Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
139
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. April 2008
Elise Chase hat nur noch ein Gedanken, seit sie die Dunklen Häfen" verlassen hat. Sie möchte den Tod ihres Sohnes rächen. Blind vor Wut und Hass bringt sie sich selbst in Lebensgefahr. Ihre Fähigkeit, Gedanken anderer Menschen zu lesen, erschweren ihr die Mission, die lebenden Helfer der Rogues auszulöschen.
Obwohl sie nur am Tage auf die Jagd geht, schafft sie eines Tages nicht pünktlich vor Sonnenuntergang in ihre Bleibe und wird von Vampiren umzingelt. Zum Glück ist Tegan, ein Vampir des Ordens, in der Nähe und rettet Elise.
Elise ist natürlich dankbar für Tegans Hilfe und versucht darüber hinwegzusehen, dass er der gefährlichste aller Vampire ist...

Geschöpf der Finsternis" ist der dritte Teil der Vampirserie von Lara Arian. Ich habe mich ganz besonders auf das Buch gefreut, weil mein Lieblingsvampir Tegan nun endlich am Zuge ist.
Tegan wirkt nach außen hin eiskalt und tödlich, seine innere Wärme kommt nur langsam zum Vorschein. Ein starker Charakter, der perfekt von der Autorin in Szene gesetzt wurde.
Elise, die Fans schon aus dem zweiten Band dieser Reihe kennen, erfährt in Geschöpf der Finsternis" eine große Entwicklung. Hatte man sie noch blass und langweilig in Erinnerung, wird man schon auf den ersten Seiten von ihrem Potenzial als Hauptprotagonistin überrascht.
Tegan und Elise als Paar, verschaffen dem Leser emotionale und auch erotische Momente. Sie verkörpern das perfekte Team und durchleben eine romantische Achterbahn der Gefühle.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt gut und flüssig. Super find ich, dass sich die Autorin noch gesteigert hat im Hinblick auf ihre letzten Bücher. Ich war seit dem ersten Band begeistert von Lara Adrian, umso überraschter war ich, als ich merkte, dass sie immer besser wird. Sie bleibt nicht auf dem Stand ihrer ersten beiden deutschen Veröffentlichungen stehen, sondern gibt ihren Ideen immer neue Impulse und Kehrtwendungen.
Ich kann wohl behaupten, dass dieses Buch absolutes Suchtpotenzial hat. Wenn man trotz wahnsinniger Kopfschmerzen die Hände nicht vom Buch lassen kann, hat das schon was zu bedeuten ;)
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. Juli 2008
Nachdem ich schon das erste und zweite Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, habe ich mich quasi verliebt in die Reihe, bin ein grosser Fan von Lara Adrian.

Auch das dritte Buch "Geschöpf der Finsternis" ist rundherum empfehlenswert und garantiert ungetrübtes Lesevergnügen. Die erotischen Szenen sind sowohl vom Inhalt als auch von der Wortwahl her äusserst anregend und phantasievoll. Die Spannung lässt keine Sekunde nach, die Story trägt bis zum Schluss.

Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat, sind die fabelhaften Charaktere. Die beiden Hauptfiguren sind liebenswerte Persönlichkeiten, die mit Erinnerungen an tragische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen haben und sich im Laufe des Buches weiterentwickeln, indem sie nachzugeben lernen und an ihrer Gefühlswelt arbeiten.

Während die schöne Witwe Elise noch Bedenken hat aus moralischen Gründen, die zwischen ihr und dem Stammeskrieger Tegan eine Distanz erfordern, hat Tegan ganz andere Probleme, eine Beziehung mit ihr einzugehen. Man hat Mitgefühl mit beiden, wie sie ihre inneren Konflikte bekämpfen. Man freut sich darüber, wie sie ihre Gefühle füreinander stärken und diese auch ausleben. Aber bevor sie ihr vollkommmenes Glück finden, haben beide noch einige Hürden zu überwinden.

Aber Vorsicht: der erste Eindruck der beiden trügt. Tegan ist nicht ganz der gefühllose, kaltherzige Stammeskrieger, einzig darauf bedacht nur in den Krieg zu ziehen. Ebenso wenig ist Elise eine hilflose, furchtsame Frau, die in Selbstmitleid zerfliesst. Beide haben Gründe für ihr Handeln, aber freut Euch darauf, es knistert gewaltig zwischen den beiden. Ausserdem spricht das Buch Bände über die tiefe Freundschaft und starke Bindung zwischen den Stammeskriegern und dem Orden.

Fazit: Sinnliche Unterhaltung für alle, die sich in eine andere Welt, an einen anderen Ort transferrieren lassen wollen und gerne explizite erotische Szenen lesen.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch!
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2015
Dieser dritte Teil der „Midnight Breed“- Serie von Lara Adrian (nach „Geliebte der Nacht“ und „Gefangene des Blutes“) hält was die ersten beiden Teile versprachen.
Von der Grundstruktur ähnelt er natürlich den beiden ersten Romanen, ebenso wie den Büchern von J.R. Ward und Christine Feehan.
Dennoch schafft die Autorin es ihren eigenen Stil zu kreieren und die reine Liebesgeschichte mit einer spannenden Rahmenhandlung aufzuwerten. Und das ist es, was gute Liebesromane ausmacht.

Diesmal wird also der unnahbarste der Ordenskrieger verkuppelt.
Und das ausgerechnet mit der adeligen Elise, die wir bereits aus dem zweiten Band kennen als sie auf tragische Weise ihren Sohn verlor.
Damals hatte ich so einige Schwierigkeiten mit ihr. Sie erschien mir einfach zu blass, aber Lara Adrian gelingt es dem Charakter Elise gleich von Anfang an Leben einzuhauchen. Als Leserin kann man ihre Beweggründe und Gefühle gut nachempfinden und fiebert schon bald mit ihr mit.
Sie ist eine starke, offenherzige Frau, die ziemlich genau weiß was sie will.
Elise will das Versprechen, das sie ihrem toten Sohn gab unbedingt einhalten und jagt deshalb mit ihrer Stammesgefährtinnengabe die menschlichen Lakaien der bösartigen Rogues.
Sie hofft, so einen kleinen Beitrag in dem erbarmungslosen Krieg zu leisten, allerdings lassen ihre Kräfte immer weiter nach nachdem sie kein Vampirblut mehr zu sich nimmt.
Dennoch kämpft sie mit eiserner Entschlossenheit und das nicht nur gegen die Rogues, sondern auch um ihre Beziehung zu Tegan.

Ein wenig Verständnisprobleme hatte ich mit Elises empathischer Gabe. Wenn sie die Gefühle aller Menschen um sich herum spüren kann, warum dann anscheinend immer nur die negativen?
Man könnte meinen, dass sich Menschen nie freuen, lieben oder sonst irgendwelche freundlichen Gefühle hegen.
Dennoch waren Elsies Schwierigkeiten mit ihrer Gabe eindringlich und plastisch beschrieben.

Tegan ist genau der Held mit rauer Schale und weichem Kern, den alle Leserinnen von Liebesromanen so schätzen. Endlich erfährt man ein wenig mehr über seine tragische Vergangenheit und seine „Feindschaft“ mit seinem Anführer Lucan.
Tegans Härte mag für zartbesaitete Leserinnen aber vielleicht doch ein wenig abstoßend sein. Mir hat er gerade deshalb so gut gefallen.

Auf die anderen Mitglieder des Ordens wird leider für meinen Geschmack diesmal zu wenig eingegangen.
Besonders Sterling Chase kam mir hier etwas zu kurz. Aus seiner unerfüllten Liebe zu Elise hätte man noch mehr machen können.

Der arme Rio kämpft immer noch mit seinen schweren Verletzungen und seinem Schicksal. Die Andeutungen in seine Richtung lassen einen gespannt auf den nächsten Teil der Reihe warten, in dem er die Hauptrolle spielen wird.

Gut gefallen hat mir hingegen der neu eingeführte Charakter Andreas Reichen.
Ein deutscher Vampir, charmant und weltgewandt. Mitglied der oberen Vampirschicht, Bordellbesitzer und im Herzen ein Krieger. Auch er wird den Gerüchten nach ein eigenes Buch erhalten. Und das hoffentlich bald!

Des Weiteren hat mir diesmal der Schauplatz der Handlung besonders gut gefallen, diese spielt nämlich zu großen Teilen in Berlin!
Es ist wirklich erfrischend, wenn eine amerikanische Autorin Deutschland in ihre Handlung einbezieht ohne, dass der Roman im Dritten Reich spielt.
Allerdings konnte sich Lara Adrian dann doch einen rechtsextremen Angriff auf eine muslimische Frau nicht verkneifen.
Was soll es! Schließlich ist das ja durchaus eine mögliche Begebenheit. Ein normaler Überfall hätte es meiner Meinung nach aber auch getan.

In der Gesamthandlung kommen wir in diesem Band endlich ein ganzes Stück weiter. Dank Elise kommt der Orden endlich Mareks Plänen auf die Spur und ein Teil der drei Bände umspannenden Geschichte kommt zu einem Abschluss.
So öffnen sich noch größere, bedrohlichere Perspektiven für die Zukunft.

Mit der außerirdischen Herkunft der Vampire habe ich als Biologin so meine Schwierigkeiten, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch.
Viel mehr stört mich eigentlich die Beschreibung der Urväter als blutrünstige Monster, die anscheinend nichts anderes im Kopf haben als Menschen zu vergewaltigen und hinzuschlachten. Man fragt sich schon, wie solche triebgesteuerten Kreaturen es geschafft haben sollen eine Technologie zu entwickeln, die es ihnen ermöglichte auf andere Planeten zu reisen. Und was ist eigentlich mit dem abgestürzten Schiff passiert?
Aber vielleicht erhalten wir in den nächsten Bänden darauf eine Antwort! Viel versprechende Andeutungen in diese Richtung gab es ja schon.

Insgesamt bietet dieser Roman wieder alles was man sich so wünschen kann: Sympathische Helden, eine spannende Handlung, ungewöhnliche Schauplätze, viel Romantik und das Versprechen auf mehr davon!
Wer Vampire mag und gegen Liebesromane nichts einzuwenden hat, wird hier voll auf seine Kosten kommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2012
Meine Meinung:
Bis jetzt ist dieses Buch mein absoluter Liebling '.' Meinetwegen könnt ihr Dante behalten, dafür nehme ich Tegan! Ich hätte nicht gedacht, dass bei diesem Charakter eine Hundertachtzig Gradwendung erfolgen wird. Wenn man Tegan aus den beiden vorherigen Bänden mit diesem hier vergleicht, kann man da nur den Kopf schütteln. Vor Verblüffung über die Änderungen von Tegans Charakter hatte ich regelrecht Glupschaugen bekommen, so in etwa --> O.O!

Zwar ist Dante auch von der Sorte "Bad-Boy", aber Tegan übertrifft hin um Längen. Bei ihm kann man schon sagen, dass das Wort mit ihm praktisch entstanden ist, XD Tegan ist der Vater von allen "Bad-Boys"! Obwohl er vom Aussehen eher, wie ein Engel aussieht, ist nichts Engelhaftes an seinem Charakter. Tegan strahlt ständig die Aura: "Noch ein Wort und du bist Tod!" aus und ich war dann vollkommen überrascht, als er gegenüber Elise richtig nett war ...Hhhmm O.o, "Nett", ist bei Tegan relativ XD Sagen wir mal, er hat versucht, einen "freundlichen" Umgangston anzubringen. Elise aber hat dadurch noch viel mehr Angst vor ihm bekommen XD Also ist der Schuss nach hinten gelaufen und Tegan lernt in der Zeit mit Elise einen Gang runterzuschalten und etwas "sanfter" zu ihr zu sein und das zu Recht.

Erst vor Kurzem hat Elise ihren Sohn durch eine Rouge-Droge verloren und vor fünf Jahren ihren Mann, bei einem Rougeangriff. Vollkommen allein gestellt sinnt sie nach Rache und beginnt ihren eigenen Rachefeldzug gegen Rouges. Dabei entdeckt sie Tegan durch Zufall und kann sie im letzten Augenblick vor dem Tod bewahren. Beeindruckt und auch ziemlich wütend auf Elise, nimmt er sie unter seine Fittische und muss sich bald eingestehen, dass Elise, eine bedeutendere Rolle in seinem Alltag bekommt. Kurz gesagt, die Frau macht ihn verrückt und das im wahrsten Sinne des Wortes!

Mein Fazit: Düster, verführerisch und sexy, so kann man diesen Band in drei Wörter zusammenfassen. Meine absolute Leseempfehlung für alle Frauen die mehr auf den Bad-Boy-Typ stehen ;D Ab jetzt bin ich für Team-Tegan *Fahne schwenk*

Fortsetzungen:
1) Geliebte der Nacht
2) Gefangene des Blutes
3) Geschöpf der Finsternis
4) Gebieterin der Dunkelheit
5) Gefährtin der Schatten
6) Gesandte des Zwielichts
7) Gezeichnete des Schicksals
8) Geweihte des Todes
9) Gejagte der Dämmerung
10) Erwählte der Ewigkeit (August 2012)
11) Vertraute der Sehnsucht (Februar 2013)
Weitere Bände in Planung...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2012
Nachdem ich nun gegen Ende von Band drei bin, drängt es mich eine Rezension über dieses Buch zu schreiben.
Sie wird wahrscheinlich negativ wie positiv ausfallen.
Erst einmal zu den guten Sachen:
Sehr gelungen fand ich Lara Adrians Darstellung von Tegan und Elise, auch hat sie wunderbar die Gefühlswelt der beiden beschrieben. Wie die zwei zueinander gefunden haben, hat nur ein Gefühl der Zufriedenheit hinterlassen und keine nachhängenden Fragen.
Sogar sie Abwechslung in ihren Büchern hat mir gefallen, was ihre Charaktere betrifft. Elise ist eigensinnig und dickköpfig und lässt sich von niemandem reinreden!
Auch sehr gut fand ich die Idee mit dem Gobelin (ich will nicht spoilern, die die es lesen werden es wissen)

Nun zu den eher negativen Fakten:

Wieso zum Kuckuck muss bei jeder ca. zwanzigsten Seite erwähnt werden wie hart Tegans Schwanz ist??? ö.ö Und es wird auch nicht umschrieben wie in etwa: Seine Erregung steigerte sich... sondern es steht genau da: Sein Schwanz wurde hart... oder die Beule füllte seine Hose aus ... ö.ö
Normalerweise wird doch ein Buch lektoriert und da sollten Wiederholungen vermieden werden.
Auch sehr gestört haben mich die Beschreibungen der Liebesszenen. Nachdem ich nun drei Bücher gelesen habe, kamen mir die Beschreibungen immer gleich vor. Ihr Innerstes umschloss seinen Schw.... wie eine Faust, ich müsste mal nachlesen, aber war bei Dante und Tess genauso.
Noch dazu wiederholt Lara Adrians Beschreibung von Elises Geschlecht immer in den gleichen Worten...Blütenbläter(glaube dass es das Wort war) für mich einfach ein stilistischer Fauxpas.
Und was ganz und gar nicht geht, bei einer Beschreibung der Stammesgefährtinen im Quartier: Drei intelligente, kluge... Ähm, intelligent ist gleich klug, oder ist klug nicht gleich intelligent???? ö.Ö Das hätte bei einem lektorierten Werk nicht passieren dürfen!
Abgedroschen (ist aber nciht nur hier sondern auch in anderen sehr gerne gekauften Werken) sind noch dazu die Beschreibungen von den anderen Kriegern mit ihren Gefährtinnen. Wenn die zusammen auftauchen wird geknutscht und geschmachtet... Hier geht es um die zwei Hauptprotagonisten, die anderen müssen nicht unbedingt immer Händchen halten und beteuern wie dolle lieb sie sich haben. Nur zu gerne würde ich erleben, dass in einer dieser Geschichten, das Liebespaar aus dem vorangegangenem Band auftaucht ohne dass sie Küsschen Küsschen machen oder was anderes -.-
Ich bin jetzt nicht partout gegen diese Liebenden, aber sie hatten ihren Auftritt im vorangegangenem Buch und ich habe das viel zu oft gelesen, so dass ich derzeit an meine Grenzen stoße.
Als letzter Punkt, der mich sehr gestört hat waren die Bösen. Aber auch bei diesen werden sie nicht nur in diesem Buch so oberflächlich und dünn vorgestellt. Bei Black Dagger zum Beispiel waren mir persönlich die Lesser viel zu gefühlslos, bei Lara Adrian laufen die immer (aber echt immer! -.-) mit einem tierisch grinsendem Gesicht in ihrer Blutgier durch die Stadt. Sogar der Oberbösewicht entspricht zigtausend Bösewichten und reißt mich mit seinen bösen Plänen nicht gerade vom Hocker.
Es fühlt sich an, als ob die Autorin einfach nur ein paar Bösewichte braucht, damit die Krieger nachts was zu tun haben.
Und ein beinharten Krieger, der -nachdem er seineStammesgefährtin gefunden hat- zu einem Schmusekätzchen mutiert, dem kaufe ich seine schnulzigen Liebesbeteuerungen nicht ab. Es gibt andere Mittel und Wege seiner Frau zu zeigen dass man sie liebt, ohne wie Romeo auf den Knien vor ihr zu rutschen. Dabei möchte ich beteuern, dass ich nichts gegen schmachtende Liebeserklärungen habe, aber bei einem so beinharten Kerl wie z. B. Lucan hatte ich einiges zu schlucken als er Gabrielle so angesäuselt hat...

Drei Sterne, weil Tegan und Elises Gefühlswelt so schön beschrieben wurde, zwei Punkte Abzug wegen dem Rest.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2012
Endlich ist die Geschichte von Elise und Tegan an der Reihe!! Man hat schon in den vorherigen Bändern die Anziehung zwischen den Beiden bemerkt, die Frage ist ob sie sie auch bemerkt haben und ob sie sie überhaupt zu lassen. Aber das alles erfahre in "Geschöpf der Finsternis". Aber kommen wir nun zu meiner Beurteilung der Figuren und der Handlung:

Elise und Tegan haben beide schlimme Sachen erlebt und mussten Verluste ertragen, was sie beide aber auch als Figuren hat wachsen lassen. Tegan mehr zum negativen, da er eine Mauer um sich herum errichtet hat und Elise alle Mühe damit hat sie einzureißen!! Elise ist als Figur sehr gereift, sie zieht allein durch die Straßen, macht den bösen Jungs die Hölle heiß und will nur eins, RACHE. Zum Glück ist Tegan an ihrer Seite, ohne ihn würde sie an ihrem Hass zu grunde gehen. Die Beiden stützen sich gegenseitig und helfen den jeweils anderen, seine Stärken und Schwächen zu erkennen, was auch nötig ist, denn die Finsternis streckt schon ihre Fühler aus.

Es tretten auch wieder alte Bekannte Gesichter aus den Vorherigen Bändern auf, aber auch neue Gesichter, die in den späteren Bändern eine wichtige Rolle spielen. Sie alle runden die Handlung sehr schön ab und niemand wirkt deplaziert. Alle haben eine große oder kleine Rolle, die dabei hilft das die Handlung als ganzes bestehen kann, Puzzelstücke die ein fertiges Bild ergeben!

Ich kann das Buch nur empfehlen, genauso wie seine Vorgänger "Geliebte der Nacht" wo Gabrielles und Lucans Geschichte erzählt wird und "Gefangene des Blutes" wo Tess und Dantes Geschichte erzählt wird!!Werden Elise und Tegan in der Lage sein der Finsternis zu widerstehen und endlich ihr Glück mit dem jeweils anderen zu finden, oder wird die Finsternis am Ende doch die Oberhand behalten, findet es haraus!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2012
Band 3 der ~Midnight Breed-Serie~

Inhalt

Tegan ist einer der Stammeskrieger seiner Rasse. Er und seine Brüder gehören zu einem Orden, der die restlichen Vampire vor den Rogues beschützt. Diese sind Vampire, welche durch Blutgier zu Monstern geworden sind, die Menschen anfallen. Tegan selbst gehört zur ersten Generation der Stammeskrieger. Er ist ein Einzelgänger, dem mit Ehrfurcht und Respekt begegnet wird, denn er gilt als unberechenbar. Nur wenige wissen, warum er so geworden ist. Vor einigen jahrhunderten wurde seine Stammesgefährtin von Rogues entführt und ihm als seelenloser Lakai zurückgegeben. Daran wäre er beinahe zu Grunde gegangen.

Elise Chase ist eine Frau aus den Dunklen Häfen, jenen Orten, wo Vampire und ihre Stammesgefährtinnen unerkannt und friedlich leben. Nach dem Tod ihres Mannes vor fünf Jahren, hatte eine Droge ihren Sohn vor fünf Monaten in einen Rogue verwandelt und er war getötet worden. Mit diesem Schmerz kann Elise nur auf eine Weise umgehen: Sie wendet dem Dunklen Hafen den Rücken zu und bekämpft in der Stadt selbständig Lakaien und Rogues.
Bei einem dieser Ausflüge" begegnet sie Tegan, der sich daran erinnert, die vor einiger Zeit kennen gelernt zu haben, als sie im Hauptquartier des Ordens erfahren hatte, dass ihr Sohn nicht mehr zu retten war.
Jede Stammesgefährtin hat eine spezielle Gabe, mit der sie zur Welt gekommen ist. Elise kann menschliche Gedanken lesen. Das Leben unter ihnen ist für sie eine ständige Qual. Tegan versucht, ihr zu helfen, ohne sie zu nah an sich heran kommen zu lassen. Immer wieder stößt er sie von sich, doch Elise ist eine Kämpfernatur.

Kritik

Dies ist der dritte Band der Midnight Breed-Serie von Lara Adrian. Die beiden Vorgänger fand ich schon gut, doch dieser dritte Teil stellt für mich den bisherigen Höhepunkt der Serie dar. Man hat Tegan natürlich schon vorher kennen gelernt, wurde aber nie richtig schlau aus ihm. Er war der verschlossene Einzelgänger, vor dem jeder eine gesunde Furcht hatte. Ich war sehr gespannt auf seine Geschichte und wurde nicht enttäuscht!

Auch Elise hat man im vorigen Band kennen gelernt. Sie war mir nicht wirklich sympathisch und blieb etwas farblos. Umso erfreuter war ich, dass sie sich in diesem Buch nun zu einer sympathischen, vielschichtigen und mutigen Heldin entwickelt hat. Sie und Tegan sind ein wirklich schönes Paar und die Liebesgeschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Art, wie beide sich öffnen müssen, um ihre Vergangenheit zu bewältigen und sich nicht ständig voneinander weg zu stoßen, war sehr spannend zu lesen.
Im Folgeband soll es um den gemarterten Rio gehen. Auf seine Geschichte bin ich auch schon sehr neugierig, denn man konnte im ersten band von einem Verrat an ihm lesen, den er immer noch nicht verwunden hat.

Fazit

Der bisher beste Teil der Midnight Breed-Serie. Absolut zu empfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Jetzt wo ich beim 3.Band der Reihe bin muss ich sagen es wird immer besser...wenn ich an "Geliebte der Nacht" denke, was ein super gutes Buch ist, muss ich sagen das sich die Autorin sehr steigert, was ich beim ersten Band noch vermisst habe, wird jetzt im 3.Band nachgeholt!

Ich liebe es!! Es ist so viel besser...es werden die Charaktere so viel intimer und aufwendiger beschrieben das man noch besser in die Welt eintauchen kann auch wird z.b. das erste mal die Blutgier erklärt, klar vorher konnte man sich schon immer denken was damit gemeint ist aber es wird die Geschichte dahinter erzählt!

Tegan ist genial, ich mag ihn sehr, wobei Dante und Lucan ihm in nichts nach stehen, Tegan ist eben noch einen tick Dunkler als die beiden anderen, er ist rauer, verschlossener und trägt das Dunkle in ihm mehr zum Vorschein...jedoch steht im Elise in keinem Punkt hinter her, sie ist ganz anderster wie Gabrielle oder Tess.
Elise ist in dieser Welt Zuhause, weiß alles, das gibt ein ganz anderes Bild auf die zwei, Gabrielle und Tess wurden in die Welt eingeführt mussten viel neues lernen und auch vieles neu akzeptieren, Elise dagegen weiß das sie eine Stammesgefährtin ist, weiß was die Rogues sind der Orden etc.
Das macht für mich die Sache so anderster wie die andern...es gibt einen komplett neuen Blickwinkel, die Beziehung zwischen Tegan und Elise ist komplett anderster, für mich, tiefer, ehrlicher und verletzlicher!

Ich finde es ist in einer anderen Art und Weise erwachsener geworden und damit meine ich nicht nur Tegan und Elise sondern auch die Story!

Sehr zu empfehlen, man wird nicht enttäuscht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2013
Am Anfang dachte ich: "Man nehme eine zartbeseitete Frau, die nur am jammern ist und einen auf stark machen will und einen Vampir, der ein Eisbrocken ist und am Ende kriegen die sich eh und fertig sei das Hörbuch." Doch ich wurde eines besseren belehrt. (Mal wieder :D)
Elise wurde von Situtaion zu Situation stärker - obwohl sie mir bis zum Ende immer noch unsympathisch war - ohne es sich wirklich bewusst zu werden, dank Tegan. Und er wurde, dank Elise, emotionaler und ließ endlich wieder die Liebe in sein Leben.
Die Beiden passen in meinen Augen gut zusammen, was das Hörbuch nur um so spannender gemacht hat, denn sie sind wie Feuer und Wasser. Ergänzen sich dennoch perfekt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2008
In Band drei Lara Adrians Midnight Breed Serie wird uns Tegan, als der Schurke unter den Guten präsentiert. Nur durch Zufall trifft er, auf der Suche nach Rogues, auf Elise Chase und rettet ihr ungewollt das Leben. Elise hat sich in den letzten vier Monaten nach dem Tod ihres Sohnes Camden aus dem Dunklen Hafen zurückgezogen. Ihr ruheloses Leben beschränkt sich jetzt einzig und allein auf Rache. Wie alle Stammesgefährtinnen hat sie eine Gabe, die sie allerdings an den Rand des Wahnsinns treibt.
Anfangs lehnt es Tegan ab, ihr zu helfen und versucht sie mit harten ehrlichen Worten wieder in ihr altes Leben zurück zu schicken. Aber Elise lässt sich von dem unnahbaren, verschlossenem Krieger nicht so leicht abweisen und Tegan muss erkennen, dass sie trotz seelischer Qualen ihren eigenen Weg geht. Sie stellt ihm Forderungen, die ihn an den Rand dessen bringen, was er 500 Jahre versucht aufrecht zu erhalten - seine Fassade, hinter der er seine Schuldgefühle versteckt. Tegan ist kein Mann des Wortes, sondern ein Mann der Tat. Alles was sich ihm in den Weg stellt, wird unter seinen Stiefeln zermalmt. Nur Elise bringt eine Seite an ihm zum Vorschein, von der er längst glaubte sie verloren zu haben.
Gemeinsam mit Tegan macht sich Elise auf den Weg nach Berlin, auf der Suche nach Antworten, die mit Lucans Bruder Marek zu tun haben.

Viele machen den Fehler Lara Adrians Welt mit den Black Daggern von J.R. Ward zu vergleichen. Sicher kann man Parallelen ziehen, besonders in diesem Band könnte man Tegan mit Zsadist vergleichen. Aber beide haben ihre eigenständige Geschichte, wenn auch jeder mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird.
Tegan blieb mir hier stellenweise ein Rätsel und seine innerliche Flucherei war oft ein bisschen nervig. Allerdings hat Elise das wieder wett gemacht. Sie war glaubwürdig, hat zu ihren Schwächen und Fehlern gestanden und verbissen dagegen angekämpft.
Man muss der Autorin zu Gute halten, dass sie nicht die Erotik in den Fordergrund gestellt, sondern diesen Teil gut in die Krimi/Action Story eingebunden hat. Auch die kleinen Machtspielchen und die Dialoge zwischen den Hauptpersonen war gut heraus gebracht.
Lara Adrian hat hier gezeigt, dass man sich noch steigern kann und ihr Plot sich auf eine ganze Reihe aufbaut.
Die Handlung war in sich abgeschlossen, lässt aber Fragen für den nächsten Band offen, dass von mir auf jeden Fall gekauft wird.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden