flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
13
Vom Dämon gezeichnet
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,45 €+ 3,00 € Versandkosten


am 16. Juli 2013
Über die Handlung brauche ich hier nicht mehr zu schreiben. Das ist schon ausreichend behandelt.
- dass Kara Gillian absolut tough (nein, nicht "taff") ist und in der Polizei-Männerwelt ihre Frau steht
- dass sie keine Schönheit, aber absolut gefühlvoll und leidenschaftlich (nicht nur bei Erotik-Szenen) ist
- dass sie unsicher ist, Komplexe hat, mit sich selbst und den Situationen hadert und keine schnellen Entscheidungen trifft
- dass sie eine Heldin ist, wie man sie im wahren Leben vielleicht sogar treffen könnte.

Okay, in diesem ersten Teil ist es etwas zu oft "verdammte Schei**e" zu finden, aber das stört die Handlung nicht.
Es soll wohl zeigen, dass hier normale Menschen unterwegs sind.

Ich habe selten ein Buch gelesen, dass mich so einbezogen hat und mir nicht mal die Möglichkeit gegeben hat, alleine auf die Toilette zu gehen. Immer war das Buch dabei, denn ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Zum Glück hatte ich gleich beide Bände (Teil 2: Vom Dämon versucht) gekauft und konnte nahtlos weiterlesen - die Geschichte geht nämlich auch nahtlos weiter.

Zu meiner absoluten Enttäuschung und Entrüstung ist Diana Rowland (bzw. Kara Gillian) auch ein Opfer des Geschichtensterbens bei LYX geworden. Die stampfen in letzter Zeit, obwohl es noch reichlich Originale Bände gibt, so viele echt gute Reihen ein, dass einem das Herz blutet! Im englischen Original gibt es inzwischen fünf Bände und wir müssen uns leider mit nur zweien zufrieden geben und (mal wieder) kurz nach dem Beginn der Gechichte aussteigen.

Hey LYX: glaubt Ihr denn an gar nichts? Gebt den Geschichten doch mal eine Chance! Oft genug entwickeln sich die Klassiker erst mit der Zeit.

Mein Fazit: Die leider viel zu kurze (deutsche) Reihe ist ein außergewöhnliches Sahnestück, dass nicht dem üblichen Fantasy-Mainstream folgt, sondern tatsächlich noch eine Nische gefunden hat, die so bisher unbesetzt war. Hier gibt es nicht die üblichen, inzwischen ziemlich ausgelutschten Vampire, Werwölfe oder sonstige formwamdelnden und flatterflügelwedelnden Fabelwesen, sondern echte Menschen, die voll im (Krimi-)Leben stehen und sich zufällig mit Bewohnern einer Parallelwelt herumschlagen müssen.

!!! KAUFEN !!! LESEN !!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. August 2010
zum Inhalt werde ich nichts sagen, soll schließlich jeder selbst lesen :)

Vom Dämon gezeichnet ist vom Aufbau her ein typischer Startband einer Serie. Allerdings wechseln hier (hoffentlich) nicht in jedem Band die Hauptprotagonisten um ihre persönliches Happy End zu bekommen.
Die Hauptfigur ist eine einsame Polizistin mit einem ungewöhnlichen Hobby, sie beschwört Dämonen. Als Frischling im Morddezanat muss sie sich nicht nur mit einem Serienmörder beschäftigen, sondern auch mit neidischen Macho-Kollegen.

Der Krimi-Anteil ist hoch und gut gemacht. Das Buch kann durchaus auch von Leuten gelesen werden, die mit dem aktuellen Vampir/Dämonen/Engel-Hype nichts anfangen können.

Es bahnt sich eine Dreiecksgeschichte zwischen Kara, der Polizistin, dem sexy FBI-Beamten Ryan und einem sehr dominanten, nicht durchschaubaren und vor allem nicht kontrollierbaren Dämonenfürsten an.

Der Killer im ersten Teil hat die drei zusammengebracht. Es sind ein paar Geheimnisse gelüftet und ein paar Andeutungen gemacht worden. Es wird auf jeden Fall interessant zu sehen, wie die Geschichte weitergeht.
Welche Geheimnisse birgt die Herkunft von Ryan? Was will der Dämonenfürst wirklich von Kara?
Vier Punkte, es ist ein Debütroman und ich bin sicher da geht noch mehr.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Oktober 2010
kriminalfälle und dämonen. liest sich flüssig, auch wenn es wie immer ist: die protagonistin hält sich für unattraktiv und natürlich steht ihr ein netter männlicher mensch zur seite... der dann auch noch eine ahnung davon hat, was ein beschwörer ist. und das beim FBI - kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber na ja.
von mir aus könnte dieser romantik-kram auch draussen bleiben. wenn ich einen erotischen roman lesen will, kauf ich mir was gescheites :-)
krimitechnisch ganz gut, das thema dämonen wird ganz interesant behandelt, auch wenn der dämonenfürst natürlich überirdisch aussieht und der sex ganz gut ist... *lach
es gibt mehrere handlungsstränge und einigen schwarzen humor.
kaufenswert und unterhaltsam - die verbrechensbeschreibung finde ich persönlich nicht zu extrem.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Januar 2014
Das Buch fängt damit an, dass eine Beschwörung von Kara schiefgeht und sie aus Versehen einen übermächtigen Dämon beschwört, den sie nicht kontrollieren kann.
Der Kriminalanteil ist sehr hoch. Romantik kommt etwas kürzer, aber ist vorhanden.
Für einen Auftaktroman ein überaus interessantes Buch. Mir fehlte etwas Hintergrundinformation zu den Charakteren und dem Demon, aber ich werde den zweiten Teil auf jeden Fall lesen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. April 2014
Kara Gillian ist seit zwei Jahren Detective, doch darf man keinesfalls davon ausgehen, dass sie eine Typische vertreterin aus ihrem Berufszweig ist. Sie ist eine junge Frau, die wenig sozialen Kontakt in ihrem Privatleben hat, nicht dass sie das unbedingt wollte, denn es könnten Dinge zu Tage gefördert werden, die nicht jeder versteht. Denn Kara ist eine Beschwörerin. Seit nunmehr 10 Jahren beschwört sie Dämonen der verschiedensten ebenen und hat es nun endlich geschafft einen Dämon der 12 (und letzten) Ebene zu beschwören, was sie wiederum zur vollwertigen Beschwörerin macht.
Ausgebildet wurde sie nach dem Tod ihrer Eltern von ihrer Tante, die gezwungenermaßen die Erziehung des damals schwierigen Teenagers übernahm.

Als Kara zum ersten Mal ihren ganz eigenen Mordfall bekommt, ist sie sehr aus dem Häuschen, vor allem, da es sich um den Fall des Symbolmörders handelt - der einige Jahre zuvor einfach aufhörte zu morden und somit niemals geschnappt wurde. Damals war sie als Streifenpolizistin tätig und konnte durch ihre Anderssicht arkanische Spuren an einer der Leichen ausmachen und seit da an hegt sie ein ganz eigenes Interesse an diesem Fall.

Das Geschehen spielt in der kleinen Stadt Beaulac, Louisiana, doch die Autorin schafft es genug Spannung in diesen Roman zu bringen, sodass erst gar keine erdrückende oder langweilige Stimmung einer Kleinstadt aufkommt.

Kara ist ein doch recht außergewöhnlicher Charakter. Sie lebt eher zurückgezogen und macht sich auch nicht viel aus ihren Kollegen. Bis ihr Agent Ryan Kristoff bei ihren Ermittlungen zur Seite steht. Der FBI Agent weiß mehr über die Welt der Beschwörer und Dämonen, als ein normaler Mensch eigentlich sollte. Dennoch vertraut sie ihm und langsam aber sicher baut sich eine Freundschaft zwischen beiden auf.

Ryan Kristoff tritt erstmals als sehr mürrischer und ernster Charakter auf, ist aber Kara und ihren Aktivitäten gegenüber sehr aufgeschlossen, wissbegierig und wirkt oftmals in seiner Begeisterung mehr wie ein kleines Kind als wie ein erwachsener Mann.
An sich kann das sehr sympatisch sein, doch mich hat es auf Dauer dann doch etwas genervt. Immerhin wollte ich ihn ernst nehmen. Denn als FBI Agent wirkt dieses Kindliche dann eher aufgesetzt und ich finde, dass es oftmals wirkt wie zwei verschieden Gesichter.

Nach all den Turbolenzen mit einem Dämonenfürsten und bei der Lösung des Falls ist das Ende doch sehr überraschend. Ich fand es klasse, dass es am Ende einmal einen richtigen "Knall" gab und die Geschichte nicht einfach mit einem "Fall gelöst, gehen wir nach hause" endet. Zumal das nicht in Karas nun doch sehr chaotische Welt gepasst hätte.

Ich bin also wirklich froh dieses Buch gelesen zu haben - da er mir doch mehr oder weniger zufällig in die Hände fiel. Ich bin geneigt diesem Buch 4/5 Sternen zu geben und ich denke, dass die Geschichte um Kara noch ausbaufähig ist. Also bin ich gespannt wie es weiter geht und werde mich auch Zeitnah mit Band zwei befassen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. April 2012
Kara Gillian ist Detective und erst seit kurzem beim Morddezernat. Zum Einarbeiten hat sie sich mit alten Fällen beschäftigt...ganz besonders mit dem des Symbolmörders. Die Symbole faszinieren sie, denn sie sehen arkanisch aus...und sie muss das ja wissen, da sie selber Dämonen beschwören kann.
Bei einer Beschwörung allerdings kommt nicht der gerufene Dämon, sondern ein Dämonenfürst, der ihre Banne natürlich einreissen kann. Doch aus irgendeinem Grund tötet er sie nicht, sondern verführt sie. Warum sie dem Tod entkommt, erfährt man im Laufe der Morduntersuchungen.
Nun beginnen die Morde wieder. In kürzeren Abständen als früher und wieder sind es Personen die niemand vermissen wird. Kara wird als leitende Ermittlerin ernannt, weil sie sich mit dem alten Fall beschäftigt hat und so schon mit dem Fall vertraut ist. Hilfe kommt auch vom FBI und der sieht auch noch gut aus. Mit ihm arbeitet sie schon bald enger zusammen, als sie geglaubt hätte, da er auch ein bischen was arkanisches sehen kann.
Das Cover ist hier ja wieder eher auf Liebesroman ausgelegt. Lasst euch nicht in die Irre führen, denn das ist es nicht. Sicher fühlt sie sich zu ihrem FBI Typen hingezogen und flirtet auch mal ein bischen, aber hier ist nichts mit Liebes- oder Bettgeflüster. Es ist so was wie ein Fantasy-Krimi, würde ich sagen.
Hier dreht sich alles um Dämonenbeschwörung und die Aufklärung der Ritualmorde.
Die Morde sind zwar grausam, qualvoll und blutig abgelaufen, wie man sich anhand der Beschreibung der Leichen vorstellen kann, aber die Berichte der Fundstellen sind nicht schlimm...da hab ich schon Schlimmeres gelesen. Man braucht also keinen starken Magen.
Die Ermittlungen sind sehr detailliert...hier merkt man schon, dass die Autorin mal in diesem Bereich gearbeitet hat. Da bleiben eigentlich keine Fragen offen und das Buch wird auch nicht unnötig in die Länge gezogen.
Einen Täter findet man erst spät, man kann hier überhaupt nicht erraten wer es ist...man ist eigentlich so überrascht wie die Ermittler selbst, denn man hat zwar einen Anhaltspunkt, aber auf die Person kommt man wirklich nicht. Gut gelungen, denn ich finde ja nichts schlimmer, als wenn man schon nach der Hälfte des Buches erraten hat, wer nun der Übeltäter ist und dann das Buch langweilig wird, weil die Personen das Offensichtliche total übersehen.
Der Fall ist mit dem Buch abgeschlossen. Das Ende ist interessant, da gibt es nochmal einen Vorfall (ich will hier aber nicht zu viel verraten), man kann aber nicht wirklich erraten, in welche Richtung sich die Reihe entwickelt. Die Mordfälle bleiben, das verrät ja schon die Beschreibung für Band 2. Aber ob dieser Vorfall ihr Leben beeinflusst und ob sie mehr mit Dämonen zu tun hat oder ob sich mit Ryan was entwickelt, bleibt mal abzuwarten.
Mir hat das Buch gut gefallen und vergebe gerne 5 Sterne.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Januar 2012
Inhaltsbeschreibung
Kara Gillian ist nicht nur Detective der Mordkommission sondern auch eine Beschwörerin. Sie kann Dämonen beschwören und - im Austausch gegen ein "Opfer" (das kann Blut sein, aber auch etwas einfaches wie eine Packung Root Beer) - gewisse "Hilfeleistungen" einfordern.
Als in Ihrem Wirkungsbereich als Detective diverse Leichen gefunden werden auf deren Körper ein dämonisches Symbol gefunden wird, ist für Kara klar, dass da ein Mensch mit dunklen Mächten spielt.

Meine Meinung
Dieses Buch ist von Anfang an sehr gelungen und enthält eigentlich alles was ein gutes Buch ausmacht (zumindest für mein Empfinden). D. h. es hat eine (zumindest etwas) erotische Seite, ist sehr spannend, leicht und flüssig geschrieben und hat auch etwas mystisches.
Die Geschichte rund um die Dämonen und deren Beschwörung wird von der Autorin sehr schön zwischen die "reale" Welt gepackt so dass man als Leser gar nicht so sehr das Gefühl hat etwas "fiktives" zu lesen.
Die Protagonistin kommt sehr sympathisch und authentisch rüber und es macht Spaß das Zusammenspiel der Charaktere und deren zwischenmenschliche Entwicklungen zu beobachten. Vor allem gegen Ende des Buches kommen einige Fragen zu den einzelnen Charakteren auf und man fragt sich, ob sie ein falsches Spiel spielen. Dies führt zu einem extrem spannenden Abschluß mit ungewissen Ausgang.

Fazit
Ein sehr schönes Buch mit Suchtfaktor welches ich auch eingefleischten Krimifans sehr ans Herz legen kann die vielleicht gerne auch mal was anderes ausprobieren möchten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 6. März 2011
Zum Roman:
Kara Gillian wird nach fünfjähriger Arbeit als Polizisten endlich in die Mordkommission befördert: und bekommt direkt ihren ersten Fall: Der Symbolmörder, ein Serienkiller, tötet nach und nach immer mehr Menschen und hinterlässt immer ein bestimmtes Symbol an ihnen. Da Kara eine Beschwörerin von Dämonen ist, spürt sie, dass diese Morde nicht mit rechten Dingen zugehen. Bei der Suche nach dem Serienkiller sucht allerdings ein äußerst mächtiger Dämon sie in ihrem Träumen heim - und verführt sie ...

Fazit:

Dies ist wieder einmal einer der wenigen Romane, die aus der Menge herausstechen. "Vom Dämon gezeichnet" ist der erste Band um die Fälle von Kara Gillian, einer Polizistin, die nebenbei in ihrer Freizeit auch noch Dämonen beschwört.

Neben dem absolut spannenden Mordfällen, mit denen Kara es bei dem Symbolmörder zu tun hat, kommen auch ihre Fähigkeiten als Beschwörerin nicht zu kurz: Statt einen niedrigen Dämon zu rufen, wie sie es beabsichtigt hatte, steht plötzlich ein Dämonenfürst vor ihr. Doch anstatt sie zu töten, verführt dieser sie.

Diana Rowland hat es geschafft, den Leser von der ersten Seite an in den Bann ihrer Geschichte zu locken. Mit grandiosen Dialogen, einer frischen Brise Humor, und einer in sich völlig schlüssigen Kriminalgeschichte mit einer dazugehörigen Portion Beschwörungen und Dämonen, sowie Liebe und Verführung, schafft sie es, einen so vielfältigen und stilistisch nahezu perfekten Roman zu schreiben, der in jedem Leser den Wunsch nach mehr weckt.

Nicht nur die charakterliche Gestaltung jeder einzelnen Person ist vielseitig: Auch die Balance zwischen den Mordfällen und dem Beschwören von Dämonen hat sie perfekt getroffen. Nie wird einem auch nur eine Sekunde langweilig, begierig will man jedes Wort in sich aufsaugen und so schnell es geht wissen, wie es weitergeht.

Und zu alledem kaut sie den Lesern nichts vor, lässt sie an den Überlegungen Karas teilhaben, miträtseln und in Erstaunen versetzen. Das Rowland in dem Gebiet Berufserfahrung hat, kann man diesem Roman deutlich entnehmen. Das Innenleben der Protagonistin wird in jeder Hinsicht gründlich beleuchtet, wobei stilistisch die Ich-Perspektive ideal dazu geeignet ist.

Charakterlich ist der Dämonfürst Rhyzkahl mitunter einer der interessantesten Charaktere. Dunkel und geheimnisvoll, ohne zu viel zu verraten und doch ein gewisses Interesse an Kara zu zeigen, wird er dem Leser mehr als nur sympathisch.

Alles in allem muss man sagen, dass Diana Rowland mit dem ersten Teil dieser Reihe die besten Voraussetzungen für eine überaus gelungene Geschichte gelegt hat, der man kaum noch etwas hinzufügen könnte: Meiner Meinung nach nahezu perfekt, mit Spannungshöhepunkten, die selbst mich als erfahrene Leserin, wirklich begeisterten und mitfiebern ließen.

Definitiv ein Pageturner! Auf gar keinen Fall versäumen, denn dies ist einer derjenigen Romane, die man gelesen haben MUSS! 5/5 Sternen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. November 2010
Kara Gillian ist noch am Anfang ihrer Karriere bei der Polizei und ist gerade erst zum Detective aufgestiegen. Umso wichtiger ist es ihr, die besondere Seite ihres Privatleben vor der Außenwelt zu verbergen: Sie beschwört Dämonen. Eines Tages geht etwas gründlich schief und statt eines niederen Dämonen erscheint ein unberechenbarer Dämonenfürst. Was will er von ihr? Gleichzeitig wird sie beruflich von einem Serientäter auf Trab gehalten. Kara hat ein großes Interesse an dem Fall, denn am Tatort kann sie Spuren von übernatürlicher Präsenz fühlen. Anscheinend gibt es auch eine Verbindung zwischen den Verbrechen und ihrer Person ...

Dieser Roman ist ein Erstlingswerk und ich habe mich von der Inhaltsangabe überzeugen lassen, einen Versuch zu starten. Ich bin froh, dies getan zu haben, denn ich wurde nicht enttäuscht.
Auf dem Cover ist eine Frau abgebildet, auf ihrer Haut schimmern Zeichen, wahrscheinlich dämonischer Herkunft. Dies beides wirkt zusammen sehr geheimnisvoll.

Von Anfang an war mir die Protagonistin, Kara Gillian, sehr sympathisch. Auf mich wirkte sie wie das nette Mädchen von nebenan, nur dass sie ein besonderes Hobby hat. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt. Ich war gleich mitten im Geschehen, als während einer Beschwörung ein Einbrecher versucht, in ihr Haus zu gelangen und ihr gerade herbeigerufener Dämon ihr hilft, diesem eine Lektion zu erteilen. Sehr gut fand ich, dass nebenher immer wieder alles erklärt wurde, so dass ich mir als Leser ein Bild über die Geschichte der Dämonen machen konnte.

Es gibt auch sehr geheimnisvolle Charaktere, wie zum Beispiel den Dämonenfürsten Rhyzkahl, den ich überhaupt nicht einzuschätzen wusste: was er im Schilde führt und auf welcher Seite er steht.
Und auch Karas Kollege vom FBI, Ryan, blieb mir bis zum Schluss ein Rätsel.

Der Schreibstil ist sehr flüssig gehalten. Die faszinierende Welt der Dämonen und ihrer Beschwörer hat mich in ihren Bann gezogen, so dass mich das Buch gefesselt hat. Ein wenig auf der Strecke geblieben sind leider die Ermittlungen gegen den Serientäter. Im Vordergrund stand mehr Karas Privatleben als die Polizeiarbeit, auch wenn beides zusammenhing.

Das Ende und die Auflösung hatten einige Überraschungen für mich parat und es ist auch noch mal richtig geheimnisvoll geworden. Leider blieben noch ein paar Fragen offen, was ich aber nicht ganz so schlimm fand, da es noch eine Fortsetzung geben soll.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Juli 2010
Kara Gillian ist als Polizistin im Morddezernat tätig. Als die verstümmelte Leiche einer jungen Frau aufgefunden wird, deutet alles auf den Symbolmörder hin - einen Serienmörder, der zuletzt vor drei Jahren gemordet hat. Da Kara die Akten dieser unaufgeklärten Fälle genauestens studiert hat, wird ihr dieser Fall übertragen. Kara`s Interesse am Symbolmörder rührt auch daher, weil sie als Streifenpolizistin an einem der damaligen Tatorte dämonische Energie gespürt hat. Kara ist in der Lage, diese zu erkennen, da sie in ihrer Freizeit selbst Dämonen beschwört. Durch ihr seltsames Hobby hat sie wenig soziale Kontakte und lebt sehr zurückgezogen.
Als sie versucht, einen Dämon zu beschwören, um ihn zu den Symbolen zu befragen, die der Täter auf den Opfern hinterlässt, geht etwas schief und statt des gerufenen Rysehl erscheint Rhyzkahl - ein Dämonenfürst. Rhyzkahl ist überirdisch schön - und sehr, sehr wütend, dass es jemand gewagt hat, ihn zu beschwören. Als er feststellt, dass Kara ihn gar nicht beschwören wollte, verfliegt seine Wut und er versucht, Kara zu verführen. Kara, deren Liebesleben praktisch nicht existiert, geht darauf ein. Fortan kann Rhyzkahl in ihre Träume eindringen und er bittet sie immer wieder, ihn zu rufen.

Bei ihren Ermittlungen bekommt Kara Unterstützung durch den FBI-Agenten Ryan Kristoff. Zunächst kann sie ihn nicht leiden, aber mit der Zeit stellt sie fest, dass er gar nicht so übel ist. Weitere Morde geschehen und Kara ist sich sicher, dass der Mörder etwas Großes vorhat und dass er dazu beim nächsten Vollmond einen mächtigen Dämon beschwören wird. Aber der Mörder ist ihr einen Schritt voraus und der Vollmond steht unmittelbar bevor. Dann gibt es auch noch Hinweise, dass Ryan nicht der ist, der er vorgibt zu sein......

Es handelt sich hier um keinen der typischen paranormalen Liebesromane, aber das Fehlen einer Liebesgeschichte schadet dem Buch nicht - ganz im Gegenteil. Außerdem scheint sich in dieser Richtung ja für die künftigen Bände etwas anzubahnen.
Die Geschichte ist spannend und nicht vorhersehbar, bis kurz vorm Schluss kann man nur vermuten, wer der Mörder ist. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit wurde realistisch geschildert und die verschiedenen Charaktere wurden gut dargestellt. Kara ist keine perfekte Superheldin und man kann sich mit ihr identifizieren. Ryan ist sympathisch und Rhyzkahl einfach faszinierend.
Man kann sich schon auf den nächsten Band freuen!

Ein wirklich gelungenes Debüt!
17 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken