20% Rabatt Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
25
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Dezember 2011
Leide muss ich gestehen, dass dieser dritte Band der Silver Dragons-Reihe für mich persönlich der schlechteste Band aus der kompletten Drachen-Reihe ist, bisher. Verständlicherweise bin ich dadurch etwas enttäuscht, denn ich bin es so definitiv nicht von Katie MacAlister gewohnt.

Wieder einmal überschlagen sich die Ereignisse, aber das ist schließlich nichts Neues, denn die Protagonisten hatten schon immer mit allerlei Problemen zu kämpfen: Das Stück Drachenherz in May, Baltic, Fiat, Kostya, Magoth, die ein oder andere Explosion ... und nicht zuletzt eine hochschwangere Aisling.
Mit vielen vereinzelten, meist kleineren Handlungssträngen, habe ich keine Probleme, denn ich lese sehr gerne die Bücher der Autorin und bin mit ihrem Schreibstil vertraut. Nein, es sind andere Dinge die mich hier gestört haben:

Sehr schade fand ich persönlich, dass Gabriel selber - als einer der Protagonisten - in zwei dritteln des Buches so gut wie gar nicht drin vorkommt. Er ist unterwegs um eingie Probleme zu lösen und lediglich kurz telefonisch mit May in Kontakt und ansonsten bekommt der Leser in der Zeit gar nichts von dem mit was er tut. Wo er doch einen Großteil der Handlung ausmachen sollte ...

Außerdem hat mich des öffteren gestört, dass es oftmals unübersichtliche Handlungssprünge gab. Beispielsweise endete ein Kapitel damit, dass Baltic wieder verschwand und zu beginn des folgenden Kapitels sitzen die Charaktere vor einem, durch eine Explosion, zerstörten Haus und müssen ihre Aussage bei der Polizei abgeben müssen. Und ich blättere zurück und frage mich: Wann, um Himmels willen, ist das passiert? Mir persönlich geben gerade solche Szenen und Sprünge das Gefühl etwas verpasst zu haben.

Auch hat mir während des Verlaufs einiges an Spannung gefehlt. Natürlich passieren viele interessante Dinge und ich möchte jetzt niemandem etwas vorwegnehmen, dennoch wurden die Spannenden Handlungsstränge - welche zum Teil seit Band eins gepusht wurden - mir nichts, dir nichts aus der Welt geschaffen. Dinge, die immer unlösbar schienen bzw. schwierig erschienen, sind es plötzlich nicht mehr. Zack: Gelöst. Passiert das bei einer Sache, wäre es kein Problem für mich es hinzunehmen. Allerdings kam es hier dieses Mal mehrmals vor, sodass es mir einfach surreal erschien und der Verlauf der Geschichte mir nicht mehr nachvollziehbar vorkam.
Ich weiß nicht, ob ich es mit meinem Kauderwelsch nun richtig erklärt habe. Aber wie gesagt möchte ich niemandem etwas vorweg nehmen.

Aber es gab nicht nur schlechte Momente. Auch hat Katie MacAlister, wie immer, einen Abschluss gefunden, welcher es dem Leser selbst überlässt ob er mit den Light Dragons weiter lesen möchte, oder eben es bei den Silber Dragons belässt und von einer Fortsetzung absieht.
Besonders gefreut hat mich, dass auch Jim - Aislings Dämonenhund - wieder mit dabei war, denn er hat auch hier wieder sehr viel Humor mit eingebracht und mit seinen, meist unangebrachten, Kommentaren ein Grinsen in mein Gesicht gezaubert. Wobei ich zugeben muss, das Mays' Zwilling Cyrene auch sehr zur allgemeinen Bespaßung beigetragen hat.

Durch einige Abstriche bleiben mir noch insgesamt 3/5 Sternen für dieses Buch. Es hätte so viel besser sein können, aber geschriebenes kann nicht geändert werden. Eigentlich sehr schade drum, denn ich habe mir etwas mehr erhofft. Doch ich denke, dass sich jeder seine eigene Meinung bilden sollte und ich werde definitiv weiter lesen, sollten die Light Dragons im deutschen erscheinen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Endlich ist der dritte Teil der Geschichte um die silbernen Drachen erschienen. Nach Ende des zweiten Romans, der mit einem Cliffhänger endete was es mit Baltic und May und dem Philacterium auf sich hat, galt es wieder ne Weile zu warten, bis endlich der dritte Band erscheint.

Der dritte Teil beginnt auch gleich spannend damit, dass Savian, der May ehemals als Diebesfäger gejagt hat und nun in Gabriels und Mays Diensten steht, blutend vor deren Haustür liegt. Baltic, der mysteriöse schwarze Drache der eigentlich tot sein sollte und doch lebendig zu sein scheint, dicht auf den Fersen.
Noch einmal kommen sie ungeschadet davon, doch es soll nicht lange dauern und es kommen weitere Schwierigkeiten und Rätsel auf sie zu. May trägt noch immer das Stück Drachenherz in sich, um es aus ihr zu lösen, müssen sie die weiteren Teile finden und zusammenfügen. Doch nicht nur Baltic macht Schwierigkeiten, sondern auch Fiat scheint immer noch keine Ruhe zu geben. Und auch Kostya verhält sich merkwürdig.
Und auch vor Margot dem gefeuerten Dämonenlord hat May noch immer keine Ruhe, im Gegenteil, sie muss aufpassen, dass er keinen Unsinn anstellt und hat zum allen Überfluss auch noch seine Macht bekommen, was diesem natürlich gar nicht schmeckt,... oder irgendwie auch doch, denn wie Magoth so ist, findet der das auch nur noch umso anziehender.

Die Geschichte fängt zwar dort an, wo sie aufeghört hat, aber beschäftigt sich somit auch mehr um das Mysterium von Baltic und seinen schwarzen Drachen, sowie der Suche nach den anderen Drachenherzen um May davon zu befreien.
Die Liebesgeschichte zwischen May und Gabriel steht hier zwar mehr im Hintergrund, ist aber insofern weiter nicht störend, als das ja alles zwischen den Beiden klar steht.

Katie MacAlisters schreibstil ist wie gewöhnt sehr amüsant und spassig. Die übliche Situationskomik, Kabbeleien und Sätze die der ein oder andere von sich gibt. Der liebenswerte kleine Dämon Jim, in der Gestalt eines Hundes, die verrückte Cyrene, die ihren gesunden Menschenverstand aufgab um May zu erschaffen. Und auch Magoth, der gewohnt anzüglich ist, aber auch gerne mal nackt durch die Gegend läuft, gefallen daran gefunden hat bis zur ekstasischen Ohnmacht bewußtlos geschlagen oder durch die Gegens geschleudert zu werden, oder auch keine Gelegenheit auslässt um May vor anderen Leuten (speziell die Szene im Poilzeirevier) in Verlegenheit zu ziehen.
Auch Drake und Aisling tauchen weiter auf. Und es ist herrlich mit anzusehen, wie reizbarer, eifersüchtiger und extrem fürsorglicher Drake wird, jetzt wo Aisling kurz davr steht das Baby auf die Welt zu bringen.
Die Liebesgeschichte zwischen May und Gabriel steht zwar ein wenig im Hintergrund, dennoch sind die ganzen Liebesbekundungen und Zuneigungen noch immer überall gegenwärtig, nicht zuletzt wegen des Drachenherzens, auch die Vereinigung der beiden nach einer Trennung ist dann umso schöner ;-)

Der dritte Band ist ein wenig schwächer als der zweite Band und ich hab durchaus mehr erwartet, aber in meinen Augen dennoch ein guter Abschluss der Reihe um die silbernen Drachen.

... bleibt abzuwarten ob auch die nächste Drachenreihe "Light Dragon", an der KatieMacAlister bereits sitzt und im englischen bereits die ersten veröffentlicht sind, auch bald von Lyx Verlag erscheinen.
Denn irgendwie ist die Geschichte von Baltic noch nicht ganz gelüftet... das erfahren wir wohl alles erst in der nächsten Reihe ganz genau... irgendwie schade für dieses Buch, da damit nicht wirklich abgeschlossen wirkt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2014
Im dritten Band der Silver Dragons Reihe, rund um May und Gabriel geht es wiedermal turbulent zu. Die beiden setzen immer noch alles daran, May vom Drachenherzen zu befreien und suchen zu diesem Zweck zusammen mit Kostya und Cyrene (dass Margoth und Jim mit von der Partie sind, versteht sich von selbst) nach Baltics Schatzkammer, da sich dessen Phylakterion dort befindet. Dort entbrennt ein Beziehungsstreit zwischen Kostya und Cy- was zu einer kurzzeitigen Trennung führt. Ebenfalls werden in einem Fort Häuser zerbombt, wodurch die Truppe rund um May kurzzeitig Obdachlos wird und bei Drake und der hochschwangeren Aisling, die am Ende des Buches endlich entbindet, unter. Chuan Ren wird aus Abbadon zurückgeholt und Fiat das Handwerk gelegt. Und im Grande Final müssen sie sich dem Drachen Baltic stellen.

Alles in allem war die Silver Dragons Reihe nicht unbedingt schlecht, jedoch Meilenweit hinter den Dragon Love Büchern. Aisling und Drake hatten einfach mehr Feuer und Substanz und waren ein authentischeres Paar als May und Gabriel. Trotzdem für jeden empfehlenswert, der wissen möchte wie es mit dem Weyr nach Dragon Love weiter geht und vor allem für diejenigen, die mehr Rund um Drake, Aisling und ihre Schwangerschaft lesen wollen. Auch sehr interessant ist, dass Catalina, Drakes Mutter (und in Aislings Augen das "Schwiegermonster") sich besonders gut mit Margoth versteht- auf was das anspielt kann sich jeder denken, der Margoth ein bisschen kennt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2012
Die Story: Wenn man die Gefährtin eines Drachens ist, hat man ja schon genug um die Ohren. Hat man aber noch einen Dämonenfürsten an den Backen kleben und ist man die Trägerin eines alten Drachenrelikts, des Drachenherzens, kann es manchmal schon sehr anstrengend werden.
Das muss May Northcott ihres Zeichens Gefährtin des Wyvern der silbernen Drachen und Dienerin des Dämonenlords Magoth jeden Tag aufs Neue feststellen.
Denn seit Magoth aus Abbadon, der Hölle, herausgeschmissen wurde, hat er nichts Besseres zu tun, als May und ihrem Gefährten Gabriel gehörig auf die Nerven zu gehen.
Da ist es auch wenig hilfreich das das Stück Drachenherz was May in sich trägt immer mehr Besitz von ihr ergreift und sie zu übermannen droht.
Die einzige Chance für May sich nicht zu verlieren besteht darin, die fehlenden Teile des Drachenherzes zu finden und mit ihrem Stück neu zusammenzusetzen.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... denn noch jemand hat es auf die Stücke des Drachenherzens abgesehen und scheut nichts um sie auch zu bekommen.

Mein Fazit :Drachen lieben heißer ist der krönende Abschluss der Silver Dragons Reihe und wird seinen Vorgängern auf jeden Fall gerecht. Katie hat einen feinen Sinn für Humor und so kann es nicht nur, sondern es wird zu zahlreichen Lachanfällen seitens des Lesers kommen.
Wir treffen altbekannte Figuren aus der Dragon Love Reihe wieder... wie Aisling und Drake, die ihr erstes Baby erwarten. Was auch sehr komisch ist, da Drachenväter leicht zu Übertreibungen neigen.
Jim den Dämon, der sich nie einen Spruch verkneifen kann und dabei so drollig wirkt, dass man sich am liebsten wünschen würde, dass es so einen Dämonenhund auch in Wirklichkeit geben würde ...
Und auch Mays Zwilling, der sich in den Kopf gesetzt hat, auch eine Drachengefährtin zu sein und damit dem Drachen Kostya tierisch auf die Nerven geht.
Ich möchte nicht zu viel von der Story verraten ... aber sie ist urkomisch, spannend und macht Lust auf mehr.
Denn es bleiben auch zum Ende der Silver Dragon Reihe noch genügend Fragen offen.
Wie zum Beispiel: Was ist denn nun mit Baltic, dem ehemaligen Wyvern der Schwarzen Drachen?
Ist er jetzt tot ... untot... ein Magier ... was denn nun?
Ist die erste Trägerin des Drachenherzens doch noch am Leben?
Ich glaube das schreit förmlich nach einer Fortsetzung!!!
Bis dahin bleibt uns nur eins übrig...warten und die Daumen drücken, dass die Fortsetzung bald kommt.

Ganz wichtig für alle die die Silver Dragon Reihe noch nicht kennen, da die Geschichte aufeinander aufbaut, kann ich nur empfehlen bei Band 1 anzufangen. Das ist wirklich besser, da Euch sonst einige Informationen fehlen und ihr der Geschichte nicht richtig folgen könnt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Katie MacAlister - Drachen lieben heißer
Silver-Dragons Teil 3

Inhalt:
May Northcott ist mit ihrem Latein am Ende. Seit ihr Auftraggeber, der Dämon Magoth, all seine magischen Kräfte verloren hat, weicht er nicht mehr von ihrer Seite. Mays Geliebter, der attraktive Werdrache Gabriel, ist davon natürlich gar nicht begeistert. Da findet May einen schwer verletzten Mann vor ihrer Haustür - eine Warnung des gefährlichen Werdrachen Baltic. Ein Krieg der Drachen scheint unvermeidlich, und May fürchtet um das Leben ihres Geliebten Gabriel.
May hat nach ihrem Besuch in Abaddon fast die gesamte Macht von Magoth verliehen bekommen. Nun ist Magoth richtig sauer auf May und nistet sich bei ihr und Gabriel ein. Aber auch Gabriel hat massig Probleme, denn jetzt wissen die Drachen, dass es Baltic doch noch gibt und er gefährlicher ist als je zuvor. Als dann vor der Tür ein alter Bekannter halb ohnmächtig auftaucht, wird sowohl May als auch Gabriel klar, dass sie schnell handeln müssen um Baltic aufzuhalten. Währenddessen wird Mays Zwilling Cyrene immer wieder von ihrem Hass gegenüber Kostya übermannt, haben die beiden sich doch getrennt. Als sich dann auch noch Dr. Kostrich in die Sache einmischt, ist das Chaos groß, zudem er noch 2 Assistenten dabei hat, die ihm helfen sollen, Baltic die Macht zu entreißen, die ein Drache gar nicht haben dürfte, denn es kommt raus das sich Baltic mit einem geächteten Magier zusammen getan hat. Als es dann zur großen Schlacht kommt erwarten die Drachen und ihre Gefährtinnen große Gefahren und ein großes Glück.

Meinung:
Auch in diesem Band sind May und Gabriel voll von Leidenschaft, Liebe aber auch die Gefahren nehmen wieder zu. Was in den ersten beiden Bänden der Silver-Dragons-Serie noch gut geschrieben war, ist hier leider ein bisschen schwach beschrieben geworden. Trotzdem fehlt es weder an Gefühlen noch an dem nötigen Spirit eine tolle Geschichte zu erzählen, sondern an der Umsetzung. May ist wie in den Bänden davor, mal ruhig mal vorlaut, aber immer um Gabriel bedacht. Gabriel ist, wie man ihn kennt, dominant, sexy und zu allem fähig. Die anderen Drachen und auch Cyrene machen dieses Buch durchaus lesenswert. Was die Story an sich betrifft ist sie durchaus cool, denn der Kampf zwischen Drachen sind schon monströs, aber wenn dann eine Gefährtin auch noch ein Drache wird, und dabei von einem der mächtigsten Magier und seine 2 Assistenten unterstützt wird, ist das schon unterhaltsam, aber es fehlt leider ein bisschen Pepp. Allerdings werden die Protagonisten einfühlsam beschrieben, fast so als wären sie du und ich, nur mit ein bisschen mehr Fähigkeiten als wir selbst. Die Handlung rund um Gabriel und May ist in diesen 3 Bänden zu Ende geschrieben worden. Allerdings folgt noch eine Serie um die Geschichte komplett zu Ende zu erzählen, denn noch immer wissen wir nicht was aus Baltic wird und wie die restlichen Drachen damit umgehen, ihn weiter bekämpfen zu müssen. Ich hoffe ja drauf, dass die Light-Dragons-Serie kämpferischer wird, und ja auch Liebe vorkommt, allerdings hoffe ich auch das Katie MacAlister nicht wieder nach 2,5 Büchern irgendwie die Lust verliert.

Fazit:
Dieser Band bildet zwar den Abschluss der Silver-Dragons, aber noch lange nicht den der Geschichte, denn der Hänger am Ende des Buches verleitet einen die neue Serie von Katie MacAlister zu lesen, muss man doch wissen wie es mit den Drachen weiter geht. May und vor allem Gabriel werden mit fehlen aber leider muss ich sagen, dass mir diese Serie nicht ganz so gefallen hat wie die Geschichte mit Aisling und Drake. Aber auf jeden Fall werde ich auch die neue Serie lesen, die Light-Dragons.

Das Buch bekommt 3 Sterne.
Die Serie bekommt knapp 4 Sterne.

Die Silver-Dragons-Serie:
01: Ein brandheißes Date (engl. Playing with fire; 2008)
02: Viel Rauch um nicht (engl. Up in Smoke; 2008)
03: Drachen lieben heißer (engl. Me and my Shadow; 2009)

Info:
Katie MacAlister - Drachen lieben heißer
1.Auflage bei Egmont Lyx vom Dezember 2011
336 Seiten für 9,99€
ISBN: 978-3802583926
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2012
"Drachen lieben heißer" ist der neuste Roman der "Silver Dragons"-Reihe von Katie MacAlister.

Und an Handlungsfäden mangelt es weiß Gott nicht, ob nun Magoth, Baltic oder das Drachenherz, jeder/jedes davon allein würde schon reichen ein Buch dieser Dicke zu füllen. Aber Katie MacAlister setzt noch einen drauf, denn die ehemalige Hauptfigur Aisling ist auch noch hochschwanger und droht jeden Moment zu explodieren, wenn man die kleine nervige Dämonennebenfigur Jim danach fragt.

Bei so viel Action ist es kein Wunder, dass sich die Hauptfiguren May und Gabriel am besten vierteilen sollten; da sie aber nur zu zweit sind, gehen sie die meiste Zeit getrennte Wege. Doch wenn sie dann einmal aufeinandertreffen, können sie kaum die Finger voneinander lassen. Dass Drachen sehr anhänglich sind und nicht ohne ihre Partner können, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, aber in diesem Band wirken sie mehr denn je triebgesteuert, da speziell May durch ihr Drachenherz ständig in Ekstase verfällt, wenn sie nur Gold oder ein männliches Wesen mit Macht sieht.

Auch sonst scheint Sex und Liebe das Leitthema des Buches zu sein, Magoth ist promiskuitiver denn je und auch Baltic will May als seine Gefährtin haben. Und wenn es nicht Mays Liebhaber sind, dann sorgt Zwilling Cy mit ihrer neusten Eroberung, dem zukünftigen Wyren der schwarzen Drachen, für mächtig Drama. Die einzige Figur, die scheinbar auch einmal an etwas anderes denkt, ist Jim, der für einen Lacher nach dem anderen sorgt und in diesem Band mit May unterwegs ist, da er die arme Aisling sonst zu sehr aufregen könnte.

Alles in allem muss man wohl sagen - zu viel für einen Band und dabei wurde der eigentliche Knüller, den sich die Autorin für das Ende aufgehoben hat, noch nicht mal verraten. Wie oben schon erwähnt hätten es locker auch weniger Handlungsfäden getan diesen Band zu füllen und hätten dafür Raum für mehr Tiefe gelassen. Aber wenigstens kann keiner der Leser behaupten ihm würde langweilig, denn hier ist definitiv zu jedem Moment etwas los oder die nächste Überraschung wartet schon auf der nächsten Buchseite.

Bleibt abzuwarten ob Katie MacAlister bei weiteren Bänden in diesem Kontext wieder das Tempo etwas rausnimmt. Aber man darf sich sicher sein - sie hat noch längst nicht all ihr Pulver verschossen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2012
Inhalt:
Das Schicksal scheint es nicht gut mit der Doppelgängerin May Northcott zu meinen.
Erst verschmilzt ein Stück Drachenherz durch unglückliche Zustände mit ihrem Körper, dann verliert ihr Boss, der ehemalige Dämonenfürst Magoth, den größten Teil seiner Kräfte und weicht nicht mehr von ihrer Seite und der für tot geglaubte schwarze Drache Baltic hat es auf sie und das Drachenherz abgesehen.
Als wäre dies nicht genug, muss sich ihr geliebter Gabriel, der Wyvern der silbernen Drachen, mit der Suche nach den anderen Stücken des Drachenherzens, der Verfolgung von Fiat Blu, dem ehemaligen Wyvern der blauen Drachen, und einer grausamen Mordserie in Frankreich herumschlagen.
Von einer glückseligen Beziehung kann man da wohl eher nicht sprechen.
Das Stück Drachenherz macht May schwer zu schaffen, da es in ihr Gelüste hervorruft, die sie nie für möglich gehalten hätte.
Dadurch gelangt ihr Glauben an die Liebe von Gabriel zu ihr schwer ins Wanken, da das Drachenherz die Beziehung der beiden sehr zu beeinträchtigen scheint.

Fazit:
'Drachen lieben heißer' ist der dritte und somit letzte Band der 'Silver Dragons'-Reihe von Katie MacAlister.
Mays Beziehung zu Gabriel scheint nie langweilig zu werden, da sich immer wieder neue Probleme anhäufen, die die beiden auf Trab halten.
Diese Probleme beginnen in diesem Band mit dem schwer verletzten Mann, der plötzlich auf der Türschwelle von Gabriels Haus liegt.
Die Situation unter den verschiedenen Drachensippen spitzt sich immer mehr zu, da in Frankreich immer mehr blaue Drachen getötet werden und der für tot geglaubte Baltic einen Anschlag nach dem anderen auf May und ihre Freunde ausübt.
Ihr Boss, der ehemalige Dämonenfürst Magoth, treibt May mit seiner promiskuitiven Art in den Wahnsinn und auch das Stück Drachenherz in ihr scheint unter starken Geschmacksverirrungen im Bezug auf Magoth zu leiden.
Ihr Zwilling, die Najade Cyrene, hat mit ihren eigenen Beziehungsproblemen zu kämpfen und ist immernoch der Meinung, dass sich die Welt ausschließlich um sie dreht. Somit ist sie ihrer Doppelgängerin May auch keine große Hilfe.
Die Beziehung zwischen May und Gabriel leidet in diesem Band ein wenig, da sie die meiste Zeit getrennt sind. Außerdem bekommt sowohl May, als auch der Leser ab und an das Gefühl, dass Gabriel nur dem Drachen in ihr verfallen ist und sie nicht so liebt, wie sie als 'Mensch' geliebt werden sollte. Auf ihre Vorlieben scheint er gar nicht so rechr einzugehen. Von Romantik keine Spur.

Im Hintergrund werden immer wieder Drake und Aisling erwähnt, die ihren großen Auftritt bereits in der 4-teilgien 'Dragon Love'-Reihe hatten. Aisling ist mittlerweile hochschwanger und steht kurz vor der Entbindung. Drake ist fürsorglicher ' und auch anstrengender ' denn je und kümmert sich sehr um seine Aisling. Für einen Lacher nach dem anderen sorgt der Dämonenhund Jim, der sonst immer an Aislings Seite verweilte, in diesem Band jedoch mit May unterwegs ist, da er die arme Aisling sonst zu sehr aufregt.
Ein wirklich liebenswerter Charakter ;)

Insgesamt hat mit die 'Silver Dragons'-Reihe leider nicht so gut gefallen, wie zuvor die 'Dragon Love'-Reihe. Von Katie MacAlister ist man deutlich mehr gewöhnt. Nachdem sie mit ihrer 'Dark Ones'-Reihe und der 'Dragon Love'-Reihe regelrecht mit einem auf und ab der Gefühle, sowie lustigen aber auch actionreichen Situationen geglänzt hat, war Mays und Gabriels Story eher schwach.
Mal von den ganzen Strapazen mit Magoth, Baltic und dem Drachenherzen abgesehen, ist die Beziehung zwischen Gabriel von Anfang an beinahe perfekt gewesen, während Aisling und Drake 4 Bände lang ein ständiges auf und ab hingelegt haben.
Trotzdem 'Drachen lieben heißer' bildet einen oftmals witzigen und zugleich auch actionreichen Abschluss der 'Silver Dragons'-Trilogie.
Lustige ' manchmal jedoch auch sehr anstrengende und nervige ' Charaktere sichern das Lesevergnügen und auch Fans von Aisling und Drake kommen voll auf ihre Kosten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2011
Nachdem im 2. Band Viel "Rauch um nichts" das Phylakterium aus Versehen zerstört wurde und das Drachenherz in Mays Körper gelangt ist, muss May lernen dieses zu beherrschen. Was nicht ganz einfach ist, denn durch das Drachenherz wird sie immer mehr von einer Doppelgängerin zu einem Drachen. Und den muss sie erst mal zu kontrollieren wissen, da nun der ehemalige Dämonenfürst Magoth, als auch Drachenschauplätze eine besondere Anziehungskraft auf sie haben.

"Drachen lieben heißer" ist der 3. Band der Silver Dragons"-Reihe und ich muss sagen, dass er mich überhaupt nicht umgehauen hat. Irgendwie gibt es keine besondere Handlung in dem Buch. Alles dreht sich nur um Drachenherzen, die May kontrollieren lernen muss, und über männliche Geschlechtsteile, die in grausigen Dialogen dargestellt werden. Wo ist denn die Liebesgeschichte zwischen May und Gabriel hin? Und wieso bekommt May plötzlich auch noch Magoths Kräfte übertragen? Gibt es dafür irgendeinen Hintergrund? Fehlanzeige! Es ist einfach so. Punkt. Für mich ist das eine zu dürftige Antwort. Auch die Tatsache, dass May neben ihrem Drachenherz in Zukunft auch noch 3 weitere kontrollieren soll, kann ich mir nicht vorstellen. Für diese Rolle wird sie nicht so taff beschrieben und hat einfach zu viele Probleme mit nur einem Drachenherzen.

Der Schreibstil von Katie McAlister ist einfach zu lesen und man kommt sich wie in einer Sitcom vor. Nur leider finde ich ihre niedergeschriebene Situationskomik und ihre Dialoge nicht so recht ansprechend, da sie oberflächlich und mit der Zeit auch nervig sind.

Am meisten hat mir Jim, ein kleiner Dämon in Gestalt eines Hundes gefallen. Er hat die Geschichte meines Erachtens gerissen, da man einem vorlauten kleinen Hund absolut nicht böse sein kann. May, Gabriel und Magoth sind leider etwas stumpf dargestellt und durch ihr Verhalten waren sie auch nicht immer greifbar für mich.

Mein Fazit:
Tut mir leid, aber diese Reihe hat nichts mehr mit einem würdigen Nachfolger von Dragon Love" zu tun. Stumpfe Dialoge, unsinnige Charaktere, verbale Sprache... Einfach nicht mein Ding. Aber wer sowas mag wird die Buchreihe mit Sicherheit lieben. Ich finde es nur sehr schade, da Katie McAlister mehr kann, wie sie in "Dragon Love" gezeigt hat.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2015
Als mir dieser Band als Urlaubsektüre in die Hände viel, wußte ich nicht, dass er der 3. Band einer Miniserie in einem größeren Verband einer "Drachen in Menschengestalt" Serie ist. Die Idee ist einigermaßen spannend und witzig umgesetzt, aber als Einstieg in diesen Mikrokosmos ungeeignet. weder werden die handelnden Personen vorgestellt, noch gibt es ein Glossar zum Nachschlagen, auch nicht zu den "Fremdwörtern" wie Wyir, Gefährtin oder Abbadon oder so ähnlich. Das ganze ist mäßig lustig und nicht wirklich erotisch. Ein Silberdrache schiebt seinen harten Schaft ( wörtliches Zitat) in die auf allen Vieren kniende May, ein abgehalfterter Dämon rennt nackt mit tätowiertem und harten - ihr wisst schon was durch einen Pub, nicht meine Vorstellung von Erotik, oder war das lustig? Wenigstens kann man das Buch am Stand so weglesen, da die Autorin eine lockere und anspruchslose Schreibe hat. Vielleicht gönne ich mir den ersten Band im nächsten Urlaub, um ein paar Verständnislücken zu schließen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
Nachdem der Dämonenlord Magoth, an den May gebunden ist, aus seinem Stand als Dämonenfürst geschmissen wurde, klebt er unaufhörlich an Mays Seite. Das ist gar nicht so leicht zu ertragen, weder für sie noch für ihren Gefährten den silbernen Wyvern Gabriel. Doch May wäre nicht May, wenn sie nicht ein paar Tricks kennen würde, um mit ihrem Gabriel einige zweisame Stunden zu verbringen. Leider kommt dies etwas kurz, als sie sich auf die Suche nach einem Stück des Drachenherzens begeben, das May helfen soll, das loszuwerden, das sich in ihrer Brust befindet. Aber in Lettland wartet schon die nächste Überraschung auf sie. Sie wird vom obersten Dämonenfürsten Bael gerufen und muss sich ihm erneut gegenüberstellen. Außerdem versucht der für tot geglaubte Drache Baltic sie zu töten, um an das Stück Drachenherz zu kommen, was einst seiner geliebten Gefährtin Ysolde gehört hat. Wäre das nicht genug, stehen auch noch die Streitigkeiten zwischen den anderen Drachensippen an und die Übervorsorge eines werdenden Vaters. Also ist im Prinzip alles wie immer.

Im Abschluss der Serie um Gabriel und May geht es noch einmal heftig zur Sache. Nicht nur der sex- und foltersüchtige Dämon Magoth bringt einen oft zum Lachen, auch ist diesmal wieder Jim dabei, den man nun endgültig liebgewonnen haben muss und natürlich auch Cyrene oder der überfürsorgliche Drake. Alle sind wieder mit dabei und es wird spannend und lustig. Die Handlung, wie es mit dem Drachenherzen in May weitergeht, wird beendet, was ich gut finde. Man bekommt endlich erfahren, was Aisling endlich für ein Baby bekommt (worauf ich die ganze Zeit sehnsüchtig gewartet habe) und natürlich werden noch einige andere Dinge abgehandelt.
Im Gegensatz zum vorherigen Band ist es hier zum Glück nicht so krass überladen mit Verstrickungen und Handlungen. Es werden fast alle beendet und ein paar offene Fragen gelassen, die man dann (hoffentlich) in der neuen Serie, sozusagen die Spin-Off-Spin-Off-Reihe „Light Dragons“, beantwortet bekommt. Mir hat das Lesen wieder unheimlich Spaß gemacht, ich konnte mich oft vor Lachen kaum halten und freue mich schon sehr auf die neue Reihe.
Hier auch noch einmal zu empfehlen, man sollte erst die „Dragon Love“-Reihe, dann die „Silver Dragons“- Reihe lesen, bevor man mit dieser neuen anfangen sollte. Denn alle hängen miteinander zusammen. Handlungen, Fragen, Personen gehen ineinander über und ohne Vorwissen, ist es vielleicht nicht so gut nachzuvollziehen oder zu genießen.
Absolut empfehlenswert!

Herzen: 4,5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Ein brandheißes Date
2. Viel Rauch um Nichts
3. Drachen lieben heißer
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken