern wie im vorherigen Band sondern der dunkle Jason einer der Sieben vom Erzengel Raphael. Ich denke in den folgenden Bändern werden nach und nach die verbleibenden Singles der Riege der Sieben unter die Haube kommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2013
Der fünfte Band der „Gilde der Jäger“-Reihe schließt fast nahtlos an den letzten Band an und beginnt mit der Hochzeit von Dmitri und Honor.
Wie in „Engelskrieger“ ist dieser Band einem von Raphaels Sieben gewidmet (diesmal ist es der Spion Jason) und nicht wie die ersten drei Bände rein auf Raphael und Elena konzentriert. Diese Loslösung vom ursprünglichen Hauptpaar hat der Reihe mehr als gut getan, auch wenn mir der vorherige Band doch noch ein klein wenig besser gefallen hat.
Aber keine Angst: Wir hören sowohl Neues von Elena und Raphael, als auch von Dmitri und Honor. Gerade die Nebenhandlung um das Hauptpaar des letzten Bands macht richtig Spaß und sorgt für zusätzliche Romantik.

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf Jason und der indischen Engelsprinzessin Mahiya. Sie ist die Nichte des Erzengels Neha, leider aus einer sehr ungünstigen Verbindung. Nehas Zwillingsschwester verführte nämlich einst Nehas Ehemann und gebar daraufhin Mahiya.
Zur Rache tötete sie ihre Schwester und sperrte ihren Gemahl jahrhundertelang zur Strafe im Palast ein.
Doch genau da beginnt das aktuelle Problem. Denn Nehas gefangener Mann Eris wurde ermordet. So kurz nach dem Tod von Nehas einziger Tochter befürchten nun alle einen weiteren wahnsinnigen Erzengel. Raphael sendet also Jason nach Indien um den Mörder zu finden, in der Hoffnung, dass sich Nehas Wut alleine auf diesen, nicht auf die ganze Welt, konzentrieren wird.
Ihm zur Seite stellt Neha nun ihre Nichte Mahiya, schließlich war das Mordopfer ihr Vater.

Aufgrund Mahiyas tragischer Herkunft hätte man sich es eigentlich schon denken können: Mahiya ist keineswegs eine einfältige, verwöhnte Prinzessin.
Mich persönlich hat in diesem Roman besonders ihr Lebenswille beeindruckt. Sie will leben und dass nicht nur irgendwie. Sie will glücklich sein und weigert sich ihren bitteren Gefühlen nachzugeben. Dabei hätte sie allen Grund verbittert zu sein, denn ihr bisheriges Leben war nicht gerade einfach.
Ihre Stärke hat mich eigentlich mehr beeindruckt als Jasons persönliche, tragische Geschichte.
Beide sind jedoch ein schönes Paar, auch wenn die Liebesgeschichte nicht ganz so intensiv vorangetrieben wird. Aus der Zweckgemeinschaft entwickelt sich bald Freundschaft, aber Mahiyas Gefühle waren für mich stets greifbarer als Jasons.

Insgesamt wird der Roman natürlich größtenteils von der Suche nach dem Mörder bestimmt, denn es bleibt bei Weitem nicht bei einer Leiche. Insgesamt fließt also wieder reichlich Blut, aber wer es in dieser Reihe bis zu diesem Band geschafft hat, den dürfte das sicher nicht mehr schocken.

Fazit: Gelungener fünfter Band der Reihe. Spannend und blutig, mit einem dennoch sympathischen, frischen Hauptpaar.

Reiheninformation "Gilde der Jäger":
1. Engelskuss
2. Engelszorn
3. Engelszorn
4. Engelskrieger
5. Engelsdunkel

Kurzromane:
Engelsfluch (in Höllische Versuchung)
Engelsbann (in Dunkle Verlockung)
Engelstanz (in Dunkle Verlockung)
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als der Gefährte der Engelsfrau Neha ermordet wird, glauben machen das sie jetzt durch dreht. Der Meisterspion Jason soll den Mörder finden. Er wird mit einem Blutschwur an die Ziehtochter von Neha gebunden. Mahiya soll an seiner Seite bleiben und Neha alles berichten. Doch als beide auf der Spur des Mörders sind, spüren sie beide diese Spannung zwischen ihnen.

Man sieht wieder alte Bekannte, lernt ein paar neue Leute kennen. Jetzt lernt man alles über Jason, den Meisterspion, seine Vergangenheit wird Stück für Stück enthüllt. Aber auch von Mahiya werden manche Geheimnisse gelüftet. Die Geschichte liest sich fast wie ein Spionageroman. Da fehlen nur noch die coolen Spielzeuge. Obwohl hier habe ich ja Magie. :) Die Umgebung bzw. die Festungen werden sehr schön beschrieben das ich ab und zu das Gefühl hatte mitten drin zu sein. Ich freue mich schon auf das nächste Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
Diesmal geht es wieder um einen von Erzengel Raphaels Sieben. Meisterspion Jason erhält den Auftrag, den Mörder des Gefährten von Erzengel Neha zu finden. Um ihm bei der Aufklärung des Mordes zu unterstützen, wird ihm Prinzessin Mahiya an die Seite gestellt. Anfangs misstrauisch arbeiten die beiden gut zusammen und kommen sich näher.
Das Buch beginnt fast übergangslos zum vorhergehenden Teil mit der Hochzeit von Vampir Dmitri und Honor. Auch wenn es in Engelsdunkel hauptsächlich um Meisterspion Jason geht, bekommt der Leser weiterhin Einblick in die Beziehung von Dmitri und Honor. Auch einige andere Personen, die aus vorherigen Teilen von Die Gilde der Jäger bekannt sind, treffen wir wieder. Die Gildejäger kommen etwas zu kurz, man liest fast gar nichts über sie. Wie gewohnt sinnlich mit dem von Nalini Singh gewohnt romantischen Hauch von Erotik wird der Leser in die Welt der Engel und Vampire entführt. Das Buch ist durchweg spannend und flüssig zu lesen. Ich mochte es gar nicht aus der Hand legen. Besonders gefallen hat mir, dass man bis kurz vor Schluss im Unklaren über den weiteren Verlauf der Handlung bleibt. So ziemlich jeder wird verdächtigt und könnte der Mörder sein. Das Buch ist eine in sich geschlossene Handlung. Doch wer die Teile zuvor gelesen hat, erkennt viele Personen wieder und hat so mehr Spaß an der Geschichte. Das Cover gefällt mir weniger gut, aber das ist Geschmackssache. Im Oktober wird auf Englisch ein 6. Teil von Die Gilde der Jäger mit dem Namen Archangel's Legion erscheinen. Ob und wann es die deutsche Übersetzung gibt, ist leider nicht bekannt. Ich würde mir eine Geschichte über Illium Glockenblümchen wünschen ☺.
44 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 21. April 2013
... endlich auf deutsch.
Obwohl ich das Buch schon auf englisch gelesen habe, konnte ich die Geschichte um Jason und Mahiya keine Sekunde aus der Hand legen. Es faziniert mich, wie Nalini Singh es immer wieder schafft, jedem ihrer Helden eine ganz eigene Note zu geben.
Und Jason, den Meisterspion, der ewig im Schatten steht (und fliegt) auf seinem Weg ins Licht zu begleiten, war einfach toll.

Der ewige Beobachter findet in Mahiya sein Gegenstück. Beide sind unendlich einsam aufgewachsen. Während Jason wahrlich allein war, musste Mahiya sich damit abfinden, auch an Nehas lebhaftem Hof nie wirklich eine tiefe Beziehung zu jemanden aufbauen zu können. Die Gründe sind ihr im nach hinein natürlich klar. Man fühlt deutlich, wie schwer es für sie ist, mit der Diskrepanz zwischen der wunderschönen Kulisse des Palastes und den häßlichen Intrigen dahinter zu (über-)leben.

Als sie und Jason sich treffen, wächst ihre Beziehung langsam: Aus einer Zweckgemeinschaft wird Respekt, dann Freundschaft und schließlich Liebe. Oder vielleicht passieren die beiden letzen Dinge auch gleichzeitig.
Den Schlüssel zu Jason Seele findet man schon ganz zu Beginn im Buch: "... die Berührung eines Freundes nämlich war etwas ganz anderes als die Zärtlichkeiten einer Geliebten, die man in der Dunkelheit der Nacht genoss unb bei Tagesanbruch hinter sich ließ ...".
Mahiya jedenfalls berührt Jason schließlich so tief, dass er sie nie mehr hinter sich lassen will.

Ich freue mich jetzt schon darauf, zu erfahren wie es mit den beiden, dem Rest der Sieben und Raphael und Elena weiter geht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
Nachdem wir viel von Raphael und Elena sowie Dmitri und Honor erfahren haben, geht es diesmal um Jason, den schwarz geflügelten Engel. Er ist einer von Raphael's Sieben und der Meisterspion.

Jason erhält den Auftrag, den Mord an Neha's Ehemann Eris aufzuklären. Da er Raphael treu ergeben ist, wird ein Blutschwur vereinbart, der Jason bis zur Klärung des Mordes an die Prinzessin Mahiya bindet. In dieser Zeit kommen sich beide näher und entdecken mehr hinter der Fassade des jeweils anderem.

Nalini Singh verstand es mal wieder, den Leser an eine spannende Geschichte mit einem Hauch an Erotik zu fesseln. Im Buch kamen auch bereits gut Bekannte vor, z.B. Venom, auch von Illium war die Rede, aber die merkwürdige Beziehung zwischen Ashwini und Janvier wäre sehr interessant zu lesen. Also man kann auf die Fortsetzung gespannt sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2014
„Engelsdunkel“ ist Band 5 der Gilde der Jäger. Wie im Vorgängerband, geht es auch hier wieder nicht um Elena und Raphael, sondern dieses mal erfahren wir mehr über den schwarz geflügelten Meisterspion Jason.

Jason ist still, geheimnisvoll und seit Band 1 zwar wahnsinnig interessant aber man erfährt absolut
nichts über ihn. Das hat ihn für mich umso interessanter gemacht. In „Engelsdunkel“ ändert sich das nun. Man erfährt immer mehr über den Meisterspion. Nach und nach wird seine Geschichte offengelegt und sie ist genauso erschreckend wie die von Dimitri. Er musste als kleiner Engel schon so vieles durchmachen, dass man seine jetzige Zurückgezogenheit verstehen kann. Der Gemahl des Erzengels Neha wurde ermordet und Jason reist in ihr Land um ihr bei der Aufklärung zu helfen. Dort trifft er auf seinen Gegenpart. Die Prinzessin Mahiya wird ihm zur Seite gestellt. Sie ist ebenfalls ein ganz interessanter Charakter, der seit dreihundert Jahren still und heimlich gegen den Einfluss von Neha kämpft. Sie ist nicht so wie sie scheint und nur Jason kann hinter ihre Maske blicken.

Gemeinsam versuchen die beiden diesen Fall zu lösen und kommen dabei zu einem überraschenden Ergebnis, was vieles ändert. Man lernt die Regeln und Gebräuche am Hofe des indischen Erzengels kennen, entdeckt Geheimnisse und erfährt mehr über den Erzengel selbst. Jason ist in Nehas Reich um den Fall zu lösen und das steht auch im Vordergrund. Seine Beziehung zu Mahiya, die sich während seiner Zeit dort aufbaut, ist immer ein bisschen kühl. Zumindest aus seiner Sicht. Genau das fand ich ein bisschen schade. Bis zum Schluss ist es so. Sie bedeutet Jason viel aber es ist trotzdem irgendwie nicht vollständig. Die Beziehung der beiden ist mal etwas anderes. Nicht so endgültig wie am Ende von vielen anderen Büchern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2013
Klappentext:
Als der Gefährte der Engelsfrau Neha ermordet wird, erhält der Spion Jason den Auftrag, den Mörder zu finden. Ihm wird die schöne Mahiya an die Seite gestellt, die ihm bei der Aufklärung des Falles helfen soll. Während Jason und Mahiya die Spur des Killers verfolgen, entwickeln sie tiefe Gefühle füreinander...

Inhalt:
Jason - Raphaels Meisterspion erhält den Auftrag den Mord an Nehas Ehemann Eris zu untersuchen. Dabei muss er einen Blutschwur leisten. Dies ist ein Schwur der eingehalten werden muss und bei einem Bruch kann dies den Tod bedeuten. Doch Jason muss diesen nicht Neha persönlich leisten, sondern ihrer Adoptivtochter Mahiya - dem Ergebnis der Untreue ihres Ehemannes. Schnell wird Jason klar, dass die unscheinbare Prinzessin nicht die ist, die sie zu sein scheint. In ihren Augen erkennt er die Stärke einer Frau, die mehr gesehen und erlebt hatte, als ihr lieb war.

Als Jason der Lösung immer näher kommt, geschehen weitere Morde und er muss alles noch einmal Überdenken was er bisher herausgefunden hatte. Denn der Mörder hatte ein weitaus größeres Ziel, als ein paar unbedeutende Persönlichkeiten zu ermorden. Und während all seinen Nachforschungen erweist sich die kleine Prinzessin als äußerst intelligent. Sie war bei weitem nicht einfach nur Zierde, in ihre stecke viel mehr und das würde sie bald selbst herausfinden...

Meine Meinung:
ENDLICH!

Viel zu lange musste ich ohne einem "Gilde der Jäger" Buch auskommen. Ich bin hin und weg. Nalini schafft es immer wieder mich mit ihrem Worten und ihren Protagonisten in den Bann zu ziehen. Leider war ich (mal wieder) Viel zu schnell mit ihrem Buch fertig. Und ich kann es kaum erwarten bis ich endlich den nächsten Teil in den Händen halten kann.

Aber ich muss gestehen, dass ich mir Jasons Geschichte sogar noch Blutrünstiger vorgestellt hätte.

Wertung:
Schreibstil: 5/5 Sterne
Charaktere: 5/5 Sterne
Spannung: 5/5 Sterne
Lovestory: 5/5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden