Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
9
4,6 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. März 2017
Ich kann das Buch sehr zum Beginn eines Jura Studiums empfehlen. Es gibt anschauliche Übersichten und Begriffe sind leicht verständlich erklärt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2013
Eugen Klunzingers Grundkurs zum Bürgerlichen Recht gehört zu den unverzichtbaren Klassikern in der Zivilrechtsausbildung. Anders als das ähnlich ausgerichtete Werk von Dieter Medicus orientiert es sich gezielt am Studienfänger und ist im Vergleich zum BGB-Grundkurs Hans-Joachim Musielaks erfrischend kurzweilig und verständlich geschrieben.

Dem Autor geht es merklich nicht darum, Detailkenntnisse der Zivilrechtsdogmatik zu vermitteln. Stattdessen gibt er seinen Lesern einen weitreichenden Gesamtüberblick über die Regelungssystematik der ersten drei Bücher des BGB. Damit steuert dieses Werk Verständnisproblemen entgegen, die daraus erwachsen, dass eben diese Regelungssystematik in ihrer Gänze erst in höheren Semestern erkannt wird und das Zivilrecht gerade am Anfang als wenig sinnvoll oder gerecht und hochgradig komplex erscheint. Schon deshalb sollte die Lektüre dieses Buches jedem Erstsemester empfohlen werden.

Klunzingers Grundkurs ist in fünf Teile gegliedert: Allgemeine Grundlagen, Allgemeiner Teil des BGB, Allgemeines Schuldrecht, Besonderes Schuldrecht und Sachenrecht. Jeder dieser Teile ist in zahlreiche kleine Kapitel untergliedert, die den wichtigen Themenkomplexen im Studium entsprechen, die aber auch ein rasches Auffinden der Grundlagen zu einem bestimmten Thema ermöglichen. Inhaltlich stellt der Autor die zentralen Normen der jeweiligen Regelungskomplexe in ihrer systematischen Stellung und praktischen Bedeutung vor. Auf Streitstände wird nur dann kurz eingegangen, wenn sie von besonderer Wichtigkeit sind. Weitere Ausführungen zu Einzelproblemen werden hingegen speziellerer Lehrbuchliteratur überlassen.

Das Werk zeichnet sich insbesondere durch seinen didaktische Wert aus. So verwendet der Autor durchweg eine verständliche Sprache, die auf einen einfachen Satzbau und alltagsübliche Wortwahl setzt. Dies dürfte gerade Studienanfängern entgegen kommen, für die eine komplizierte Fachsprache häufig ein erhebliches Zugangshindernis darstellt. Die Regelungssystematik wird dabei nicht nur sprachlich erläutert, sondern durch einfache Grafiken immer wieder auch visuell veranschaulicht. Hinzu treten wiederkehrende Lern- und Lesehinweise, die das Verständnis weiter erleichtern sollen. Sofern bereits behandelte Fragen erneut aufgegriffen werden, erfolgt eine nochmalige kurze Wiederholung. Zentralbegriffe werden durchweg definiert und meist durch Fettdruck hervorgehoben, so dass sie besonders ins Auge stechen. Jedes Kapitel wird zudem durch Übungsfragen abgerundet, die eine Lernkontrolle ermöglichen.

Insgesamt handelt es sich bei Klunzingers Grundkurs zum Bürgerlichen Recht damit um eine gelungene Einführungslektüre für Einsteiger. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen von Studienanfängern und sollte von diesen möglichst in den ersten Wochen des Jurastudiums gelesen werden, bevor zur weiterführenden Lehrbuchliteratur für den allgemeinen Teil des BGB gegriffen wird.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2014
Eugen Klunzingers Lehrbuch „Einführung in das Bürgerliche Recht“ ist ein hervorragendes Lehrbuch, mit dem ich ausgesprochen gerne gearbeitet habe! Oftmals fehlen mir bei deutschen Lehrbüchern im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich der Praxisbezug oder eine Übersicht darüber, welche Aspekte besonders wichtig sind. Nicht so jedoch bei diesem Werk, welches sich durch den studentenfreundlichen Schreibstil des Autors, dank beispielsweise des eingängigen Vokabulars und vieler Lernhilfen, DEUTLICH von anderen Lehrbüchern hervorhebt.

Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet, und weist einen herausragenden Anwendungsbezug hervor. Zu jedem Kapitel sind Beispiele und häufig auch übersichtliche Schaubilder gegeben, welche den Stoff sehr eingängig darbieten. Durch die Beispiele wird nicht nur besagter sehr guter Anwendungsbezug geschaffen, sondern auch auf wichtige Paragraphen eingegangen, welche sich dadurch leicht einprägen. Anders als in vielen anderen Lehrbüchern, in denen man sich nahezu „verloren“ fühlt in einem Überfluss an Informationen, hat Herr Prof. Klunzinger einen äußerst sympathischen Schreibstil. Besonders erwähnenswert finde ich hierbei die vielen Vermerke, die darauf aufmerksam machen, dass beispielsweise ein bestimmter Paragraph von sehr großer Bedeutung ist, wie „Wichtig!“ oder Hinweise wie „lesen!“ hinter einigen speziellen der genannten Paragraphen. Auch hierbei gibt es jedoch noch weitere Steigerungen, wie beispielsweise „lesen! - §242 ist der „königliche Paragraph des Zivilrechts“ “, welche schnell deutlich machen, welche Aspekte besonders grundlegend und bedeutend für das Bürgerliche Recht sind und dadurch eine ausgesprochen große Lernhilfe sind.
Ein weiterer Vorteil, welchen nur dieses Lehrbuch bietet, sind nicht nur die Vermerke, die besonders wichtige Aspekte betonen, sondern auch an vielen Stellen im Text gegebene „Lernhinweise“ , aus denen man auch über die Grenzen des Privatrechts hinaus deutlich profitieren kann. Ein typischer Lernhinweise wäre beispielsweise der hilfreiche Vorschlag, im Lehrbuch genannte Paragraphen parallel immer im Gesetzbuch aufzuschlagen und LAUT vorzulesen, da sie sich so besser einprägen.

Noch dazu findet man oftmals lebensnahe Beispiele, welche das Lesen des Lehrbuchs sehr angenehm gestalten wie zum Beispiel „Die Missachtung von Sitten (…) hat weniger strenge Konsequenzen, schlimmstenfalls die gesellschaftliche Ächtung (wer „Knigge“ missachtet, wird nicht mehr eingeladen)“.

Alles in allem kann ich das Lehrbuch „Einführung in das Bürgerliche Recht“ von Eugen Klunzinger jedem nur wärmstens empfehlen. Mir hat das Lernen mit dem Lehrbuch sehr viel Freude bereitet und bestimmt hat nicht zuletzt der sympathische und eingängige Schreibstil des Autors mein Interesse am Bürgerlichen Recht geweckt!
Es handelt sich hierbei um ein herausragendes Lehrbuch, welches das Lernen deutlich erleichtert hat und sich sehr angenehm lesen lässt.

Als perfekte Ergänzung bietet sich das Übungsbuch „Übungen im Privatrecht: Übersichten, Fragen und Fälle zum Bürgerlichen, Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht“, ebenfalls von Eugen Klunzinger an, mit welchem ich ebenfalls sehr gerne gearbeitet habe. Besonders hervorzuheben hierbei finde ich die tabellarischen Übersichten am Anfang eines jeden Kapitels, welche eine perfekte Zusammenfassung des Lehrstoffs bieten.

Beide Bücher haben aus meiner Sicht eindeutig fünf Sterne verdient!
Vielen Dank für dieses herausragende Lehrbuch! :-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Wer sich als Student zum ersten Mal mit Bürgerlichen Recht auseinandersetzen muss, wird feststellen, dass die logische Aufbereitung und Verknüpfung der einzelnen Bücher und deren Unterkapitel der Gesetzestexte keinesfalls so trivial und einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
Das vorliegende Lehrwerk verschafft durch anschauliche Beispiele, Schaubilder, Querverweise, Ausführungen und Erklärungen nicht nur weit mehr als einen Überblick über die vorliegende Thematik, sondern hilft auch dabei, das Gespür für verschiedene Fragestellungen und Problematiken zu entwickeln und zu schulen.

Daher muss sich den positiven Rezensionen der vorigen Auflagen angeschlossen werden!

Derjenige, der allerdings glaubt, er könne nur durch das seichte Durchblättern sein Wissen auf einfache Weise vermehren, sei gewarnt! Dieser Eindruck könnte nämlich beim Lesen von einigen der vorherigen Bewertungen (von älteren Auflagen) entstehen.
Das Buch ist und bleibt jedoch ein Lehrwerk für den universitären Gebrauch, das mit der nötigen Sorgfalt und Aufmerksamkeit nicht nur durchzulesen- sondern vor allem durchzuarbeiten ist.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
Ich kann jedem Wirtschaftsstudenten dieses Buch sehr empfehlen. Es führt sehr logisch, gut strukturiert und für den Laien leicht verständlich durch die Themen Schuld- und Sachenrecht. Dem geht eine Einführung voraus, die die wichtigsten Grundlagen im Recht nahe bringt. Abgerundet wird alles durch kleine Beispiele, graphische Übersichten (mit denen lernt es sich sehr leicht) und Kontrollfragen nach jedem Abschnitt.

Ich bin der Ansicht, dass dieses Buch auch noch lange nach dem Studium ein wichtiges Nachschlagewerk bleiben wird.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2016
Das Buch hat mich als Schweizer Juristen und Anwalt, der mit den OR und ZGB seit längerem gut vertraut ist, richtiggehend begeistert. Es ist über weite Teile von einer derartigen Einfachheit und Klarheit, dass ich mich frage, weshalb es keine vergleichbare Einführung in das Schweizer Zivilrecht gibt.
Das Schweizer Schuld- und Sachenrecht ist dem BGB (abgesehen von den Änderungen durch das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz) über weite Strecken sehr ähnlich. Manche Zusammenhänge im Schweizer Recht habe ich erst beim Studium dieses Buches endlich richtig verstanden. Wo wesentliche Unterschiede bestehen (z.B. beim sachenrechtliche Abstraktionsprinzip oder dem Eigentumsvorbehalt) schärft der Rechtsvergleich das Verständnis auch für das heimische Recht.
Ergebnis: Sehr zu empfehlen als Einführung in das BGB auch für den ausländischen Juristen/Anwalt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2017
Klunzingers Grundkurs zum Bürgerlichen Recht gehört zu den Klassikern in der Zivilrechtsausbildung. Es orientiert sich gezielt am Studienanfänger und ist im Vergleich zum BGB-Grundkurs Hans-Joachim Musielaks erfrischend kurzweilig und verständlich geschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Ein sehr gutes Buch, in verständlichem Deutsch geschrieben und anhand praktischer Beispiele anschaulich gemacht. Allerdings eher ein Nachschlagewerk. Für die Prüfungsvorbereitung an der Uni ist es viel zu umfangreich als dass es gänzlich gelesen werden könnte.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2013
Das Buch ist ganz ok, habe aber auch schon bessere gelesen. Für Studierende bedingt geeignet, für Praktiker nicht zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden